ich gebe auf!! die zweite, mein pflegestellendrama

  • Themenstarter katzen5
  • Beginndatum
katzen5

katzen5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2008
Beiträge
262
Ort
Baden-Württemberg
brauche trost:(

nachdem ich schon einmal meine pflegestelle aufgeben wollte, habe ich mich ja überreden lassen noch einmal vier 12wochen alte kätzchen zu übernehmen.

in den ersten paar tagen habe ich auch schon die ersten beiden kätzchen zusammen vermittelt und war glücklich, das sie ein gutes zuhause hatten. meine mutter wollte die anderen beiden, und hat die dann auch genommen. super, dachte ich. das ging ja schnell, alles paletti.

nach sechs tagen rief der neue besitzer der ersten zwei an , er sei heulenden elends, und völlig überfordert mit den zwein, und ob er sie wieder zurück bringen kann. ihm sei das völlig peinlich, aber es bliebe keine andere wahl.
toll, dachte ich und erklärte ihm, das ihm das doch vorher klar sein müsste, das zwei katzen arbeit bedeuten. er war nicht mehr umuistimmen und hat die zwei wieder gebracht.
schon am abend fiel mir auf, das die kleine davon nicht frass. ich also mit beiden am nächsten morgen zum tierarzt. ja, meinte die, da sei eine entzündung im mund und sie hätte 40 fieber. eventuell der calicivirus. toll, dachte ich, mal gut, dass die pflegis nicht zu meine eigenen dürfen.
beide kätzchen waren ein paar tage beim ta und ich bekam sie letzte woende wieder mit heim. am montag ging ich zur kontrolle, da hatte die kleine schon wieder 40 fieber, aber fast nix mehr im mund. als man ihr den bauch abtastete hat sie fürchterlich geschrien, und man stellte fest, das die lymphknoten angeschwollen sind. sie hat auch fast nur noch geschlafen, aber immer gefressen. die ta meinte man schaue nach, und sie gebe mir bescheid. dem kater gehts gut, hat nix und ist jetzt allein bei mir.
heut morgen kam der anruf, man habr die kleine eingeschläfert, da man feststellte, dass im bauchraum alle lymphknoten angeschwollen und entzündet seien, man tippe evtl auf katzenleukose. kann das aber nicht genau sagen, da auch die tests nicht zuverlässig seien. übrigens war die kleine getestet und hatte alle ergebnisse negativ.
was soll ich nun tun? katzenleukose, dass kenn ich gar nicht. was machh ich mit dem kater? er soll nun getestet werden, aber wenn das nicht zuverlässig ist.????:(:(
definitiv bin ich das heulende elend, da die kleine natürlich mein liebling war.
und ich habe meine pflegestelle aufgegeben, da ich jetzt schon zum zweitenmal so ein drama hab. ich kann nicht mehr, und ich frage mich, wo diese elenden krankheiten eigentlich herkommen:sad:
 
Werbung:
streunerhof

streunerhof

Forenprofi
Mitglied seit
5. Juli 2009
Beiträge
2.445
Ort
nordöstliches Oberbayern
Hallo,

es ist immer schlimm, wenn ein Pflegi krank wird und sogar daran stirbt. Kann dich gut verstehen.
Pflegestelle sein ist kein einfacher Job. Oft sind es Schnupfis oder gar Pilzerkrankungen, die einem das Leben auch schwer machen können.

Aber selbst wenn sie gesund sind, ist es anstrengend.

Mach einfach eine Pause, verdau alles und dann kannst du gestärkt wieder an neue Pflegis rangehen.

Bei Kätzchen unbekannter Herkunft (bei mir sind es ausschließlich verwilderte) muß man leider auch immer wieder mit Krankheiten rechnen.
Ich persönlich sage mir dann: es hat wenigstens die Liebe eines Menschen gespürt und mußte nicht einsam und unter Qualen sterben.

Kopf hoch, es geht sicher weiter, wenn du eine Pause gemacht hast.
 
habeebee

habeebee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2009
Beiträge
317
Hallo,

das tut mir total leid, dass Du schon wieder so viel mit Deinen pflegis durchgemacht hast.

Zum einen: denk immer dran, man kann den Menschen nur vor den Kopf gucken! Du kannst immer nur versuchen, die richtigen Menschen zu finden, aber es passiert immer wieder, das so mancher erst später sein wahres Gesicht zeigt. Das passiert aber jeder Pflegestelle und auch Züchtern, dass sie mal an die Falschen vermitteln.

Zum zweiten: Das die Kleine eingeschläfert wurde, tut mir sehr leid. Aber ich finde es krass, dass das gemacht wurde, ohne mit Dir Rücksprache zu nehmen, so ganz selbständig halt.

Zum dritten: Wie Eva schreibt, es ist oft schwer, Pflegestelle zu sein. Gerade bei Wildlingen gibt es oft Krankheiten, trotz aller Bemühungen versterben Katzen, haben schlimme Krankheiten und es gibt Probleme.
Das lässt sich einfach nicht umgehen und wird Dir immer wieder passieren.

Aber bedenke, wie vielen Du helfen kannst.........wie viele ohne Pflegestelle draussen bleiben müssten und u.U. sterben würden. Unversorgt, hungrig, frierend!
Nur mit diesen Argumenten kann man sich stärken! Jede Pflegestelle ist wichtig, denn es gibt immer zu wenig.

Du hast anscheinend das Herz dafür - die Kraft bekommst Du durch die, denen Du hilft - und auch durch den Austausch mit anderen Pflegestellen!

Ich hoffe, Du schaffst es nochmal, Dich zu motivieren und nicht an den einzelnen Schicksalen zu verzweifeln!
 
katzen5

katzen5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2008
Beiträge
262
Ort
Baden-Württemberg
danke mio für die ausführliche seite. auch an die anderen danke.
wieder einmal zeigt es mir, dass, egal welche seuche die katzen haben, nichts sicher ist. keine impfung ist als schutz sicher, aber es ist auch nicht gegeben, dass sich jede katze ansteckt, oder die krankheit ausbricht.

leider ist es hier so, dass der tierschutz bei so einer kranken katze einfach irgendwann sagt: bie hierher und nicht weiter, alles andere wird von uns nicht mehr bezahlt. so war es auch bei de kleinen. ich hätte bei einer eigenen katze erst mal auf einen test bestanden. aber die "oberen" vom tierschutz bestimmten, dass sie eingeschläfert wird, natürlich mit absprache der ta. ich konnte da nix mehr machen, ausser alles selbst bezahlen.
es ist auf jeden fall so, dass der kater jetzt getestet wird. ich habe keine ahnung, ob, wenn test positiv, er dann eingeschläfert wird. eer ist fit wie ein turnschuh und rotzfrech. meine beine und hände sind schon völlig zerkratzt. ich hoffe für ihn, dass er negativ ist, denn dann wird er vermittelt.
bis bald karin
 
habeebee

habeebee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Juli 2009
Beiträge
317
Ah, ok, das ist natürlich eine andere Situation. Ich dachte schon, der TA hat ihn einfach selbständig eingeschläfert und das hätte ich echt krass gefunden.

Wenn Du weiter Pflegestelle machen willst, überleg Dir einfach noch mal im Vorfeld, was für Dich wichtig ist, z.B. wo Du Mitspracherecht haben willst usw und kläre das im voraus ab.
Denn Du bist die, die mit den Konsequenzen auch seelisch umgehen können muss.
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Lass den Kleinen bitte nicht einschläfern, nur weil er positiv ist!
Katzen mit Leukose können alt werden. Es muss ja nicht ausbrechen, oder erst viel, viel später!
 
katzen5

katzen5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2008
Beiträge
262
Ort
Baden-Württemberg
tja mafi
aber wenn er positiv ist wird eine vermittlung definitiv schwer.
ich glaube kaum, dass jemand eine leukose positiv katze will. ausser es wäre jemand der viel verständnis hat, oder ihn als einzelkatze im haus hält.
selbst ich kann ihn ja auch nicht behalten, da ich dann um meine eigene 5 angst habe. stell dir vor, er steckt eine an, und da bricht das aus?? ich werd ja meines lebens nicht mehr froh:(
oder seh ich das falsch?
jetzt hockt er hier bei mir und ist völlig fit, überglücklich, dass er mal aus seinem zimmer raus darf. schnurrt ununterbrochen und interessiert sich für alles.
meine sind noch draussen, wenn die reinkommen muss ich ihn wieder einsperren.
grüsse karin
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
Ich wünsche Dir und Deinen Kleinen alles Gute & Liebe. Dir viel Kraft und Energie, um nach einer Pause ev. weiterzumachen.

Es ist nicht einfach, geht furchtbar an die Substanz, und oft hat man Phasen mit Weinen und Verzweiflung. Aber die Kleinen geben einem sooo viel - außerdem ist es mir persönlich lieber, sie hatten, wenn sie schon von dieser Welt gehen müssen, wenigstens bis dahin ein schönes Heim und viel Liebe und Geborgenheit.


Wenn Du Dir die Entscheidung über tä Weiterbehandlung oder Einschläfern nicht vorschreiben lassen möchtest, hättest Du nicht die Option, das Fellchen vorerst auf eigene Kosten behandeln zu lassen und dann selbst zu vermitteln?
Ich denke schon, daß die Orga mit sich reden ließe ;) solange noch eine kleine Chance auf Wiederherstellung existiert.


Für die kleine Sternenmaus tut es mir unendlich Leid :sad:
Wie die anderen schon schrieben, bei den Streunerles und Wildlingen muß man ja leider auf alles gefaßt sein, trotzdem ist es jedes Mal ein Schock.
 
C

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12. April 2007
Beiträge
5.581
Ort
BaWü
Laß Dich mal umarmen.

Ich habe auch mal an mir gezweifelt: Einige Pflegis an FIP gestorben. Viele kleine Babies haben plötzlich flüssigen Durchfall und Erbrechen bekommen (keine Seuche!), waren trotz Infusionen und Zwangsernährung nach wenigen Tagen tot oder mußten eingeschläfert werden.
Es ist hart und zehrt an den Nerven. Aber ich bin so verrückt und mache immer wieder weiter. Zwar mit Pausen von wenigen Wochen, aber wenn es sich dann wieder ergibt, geht das Drama von vorne los.
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
3
Aufrufe
618
Jasmin520
J
S
  • Schmusekätzchen
  • FIP
Antworten
5
Aufrufe
2K
Nicht registriert
N
A
Antworten
43
Aufrufe
1K
Buna
B
Antworten
24
Aufrufe
4K
Poison_Ivy
Poison_Ivy
Myiama
Antworten
10
Aufrufe
3K
Myiama

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben