Felini Complete dauerhaft?

M

MickyMinni0022

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2013
Beiträge
22
Guten Tag.

Momentan bekommen unsere 3 Freigänger (kastriert; 2 Kater (1 Jahr alt); 1 Katze (2 Jahre alt)) abwechselnd Mac´s (getreidefrei Sorten) und Eintagsküken. Heißt: an einem tag Küken (3 Stück je Katze) und am nächsten Mac´s usw.
Jetzt möchte ich aber (wieder) barfen.
Meine Frage wäre jetzt: Kann ich Felini Complete dauerhaft verwenden?
Wir würden lediglich das Nassfutter durch das BARF ersetzen, Küken würden wir wie bisher weiter füttern, da sie diese einfach lieben und, da wir den Dottersack immer entfernen, es auch nicht ungesund ist.
Könnte man also Felini Complete dauerhaft verwenden? Für mich klingt das fast etwas einfach :confused: :

"1 kg Fleisch (Muskel, Herz, Magen)
12,5g Felini Complete

ca. 400 ml Wasser (je nachdem, ob Katz soviel akzeptiert, kann es auch etwas weniger sein)
ca. 50 g Ballaststoffe
Fett nach Fettgehalt des Fleisches

Zum Ausgleich der Fettsäuren 1 g = 1000 mg Lachsöl pro kg Fleisch"

Wir würden dann natürlich direkt das 10-fache machen, da es eingefroren ja ne weile hält und unsere Katzen sind extremst aktiv, sodass da pro Katze ca 120g sicherlich nötig sind.
Würde es also von den Mineralien und Nährstoffen her mit felini complete und Küken alle 2 tage möglich sein?

LG
 
Werbung:
Josy1988

Josy1988

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. November 2013
Beiträge
880
Ort
Hamburg
Könnte man also Felini Complete dauerhaft verwenden? Für mich klingt das fast etwas einfach :

Es wird auch meist empfohlen, es nicht dauerhaft zu geben.

Das Problem bei Felini ist halt, es ist einfach eine "allgemeine" Mischung, die so im Mittel zu den meisten Fleischsorten passt.

Jede Fleischsorte enthält aber beispielsweise unterschiedlich viel Eisen.
Daher müsste man wirklich sehr viel verschiedenes Fleisch füttern, um diese Ungenauigkeiten auszugleichen.

Ein weiterer Vorteil beim Suppi-Barf ist halt, dass man den Bedarf an die jeweiligen Katzen anpassen kann.

Ich weiß jetzt nicht, wie es mit der Ausgewogenheit der Küken aussieht, aber alle 2 Tage nur Küken ist glaube ich auch nicht ganz optimal... :confused:
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

Küken würden wir wie bisher weiter füttern, da sie diese einfach lieben und, da wir den Dottersack immer entfernen, es auch nicht ungesund ist.
Das würd ich so nicht sagen. Der Dottersack ist da auch das kleinste Problem (dass der ne Vitamin-A-Bombe wär, ist ne Fehlinformation - da hat sich mal jemand wahrscheinlich mit den Kommastellen vertan, ähnlich wie bei dem angeblich so hohen Eisengehalt von Spinat, und alle anderen haben's ungeprüft abgeschrieben).
Aber Eintagsküken sind vom Nährstoffgehalt einfach noch näher am Ei als am Huhn, die kann man nicht als "fertiges" Beutetier betrachten. Die Knochen sind noch kaum ausgebildet - da fehlt auf jeden Fall Calcium -, fettlösliche Vitamine sind noch kaum eingelagert, Fett fehlt sowieso, und wer weiß, was noch alles. Also, ne Fütterung mit 50% Eintagsküken dauerhaft find ich schon arg viel.


Könnte man also Felini Complete dauerhaft verwenden?
Naja, das ist ähnlich einseitig, wie wenn man nur eine einzelne Dosenfuttermarke füttert. Vielleicht sogar noch einseitiger, weil man so viele Innereien nicht verwenden kann. Also ich würd's nur im Notfall machen, z.B. wenn die Miezen wirklich gar keine andere Supplementierung akzeptieren, auch nachdem man versucht hat, sie langsam einzuschleichen.
Wenn du so gar nicht natürlich supplementieren willst, dann solltest du wenigstens das FC mit anderen Fertigsuppis abwechseln.
 
M

MickyMinni0022

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2013
Beiträge
22
Ich weiß jetzt nicht, wie es mit der Ausgewogenheit der Küken aussieht, aber alle 2 Tage nur Küken ist glaube ich auch nicht ganz optimal... :confused:

Erst mal vielen Dank, für die Antwort!:)

Wir füttern seit knapp 5 Monaten Eintagsküken zu 50% .
Vor kurzem waren wir auch wieder mal beim TA zum durchchecken und entwurmen (gerade jetzt fangen die sich wieder haufen weiße Mäuse, tauben, krähen, meisen, Sperlinge; eigentlich alles, das sich bewegt und kleiner ist als sie). Der TA meint, ihnen fehlt nichts und da wir jedes halbe jahr zum durchchecken gehen, würde es auch recht schnell auffallen.
 
M

MickyMinni0022

Neuer Benutzer
Mitglied seit
2. Oktober 2013
Beiträge
22
Hallo,


Das würd ich so nicht sagen. Der Dottersack ist da auch das kleinste Problem (dass der ne Vitamin-A-Bombe wär, ist ne Fehlinformation - da hat sich mal jemand wahrscheinlich mit den Kommastellen vertan, ähnlich wie bei dem angeblich so hohen Eisengehalt von Spinat, und alle anderen haben's ungeprüft abgeschrieben).
Aber Eintagsküken sind vom Nährstoffgehalt einfach noch näher am Ei als am Huhn, die kann man nicht als "fertiges" Beutetier betrachten. Die Knochen sind noch kaum ausgebildet - da fehlt auf jeden Fall Calcium -, fettlösliche Vitamine sind noch kaum eingelagert, Fett fehlt sowieso, und wer weiß, was noch alles. Also, ne Fütterung mit 50% Eintagsküken dauerhaft find ich schon arg viel.



Naja, das ist ähnlich einseitig, wie wenn man nur eine einzelne Dosenfuttermarke füttert. Vielleicht sogar noch einseitiger, weil man so viele Innereien nicht verwenden kann. Also ich würd's nur im Notfall machen, z.B. wenn die Miezen wirklich gar keine andere Supplementierung akzeptieren, auch nachdem man versucht hat, sie langsam einzuschleichen.
Wenn du so gar nicht natürlich supplementieren willst, dann solltest du wenigstens das FC mit anderen Fertigsuppis abwechseln.

Erst mal vielen Dank, für die Antwort!:)

Wir füttern seit knapp 5 Monaten Eintagsküken zu 50% .
Vor kurzem waren wir auch wieder mal beim TA zum durchchecken und entwurmen (gerade jetzt fangen die sich wieder haufen weiße Mäuse, tauben, krähen, meisen, Sperlinge; eigentlich alles, das sich bewegt und kleiner ist als sie). Der TA meint, ihnen fehlt nichts und da wir jedes halbe jahr zum durchchecken gehen, würde es auch recht schnell auffallen.

Das mit dem Dottersack liest man nunmal überall, dass es nicht ganz gesund ist, da übermäßiger Vit-A Gehalt bei ner Katze ja nierenprobleme verursacht und dann ist man lieber etwas vorsichtig.

Ich würde jetzt halt mal Felini Complete nehmen, beim nächsten mal, wenn ich wieder im barfen drin bin, dann selbst zusammen mischen.
 
K

Kuro

Forenprofi
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
1.189
Der TA meint, ihnen fehlt nichts und da wir jedes halbe jahr zum durchchecken gehen, würde es auch recht schnell auffallen.

Ich lese dagegen immer wieder, dass sich ein Mangel erst zeigt, wenn tatsächlich alle Speicher leer sind (was auch logisch ist und ich in Bezug auf Eisen auch aus eigener Erfahrung sagen kann). Vorher gibt das Blutbild mal gar nichts her und deswegen würde ich bezüglich der Nährstoffe nicht darauf vertrauen.


Das mit dem Dottersack liest man nunmal überall, dass es nicht ganz gesund ist, da übermäßiger Vit-A Gehalt bei ner Katze ja nierenprobleme verursacht und dann ist man lieber etwas vorsichtig.

Also, laut ernaehrung.de enthält Hühnereigelb auf 100 g 0,91 mg Vitamin A, Hühnchenleber 33,50 mg Vitamin A. Das ist dann doch ein auffällig großer Unterschied. Ausdrücken kannst du den Dottersack zwar trotzdem, aber auch ich denke, dass 50 % Kükenfütterung nicht wirklich ausgewogen sein kann. Hier ist mal eine ganz interessante Übersicht zu den Gehalten von Futtertieren.
 

Ähnliche Themen

Sancho
Antworten
3
Aufrufe
4K
Sirija
Sirija
CherryBlossom
  • CherryBlossom
  • Barfen
Antworten
5
Aufrufe
4K
mrs.filch
M
P
Antworten
1
Aufrufe
1K
Labahn
Labahn
N
  • NicoleAnjali
  • Barfen
Antworten
8
Aufrufe
3K
Nonsequitur
Nonsequitur
Colada
  • Colada
  • Barfen
Antworten
2
Aufrufe
2K
Mala

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben