Freigängertauglichkeit - brauche Meinungen

tokaroma

tokaroma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Dezember 2011
Beiträge
746
Wie die Überschrift schon sagt, würde ich gern mal ein paar Forumsmeinungen zur Freigängertauglichkeit folgender Gegebenheiten hören:

Zum Hintergrund ganz kurz: wir haben nach langer Suche ein Haus gefunden, das alles in allem ganz gut passen würde, der Haken ist - zumindest meiner Meinung nach - die Lage.
Das Objekt liegt in einem Wohngebiet, die Zufahrtsstraße geht von einer Ortsdurchgangsstraße ab, und jetzt kommt das Problem: das Haus wäre gleich das zweite nach der Abzweige, die Durchgangsstraße also ca. 50m entfernt. Diese Straße ist nicht allzu befahren (keine Bundesstraße oder ähnliches), sie ist die Verbindung zu zwei kleineren Dörfern und einem Ausflugslokal bzw. Wandergebiet.
ABER: die Abzweige ins Wohngebiet liegt knapp vor dem Ortschild, also eine Stelle, wo meiner Erfahrung nach die wenigsten schon/noch 50 fahren, sondern doch eher schneller. Und: auf der anderen Seite ist Ackerland, also attraktive Gegend für Katzen...
Die Noch-Eigentümerin des Hauses meint, es gebe viele Katzen in der Gegend, da sie selber aber keine Tiere hat und natürlich auch das Haus verkaufen möchte, gebe ich nicht so viel auf ihre Aussage.
So, ich hoffe mal, das reicht an Info und jetzt bin ich mal gespannt auf eure Einschätzung der Lage.
 
Werbung:
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.017
Ort
NRW
Hallo,
Also ich weiß sehr gut was du meinst.
Ich wohne hier zwar in einem Paradies für Katzen, aber wir haben hier auch ca. 100 Meter entfernt von uns ähnliche Gegebenheiten.
Das ist eine Ortsdurchgangsstraße 30er Zone, allerdings wird da geheizt, da dazwischen ein kurzes Stück ist wo man nicht 30 fahren muss.
Um auf die Ortsdurchgangsstraße zu gelangen, müssen die Katzen einen ca. 100m langen Privatweg runter gehen, was hier 2 von 4 tun.
Ich denke schon, dass hier auch eine überfahren werden könnte, wenn sie runter läuft und ein Auto angerast kommt.
Das hat man aber überall wo eine 30er Zone auf der man heizen kann, vorhanden ist, leider.
Hier ist es wirklich idyllisch für die Katzen, auch die Häuser die direkt an dieser Ortsdurchgangsstraße liegen haben Katzen.
Fast jedes Haus.
Dennoch meint jedes Auto dort zu heizen.
Es ist schwierig.
Es gibt auch Häuser wo solche Straßen sehr weit weg sind..
Und selbst da kann was passieren.
Es reicht nur 1 Auto, das zu schnell fährt.
Prinzipiell hört sich für mich die Beschreibung der Lage gut an.
Hast du Fotos?
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Es gibt keine sichere Gegend für Freigänger.

Ich wohne hier quasi im Freigängerparadies (mal vom Schulparkpaltz ausgenommen, aber der wird aufgrund der Platzprobleme nur im Schrittempo befahren). Ab unserem Haus ist quasi nur Anliegerverkehr, der aufgrund der Tatsache, das "oben" nur Lehrer wohnen, die meistens zu Fuß zur Arbeit gehen eigentlich sehr spärlich ausfällt. Ab und zu noch ein paar Teilnehmer für die Sporthalle aber das war es. Die Feldwege noch weiter oben dürfen eigentlich nur von Landwirten befahren werden.

aber just auf dem Weg würde am Freitag abend unsere Katze überfahren.
 
Jaboticaba

Jaboticaba

Forenprofi
Mitglied seit
20 März 2013
Beiträge
3.563
Ort
Osterzgebirge
Ich habe zwar keine so grosse Erfahrung mit Freigängern, aber ich habe in São Paulo direkt im Winkel zwischen Stadtautobahn und stark befahrener Zufahrtsstrasse gelebt (mit Busverkehr) und es gab dort freilaufende Katzen, sogar Kitten. Die gehörten zu einer Favela, wo das Ableben eines Tierchens doch recht stoisch hingenommen wird. Aber die Katzen hatten gelernt und kamen mit dem Verkehr gut zurecht. Ich habe in den anderthalb Jahren dort eine einzige überfahrene Katze gesehen und die lag am weniger befahrenen Teil der Zufahrtsstrasse.

Hier in Berlin wohne ich an einer Stark befahrenen Strasse nach vorn heraus, auch mit viel Busverkehr. Nach hinten gehts zum Wuhletal und zum Kienberg. Es gibt hier Freigängerkatzen, übrigens auch Füchse und Waschbären. Sie alle scheinen ebenfalls mit dem Verkehr gut zurecht zu kommen.

Heidis Katzen sind Freigänger. Da ich zwei Monate bei ihr gewohnt habe, konnte ich sie gut beobachten. Im allgemeinen meiden sie die Strasse und gehen eher nach hinten heraus. Allerdings habe ich ihre Paula auch schon an der Strasse erwischt.

Summa summarum würde ich mal behaupten, je weniger Verkehr, um so mehr Unfälle, so paradox das klingt. Das gilt auch für Wildtiere, die ja mittlerweile in die Städte umsiedeln, zwar nicht wegen des Verkehrs, aber man hört ja relativ selten von Wildunfällen im urbanen Bereich.

Man darf die Freigängertauglichkeit nicht nur am Haus festmachen. Schau dir deine Katzen an, sind es eher Draufgänger oder eher vorsichtige? Ich träume ja auch davon, meinen drei Katern irgendwann mal Freigang zu bieten, aber ehrlichgesagt habe ich bei zwei von den dreien Bauchschmerzen bei dem Gedanken. Der eine vergisst beim Jagen alles um sich herum - was der schon beim Jagen vom Schrank gestürzt ist! - der andere ist meiner Meinung nach geistig etwas eingeschränkt. Er reagiert viel zu langsam.

Aber ich kann dich gut verstehen. Es ist eine schwierige Entscheidung.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3 September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Summa summarum würde ich mal behaupten, je weniger Verkehr, um so mehr Unfälle, so paradox das klingt. Das gilt auch für Wildtiere, die ja mittlerweile in die Städte umsiedeln, zwar nicht wegen des Verkehrs, aber man hört ja relativ selten von Wildunfällen im urbanen Bereich.

Ich glaube, da hast du gar nicht mal unrecht. Wobei da meiner Meinung nach damit zusammenhängen kann, dass auf verkehrsreichen Straßen auch weniger gejagt wird. Wenn eine Katze hinter Beute herrennt passt sie einfach nicht mehr auf.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Es gibt keine allgemeingültige Antwort. Katzen können in 30er Zonen ebenso überfahren werden wie 50er Zonen, auf stark frequentierten Straßen ebenso wie auf ruhigen Nebenstraßen, wobei man schon mit der Wahrscheinlichkeit argumentieren kann. Viele Katzen lernen sofort Autos als Gefahr einzuschätzen, viele lernen es nie und manchen bleibt gar nicht die Zeit dazu. Freigang bedeutet leider immer eine Gefahr. Nach deiner Beschreibung würde ich die Katzen raus lassen, aber niemand kann dir eine Garantie geben, dass nichts passiert.
 
tokaroma

tokaroma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Dezember 2011
Beiträge
746
Danke für eure Meinungen. Garantien wollte ich keine, schon klar, dass es die nicht gibt.
Meine Katzen sind bereits Freigänger, sie sind vier und neun Jahre alt, also auch nicht mehr ganz unerfahren.
 
CutePoison

CutePoison

Forenprofi
Mitglied seit
22 August 2013
Beiträge
7.017
Ort
NRW
Ich glaube, da hast du gar nicht mal unrecht. Wobei da meiner Meinung nach damit zusammenhängen kann, dass auf verkehrsreichen Straßen auch weniger gejagt wird. Wenn eine Katze hinter Beute herrennt passt sie einfach nicht mehr auf.

Ich denke auch, dass Jaboticaba Recht hat.
Wenn Katzen gar keine Autos kennen lernen, dann lernen sie auch nicht die Gefahr, die von ihnen ausgeht und sind überrascht, wenn doch mal ein Auto kommt.
Das soll jetzt nicht heißen, dass man Katzen raus lassen soll, wenn sich eine 50er Zone oder eine stark befahrene Straße direkt vor der Haustür befindet.
Aber seien wir mal ehrlich:
Die meisten Freigänger haben zumindest eine 30er Zone vor der Tür.
Warum ich denke, dass Jaboticabas Theorie stimmt:
Ich habe seit 2 Jahren Katzen.
Blacky übernahm ich Anfang 2013, da war er schon 10 Jahre alt.
Er hat 8 Jahre seines Lebens bei meiner Cousine in einer nicht freigängerfreundlichen Gegend gelebt.
30er Zone vor der Tür, hintenrum bisschen Garten, hinter dem Garten eine Hauptverkehrsstraße!
Er ist sehr vorsichtig bei Autos und geht hier nie runter bis zur Straße.
Wenn er ein Auto von weitem hört, flüchtet er.
Genauso meine Oldiedame Cherie.
Nun auch 12 wie Blacky.
Sie ist seit 1 Jahr bei mir.
Sie hat 11 Jahre ihres Lebens in einer wirklich freigängerfeindlichen Gegend gewohnt.
50er Straße vor der Türe, dahinter nochmal eine 50er Zone mit Straßenbahn, mitten in Köln.
Sie kannte nur Hinterhof.
Auch sie ist wie Blacky sehr vorsichtig.
Und was ist mit Lucky?
Der ist 4 Jahre alt und kommt vom platten Land.
Der setzt sich sogar auf Autos, hat keinen Respekt vor ihnen.
Das Problem:
Hier ist es auch zu ländlich und die Autos, die unten lang fahren, rasen öfters.
Meiner Meinung nach wird er es hier auch nicht lernen, dass Autos eine tödliche Gefahr sind!
Ich hatte bevor ich hierhin gezogen bin, mit Blacky 1 Jahr am Stadtrand von Köln gewohnt.
Sackgasse vor der Tür, daneben 30er Zone, 5 Minuten Fußweg zur Sbahn.
Das war eine gute Freigängergegend.
Ruhig genug in einer Reihenhaussiedlung mit Gärten, gleichzeitig aber nicht zu ruhig, so dass die Katzen dort auch lernen konnten Autos als Gefahr einzuschätzen.
An meinen Oldies Blacky und Cherie sieht man ja, dass sie durch den Kontakt zu Autos in einer belebteren Gegend den sorgsamen Umgang mit ihnen erlernen.
Jedoch muss ich sagen, dass ich es schon sehr schlimm fand, dass Cherie mitten in der Großstadt in einer Todeszone, Freigang erhielt.
So viel Verkehr muss es dann bitte auch nicht sein.
Aber gar kein Verkehr?
So werden sie wohl viel eher überfahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tilawin

Tilawin

Forenprofi
Mitglied seit
24 September 2012
Beiträge
4.184
Ort
Oberbayern
Ich kenne so viele Geschichten wo Katzen in scheinbar perfekten Freigängerlagen überfahren wurden. Eifelkaters Mietze ist da jetzt der traurige Höhepunkt :(

Da gibt es die Katze die am A... der Welt vom Pfarrer der 1x die Woche kommt zur Kapelle überfahren wurde oder die eigenen Besitzer sie auf dem Hof erwischt haben...
Sicher ist es wohl nirgends.

Wir wohnen in der Stadt. Nach den Gärten und Hinterhöfen kommen 50er rechts-vor-links Straßen. Hier sind viele Freigänger. Aber wann hat es meinen Mogli erwischt? An einem Feiertag (wo in der Stadt praktisch kein Verkehr ist), in einer Parkplatzeinfahrt in einer 20er Zone... Tja :(

Sicherheit wirst du nirgends haben. Leider! Da hilft dann nur ein eingeschränkter Freigang mit Zaun.

Ich glaube durchaus, dass die Katzen aufpassen und nicht einfach auf die Straße laufen. Aber was wenn sie abgelenkt sind? Sich erschrecken oder jagen? Jeder weiß wie extrem fixiert sie beim Jagen sind...
Und ich glaube auch, dass wenig befahrene Schnellstraßen am gefährlichsten sind. Katzen können keine Geschwindigkeit einschätzen. Und eine Straße die sie 1000mal gefahrlos überqueren konnten, kann dann plötzlich das letzte mal gewesen sein.

Entscheiden ob es "sicher genug" ist, kannst nur du :)
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.606
Ort
35305 Grünberg
  • #11
Ich finde es durchaus akzeptabel und da deine katzen ja sowieso bereits Freigänger sind, dann stellt sich die Frage eher nicht. :)
Wenn ihr das Haus kauft, dann werdet ihr sie ja sicher nicht einsperren. :)
 
Werbung:
tokaroma

tokaroma

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Dezember 2011
Beiträge
746
  • #12
Nein, ganz sicher nicht :zufrieden:
Und auch Garten sichern ist keine wirkliche Alternative.
Wir denken noch drüber nach. Es besteht kein dringender Zwang zum Umzug, wir könnten durchaus auch weitersuchen.
Ich fürchte eben genau das, was auch einige von euch angesprochen haben, nämlich das geringes Verkehrsaufkommen und nur sporadisch, aber schnell fahrende Autos die größte Gefahr darstellen.
 
Z

zicklein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 August 2012
Beiträge
311
Ort
Odenwald
  • #13
Also wir wohnen auch in einer 30er Zone und hier hält man sich auch dran. Aber es fahren hier auch nicht viele Autos trotzdem kann immer was passieren.
 
Crazynic

Crazynic

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Oktober 2014
Beiträge
496
Alter
46
Ort
im schönen Schwarzwald.
  • #14
Eine Garantie, dass deine Katze nicht überfahren wird, kann dir keiner geben, egal wo du wohnst... Wir wohnen auch sehr ländlich, allerdings geht vor unserem Haus eine Straße vorbei, hinter dem Haus haben die Katzen Wiesen, Wald und Felder und eigentlich Platz ohne Ende. Dennoch müssen sie natürlich ab und zu auch mal die andere Seite der Straße inspizieren. Da ich ihnen das nicht verbieten kann, hoffe ich natürlich auch immer, dass nie etwas passieren wird. Bisher hatten wir auch Glück, aber meine beiden haben auch Respekt vor Autos und flüchten immer, sobald sie eines sehen bzw. hören. Ich möchte meine Katzen deshalb nicht einsperren, denn was gibt es Schöneres für so einen kleinen Tiger, als die "grenzenlose Freiheit"?

Natürlich würde ich sie an einer stark befahrenen Straße auch nicht raus lassen, aber deine Beschreibung hört sich so an, als ob man das riskieren könnte. Die Straße bei uns ist auch eine Durchgangsstraße... Aber wie gesagt, garantieren kann dir natürlich keiner, dass nichts passiert...
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben