Halsband/Glöckchen- noch jemand hier, der sich outet?

K

katur

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2013
Beiträge
9
Also, das scheint ja ein ganz heisses Thema zu sein. Zu meiner Situation: ich lebe in Island, einem Land ohne Haustiertradition, in dem sich erst in den letzten Jahren die Einstellung zu Hunden und Katzen zu verændern begonnen hat. Bisher hiess es immer (und die meisten ælteren Leute denken immer noch so): Hunde und Katzen gehören auf den Bauernhof. Hunde nach draussen und Katzen in die Stælle. Hundesteuern gibt´s schon lange, und seit dem finanziellen Crash des Landes sind die Gemeinden immer auf der Suche nach neuen Einnahmemöglichkeiten, was vor ein paar Jahren dazu gefuehrt hat, dass auch die Katzen angemeldet sein muessen und fuer sie bezahlt werden muss. Zwar weniger als fuer Hunde aber immerhin... Ausserdem gibt es in den meisten Orten, wenn nicht in allen, die Vorschrift, dass die Katzen draussen Halsbænder mit Glöckchen tragen muessen zum Schutz der Vogelwelt. Und nachdem ich mich am Anfang nicht darum gekuemmert habe, habe ich mich dann aber schweren Herzens doch dazu entschlossen, da mitzuziehen, da einer meiner Kater mir dutzendweise tote Vögel ins Haus schleppte. Und ich liebe Vögel und Vogelgezwitscher nun mal, ausserdem ist es erwiesen, dass freilebende Katzen schon in grösserem Ausmass zum Aussterben ganzer Vogelarten beigetragen haben, so dass ich heute die Vorschrift nicht mehr so unsinnig finde und meinen beiden auch Halsbænder mit Glöckchen ummache, was die beiden allerdings nicht gross zu stören scheint.
Jetzt wuerde mich mal interessieren, ob es hier im Forum nicht doch auch deutsche Katzenhalter gibt, die das ebenso handhaben.
Uebrigens habe ich neulich auf der Website eines anderen Ortes gelesen, dass es dort verboten ist, mehr als zwei Hunde bzw Katzen zu halten, dass Katzen nachts nicht draussen sein duerfen, und dass die Gemeinde ueberlegt, einen Katzenfænger einzustellen, der unangemeldete Katzen einfangen soll (dafuer ist dann Geld da, total ætzend....):grr:
 
Werbung:
Katzenpack

Katzenpack

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2010
Beiträge
6.010
Ort
Brandenburg
Ich halte solcherlei Vorschriften für puren Aktionismus - ein Glöckchen am Halsband hält eine Katze nicht davon ab, einen Vogel/eine Maus/was auch immer zu fangen. Auf Arbeit sehe ich oft eine Katze, die mir stolz mit einer erlegten Maus und munter klingenden Glöckchen entgegen kommt. ;)


In der Fauna Islands kenne ich mich nun nicht so aus - normalerweise gibt es dort keine Katzen, oder?
 
Chrianor

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5. April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Wollt grad sagen - wenn es danach geht, wer hier die meisten Tierarten ausrottet, dann müssten wir mit Glöckchen um den Hals rumrennen, nicht unsere Katzen ...
 
P

puckih

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
9.484
Wollt grad sagen - wenn es danach geht, wer hier die meisten Tierarten ausrottet, dann müssten wir mit Glöckchen um den Hals rumrennen, nicht unsere Katzen ...

Aber dann bitte zum Vergleich der Lautstärke mit einer Riesenkuhglocke. :D
 
L

LarandBruno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2012
Beiträge
392
Also, das scheint ja ein ganz heisses Thema zu sein. Zu meiner Situation: ich lebe in Island, einem Land ohne Haustiertradition, in dem sich erst in den letzten Jahren die Einstellung zu Hunden und Katzen zu verændern begonnen hat. Bisher hiess es immer (und die meisten ælteren Leute denken immer noch so): Hunde und Katzen gehören auf den Bauernhof. Hunde nach draussen und Katzen in die Stælle. Hundesteuern gibt´s schon lange, und seit dem finanziellen Crash des Landes sind die Gemeinden immer auf der Suche nach neuen Einnahmemöglichkeiten, was vor ein paar Jahren dazu gefuehrt hat, dass auch die Katzen angemeldet sein muessen und fuer sie bezahlt werden muss. Zwar weniger als fuer Hunde aber immerhin... Ausserdem gibt es in den meisten Orten, wenn nicht in allen, die Vorschrift, dass die Katzen draussen Halsbænder mit Glöckchen tragen muessen zum Schutz der Vogelwelt. Und nachdem ich mich am Anfang nicht darum gekuemmert habe, habe ich mich dann aber schweren Herzens doch dazu entschlossen, da mitzuziehen, da einer meiner Kater mir dutzendweise tote Vögel ins Haus schleppte. Und ich liebe Vögel und Vogelgezwitscher nun mal, ausserdem ist es erwiesen, dass freilebende Katzen schon in grösserem Ausmass zum Aussterben ganzer Vogelarten beigetragen haben, so dass ich heute die Vorschrift nicht mehr so unsinnig finde und meinen beiden auch Halsbænder mit Glöckchen ummache, was die beiden allerdings nicht gross zu stören scheint.
Jetzt wuerde mich mal interessieren, ob es hier im Forum nicht doch auch deutsche Katzenhalter gibt, die das ebenso handhaben.
Uebrigens habe ich neulich auf der Website eines anderen Ortes gelesen, dass es dort verboten ist, mehr als zwei Hunde bzw Katzen zu halten, dass Katzen nachts nicht draussen sein duerfen, und dass die Gemeinde ueberlegt, einen Katzenfænger einzustellen, der unangemeldete Katzen einfangen soll (dafuer ist dann Geld da, total ætzend....):grr:

Wenn in Island die Katzen tatsächlich für eine deutliche Dezimierung der seltenen einheimischen Vogelarten sorgen, sollte man vielleicht eher überlegen, ob man die Katzenhaltung eventuell ganz aufgibt, oder nur noch Wohnungskatzen hält.
Ich glaube dieses ewige Geklingel ist äußert nervig für empfindliche Katzenohren und schützt die Beutetiere nur marginal.
 
Katzenpack

Katzenpack

Forenprofi
Mitglied seit
7. Mai 2010
Beiträge
6.010
Ort
Brandenburg
Falsch! Das war und ist der Mensch :cool:

Darauf zielt meine Frage ab, ob es in Island "einheimische" Katzenarten, also wie unsere Wildkatzen, gibt. In einem Ökosystem, in dem ein so effektiver Jäger wie die Katze von der Natur nicht vorgesehen ist, kann sie durchaus großeren Schaden anrichten, weil bestimmte Vogelarten kein entsprechendes Fluchtverhalten haben z.B.

Bei uns ist das natürlich ein anderes Kapitel. ;)

Abgesehen davon, dass man dann lieber Freigang komplett verbieten sollte, statt Lebewesen mit einem so empfindlichen Gehör so ein Gebimmel zuzumuten...
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.269
Darauf zielt meine Frage ab, ob es in Island "einheimische" Katzenarten, also wie unsere Wildkatzen, gibt. In einem Ökosystem, in dem ein so effektiver Jäger wie die Katze von der Natur nicht vorgesehen ist, kann sie durchaus großeren Schaden anrichten, weil bestimmte Vogelarten kein entsprechendes Fluchtverhalten haben z.B.

Bei uns ist das natürlich ein anderes Kapitel. ;)

Abgesehen davon, dass man dann lieber Freigang komplett verbieten sollte, statt Lebewesen mit einem so empfindlichen Gehör so ein Gebimmel zuzumuten...

Einheimische Tiere wie das Islandpferd??? Das ist ja auch von den Menschen "eingeschleppt" worden.

Hier was von unserem beliebten Wikipedia:

"Islands Tierwelt ist eher artenarm. Vor der Besiedlung durch den Menschen gab es hier nur Vögel, Fische, Insekten, Robben, Polarfüchse und manchmal Eisbären, die zufällig mit einer Eisscholle von Grönland hierher trieben. Mit den Menschen kamen die Haustiere, insbesondere Schafe und Pferde, aber auch Mäuse und Ratten wurden auf Schiffen eingeschleppt.

Anders als bei anderen Tierklassen ist die Vielfalt der Vögel enorm groß. Im Landesinneren leben z. B. Rotdrossel, Kurzschnabelgans und das Schneehuhn, in den Küstenregionen unzählige Seevögel."

Tja, da hat es Katze dann wohl schwer .... aber die generelle Registrierung jeder einzelenen Katze hört sich schon sinnvoll an - nur die Umsetzung scheint Tierquälerei zu sein. Vielleicht kann unser Forumsmitglied in Island sich da ja engagieren, damit der Halsbandzwang aufhört und eine andere Art der Registrierung und Überwachung möglich gemacht wird?


Übrigens wollte ich schon immer mal nach Island -- eine meiner liebsten Musikgruppen ist von dort ..... nur die fehlenden Bäume würden mir etwas aufstossen glaube ich .... :)
 
N

Nomos

Gast
ausserdem ist es erwiesen, dass freilebende Katzen schon in grösserem Ausmass zum Aussterben ganzer Vogelarten beigetragen haben

Wer hat das denn erwiesen? Gibt es da eine empirische Studie? Kannst Du diese Aussage belegen?
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #10
Also meine Eltern haben meiner Katze zu Hause mal so ein Ding um den Hals gehängt, weil sie wirklich jeden Tag Vögel mitgebracht hat. Soll ich dir sagen was es gebracht hat? Sie hat sich nach 3 Tagen dran gewöhnt und genauso viele Vögel wie vorher gebracht. Da musste ich dann gar nicht mehr gegen die Glocke argumentieren, die kam von alleine wieder weg.

Dass Katzen Vogelarten ausrotten ist völlig falsch und meistens nur ein Argument von schießwütigen Jägern, die sich für das Abknallen von Katzen rechtfertigen wollen.

Das einzige intelligente und sinnvolle wäre die Katzen zur Brutzeit morgens drin zu behalten, wenn die Jungvögel fliegen lernen.
 
Habbie

Habbie

Forenprofi
Mitglied seit
7. Januar 2009
Beiträge
2.282
Ort
BaWü
  • #11
Wer hat das denn erwiesen? Gibt es da eine empirische Studie? Kannst Du diese Aussage belegen?

Wahrscheinlich geht es um diese übertriebene Studie bzw. Hochrechnung aus den USA nach der in Deutschland 200 Millionen Vögel jährlich von unseren Katzen erlegt werden. Wenn man aber bedenkt, dass der Bestand in Deutschland nur 400 Millionen Vögel umfasst, merkt man schnell dass das unrealistisch und übertrieben ist.
 
Werbung:
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28. Mai 2012
Beiträge
31.936
  • #12
In den USA gibt es schaetzungsweise 70 Mio Streunerkatzen.
Die Anzahl der Freigaengerkatzen (unbegrenzter Freigang) mit Besitzer ist dagegen doch recht mager, auch werden die nicht unbedingt nur auf Voegel aus sein.

Dass das West-Nil-Virus regionsweise einige Vogelarten nahezu ausgerottet hat, ist mir schon klar, und das wurde von Afrika von Reisenden eingeschleppt.
Aber dass in einigen Orten, wie auch in unserem, Katzen nur an der Leine hinaus duerfen, finde ich absolut hirnrissig. Begrenzter Freigang, und den haben in Florida zumindest sehr viele, ist erlaubt. Voellig unlogisch.

Na gut, bis Maerz werden ich den Schwachsinn noch uberleben.:rolleyes:
 
K

katur

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2013
Beiträge
9
  • #13
Hm, bin also die einzige Katzenquælerin hier. Frage mich nur, warum Barack immer lange Spaziergænge mit uns macht -so ganz katzenuntypisch-, wenn ihn das kleine Gebimmel am Hals so stört. Da wære es doch eher wahrscheinlich, er wuerde versuchen, sich gar nicht mehr zu bewegen, oder?
Obama fængt auch mit Glöckchen nach wie vor Vögel, aber die Zahl hat sich sehr dezimiert, so dass ich das Umhængen des Glöckchens als erfolgreich verbucht habe.
Dass die Menschen die schlimmsten Artenausrotter sind weiss ich auch, und ich wuerde sofort fuer die Herstellung Glocken zum umhængen der Zweibeiner spenden, wenn es sie gæbe und sie was nuetzen wuerden.
Wildkatzen gibt es hier nicht, die Katzen sind, wie so vieles, irgendwann mal eingefuehrt worden. Dumm ist auch, dass die meisten Vögel hier Bodenbrueter sind, also einfache Beute. In den Gærten sind es aber Drosseln, Stare u.æ., die die Hauptbeute ausmachen. Der Argumentationspunkt, seine Katzen dann einfach nicht rauszulassen, ist sicherlich richtig. Hab ich auch versucht im Fruehjahr und Sommer, bin aber immer wieder schwach geworden, weil ich nur ein Fenster im Haus aufmachen kann, durch das die Kater nicht rauskönnen. Und im Katzenklogestank kann ich leider nicht leben.
Das erste Mal, das ich darueber gehört habe, welchen Schaden Katzen in der Vogelpopulation anrichten können war in einem Film ueber Versuche, vom Aussterben bedrohte Vogelarten in Neuseeland und Australien zu retten. Hat mich selber erstaunt, welchen Einfluss die Hauskatze in der Beziehung hat. Hab´s danach auch nochmal gehört, weiss aber nicht mehr wo. Genauere Angaben kann ich leider nicht machen.
Hoffe, ich habe erstmal alle Punkte beantwortet
 
Cecil

Cecil

Forenprofi
Mitglied seit
28. Juli 2010
Beiträge
1.293
Alter
60
Ort
Österreich
  • #14
ausserdem ist es erwiesen, dass freilebende Katzen schon in grösserem Ausmass zum Aussterben ganzer Vogelarten beigetragen haben

Bitte eine wissenschaftliche Quelle.
Das wäre auf einer kleinen Insel vielleicht möglich, auf einer Fläche wie der Islands sicher nicht, da die Vögel immer katzensichere Orte finden würden.

In der Fauna Islands kenne ich mich nun nicht so aus - normalerweise gibt es dort keine Katzen, oder?

Katzen kamen erst mit den Menschen nach Island. Das ursprüngliche Raubtier dort ist der Polarfuchs - auch ein Vogeljäger.

Darauf zielt meine Frage ab, ob es in Island "einheimische" Katzenarten, also wie unsere Wildkatzen, gibt.

Nein, auf Island gab und gibt es keine Wildkatzen.
 
N

Nomos

Gast
  • #15
Das erste Mal, das ich darueber gehört habe, welchen Schaden Katzen in der Vogelpopulation anrichten können war in einem Film ueber Versuche, vom Aussterben bedrohte Vogelarten in Neuseeland und Australien zu retten. Hat mich selber erstaunt, welchen Einfluss die Hauskatze in der Beziehung hat. Hab´s danach auch nochmal gehört, weiss aber nicht mehr wo. Genauere Angaben kann ich leider nicht machen.

Ich habe da auch mal so einen FIlm gesehen. In dem Film haben Außerirdische die Weltherrschaft versucht an sich zu reißen und Will Smith hat die Erde gerettet. Ich weiß aber sogar noch den Titel. Der hieß Independence Day. Jetzt habe ich vermutlich bewiesen, dass es Außerirdische gibt. :rolleyes:
 
K

katur

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2013
Beiträge
9
  • #16
Sehr interessante Antwort. Und was soll mir das jetzt sagen? Tut mir leid, dass ich deinen Wissensdurst nicht zufriedenstellen konnte.
 
N

Nomos

Gast
  • #17
Sehr interessante Antwort. Und was soll mir das jetzt sagen?

Dass Du nicht in der Lage bist, Deine Behauptung, es sei erwiesen, dass freilebende Katzen in größerem Ausmaß zum Aussterben ganzer Vogelarten beigetragen haben, zu belegen.

Ironie ist nichts für Dich, oder?
 
K

katur

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2013
Beiträge
9
  • #18
Nö, dazu bin ich zu blöd
 
P

puckih

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
9.484
  • #19
Chrianor

Chrianor

Forenprofi
Mitglied seit
5. April 2010
Beiträge
4.732
Ort
Duisburg
  • #20
Hm, bin also die einzige Katzenquælerin hier.

Hat doch niemand gesagt :rolleyes: wenns bei euch Gesetz ist, kannst du doch garnix dagegen machen :confused:

Das ist so, wie wenn ein Mensch Tinitus hat. Er lebt auch normal, trotzdem quält es ihn. So verständlicher?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Barbarossa
Antworten
29
Aufrufe
53K
doublecat
doublecat

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben