Futter bei Niereninsuffienz, Diabetes und Schilddrüsenüberfunktion

  • Themenstarter drechsler
  • Beginndatum
D

drechsler

Benutzer
Mitglied seit
18. März 2022
Beiträge
32
Hallo,

Gelario, unser einer Kater, jetzt fast 17, hat jetzt auch eine Niereninsuffizienz und ist dem Totengräber gerade noch mal so von der Schippe gesprungen. Er war drei Tage tagsüber beim Tierarzt für Infusionen und die Nierenwerte haben sich gebessert. Es geht ihm allgemein besser und er frisst auch wieder. Heute RENAL von Royal Canin vom Tierarzt und einen halben Beutel KIDNEY CARE k/d von Hills. Davon habe ich auch das Trockenfutter gekauft.

Jetzt ist der Blutzuckerspiegel leider wieder sehr hoch (333).

Kurz zur Vorgeschichte. Vor einigen Jahren ist bei Gelario Diabetes und Schilddrüsenüberfunktion festgestellt worden. Entgegen der Vorgabe vom Tierarzt (immer die gleiche Menge spritzen, egal was ich messe) habe ich immer morgens und abends nach dem Messen des Zuckerspiegels abgeschäzt, wieviel Pro Zinc ich spritze. Zwischen 2,5 und 0,5 Einheiten und nach ca. 2 Monaten war die Blutzuckerspiegel so normal, dass ich nicht mehr spritzen musste.

Gefüttert haben wir danach nur noch das Hills y/d für die Schilddrüse und damit haben wir es auch hinbekommen, dass er nicht mehr Thyronorm nehmen musste.

Tja, und jetzt stehen wir vor dem Problem, was füttern wir. Das Nierenfutter ist nicht gut für die Diabetes und über kurz oder lang wird wohl auch der Schilddrüsenwert sich verschlechtern.

Hat jemand eine Idee?

Viele Grüße
Michael
 
A

Werbung

Davon habe ich auch das Trockenfutter gekauft.

Jetzt ist der Blutzuckerspiegel leider wieder sehr hoch (333).
Nach meinem Verständnis sind es die Kohlenhydrate, die den Blutzucker in die Höhe treiben
und so viel ich weiß, hat Trockenfutter sehr viel Kohlenhydrate. Vielleicht hast du zu viel Trockenfutter gegeben?
 
Ja, ein Nierenfutter mit wenig Kohlenhydraten wäre toll. Ich habe jetzt mal bei Hills nachgeschaut. Das normale k/d Nierenfutter hat 43% Kohlenhydrate. Das Nassfutter 40%. Es gibt noch ein Trockenfutter für Nieren Anfangsstadium das hat 36,1%. Das wäre vielleicht was. Das Thyroid Care Y/D hat auch 33,8% und da waren die Zuckerwerte ja gut.

 
Vielleicht habe ich was rausgefunden. Das Royal Canin vom Tierazt:

Angepasster Energiegehalt​

Angepasster Energiegehalt zur Reduzierung der Futtermenge und zum Ausgleich eines verminderten Appetits.

Und er hat gefressen wie ein Großer. Nix verminderter Appetit. Er musste ja nachholen.
 
Ja, ein Nierenfutter mit wenig Kohlenhydraten wäre toll. Ich habe jetzt mal bei Hills nachgeschaut. Das normale k/d Nierenfutter hat 43% Kohlenhydrate. Das Nassfutter 40%. Es gibt noch ein Trockenfutter für Nieren Anfangsstadium das hat 36,1%. Das wäre vielleicht was. Das Thyroid Care Y/D hat auch 33,8% und da waren die Zuckerwerte ja gut.

Leider sehr gruselig die Fütterung mit TrFu und es ist schwierig zu entscheiden was nun wichtiger ist. Ich sehe den Diabetes weil diese den Körper enorm schlaucht. Die Nieren sind natürlich auch wichtig, doch auch ein Diabetes kann Auswirkungen haben.
Bzgl. Diabetes rufe ich daher @Doris T. .
Ich denke sie wird morgen früh mitlesen und hoffentlich mal schauen was sie dir raten kann(y) Sicherlich wird sie dich fragen ob du hometestimg machst. Hast du für dich eine BZ-Tabelle angelegt? Evtl. wird Doris uáuch danach fragen um die die Situation besser einschätzen zu können.
Schau morgen früh hier rein.
VG
 
Guten Morgen,
Trockenfutter ist für keine Katze gut...ich denke, das weiß inzwischen jeder.
In Tanyas Handbuch über die feline Niereninsuffizienz wird vertreten, dass es wichtig ist hochwertiges Protein zu füttern....also fleischreiches Futter.
Nimm dir am besten mal die Zeit dich durch die "CNI-Bibel" zu wühlen...ok?
Allgemein wird bei Diabetes (auch bei latentem Diabetes) als Grenze ein Kohlenhydratwert von 10% im Futter genannt.

Ich bin immer so vorgegangen, dass ich Trockenfutter grundsätzlich nicht gefüttert habe und allerhöchstens mal 5 Krümel zur Belohnung angeboten habe. Bei all den Zuckerkatzen, die bei mir aufgenommen wurden, hat keine das Fressen von hochwertigem Nassfutter verweigert. Manche waren zwar gierig nach TroFu...aber das habe ich nur als Anregung zum Fressen zu feinen Krümeln zerrieben über das NaFu gestreut...
Ich lese aber, dass dir die Auswirkung von TroFu auf den Stoffwechselhaushalt deines Katers durchaus bekannt ist.

Grundsätzlich ist es so, dass die Behandlung der Nieren und der Schilddrüse wichtiger ist, als die Behandlung gegen Diabetes.
Den Diabetes kannst du mit Insulingaben (unter regelmäßiger BZ Kontrolle) relativ einfach regulieren. Bei Nierenschäden und SDÜ sind die Möglichkeiten eingeschränkter. Wenn du wieder Insulin geben musst, versuche Lantus zu bekommen.

Die Behandlung mit ProZink sehe ich problematisch, weil dieses Insulin meistens nur ca. 9 Stunden wirkt. Zum Ende der Wirkung steigt der BZ dann rapide an. Und wenn man dann (so wie du) die Dosis immer wieder anpasst, kann der Stoffwechselhaushalt schnell uneinschätzbar werden. Das sind meine Erfahrungen.
Aus diesem Grund habe ich alle Zuckerkatzen mit Lantus behandelt. Das wirkt relativ sanft und lange....den Katzen ging es unter Lantus ziemlich schnell richtig gut. Ich habe viele Insulinsorten ausprobiert.....Mischinsuline und Langzeitinsuline für Menschen und für Tiere.....Lantus ist das derzeit beste Insulin.
 
Zu deiner grundsätzlichen Frage wegen der Fütterung und SDÜ ... alles weglassen, wo vermehrt Jod drin ist, heißt jeglichen Fisch, Schalentiere, Leber, Milch und Käse aus konventionellen Betrieben.

Wenn erstmal Nieren und Schilddrüse ein Problem sind, wird es ganz schwierig, denn wenn du die Schilddrüse versuchst in einen guten Bereich zu bekommen, werden die Nierenwerte noch steigen mehr steigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für die Infos. Momentan füttern wir Hills k/d für die Nieren und y/d für die Schilddrüse. Beides als Nassfutter. Leider schlabbert er beim Nassfütter nur das flüssige weg und alles andere bleibt im Näpfchen. Beim y/d habe ich immer etwas Wasser dazugemacht und vermischt, damit er überhaupt etwas davon abbekommt.

Alles bisschen schwierig, weil unser zweiter Kater Rossini gerne das Futter von Gelario möchte und umgekehrt.

An Medikamenten bekommt er aktuell PORUS ONE, 500mg morgens und abends. Als er so ganz schlecht gefressen hat über eine Spritze direkt ins Mäulchen ReConvales AntiPhos und jetzt übers Futter gestreut. Da er ja alles abschlabbert geht das ganz gut weg. Und Renax, jeweils 1 1/2 Tabletten auch morgens und abends.

Nachdem die Schilddrüsenwerte über längere Zeit OK waren muss ich zugeben, dass wir dann nicht mehr haben messen lassen. Blutzucker vielleicht alle 6 Monate gemessen uns war auch immer OK.

Ich bin nächste Woche wieder beim Tierarzt. Da spreche ich ihn mal auf Lantus an.

Durch Tanyas Handbuch werde ich mich durcharbeiten.
 
Danke für die Infos. Momentan füttern wir Hills k/d für die Nieren und y/d für die Schilddrüse. Beides als Nassfutter. Leider schlabbert er beim Nassfütter nur das flüssige weg und alles andere bleibt im Näpfchen. Beim y/d habe ich immer etwas Wasser dazugemacht und vermischt, damit er überhaupt etwas davon abbekommt.

Alles bisschen schwierig, weil unser zweiter Kater Rossini gerne das Futter von Gelario möchte und umgekehrt.

An Medikamenten bekommt er aktuell PORUS ONE, 500mg morgens und abends. Als er so ganz schlecht gefressen hat über eine Spritze direkt ins Mäulchen ReConvales AntiPhos und jetzt übers Futter gestreut. Da er ja alles abschlabbert geht das ganz gut weg. Und Renax, jeweils 1 1/2 Tabletten auch morgens und abends.

Nachdem die Schilddrüsenwerte über längere Zeit OK waren muss ich zugeben, dass wir dann nicht mehr haben messen lassen. Blutzucker vielleicht alle 6 Monate gemessen uns war auch immer OK.

Ich bin nächste Woche wieder beim Tierarzt. Da spreche ich ihn mal auf Lantus an.

Durch Tanyas Handbuch werde ich mich durcharbeiten.
Ich würde dir aber dringend raten dich zur Einstellung mit Lantus beraten zu lassen.
Deine Einstellungspraxis unter Pro Zink ist auf längere Sicht nicht gut. Damit spritzt man die Katze in den Überhang....die Dosierungen kumuliert und dann saust der BZ in den Unterzucker. Das kannst du nicht auf diese Weise steuern. Man muss die BZ Werte im Ganzen anschauen...nicht auf einzelne Werte gleich mit Dosierungsänderungen reagieren. Grundsätzlich muss Ruhe in die Dosierung kommen....dann kommt auch Ruhe in die BZ Werte.
Vielleicht lässt du dich ein wenig unterstützen?
Ich kann dir diese Facebookgruppe empfehlen!
 
  • #10
Ich hätte ein paar Fragen.

Warum gebt ihr 2x Porus One? Die empfohlene Tagesdosis ist ja 1 Beutelchen à 500 mg.

ReConvales AntiPhos ist ein Phosphatbinder mit Cacliumcarbonat und soll mit den Mahlzeiten gegeben werden, um Phosphat zu reduzieren.
Renax mit Calciumcarbonat bindet Phosphat im Darm, also dasselbe noch einmal.
Da würde ich unbedingt den Calcium-Wert im Blut im Auge behalten.
(Abgesehen davon bin ich nicht so sicher, dass die ganzen übrigen Inhaltsstoffe wie Pilzextrakte und Kräuter wirklich zielführend sind.)

Alternativ gibt es auch Phosphatbinder mit Aluminiumhydroxid.
 
  • Like
Reaktionen: tiha
  • #11
Sorry, verschrieben. 1x Porus One pro Tag. arum zwei mal das gleiche... kann ich nächste Woche mal den Tierarzt fragen. Was ist der Vorteil von Phosphatbinder mit Aluminiumhydroxid?

Mit der Dosierung von Pro Zink... für uns war es nicht nachvollziehbar, warum wir "die volle Dosis" geben sollten, wenn der Blutzuckerwert nicht so hoch ist. Führt das dann nicht zu einer Unterzuckerung?
 
Werbung:
  • #12
Sorry, verschrieben. 1x Porus One pro Tag. arum zwei mal das gleiche... kann ich nächste Woche mal den Tierarzt fragen. Was ist der Vorteil von Phosphatbinder mit Aluminiumhydroxid?

Mit der Dosierung von Pro Zink... für uns war es nicht nachvollziehbar, warum wir "die volle Dosis" geben sollten, wenn der Blutzuckerwert nicht so hoch ist. Führt das dann nicht zu einer Unterzuckerung?
Wenn der BZ bei der nächsten Spritze zu tief liegt, kannst du davon ausgehen, dass die letzte Insulindosis zu hoch war....oder der Kater gekötzelt hat.
Dann muss natürlich reduziert werden....man kann nach dem Fressen 1 Std. abwarten...nochmal messen und dann sollte man eine geringere Dosis geben, aber bei der niedrigeren Dosis bleiben und sich ggf. langsam hochschleichen, bis sich der BZ wieder normalisiert hat.
Es klang so, dass du von 2,5 IE auf 0,5 IE reduziert hast und dann bei einem wesentlich höheren BZ wieder 2,5 oder meinetwegen auch 1 IE gegeben hast. Das ist einfach nicht ratsam.
 
  • #13
Danke, jetzt habe ich es verstanden. Nein, so schnell bzw. extrem ändert sich der Blutzuckerspiegel und auch die Einheiten, die ich Gelario gebe, nicht. Ich bin da, glaube ich, schon relativ vorsichtig.
 
  • Like
Reaktionen: Doris T.
  • #14
Was ist der Vorteil von Phosphatbinder mit Aluminiumhydroxid?
Hallo,
er ist effektiver als z.B. Calcium als Binder. Man muss auf das Blutbild schauen ob ein Binder notwendig ist und dann welcher geeignet ist. Das hat etwas mit der chemischen Reihe zu tun.
Dazu betrachtet man die Werte im Zusammenhang.
VG
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben