Finder wollen meine Katze nicht hergeben. Was kann ich tun?

biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
4.222
Ort
Steiermark
  • #81
Ich würde mich, da es jetzt doch ratzfatz gegangen ist, vielleicht erkenntlich zeigen. Der gute Wille hat gesiegt. Aber das muß jeder für sich entscheiden.:)
 
M

Motzkatze

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
1.298
  • #82
Darf ich trotzdem etwas anmerken?
Deine Wortwahl zu den Findern, die Victoria immerhin 1 Jahr beherbergt haben, gefällt mir an manchen Stellen nicht und kommt mir doch recht "überheblich" und "von oben herab" vor.

>> ein bisschen dick ist sie geworden und ihr Fell könnte gepflegter sein bzw. besser riechen

>> Etwaige Dokumente wie bspw. Tierarztrechnungen sind natürlich nicht mehr vorhanden

Ich selbst hebe TA Rechnungen ca. 1-2 Jahre auf, aber sehr viele nehmen nicht mal den Ausdruck beim TA mit. Das bekomme ich ständig in der Praxis mit, wenn ich dort warte.

Sei doch auch bitte froh, dass sich jemand Victoria angenommen hat. Sie hätte auch überfahren auf der Strasse enden können.
Ich wäre in so einem Fall eher zwiegespalten und würde wohl auch nicht höflich über die "Finderin" schreiben.

Ja, sie haben die Katze versorgt ...
aber sie haben es unterlassen den "Fund" zu melden, wodurch die Katze erst solange fort war.

Sie hätten sich also nicht solange um die Katze kümmern müssen, wenn sie ehrlich gewesen wären, was die Mutter eher nicht zu sein scheint.

In dieser ganzen Zeit dürfte die Besitzerin krank vor Sorge um ihre Katze gewesen sein.
Wäre mir jedenfalls so ergangen.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
4.594
Ort
Allgäu
  • #83
Ja, sie haben die Katze versorgt ...
aber sie haben es unterlassen den "Fund" zu melden, wodurch die Katze erst solange fort war.
Das stimmt doch nicht.
Im Eingangspost steht, dass die Finder Aushänge gemacht haben und so weiter ........

HABE OBIGEN SATZ GEÄNDERT, DA ICH MICH TATSÄCHLICH IM EINGANGSPOST VERLESEN HATTE. PARDON.

Dass man "offiziell" eine Fundmeldung bei einer Behörde machen muss, sorry - das wissen doch ganz viele gar nicht.

Sei's drum - - Hauptsache Victoria ist wieder bei der ursprünglichen Halterin und das ist (hoffentlich) der bessere Platz.
(war sie jetzt inzwischen Freigängerin oder nicht - wie lebt sie ab jetzt ?? - würde mich schon auch interessieren)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Motzkatze

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
1.298
  • #84
Das stimmt doch nicht.
Im Eingangspost steht, dass die Finder in Facebook unterwegs waren, Aushänge gemacht haben und ein Tierheim informiert haben.

Dass man "offiziell" eine Fundmeldung bei einer Behörde machen muss, sorry - das wissen doch ganz viele gar nicht.
Zu Anfang hat die TE geschrieben, die Finderin habe gesagt, sie hätten Aushänge in der Nähe der Wohnung der Finderin gemacht. Mehr nicht.

Die TE hat ihre Katze über Facebook gesucht. Davon dass die Finderin den Fund bei Facebook publik machte oder ein Tierheim informierte, war keine Rede oder das muss mir entgangen sein.
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
4.222
Ort
Steiermark
  • #85
Außerdem hätte mich interessiert wie und wo wurde die Katze gefunden, wie waren die Umstände, kann ja sein dass die Katze schon länger herumgeirrt ist und schon in schlechtem Zustand war. Es kann ja wieder vorkommen dass die Katze entwischt, dann weiß ich wo ich suchen muß. LG
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.548
Ort
Österreich
  • #86
Besonders eifrig haben die Finder bestimmt nicht nach der Eigentümerin gesucht. Ich kann vor allem absolut nicht glauben, dass vor einem Jahr nach einem Chip geschaut wurde. Warum hätte man den dann jetzt plötzlich finden bzw. nochmal danach suchen sollen?

Bei meinen Findlingen habe ich immer sofort nach einem Chip schauen lassen.
Bei späteren Tierarzt-Erstbesuchen wurden die normalen Fragen für die Patientenakte gestellt (Name, Alter, seit wann im Besitz,...) und wenn ich gesagt habe "Fundkatze, leider ohne Chip, Besitzer konnte nicht gefunden werden", dann haben die TÄ nie ein zweites mal nach einem Chip gesucht, das wäre doch Zeitverschwendung.

Oder kann das Ding wirklich soooo weit gewandert sein, dass man es bei normaler Überprüfung nicht mehr finden konnte? :confused:
@VictoriaSollHeim: kannst du ihn noch ertasten?
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
1.110
  • #87
Naja, ich stelle mir gerade meinen Nachbarn vor. Älterer Herr, immer Hund und Katz gehabt. Tageszeitung, kein Internet.

Der würde eine zugelaufene Katze auch erst mal füttern. Und impfen irgendwann, hat man früher auch nicht gemacht. Chip? Was ist das? Hätte er nicht auf dem Schirm.
Der würde auch rumfragen, wem sie gehört. Und im Regionalblatt annoncieren. Also vielleicht, kostet ja Geld.
Trotzdem haben es alle Tiere gut gehabt bei ihm.
 
Grinch2112

Grinch2112

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2018
Beiträge
1.035
Ort
61231 in Hessen
  • #88
Zu Anfang hat die TE geschrieben, die Finderin habe gesagt, sie hätten Aushänge in der Nähe der Wohnung der Finderin gemacht. Mehr nicht.

Die TE hat ihre Katze über Facebook gesucht. Davon dass die Finderin den Fund bei Facebook publik machte oder ein Tierheim informierte, war keine Rede oder das muss mir entgangen sein.

Das ist dir nicht einfach nur entgangen, es stand da wirklich nicht. Lediglich angebliche Aushänge. Und wie ich auch schon schrieb, weiß eigentlich jedes Kind, dass man sich da wenigstens mal an ein Tierheim in der Nähe wendet..
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.058
Ort
Alpenrand
  • #89
Oder kann das Ding wirklich soooo weit gewandert sein, dass man es bei normaler Überprüfung nicht mehr finden konnte?
Kann bei eiliger Überprüfung schon mal passieren, dass gewanderte Chips übersehen werden.
Auch können Chips mal kaputt sein..und ein weiterer Knackpunkt sind die Lesegeräte. Die funktionieren anscheinend manchmal nicht so wie sie sollen.

Ich lasse bei meinen Katzen immer mal wieder den Chip vom TA prüfen.
Dort auch schon der Fall, dass das Gerät keinen Chip fand. TA am fluchen und sich ein weiteres Gerät geschnappt, siehe da der Chip wurde gefunden.

Lt meiner TÄ, die auch für ein TH tätig ist, liegen nicht gefundene Chips eben meist an den Lesegeräten. Wenn die Batterie z.B schwach ist..sie schaut mittlerweile bei den TH Katzen immer mit zwei Geräten, wenn beim ersten Suchen nach Chip nichts angezeigt wird..aber das macht natürlich nicht jeder TA oder TH-Mitarbeiter...:rolleyes:
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #90
Hi@all,
ich freue mich für die TE und ihre Victoria, dem Sohn würde ich auch ein Besuchsrecht anbieten und von der Mutter nie wieder etwas hören wollen!:stumm:
Richtig erfreulich finde ich,dass sich Victoria gleich wieder zuhause fühlt und auch das Verhältnis zu ihrer Schwester nicht gelitten hat!
Das hätte auch anders laufen können.:grin:
So und nu wird die TE ja wohl erstmal die Katzen verwöhnen..........
und 'n paar Fotos mit uns teilen, oder?:grin:

Gruß Henry
 
Nikas

Nikas

Benutzer
Mitglied seit
10 Juni 2019
Beiträge
62
  • #91
Ja, Fotoooos :pink-heart:
 
Werbung:
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2014
Beiträge
2.592
Ort
Berlin-Reinickendorf
  • #92
Erst mal ein riesiges Danke an alle für eure Ratschläge und Unterstützung. <3

Victoria IST Daheim und wieder mit ihrer Schwester und mir vereint. <3 <3 <3 Ich bin so glücklich, Charlotte auch, und Victoria stolziert durch die Wohnung, als wäre sie nie weg gewesen. Soweit scheint sie erst mal in guter körperlicher sowie psychischer Verfassung zu sein, ein bisschen dick ist sie geworden und ihr Fell könnte gepflegter sein bzw. besser riechen, aber ich will jetzt nicht pingelig sein. Ich werde im Laufe der nächsten Woche natürlich bei meinem TA vorstellig werden, aber sie soll erst einmal in Ruhe ankommen und nicht gleich wieder in einen Transportkorb gezwängt werden.

Heute ging dann plötzlich doch alles ganz schnell. Der Sohn der Finderin hat mich kontaktiert und gesagt, dass ich Victoria abholen kann. Ich weiß nicht, woher der plötzliche Sinneswandel kam, ob sich die Familie noch mal zusammengesetzt hat oder ob sie sich über die rechtlichen Folgen informiert haben und es denen zu heiß wurde, aber es soll mir auch egal sein. Mein persönlicher Eindruck war jedenfalls, dass nur der Sohn wirklich traurig über den Abschied war, die Mutter stand eigentlich nur im Hintergrund und hat geschimpft.
Naja, ich habe ihnen (bzw. dem Sohn) angeboten, dass sie Victoria und Charlotte gerne besuchen dürfen, und werde ja sehen, inwieweit das in Anspruch genommen werden wird.

Über alles andere kann ich leider gar nicht so viel sagen, denn das heutige Gespräch mit Mutter und Sohn war ein bisschen widersprüchlich. Der Sohn sagte mir, dass er erst neulich mit Victoria beim TA gewesen wäre (angeblich zum Impfen) und sie dort wegen der Anamnese als Fundtier angegeben hätte, die Mutter widersprach dem aber gleich, woraufhin der Sohn zurückgerudert ist. Etwaige Dokumente wie bspw. Tierarztrechnungen sind natürlich nicht mehr vorhanden und an den Namen des Arztes, bei welchem sie damals gewesen sein will, kann sie sich nicht mehr erinnern. Kein Kommentar! Vielleicht ist irgendwann mal mehr aus dem Sohn herauszubekommen, wenn die Mutter nicht dabei ist.

Glückwunsch zur Heimkehr !

Auch von meiner Seite war vom Lesen her das Grundgefühl ...... Desinformation seitens der Finderin schützt nicht vor einer eventuellen Anzeige wegen Fundunterschlagung.

Ein Tierheim ist kein Ordnungsamt !!!

Und ich kenne beide Seiten - Rassefundkatze, die ich zum TA geschleppt habe, Chip ausgelesen, noch beim TA Tasso informiert und sofort nach meiner Heimkehr mit den Besitzern telefoniert. Zwei Stunden später wurde die Rassekatze nach Hause geholt.

Einige Katzen ohne Rasse - teils ohne Chip, die nach Hause fanden.

Ebenso kenne ich das Leid, wenn einem vor der Haustüre die Freigänger mitgenommen werden. Ja, es ist noch immer die Mehrzahl.
Ich kenne die Freude, wenn Tasso nach über einem Jahr anruft und man seine Katze nach Hause holen darf..... und die Tränen wenn man erkennt, es ist besser sie im anderen Haushalt zu lassen, nachdem sie dort eine Freundin tierischer Art fand. Doch dann ganz offiziell mit Überschreibung an die Finderin - erst recht bei Tasso.

Übrigens, Frau Katz, die jetzt nicht mehr so heißt ist extrem glücklich mit ihrer Handicap-Hundefreundin und geht noch immer täglich mit Gassi. Und wir haben noch immer den gleichen Tierarzt, das hat die Finderin für mich gemacht, damit ich nie ganz den Kontakt verliere.

Und das ewige Leid, weil ein Kater mit Tätowierung in den weißen Ohren und einem Chip seit 2016 fehlt.

Und noch immer habe ich von meinen Fundkatzen die polizeiliche Meldung im Ordner und die emails ausgedruckt, als ich sie als nicht mir gehörig meldete.


Wer sich nicht die Mühe machen will ein Tier korrekt als Fund zu melden sollte niemals "einfach so" das Eigentum daran erwerben können - erst recht nicht so lange der Kleinanzeigenmarkt skurile Blüten treibt, die schon beinahe schwarz zu nennen sind.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #93
Dass man "offiziell" eine Fundmeldung bei einer Behörde machen muss, sorry - das wissen doch ganz viele gar nicht.
Und? Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Erst recht nicht in einer Zeit in der es nie so leicht war an entsprechende Infos zu kommen, wenn man denn will.
Desweiteren bekommen normale Menschen immer noch beigebracht, dass man es bei der zuständigen Behörde melden muss wenn man was findet was einem nicht gehört.
Ob das jetzt ne Katze oder nen Schal ist, ist dabei unerheblich.

Ergo hätte die Familie richtig handeln können wenn sie gewollt hätten.

Das die TE nicht volle Kanne von Rechts wegen draufhaut auf diese Leute (wozu sie _jedes_ Recht hätte) ist ihr hoch anzurechnen.
 
Quilla

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
4.594
Ort
Allgäu
  • #94
Und? Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Erst recht nicht in einer Zeit in der es nie so leicht war an entsprechende Infos zu kommen, wenn man denn will.
Desweiteren bekommen normale Menschen immer noch beigebracht, dass man es bei der zuständigen Behörde melden muss wenn man was findet was einem nicht gehört.
Ob das jetzt ne Katze oder nen Schal ist, ist dabei unerheblich.

Ergo hätte die Familie richtig handeln können wenn sie gewollt hätten.

Das die TE nicht volle Kanne von Rechts wegen draufhaut auf diese Leute (wozu sie _jedes_ Recht hätte) ist ihr hoch anzurechnen.
Es ist doch wohl mehr als menschlich, etwas nicht zu wissen und Fehler zu machen.

Wunderbar, dass hier anscheinend der große Teil der Posterinnen selbst perfekt & fehlerfrei durchs Leben geht ... und andere, die nicht so wunderbar und fehlerfrei agieren, am liebsten mit Anwalt/Polizei/volle-Kanne-von-rechts-wegen daran erinnert.

Kann jede machen wie sie meint, mein Weg ist es nicht.




PS: Einen Schal würde ich NIEMALS als Fund melden. So, dann schickt mal die GSG9! :p
 
biveli john

biveli john

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2011
Beiträge
4.222
Ort
Steiermark
  • #95
Viktoria ist Gott sei Dank wieder zu Hause. Und nur das zählt, hätte ja anders auch kommen können, ich würde vor lauter Freude die Welt umarmen und sicher nicht rachsüchtigen Gedanken nachgehen.;)
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #96
Es ist doch wohl mehr als menschlich, etwas nicht zu wissen und Fehler zu machen.

Wunderbar, dass hier anscheinend der große Teil der Posterinnen selbst perfekt & fehlerfrei durchs Leben geht ... und andere, die nicht so wunderbar und fehlerfrei agieren, am liebsten mit Anwalt/Polizei/volle-Kanne-von-rechts-wegen daran erinnert.

Kann jede machen wie sie meint, mein Weg ist es nicht.


PS: Einen Schal würde ich NIEMALS als Fund melden. So, dann schickt mal die GSG9! :p
Etwas nicht zu wissen was zur _Allgemeinbildung_ gehört und zudem auch noch im Gesetz verankert steht?
Starker Tobak.
Und das hat null und gar nichts damit zu tun dass sich irgendjemand für perfekt hält oder nicht wenn man derartiges Fehlverhalten zurecht anmahnt.

In einer Zeit in der gewissenlos geklaut und unterschlagen wird wäre etwas Durchsetzung von Recht und Gesetz nicht das schlechteste Vorgehen würde ich meinen.
 
GroCha

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.918
Ort
Unterfranken
  • #97
Viktoria ist Gott sei Dank wieder zu Hause. Und nur das zählt, hätte ja anders auch kommen können, ich würde vor lauter Freude die Welt umarmen und sicher nicht rachsüchtigen Gedanken nachgehen.;)
Jep, da geh ich voll mit!

Natürlich war es völlig falsch von der „Finderin“ das alles nicht zu melden etc. Aber ich schätze, dass sie sich da tatsächlich nicht drüber im Klaren war.

Aber der Sohn hat es richtig gemacht. So wie sich das liest, war der die treibende Kraft und konnte sich wohl vorstellen, wie es ist, wenn man seinen Liebling ewig sucht und vermisst.

Dem würde ich vermitteln wollen, dass das Richtige tun auch richtig is.
Ja, das is Ponyhof, ich weiß.
Aber da kann der Kurze ja nix für, dass die Welt scheiße is.
Dem würde ich zeigen wollen, dass er alles richtig gemacht hat und wie gut es Victoria jetzt im richtigen Zuhause geht.
Auf dass es einen Menschen mehr gibt, der auch in Zukunft richtig handelt und nicht nur seine Interessen durchsetzt.
 
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
1.425
Alter
49
Ort
Baden-Württemberg
  • #98
Hoffe ich erscheine jetzt nicht herzlos, aber vor dem Gesetz ist unsere Fellmaus hier ein "Ding". Und sollte die Kleine eine reinrassige Bengalin mit Stammbaum sein, ist sie ein "Ding" im Wert von locker ... puh was kostet so ein Mäusken? 800,- bis 1.000,- €uro?
Da ist die "Unterschlagung" und Nicht-Meldung eines verlorenen Objektes dieses Wertes kein Pappenstiel mehr.

Sollte nicht herzlos erscheinen. :oops: Wollte nur noch einmal die rechtliche Problematik aufzeigen. :)

Wenn du den Jungen so sympathisch fandest und er ist so ein Katzenfan, bedanke dich doch bei ihm. Kauf einen netten Katzenkalender oder ein nettes Buch über Katzen. Oder einen Katzen Bildband. :) Und schick ihm den, Adresse hast du ja. So kannst du dich für das Versorgen deiner Katze bedanken, aber eben bei der richtigen Person. Innen kannst du ja als Widmung auch einen Pfotenabdruck von Vic reinmachen mit Lebensmittelfarbe, falls sie das mitmacht. :D
Finde sein Verhalten auch hoch anständig. Wie alt war der Bursche nochmal?
 
Zuletzt bearbeitet:
Nachtigall

Nachtigall

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 November 2013
Beiträge
428
  • #99
Hoffe ich erscheine jetzt nicht herzlos, aber vor dem Gesetz ist unsere Fellmaus hier ein "Ding". Und sollte die Kleine eine reinrassige Bengalin mit Stammbaum sein, ist sie ein "Ding" im Wert von locker ... puh was kostet so ein Mäusken? 800,- bis 1.000,- €uro?
Aber nicht jeder identifiziert eine Bengalkatze als Rassekatze. Die meisten Leute haben den Begriff auch noch nie gehört.
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #100
Aber nicht jeder identifiziert eine Bengalkatze als Rassekatze. Die meisten Leute haben den Begriff auch noch nie gehört.
Was im Zweifel auch vollkommen egal ist. Man unterschlägt keine Fundsache Punkt.

Und wenn die Fundsache entsprechend wertvoll ist wie Neo das anmerkte, dann kann das für den der unterschlägt mal so richtig sch... ausgehen wen der eigentliche Besi es drauf anlegt.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben