Katzen treffen großen Hund

J

Juma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Dezember 2006
Beiträge
127
Ort
Nähe Hannover
So, ich hoffe hier passt es hin, wüßte sonst leider nicht wohin mit dem Thema. :confused:

Wir bekommen Sonntag bis Montag Besuch von Freunden mit einem ca. 3 jährigen unkastrierten Labrador Rüden. Nach Auskunft der Hundedosis hat der Rüde ein Zusammentreffen mit einer schon sehr alten Katzendame, die ihn die Nase blutig gekratzt hat. Er wäre aber friedlich gewesen.

Meine Frage ist, wie kann ich die Zusammenführung für beide Seiten so angenehm wie möglich gestalten? Da wir in ein paar Jahren evtl. auch einen Hund uns holen wollten, ist mir das Zusammentreffen besonders wichtig, denn ich möchte, daß die Katzen einen guten Eindruck von Hunden bekommen.

Tagsüber dürfen sie sonst nicht ins Schlafzimmer, ich wollte ihnen aber die Möglichkeit geben, daß sie sich (wenn es ihnen zuviel wird) unters Bett oder auf den Schrank (wo sie oft auch abends schlafen) zurückziehen können.

Marie und Junior haben in der Auffangstation entfernt Hundekontakt gehabt, da die Dame auch große Hunde hatte. Sie wurden aber nicht zusammen gehalten und sie sind ja nun auch schon 3,5 Monate bei mir.

Marie und Junior sind sehr aufgeschlossen und nicht ängstlich neuen Besuchern gegenüber.

Habe schon überlegt, ob man etwas wie Bachblüten oder ähnliches geben kann/sollte.
 
Boney

Boney

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.172
Ort
Berlin
Hallo,

das hängt wohl sehr am Verhalten des Hundes. Ist er eher ruhig in der Wohnung oder rennt er aufgeregt von einem Zimmer zum nächsten. Ich würde unbedingt für Rückzugsmöglichkeiten für die Katzen sorgen, wo der Hund nicht hin kann. Wenn er zur Begrüßung erstmal auf die Katzen zustürmen will, erstmal Tür zu und Hund beruhigen lassen, sonst fängt er sich gleich eine Ohrfeige ein.

Meine Katzen kennen die stundenweise Anwesenheit eines großen Hundes. Im Sommer öfter als im Winter. Sie haben ihn als Welpen kennen gelernt. Die große Liebe wirds wohl nie, aber sie akzeptieren deren Anwesenheit problemlos. Gismo, der Hund, weiß dass die Katzen zur Familie gehören. Er ist in der Wohnung aber auch ein sehr ruhiger Hund.

Meine Schwester hatte mal einen Westi. Diesen Hund haben meine Katzen immer nur zu Weihnachten gesehen. Selbst das hat funktioniert. Der Westi hat seine Begrüßungsrunde gedreht, die nicht gerade ruhig und leise vonstatten ging. Da haben sich die Miezen auf den Kratzbaum begeben, bis sich der Herr Hund wieder eingekriegt hat.

Also alles in Ruhe angehen und nicht nervös werden. Nur gut beoabachten und eingreifen, wenn sich die Katzen in die Ecke gedrängt fühlen. Denn Angst sollen sie ja nicht kriegen. Von Vorteil wäre es natürlich, wenn die Katzen Hunde mit ihren typischen Eigenschaften kennen würden.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben