Fütterung nach Zahn-Kiefersanierung?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

JingJang

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
316
Ort
Raum München
Hallo zusammen,

vielleicht haben einige von euch meinen anderen Threat schon mitverfolgt.

In wenigen Worten:
Mein kleines Maine Coon Mädchen (11 Jahre), wiegt nur noch 3 kg, hat mit mir mittlerweile eine Odyssee an TA und TK-Besuchen hinter sich und liegt wahrscheinlich gerade auf dem OP-Tisch :(.
Eines ihrer Probleme ist FORL, was gerade eben behandelt wird. Hierzu werden mit Sicherheit etliche Zähne rausgenommen werden. Insbesondere die hinteren Backenzähne, beidseitig, oben.
Aufgrund einer bakteriellen Darminfektion bekommt sie und ihr Bruder aktuell gerade noch selbstgekochte Schonkost.

Nun hoffe ich, dass alles komplikationsfrei verlaufen wird und ich meine Kleine morgen, nach einer Übernachtung in der TK, wieder in die Arme schließen kann.

Ich möchte mich nun aber schon mal gut auf ihre Heimkehr vorbereiten.
Hat jemand von euch Erfahrungen bzw. gute Tips, wie ich das Futter am besten pürrieren kann und ihr anbieten kann?
In den vergangenen Tagen habe ich schon mal versucht ihr Pürriertes anzubieten, aber das wurde nur von mäßigem bis keinem Erfolg gekrönt.
Sie sah mich strafend an und ließ das pürrierte Fressen stehen.

Zum einen frage ich mich, ob es sowas wie einen "Mini"-Stabmixer oder etwas Vergleichbares gibt? Die letzten male habe ich mit einem normalen Stabmixer pürriert, aber damit der überhaupt ansatzweise das Futter zerkleinert, brauch es eben schon einer gewissen Menge an Futter. Und da so ein Futterbrei einfach schneller schlecht wird, als das nur "gewürfelte" Futter, frage ich mich...wie macht ihr das? Friert ihr den Brei ein und taut ihn jedesmal vorher auf, geht das?
Oder gibt es so kleine Pürriermaschinen (Mini-Milchshaker oder sowas), womit man beispielsweise auch Babybrei selbst machen kann?

Welche Temperatur füttere ich bei einer frischen Wunde im Mund am besten? Handwarm oder eher Zimmertemperatur? Habt ihr Erfahrungen damit, ob es besser ist, wenn ich ihr den Napf etwas höher stelle? -Also, ich kenns von mir selber...bei Zahnschmerzen fängt das eher an zu "pochen", wenn ich den Kopf nach unten beuge...ist es für Katzen dann auch angenehmer, wenn der Napf auf Sitzhöhe ist?

Ich würde mich freuen, wenn mir hier der ein oder andere von euch mal von seinen Erfahrungen berichten könnte. Oder vielleicht habt ihr ja Tips für mich, die sich als "gut" bewehrt habe.

Vielen Dank und gerne dürft ihr auch eure Daumen und Pfötchen noch bis frühen Nachmittag drücken.
 
Werbung:
J

JingJang

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
316
Ort
Raum München
Einer Forl-Katze würde ich immer alle Zähne entfernen lassen und nicht alle paar Monate/Jahre immer wieder neue OPs zumuten, um letztendlich doch alle Zähne zu ziehen.

Meine Kleine ist wahrscheinlich noch bis Fr in der TK. Laut meiner Info wurden ihr 7 Zähne gezogen. Der TA meinte in der Vorbesprechung zur OP, dass er alles rausmacht, was auch nur "angegriffen" ist.
Ob es jetzt wirklich Forl war oder nicht, erfahre ich hoffentlich spätestens am Fr, wenn ich sie hole.
Verstehe ich dich da richtig? -Einmal Forl an einem Zahn = Alle anderen Zähne werden auch betroffen sein?
 
giovanna_sr

giovanna_sr

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2008
Beiträge
4.322
Ort
Südniedersachsen
Verstehe ich dich da richtig? -Einmal Forl an einem Zahn = Alle anderen Zähne werden auch betroffen sein?
Ja, sagt man so :(

Aber zu Deiner Frage: ich denke auch, es ist nicht nötig das Futter zu pürieren. Zumal wenn sie es gar nicht mag.
Ich hab derzeit auch eine Mieze hier, der wegen FORL alle Zähne gezogen wurden. Momentan frisst sie am liebsten Schmusy-Beutelchen, also die mit Stückchen in Soße bzw. Gelee. Diese Stückchen zermatsche ich ein bisschen mit einem Löffel oder einer Gabel und sie futtert es problemlos. Ganze Stückchen waren etwas schwierig.
Wenn ich Pate-Futter gebe, zermatsche ich das ebenfalls ein bisschen mit dem Löffel und gut ist.

Aber wenn alles gut verheilt ist und Katz sich daran gewöhnt hat, kommt es sogar vor, dass Freigängerkatzen weiterhin Mäuse fangen und VERSPEISEN! Kenn ich mehrere.

Edit:
Welche Temperatur füttere ich bei einer frischen Wunde im Mund am besten? Handwarm oder eher Zimmertemperatur? Habt ihr Erfahrungen damit, ob es besser ist, wenn ich ihr den Napf etwas höher stelle? -Also, ich kenns von mir selber...bei Zahnschmerzen fängt das eher an zu "pochen", wenn ich den Kopf nach unten beuge...ist es für Katzen dann auch angenehmer, wenn der Napf auf Sitzhöhe ist?
Du kannst alles so machen wie immer. Die Wunden verheilen ziemlich schnell, und Zahnschmerzen hatte sie wohl eher vor der OP.
Mein Kater, der noch über alle Beißerchen verfügt, findet es z. B. sehr nett, dass sein Napf seit einiger Zeit etwas erhöht steht. :D
Aber Sitzhöhe? Glaube nicht, dass das nötig ist. Probier's einfach aus.

Ach so, noch ein Tipp: am besten geeignet für zahnlose Miezen sind wohl flache Schälchen, also nicht welche, die einen gerundeten Boden haben. Ich hoffe, Du verstehst was ich meine.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

JingJang

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
316
Ort
Raum München
Danke für deine Antwort und die vielen Tips.

Ok, ich werde einfach mal abwarten.

...also nicht welche, die einen gerundeten Boden haben. Ich hoffe, Du verstehst was ich meine.

Ja, ich weiß, was du meinst, aber gerundeten Boden haben die Näpfe eh nicht, also von daher paßts.
 
Bastet

Bastet

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. April 2008
Beiträge
136
Ort
Berlin
Mein Kater hatte im Februar eine große Zahn-OP. Er dürfte erst am nächsten Tag wieder fressen.
Die TÄin hatte mir gesagt, dass ich Hühnchen abkochen soll und NICHT pürieren oder ähnliches soll, da sich Püriertes in den offenen Wunden leichter festsetzt! Ich sollte das Hühnchen faserig lassen und in kleinen mundgerechten Stücken füttern, so dass er nur schlucken muss.
Vielleicht hilft Dir die Info :smile:
 
J

JingJang

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. September 2012
Beiträge
316
Ort
Raum München
...dass ich Hühnchen abkochen soll und NICHT pürieren.
Stimmt, das mit dem Futterbrei in den frischen Wunden macht Sinn. Da ich gerade eh Schonkost verfüttern muß, wird das Ganze dann wohl so bleiben wie es ist...auch wenns bei mir Pute ist und kein Hühnchen. Hühnchen wird von meinen beiden für völlig ungenießbar erachtet und stehen gelassen :rolleyes:

...und in kleinen mundgerechten Stücken füttern.
Danke, mach ich eh schon, da die Kleine vor ihrer OP sichtlich Probleme beim Kauen hatte und ich sie da etwas unterstützen wollte.

... sollte es zu einer weiteren OP kommen, lass den Rest kpl. rausmachen.

:eek: Ok, gut zu wissen. Mir ist aber eben auch bekannt, dass selbst eine völlig zahnlose Katze noch die selbe Lebensqualität haben kann, wie eine mit Zähnen :rolleyes:.
-Wie schnell entwickelt sich denn dieses FORL? -Reicht da einmal im Jahr ins Mäulchen schauen lassen oder öfter?
Mal sehen, heute hole ich sie aus der TK ab und werde dann erfahren, ob sich der Verdacht auf FORL auch wirklich bestätigt hat.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben