Katze abgeben oder oder eine Lösung finden?

  • Themenstarter nadmin
  • Beginndatum
  • Stichworte
    freigang ja oder nein geschwister katze abgeben katze behalten verhaltensänderung
N

nadmin

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22. Oktober 2021
Beiträge
2
Hallo

Seit 2 Jahren besitze ich zwei europäische Kurhaar-Katzen. Sie sind Geschwister, männlich und weiblich, kastriert und werden in der Wohnung gehalten.

Seit der Kastration vor 1,5 Jahren veränderte sich das Verhalten beider Katzen.
Der Kater entwischte manchmal von Zuhause und möchte seitdem nach draussen. Man spürt es, das er leidet. Er braucht seit einiger Zeit auch viel Aufmerksamkeit. Jede Nacht um 4 Uhr macht er sich bemerkbar und hört nicht auf, bis ich aufstehe. Während dem Tag kratzt er an diverses Möbeln und Türen und öffnet Schubladen und Schranktüren. Einerseits kratzt oder öffnet er die Objekte wegen neugier, anderseits macht er dies wenn er glücklich oder gelangweilt ist. Zudem versteht er sich nicht mehr gut mit seiner Schwester und greift sie mehrmals täglich an.

Die Katze, also das Weibchen ist mit der Zeit sehr ängstlich geworden. Bei lauten Geräuschen oder Gewitter versteckt sie sich. Besuch und neue Personen hat sie gar nicht gerne. Sie vertraut nur mir und braucht erst Aufmerksamkeit, sobald sie Hunger hat. Bei ihr gibt es eigentlich keine störende Probleme, aber ich mach mir ein wenig sorgen um sie.

Mein Lebenspartner überlegen schon seit mehreren Wochen, ob wir die Katzen weggeben sollen. Wir werden täglich mehrmals von den Katzen gestört, haben keinen guten Schlafrythmus mehr und sind unkonzentriert im Alltag. Wir lieben unsere Katzen vom Herzen und haben eine sehr starke Bindung aufgebaut, aber wir fühlen uns leider nicht mehr wohl mit ihnen.

Gibt es Möglichkeiten, um das Verhalten zu ändern und die Katzen zu trainieren?

Könnte man die Katzen für ein paar Tage in eine Pension schicken, um einen Neustart zu machen?

Wäre es Sinnvoll die Katzen abzugeben, damit wir unabhängiger leben können und bis zu unserem Kinderwunsch die Zeit noch etwas besser geniessen können?

Werden die Katzen jemals wieder glücklich bei einem anderen Besitzer?

Sollen die Geschwister zusammen abgegeben werden? Sie streiten sich zwar häufig, aber sie sorgen sich noch füreinander.
 
Werbung:
Yarzuak

Yarzuak

Forenprofi
Mitglied seit
23. Mai 2021
Beiträge
3.222
Also hat sich seit dem letzten Thread dazu nicht viel zum Guten verändert oder wurde bisher nichts unternommen? 😕

Ihr habt, so wie sich das für mich liest, immer noch ein Kater-Katze-Problem, was ihr nur mit einem Raufkumpel und/oder Freigang für ihn lösen könntet.
Im letzten Thread hattest du auch erwähnt, dass es deinem Partner nichts ausmachen würde, einen der beiden oder beide abzugeben (?). Ihr müsst da an einem Strang ziehen und euch entscheiden.

Ich weiß ja nun nicht, was ihr alles unternommen habt, um das Leben für die beiden angenehmer zu gestalten, aber so wie es sich für mich gerade liest, habt ihr wenig bis gar nichts getan. Daher würde ich dazu raten, die beiden zur Vermittlung freizugeben. Wenn sie sich ohnehin "nicht mehr verstehen", weil das Spielverhalten einfach grundlegend verschieden ist und sie nicht auf einen Nenner kommen, geht mit Sicherheit auch getrennt voneinander, damit sie zu einem Spiel-, Kuschel- und Putzgefährten kommen, der charakterlich auch zu dem jeweiligen Tier passt. Dann werden sie auch glücklich - auch in einem neuen Zuhause. Oder ihr macht das halt bei euch. Also einen Kumpel zur Seite stellen, meine ich. Womöglich ist die Katze mit einem Raufkumpel für den Kater dann auch schon nicht mehr so ängstlich, weil er nicht sie ständig bedrängen muss, sondern seinen Kumpel zum Raufen hat.

Grundlegend gilt aus meiner Sicht: wenn ihr euch nicht in der Lage seht, die Bedürfnisse der Katzen zu befriedigen damit sie glücklich sind, dann sucht ihnen lieber ein neues Zuhause.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112, Irmi_, Lirumlarum und 2 weitere
MaGi-LuLa

MaGi-LuLa

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2021
Beiträge
4.855
Ort
S-H
Herzlich Willkommen im Forum :)
Schön, dass du den Weg hier her gefunden hast und nach einer Lösung suchst.

Ich hab mal eben deinen Thread aus deinem anderen Faden gelesen und für mich klingt das alles so, als würde die Kombi Kater/Katze bei dir überhaupt nicht funktionieren.

Für mich klingt das Ganze so:
Der Kater würde gerne richtig draufgängerisch Raufen, aber die Katze nicht. Er ist völlig unterfordert mit ihr und langweilt sich. Die Katze ist schon völlig verängstigt durch den Kater (vll ist sie deswegen auch unsauber?), weil er sie ständig anrauft und seinen Frust der Langeweile an ihr auslässt.
Nun hat der Kater es auch noch mehrmals geschafft aus der Wohnung zu entwischen und weiß, dass es dort viele interessante Dinge zu entdecken gibt.

Besteht die Möglichkeit dem Kater dauerhaft Freigang zu gewähren, damit er sich besser auslasten kann? Das könnte schon ein wenig Abhilfe schaffen.
Eine weitere Möglichkeit wäre eine Drittkatze und zwar ein Kater, der ebenso gerne rauft wie eurer. Die beiden könnten sich dann gegenseitig bespaßen und die Katze hätte wieder vermehrt ihre Ruhe.
 
  • Like
Reaktionen: Irmi_, Waldtrolle, Polayuki und eine weitere Person
Christian89

Christian89

Forenprofi
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
1.366
Ort
NRW
Hört sich nach dem typischen Kater-Katze Problem an.

Der Kater hat keinen Kumpel zum raufen, weil das Mädel nicht will und dann langweilt er sich. Wie sieht denn das Verhalten unter den Katzen aus? Attackiert der Kater sie oft? Wenn die Katze so ängstlich ist, scheint sie sehr unter dem Kater zu leiden. Andererseits kann bei so viel Rückzug auch nicht schaden mal zum Tierarzt zu gehen mit ihr.

Dem Kater würde ich tatsächlich mal was suchen wo er Freigang hat, wenn er so einen starken Drang nach draißen hat.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112, Waldtrolle und Polayuki
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30. November 2010
Beiträge
13.663
Wäre es Sinnvoll die Katzen abzugeben, damit wir unabhängiger leben können und bis zu unserem Kinderwunsch die Zeit noch etwas besser geniessen können?

Das fällt euch jetzt nach 2 Jahren ein, also dass ihr Kinder wollt und noch vorher das Leben genießen?
Na dann hoffe ich, dass euer Kinderwunsch besser überlegt ist als die Anschaffung von Haustieren!
 
  • Like
Reaktionen: Sammy13, Usambara, Rina21 und 15 weitere
W

Waldtrolle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2021
Beiträge
543
Hallo,

in deinem anderen Faden wurde dir angeboten einen Fragebogen zum Thema Unsauberkeit auszufüllen. Finde ich ihn nur nicht, oder hast du ihn nicht ausgefüllt?

Yarzuak hat festgestellt, dass sich in den letzten Wochen scheinbar nichts geändert hat, also weder das Verhalten der Tiere, noch dein Verhalten. Das Kater und Katzen unterschiedlich sind, wurde dir hinreichend erklärt. Deine Katzen sind in Menschenjahren umgerechnet rund 17-18 Jahre alt. Wofür interessieren sich Menschen in dem Alter? Jungs für Fußball, Autos, Sexuaslität. Mädchen für Mode, Internetfluencer, Sexualität. Bei beiden Geschlechtern ist die Reihenfolge unerhbelich. Es geht um die Interessenlagen der beiden Fellnasen. Mädchen möchten fangen spielen, Jungens möchten raufen. Deinem Kater ist es im Haus langweilig, nachdem er erfahren hat, was es draußen zu entdecken gibt. Deinem Freund ist es egal ob die Katzen abgegeben werden, du machst dir Gedanken über einen Kinderwunsch und fragst dich, ob ihr ohne Katzen das Leben besser geniessen könnt.

Der folgende Satz aus deinem Post beinhaltet Anworten auf deine Fragen.

"Wir werden täglich mehrmals von den Katzen gestört, haben keinen guten Schlafrythmus mehr und sind unkonzentriert im Alltag. Wir lieben unsere Katzen vom Herzen und haben eine sehr starke Bindung aufgebaut, aber wir fühlen uns leider nicht mehr wohl mit ihnen."

Was macht man mit Störgefühlen? Wir versuchen sie zu vermeiden / auszuschalten = Katzen abgeben
Euer Schlafrhythmus ist gestört durch die Katzen. Wie vermeidet man diese Störung? = Katzen abgeben
Ihr seid unkonzentriert im Alltag, weil euch durch die Katzen Schlaf fehlt. Wie könnt ihr das ändern? = Katzen abgeben
Ihr liebt eure Katzen und habt eine starke Bindung aufgebaut. Deshalb ist es deinem Freund egal, sie abzugeben? = Katzen abgeben
Ihr fühlt euch mit den Katzen nicht mehr wohl. = Katzen abgeben

Du möchtest das deine Katzen ein glückliches Leben haben, dass werden sie bei dir niemals bekommen können, weil die Tiere Lebewesen mit eigenen Bedürfnissen sind, die berücksichtigt und befriedigt werden müssen.

Das gilt im Übrigen auch für Kinder. Das Baby wird nachts schreien, ihr werdet keinen normalen Schlafrhythmus mehr haben, ihr werdet tagsüber Zeiten haben, in denen ihr gerädert, müde und unkonzentriert seid. Ihr werdet euer Leben nicht mehr so unbeschwert genießen können, weil die Verantwortung für Kind immer an erster Stelle steht.

Nimm es mir nicht übel, aber ihr seid (zum jetzigen Zeitpunkt) weder für ein Haustier, noch für ein Kind geeignet. Gib deinen Fellchen die Chance auf ein glückliches, katzengerechtes Leben und suche ihnen möglichst schnell ein neues Zuhause. Und bitte und vergiss um Himmels willen nicht, zu verhüten.
 
  • Like
Reaktionen: Okami, Mauseschnauz, biveli john und 8 weitere
Loewis

Loewis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. August 2021
Beiträge
876
Hallo, für mich hört sich das ebenfalls nach einem gelangweilten Kater und einer verunsicherten Katze an. Training ist möglich (zB Clicker), das könnte beiden helfen, bedeutet aber auch, dass man sich regelmäßig Zeit nimmt mit den Katzen zu interagieren.
… und braucht erst Aufmerksamkeit, sobald sie Hunger hat.
Ich vermute, dass hier eine Fehleinschätzung vorliegt. Sie ist es vielleicht eher nicht anders gewohnt?
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112
Loewis

Loewis

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. August 2021
Beiträge
876
Wir werden täglich mehrmals von den Katzen gestört,
Auch Kinder, die sich langweilen, „stören“ einen immerzu auf der Suche nach Beschäftigung. Klar, haben ja auch irgendwann mal kapiert, dass Tisch und Stuhl sie nicht beschäftigen 😉
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
7.301
Ort
35305 Grünberg
Gib die Katzen bitte in ein liebevolles Zuhause.
Bei euch sind sie fehl am Platz , ihr dürft euch dafür Stofftiere holen.
 
  • Like
Reaktionen: Waldtrolle
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.956
Ort
Alpenrand
  • #10
Schade, dass du in deinem ersten Thread auf Fragen nicht eingegangen bist und auch den Fragebogen nicht ausgefüllt hast.
Nun schreibst du hier exakt das gleiche, wie im ersten Faden...aber das ist eigentlich überflüssig, da du ja auf die Antworten der Leute nicht reagierst.

Nach dem seit dem ersten Faden einige Tage vergangen sind, du nicht schreibst dass du was umgesetzt hast von den Ratschlägen, wird sich euer Problem mit den Katzen nicht lösen lassen....zum Leidwesen deiner Tiere. Diese leiden anscheinend unter auch genauso wie ihr auch von ihnen genervt seid.
Insofern zieht endlich Reissleine und gebt die Katzen an einen guten Platz ab, zumindest das seid ihr ihnen schuldig.
 
  • Like
Reaktionen: Poldi, Onni, Grinch2112 und 2 weitere
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2018
Beiträge
731
Ort
61231 in Hessen
  • #11
Katze und Kater.. hier fehlt ein weiterer Kater im gleichen Alter.
 
Werbung:
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.791
  • #12
Hi!

Es ist ein wenig befremdlich dass Du einen neuen Thread startest, aber vllt. hast du den alten ja nicht mehr gefunden. Wer weiß.

Ziemlich offensichtlich scheint zu sein, dass der Kater gelangweilt und unterfordert ist. Zudem hat er keinen passenden Spielpartner, da die Katze dafür zu scheu und ängstlich ist und sich auf die Raufspiele nicht einlassen möchte. So haben also beide keinen Spielpartner. Bei Kater / Katze Kombi passiert das leider schnell, sobald beide älter werden. Das hat wenig mit der Kastration zu tun, sondern mehr mit der natürlichen Entwicklung von Charakteren.

Du schreibst der Kater wäre ausgebüxt und draußen gewesen. Ich frage mich was gegen Freigang für Kater und Katze spricht?

Kannst Du vielleicht ein wenig mehr dazu schreiben wie ihr wohnt? Wohnung / Haus, Anzahl der Zimmer, Stockwerk, ländlich oder mitten in der Stadt? Haben die zwei genug Platz sich aus dem Weg zu gehen?
Wie genau sehen diese "Angriffe" überhaupt aus?

Ich selbst hatte immer Freigänger, auch in der Stadt. Teilweise sogar mit ziemlich starkem Verkehr in der Nähe. Auch eine Wohnung im ersten Stock hinderte uns nicht daran die Katzen rauszulassen. Freigang wäre hier mit Sicherheit eine große Entlastung, wobei das Problem, dass sich die zwei nicht mehr verstehen, dadurch auch nicht wirklich gelöst werden würde. Es würde aber den Kater auslasten und somit müsste er sich nicht mehr so stark auf die Katze konzentrieren.
Ein zweiter Kater wäre mit Sicherheit von Vorteil, aber da gilt es natürlich eine gute Auswahl zu treffen, eine vernünftige Vergesellschaftung zu gewährleisten und und und...

Dann gibt es noch die Methode des "Klickern". Das ist Training mit Katzen zur Auslastung. Das würde beiden helfen und könnte auch schon viel bewirken. Das heißt aber einen gewissen Zeitaufwand und die Bereitschaft sich das nötige Wissen hierfür anzueignen. Vielleicht ein gutes Training für Euch bzgl. Kindererziehung. ;)

Vielleicht suchst Du aber auch ein wenig nach Absolution die zwei abzugeben. Wenn dem so sein sollte, weil ihr keinen Ausweg mehr seht und es für Euch die einzige Lösung zu sein scheint, dann würde ich sie wohl getrennt vermitteln zu einem bereits vorhandenen und passenden Tier - d.h. den Kater zu einem weiteren Kater und die Katze zu einer weiteren Katze oder einem sehr ruhigen Kater.
Denkt aber bitte daran, dass man Kinder nicht so leicht wieder los wird. Ein wenig Ehrgeiz und Engagement gehört schon dazu ein solches Problem lösen zu wollen. Möglich ist es!

Ich würde mich freuen, wenn Du noch ein paar Details schildern könntest. Es gibt hier durchaus noch Lösungsansätze, aber dafür müssen wir gemeinsam schauen was möglich ist und wie man Euch am besten helfen kann - und den Tieren natürlich.


VG,

Nimsa
 
  • Like
Reaktionen: Poldi
fima

fima

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2021
Beiträge
144
  • #13
Hallo

Seit 2 Jahren besitze ich zwei europäische Kurhaar-Katzen. Sie sind Geschwister, männlich und weiblich, kastriert und werden in der Wohnung gehalten.

Seit der Kastration vor 1,5 Jahren veränderte sich das Verhalten beider Katzen.
Der Kater entwischte manchmal von Zuhause und möchte seitdem nach draussen. Man spürt es, das er leidet. Er braucht seit einiger Zeit auch viel Aufmerksamkeit. Jede Nacht um 4 Uhr macht er sich bemerkbar und hört nicht auf, bis ich aufstehe. Während dem Tag kratzt er an diverses Möbeln und Türen und öffnet Schubladen und Schranktüren. Einerseits kratzt oder öffnet er die Objekte wegen neugier, anderseits macht er dies wenn er glücklich oder gelangweilt ist. Zudem versteht er sich nicht mehr gut mit seiner Schwester und greift sie mehrmals täglich an.

Die Katze, also das Weibchen ist mit der Zeit sehr ängstlich geworden. Bei lauten Geräuschen oder Gewitter versteckt sie sich. Besuch und neue Personen hat sie gar nicht gerne. Sie vertraut nur mir und braucht erst Aufmerksamkeit, sobald sie Hunger hat. Bei ihr gibt es eigentlich keine störende Probleme, aber ich mach mir ein wenig sorgen um sie.

Mein Lebenspartner überlegen schon seit mehreren Wochen, ob wir die Katzen weggeben sollen. Wir werden täglich mehrmals von den Katzen gestört, haben keinen guten Schlafrythmus mehr und sind unkonzentriert im Alltag. Wir lieben unsere Katzen vom Herzen und haben eine sehr starke Bindung aufgebaut, aber wir fühlen uns leider nicht mehr wohl mit ihnen.

Gibt es Möglichkeiten, um das Verhalten zu ändern und die Katzen zu trainieren?

Könnte man die Katzen für ein paar Tage in eine Pension schicken, um einen Neustart zu machen?

Wäre es Sinnvoll die Katzen abzugeben, damit wir unabhängiger leben können und bis zu unserem Kinderwunsch die Zeit noch etwas besser geniessen können?

Werden die Katzen jemals wieder glücklich bei einem anderen Besitzer?

Sollen die Geschwister zusammen abgegeben werden? Sie streiten sich zwar häufig, aber sie sorgen sich noch füreinander.
Unabhängig leben 😅
Sorry, da musste ich etwas schmunzeln.
Ihr wollt ein Kind oder? Glaub mir, das wird mehr "nerven", und mindestens genauso viel kaputtmachen, daneben pinkeln etc etc wie die Katzen 😉🤭 Da spreche ich aus Erfahrung (Kind 8 Jahre, Chaos hört IMMER NOCH nicht auf😋)

Ich hab deinen anderen Thread nicht gelesen, jedoch scheinst du an deinem Verhalten nichts geändert zu haben, laut der anderen Foris.
Daher würde ich dir empfehlen, die Katzen abzugeben. Katzen brauchen aktive Beschäftigung mit ihnen VON DIR/EUCH. Einfach so, ändert sich nichts.

ABER das beschäftigen müsst ihr wollen.

Eventuell würde ich beide getrennt vermitteln, zu jeweils gleich alten, gleich geschlechtlichen Partnern.
 
  • Like
Reaktionen: Usambara
fima

fima

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2021
Beiträge
144
  • #14
Jetzt den anderen Thread gelesen.

Hmm... in dem anderen Thread hab ich mehr Herz deinerseits rausgelesen. Allerdings scheinen deinem Partner die Katzen nicht so am Herzen zu liegen und du schlicht überfordert.

Ich würde dir trotzdem empfehlen BEIDE Katzen zu vermitteln an je 2 gleichalte, gleichgeschlechtliche Partner.

Alles gute euch
 

Ähnliche Themen

N
Antworten
3
Aufrufe
306
Poldi
F
Antworten
5
Aufrufe
568
BlackSquirrel
BlackSquirrel
jeudyzaragossa
Antworten
2
Aufrufe
414
Urlaubs-Dosine
Urlaubs-Dosine
J
Antworten
4
Aufrufe
427
Josie2310
J
yeast
Antworten
24
Aufrufe
2K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben