Fuchs und Katze 'Interaktion'

GeneticRed

GeneticRed

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
291
Im Netz und auch hier habe ich nichts gefunden, was das Folgende erklären könnte:

Ich sitze spätabends mit meinem Kater im 1. Stock am Fenster und schaue in die Nacht raus. Plötzlich schnürt ein Fuchs am Weg unten vorbei. Meinen Kater reisst's, er im Affenzahn die Treppen runter in den Keller, mit Karacho durch die Katzenklappe durch und im Schweinsgalopp hinter dem Fuchs her. So schnell wie der Kater die 'Verfolgung' aufgenommen hat, konnte ich gar nicht reagieren bzw. meine Stiefel anziehen. Dann waren sie auch schon um die nächste Wegbiegung verschwunden. Zwei Stunden später kam Diego wieder, ohne Kampfspuren. Ich hatte auch weder Fuchsbellen noch Kampfgeräusche gehört.

Nun an die Verhaltensexperten hier im Forum: Ist solch ein Verhalten bekannt? Ich muss dazu sagen, dass mein Kampfkater vor allen Hunden, so klein sie auch sein mögen, wirklich Angst hat und sich zurückzieht bzw. flüchtet. Ein Fuchs gehört ja auch zur Gattung der Hunde. Ich versteh's nicht.

Er ist gerade wieder draussen - in dem Gelände, wo ich den Fuchsbau vermute. :wow:
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.178
Bei uns gibt es auch Füchse. Und Zusammenstöße zwischen Füchsen und erwachsenen Katzen gibt es nicht.
Ich habe auch schon beobachtet, ein Fuchs stand vielleicht 15 m vom Fenster weg. Zwischen Fenster und Fuchs befanden sich mehrere Katzen.
Alle haben sich angeguckt, keiner hat irgendwas angefangen. Dann hat der Fuchs mich bemerkt und ist abgehauen.

Auf einer großen Wiese am Ortsrand sitzen im Spätsommer nach dem Mähen oft Füchse und Katzen bunt verteilt vor den diversen Mauselöchern. Auch da gehen sie sich aus dem Weg.

Für Jungkatzen bzw. Kitten allerdings ist ein Fuchs schon gefährlich. Aber erwachsene Katzen sind doch recht wehrhafte und schwierige Gegner, normalerweise vermeiden beide Seiten eine direkte Konfrontation.
 
GeneticRed

GeneticRed

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
291
Ja, genau, das habe ich auch vermutet. Das erklärt aber nicht Diegos Verhalten.
 
Werbung:
GeneticRed

GeneticRed

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
291
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Was du mit Diego erlebt hast, habe ich mit meinem Moritz so auch erlebt.

Wir saßen morgens in der ersten Dämmerung draußen und plötzlich hörten wir Fuchsgekläffe aus nächster Nähe aus Richtung Wald. Moritz spitzte kurz die Ohren und stiebte los. 10 Minuten später stand Moritz beifallheischend wieder vor mir, während der Fuchs zuvor kläffend eilig in den Wald zurück gerannt war. Der Fuchs war vermutlich auf Nahrungssuche und dabei von meinem satten, selbstbewusstem Kater aus dessen Revier überrascht und verjagt worden.

Ich tippe wirklich auf Revierverhalten. Hier wohne ich, hau ab.
 
GeneticRed

GeneticRed

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
291
Danke dir - das erklärt dann einiges: Dasselbe Verhalten zeigt er wenn er andere Katzen aus seinem Revier verjagt.

Dann bleibt nur noch, warum er vor dem hundeartigen Fuchs keine Angst hat. Wahrscheinlich aber erkennt er den Unterschied zwischen Hund und Fuchs irgendwie.
 
W

willy11

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2011
Beiträge
5.217
Ort
Berlin-Hellersdorf
Das selbe erleben wir immer bei meinen Eltern aber mit Waschbären und Füchsen.
Mitzie die alte Katze 17 Jahre meiner Schwester ist die Revierkönigin und wenn die einen Sieht oh ja .Meine Eltern hatten dieses Jahr einen Fuchsbau hinterm Garten .Da war eine Füchsin samt Ihren Jungen.Die wurde gedultet.Die kleinen Füchse fraßen auch das Katzenfutter weg bis mein Vati sie entdeckte morgens um 5 Uhr im Keller.Die alte lag schlafend hinterm Carpott.
 
GeneticRed

GeneticRed

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
291
Du meinst die alte Füchsin lag hinterm Carport oder deine alte Katze? Ich hab' nicht so richtig verstanden, was du geschrieben hast. Dein Vater hat die kleinen Füchslein im Keller entdeckt? Und dann vertrieben? Es liest sich so ... .
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Dann bleibt nur noch, warum er vor dem hundeartigen Fuchs keine Angst hat. Wahrscheinlich aber erkennt er den Unterschied zwischen Hund und Fuchs irgendwie.
Klassifizierungen, die der Mensch vorgenommen hat, interessieren Katzen eben nicht sonderlich. ;)
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.097
  • #10
Du meinst die alte Füchsin lag hinterm Carport oder deine alte Katze? Ich hab' nicht so richtig verstanden, was du geschrieben hast. Dein Vater hat die kleinen Füchslein im Keller entdeckt? Und dann vertrieben? Es liest sich so ... .
Ist doch eindeutig zu verstehen. Die Alte ( Füchsin ) lag pennend hinter dem Carport und die Jungen im Keller *nick*.
Es steht nirgends, dass die Jungen aus dem Keller vertrieben wurden.
 
Banu

Banu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Juli 2011
Beiträge
330
Ort
NRW
  • #11
:grin:
das mit den Füchsen und Katzen auf einer Wiese habe ich im Sommer auch oft beobachten können.
Die haben friedlich nebeneinander gesessen und Mäuschen gefangen.
Vielleicht hat dein Kater auch erst mal den Fuchs mit einer anderen Katze verwechselt.
Durch das Fenster wäre das ja vielleicht möglich....und draußen hat er sich dann gedacht: gut das der andere so schnell weglaufen konnte , Voll Stolz....alles meins hier :grin:
 
Werbung:
GeneticRed

GeneticRed

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
291
  • #12
at Königscobra:
Die kleinen Füchse fraßen auch das Katzenfutter weg bis mein Vati sie entdeckte ...
- Ich meine, das kann man auch anders verstehen. Also für mich ist es nicht klar.

barbarossa: Ja, wahrscheinlich ist das Klassifizierungssystem der Katzen anders :grin:

banu: Ja, so stell' ich mir das auch vor :grin:
 
Benny*the*cat

Benny*the*cat

Forenprofi
Mitglied seit
23 April 2009
Beiträge
2.087
  • #13
Ich kann mir schon vorstellen, dass Katzen die Füchse für Katzen halten.

Als ich noch einen Hund hatte, hat er bei Katzen immer versucht sie zu jagen, bei Füchsen war er zurückhaltender, aber Perserkatzen erkannte er 100%tig nicht als Katze, denn er zeigte kein bisschen Interesse.

Die hatten langes Fell wie er auch. :D
 
GeneticRed

GeneticRed

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Dezember 2011
Beiträge
291
  • #14
Das kann schon sein.

Ein Kollege hat gerade gemeint, Hunde wären 'degenerierter' und daher für eine Katze vielleicht nicht als Wildtier zu erkennen.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben