Darf jeder Spenden sammeln?

  • Themenstarter montypauli
  • Beginndatum
montypauli

montypauli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2013
Beiträge
395
Hallo und guten Morgen:). Ich hab da ein bestimmtes Anliegen und hoffe,ich hab das richtige Unterforum gewählt:oops:. Da ich in meiner Freizeit sehr gerne zeichne (am liebsten Tierportraits) ist mir so eine Idee gekommen und wollte mal fragen,ob jemand sich damit auskennt.

Ich möchte gerne so eine Aktion machen,hauptsächlich in meinem Bekanntenkreis und über Kunden meiner Catsitterin. Ich zeichne die lieben Tiere der Besitzer und nehme einen bestimmten Betrag XY dafür. Das würde ich auf einem separatem Konto "sammeln" und wollte das ganze dann gegen Ende des Jahres an Katzenschutzvereine spenden.

Ich hab mich auf jeden Fall schon soweit erkundigt,dass ich selbst keine Spendenquittung ausstellen darf,aber das würde dann ja der Verein machen,wenn ich das Geld überwiesen hab.

Nun meine Frage,ist so eine Form von Spenden sammeln erlaubt oder muß ich das irgendwo anmelden? Ich würde so gerne etwas helfen und was gutes tun,aber vielleicht ist meine Idee auch etwas naiv?

Wäre toll,wenn sich jemand meldet:oops:. Liebste Grüße,Eileen
 
Werbung:
W

Winged Hussars

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. April 2017
Beiträge
377
Ort
Lemgo
Das ist doch quasi so als würdest du am Ende dein eigenes Geld spenden. Wüsste nicht wo es da Probleme geben sollte.
Wobei ich nicht weiß, ob Kunst anders gehandhabt wird, als zB. Handwerk. Da wäre es ja Schwarzarbeit. Aber in dem Fall denke ich es fällt niemandem jemals auf, der da was gegen haben könnte. :confused:
 
montypauli

montypauli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2013
Beiträge
395
Genau,nur ich habe eben kein eigenes Gewerbe angemeldet. Ich hab mal mit der 1.Vorsitzenden des Katzenschutzvereins gesprochen wo ich meinen Paul herhabe. Sie sagte auch,dass es wohl nicht angemeldet werden müsste,da ich das Geld ja nicht behalte. Es schwebt noch etwas Unsicherheit bei der Sache mit. Aber ich hätte da riesig Lust drauf.
 
W

Winged Hussars

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. April 2017
Beiträge
377
Ort
Lemgo
Du machst das ja auch in dem Sinne nicht gewerblich. Um ganz sicher zu gehen könntest du die "Kunden" ja direkt bitten, den Betrag dem Tierschutzverein zu spenden. Oder du machst das ganze über Crowdfunding.

Ich hätte dann übrigens auch gern 2 Bilder :yeah:
 
montypauli

montypauli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2013
Beiträge
395
Ja,das mit der Überweisung direkt an den Verein habe ich auch schon überlegt und mit dem Katzenschutzverein besprochen. Wobei es schon mehr hilft da einen riesen Batzen hinzuschicken,als immer so kleine Kleckerbeträge:oops:. Was natürlich nicht heißt,dass Kleckerbeträge nichts bringen,ganz im Gegenteil,aber meine persönliche Vorstellung war schon richtig zu sammeln,damit man wirklich mal 'ne große Summe auf einmal hat.

Ja,sehr cool.Kann ich Dir gerne machen. Wenn Du ein paar Zeichnungen von mir sehen möchtest,kann ich Dir gerne eine e-mail schicken.Mußt mir dann mal per PN schicken.Soll Dir ja dann auch gefallen:D.
 
montypauli

montypauli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2013
Beiträge
395
Dankeschön auch für Deine Antwort:). Ja,an das Finanzamt etc.hab ich auch schon gedacht.Da werde ich mich mal hinwenden. Ich setze den Betrag für die Zeichnungen extra recht gering aus,um möglichst viele Menschen damit zu erreichen. Außer,dass ich selbst einige Daueraufträge zu laufen hab um zu spenden,kann ich aktiv leider nicht soviel beitragen:oops:,deshalb ist mir diese Idee gekommen und ich denke,es könnte was ganz schönes draus werden.

Wegen der Spendenquittungen mache ich mir am wenigsten Sorge,da ich da bestimmt mit dem Verein/e eine gute Lösung finden würde. Die meißten,die sich bis jetzt daran beteiligen wollen kennen mich entweder persönlich oder über gute Bekannte und trauen mir da schon,dass ich das Geld auch wirklich spende. Dafür soll es ja sein.
 
C

CheKaMiLi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2014
Beiträge
429
Tolle Idee

Warum nicht auf den Festivitäten von den Vereinen die Möglichkeit direkt anbieten. Ich denke der Zulauf ist bedeutend größer und die Zahlungen gehen direkt an den Verein. Damit bist du Steuerlich aus der Schneider. Und die Beauftragenden haben auch ein gutes Gewissen, dass das Geld ankommt.

Evtl. gleich auf den Flyern ankündigen, dass jemand die Katzen zeichnet und Fotos mitgebracht werden können / sollen?
 
montypauli

montypauli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2013
Beiträge
395
Ja,an so etwas hab ich auch schon gedacht.Also gleich direkt bei den Vereinen auf der homepage anzubieten. Für mich ist es jetzt das erste Mal,dass ich so etwas mache und steckt noch quasi noch als Idee in meinem Kopf. Ich wollte mich nur erst mal erkundigen,ob ich das alles rechtlich gesehen darf. Dieses erste Mal wollte ich geziehlt über längeren Zeitraum sammeln. Wenn es guten Zulauf findet mache ich das gerne auch direkt fest mit den Vereinen. Allerdings je nachdem wieviel zusammenkommt,würde ich die Spenden auch gerne aufteilen und unter anderem auch "privaten Tierschützern" zukommen lassen. Zum Beispiel hat Taskali ja keinen Verein,wo ich mich direkt hinwenden könnte,deshalb wollte ich so gerne sammeln:confused: und dann aufteilen.
 
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.799
So wie du es vor hast müsstest du ein Gewerbe anmelden.
Das Finanzamt interessiert nicht ob du deinen Gewinn spendest.
Es würde als Einkommen zählen und müsste ggf. versteuert werden, wobei man bei einem Kleingewerbe meist unter dem Freibetrag bleibt.
Es müsste bei der Einkommensteuer allerdings angegeben werden.
Ich würde das also lieber über nen Verein laufen lassen oder aber eben Bargeld sammeln und das bar einzahlen. So taucht es nirgends auf und dann isses zwar schwarz aber nicht Nachweisbar.
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #10
Du machst das ja auch in dem Sinne nicht gewerblich.

Für das Finanzamt wird es aber gewerblich aussehen. Ich wäre da schon vorsichtig. Du nimmst das Geld ein für eine von Dir erbrachte Leistung.

Was Du hinterher damit machst, ist dem Finanzamt schnurzegal.

Du kannst natürlich mit dem FA sprechen, aber sei gewiss, dass die evtl. hinterher ein Auge auf Dich haben werden.

Und so lieb es von Dir gemeint ist, Privatpersonen wie Taskali zu unterstützen (was ich ihr mehr als gönnen würde), spätestens in dem Moment spendest Du DEIN Geld an sie. Geld, welches Du für eine Dienstleistung bekommen hast.
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15. August 2008
Beiträge
9.532
Ort
O-E/NRW
  • #11
Also nehmen wir mal an ich würde nebenbei Katzen im Urlaub sitten und das eingenommene Geld dann an einen Verein spenden, viel wird das eh nicht sein. Ich glaube nicht, dass ich dafür ein Gewerbe beantragen müsste, wenn ich das nicht durchgehend das ganze Jahr mache. Es sei denn die Katzenbesitzer würden ihre Ausgaben als Dienstleistung absetzen, was man ja kann.

Wenn du das Geld sammelst, kann der begünstigte Verein auch nur dir eine Spendenbescheinigung ausstellen, die du wieder beim Finanzamt einreichen kannst. Ansonsten müsste jeder Spender für das jeweilige Bild das Geld persönlich an den jeweiligen Verein überweisen um eine Spendenbescheinigung zu bekommen.

Ich finde deine Idee gut und wenn man so ein Talent hat, warum es nicht für einen guten Zweck einsetzen.

Ist ja ähnlich wenn man bei Veranstaltungen oder auf Flohmärkten selbstgemachte Katzensachen verkauft. Meines Wissens muss das auch nicht beim Finanzamt angegeben werden wenn man es nicht gewerblich macht.

Ich weiss aus eigenen Gesprächen mit dem Finanzamt, dass Vermehrer, die immer wieder Babykatzen über die Verkaufsplattformen verkaufen, das Finanzamt nicht interessieren.
 
Werbung:
N

Nimsa

Forenprofi
Mitglied seit
23. Dezember 2016
Beiträge
1.799
  • #12
Es ist ganz einfach.
Wer Geld einnimmt, der muss das angeben.
Entweder ist man angestellt auf 450 Euro Basis oder man meldet ein (Klein)Gewerbe an (das kostet ca 10 Euro).
Alles andere ist Schwarzarbeit.
Was danach mit dem erzielten Gewinn passiert, ist nebensächlich.
Ansonsten müsste man wohl ne Stiftung gründen.
Aber einfach sagen: ich spende mein verdientes Geld - das interessiert keinen.
Das Finanzamt sieht auch babysitten catsitten oder sonstwas als Arbeit an und das damit verdiente Geld als Einkommen.

Flohmarktverkäufe privat sind da ausgenommen.
Gewerblich kann das anders aussehen. Und wer regelmäßig Dinge herstellt u die verkauft der muss dafür Blechen. Ich kenn mich mit der flohmarktregelung nicht aus.

Also so vom Prinzip her wäre es hier in dem Fall ein Gewerbe, wären ja schließlich auftragsarbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mäuseplatz

Forenprofi
Mitglied seit
30. September 2014
Beiträge
3.480
Ort
Maushausen
  • #13
Du hattest damals im Unterforum Tierkommunikation das hier geschrieben:

Tierkommunikation
"Wegen dem Thema Werbung bin ich auch eher zwiegespalten.Wenn ich zum Beispiel einen thread eröffne mit dem Thema "ich zeichne Eure Tiere" würde ich natürlich auch Geld nehmen und warum nicht sich eine Plattform suchen,wo man genau die Menschen erreicht,die auch das größte Interesse haben könnten? Man darf ja auch nicht vergessen,dass viel Zeit und Arbeit darin investiert wird und das sollte doch auch honoriert werden."

Tierkommunikation
"Achso okay,das heißt wenn ich also zum Beispiel anbieten möchte Eure Fellnasen zu zeichnen,wäre das hier nicht erlaubt? Dann ist das okay wenn es für alle gilt."

--------
Das hörte sich so an, als würdest du es gerne hier und gerne gewerblich anbieten.
Um eine klare Trennung zu gewährleisten, würde ich ebenfalls dieses Vorgehen vorschlagen:

Um ganz sicher zu gehen könntest du die "Kunden" ja direkt bitten, den Betrag dem Tierschutzverein zu spenden.

Warum nicht auf den Festivitäten von den Vereinen die Möglichkeit direkt anbieten. Ich denke der Zulauf ist bedeutend größer und die Zahlungen gehen direkt an den Verein.
 
montypauli

montypauli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2013
Beiträge
395
  • #14
Huhu Ihr Lieben,also erstmal ganz herzlichen Dank für all Eure Meinungen:).
Okay,es ist wohl ein schwieriges Thema.Ein Gewerbe möchte ich zu diesem Zweck nicht anmelden und es wird dann wahrscheinlich darauf hinauslaufen,dass ich die "Auftraggeber" das Geld direkt zu den Vereinen überweisen lasse. Das ist zwar anders als meine ursprüngliche Idee von einem großen Gesamtbetrag,aber ich mag da absolut kein Risiko eingehen.

Als ich damals bei dem thread der Tierkommunikation geschrieben hab,war das wohl etwas missverständlich. Ich hatte mich deswegen eingebracht,weil ich selbst die TK in Anspruch genommen hab.Damals hatte ich grade angefangen Tierzeichnungen zu fertigen,da war noch gar nicht absehbar,dass irgendwer meine Zeichnungen tatsächlich gut finden würde:oops::D,geschweige denn das ich die angeboten hätte:grin:. Da waren die nämlich noch ein Graus und Hunde sahen aus wie Pferde:zufrieden::D.

Ich werde nochmal drüber schlafen und schauen,wie ich es am besten mache.Ich selbst will absolut keinen Gewinn daraus erzielen,es soll wirklich alles gespendet werden.
Wie würdet Ihr das mit dem Porto regeln? Dann müsste der,der eine Zeichnung haben möchte ja 2 Überweisungen machen.Einmal an den Verein und dann nochmal die Portokosten an mich:confused:???.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #15
Aus meiner Sicht müsstest du ein Gewerbe anmelden, da du ein Produkt (Zeichnung) herstellst und durch den Verkauf Umsatz machst. Was du selbst mit dem Geld tust (selbst erhalten und an den TSV spenden; selbst behalten und ausgeben; direkt an den TSV überweisen lassen oder was auch immer), ist deine Sache; das Finanzamt interessiert sich insofern nur für die Gegenleistung, die du laut Kaufvertrag für das Bild verlangst. Denn du verschenkst das Bild ja nicht an den Käufer, sondern dieser wird vertraglich verpflichtet, eine Summe X für den Erwerb des Eigentums am Bild zu zahlen. Ob nun an dich, an Donald Trump, das Finanzamt oder den TSV.

Porto:
Wenn ich eine Spendenaktion aufgezogen habe, mache ich das im Regelfall so, dass die Käufer meiner Gegenstände (gebrauchte Sachen, also Richtung Flohmarkt) das Geld direkt an den TSV überweisen und ich ihnen die gekauften Sachen per Post zuschicke. Die Überweisung an den TSV enthält auch die Portokosten, so dass der Käufer nur eine Überweisung machen muss. Er erhält auch die Spendenquittung, soweit der TSV steuerlich als gemeinnützig anerkannt ist.
Da ich nichts produziere (im Gegensatz zu dir mit den Zeichnungen) und nur gelegentlich solche Verkäufe mache, muss ich auch kein Gewerbe anmelden. Das ist insofern noch ein Unterschied.

Für dich wäre aus meiner Sicht auch am saubersten, wenn du das Porto gleich mit spendest, indem der Käufer deines Bildes die Portokosten mit an den TSV überweist.

Solche Aktionen sollte man auf jeden Fall nur in enger Zusammenarbeit mit der Orga, die man spendenmäßig bedenken will, machen! Denn vom Eingang der Spende auf dem Konto der Orga ist es ja abhängig, dass und wenn du das Bild versendest. Du benötigst daher auf jeden Fall die Mitarbeit der Orga, damit du sicher gehen kannst, dass die jeweilige Überweisung vollzogen wurde.


Ich drücke dir die Daumen, dass du mit deiner Idee viele Spenden generieren und der von dir ausgewählten Orga entsprechend helfen kannst. Die Idee finde ich sehr gut und hoffe, dass alles nach Wunsch umsetzbar ist!

edit:
Rechtlich ist das Vertragsverhältnis zwischen dem Käufer und dir ein Werkvertrag, kein Kaufvertrag. Aber nennen wir es weiterhin Kaufvertrag oben, damit die Sache nicht unnötig verkompliziert wird. ;)


LG
 
Baset

Baset

Forenprofi
Mitglied seit
4. Dezember 2011
Beiträge
9.334
  • #16
also ich wäre schon sehr interessiert an einer Zeichnung vom Heiner...der einfachste Weg: das Geld direkt an die gewünschte Orga überweisen?

Lg
B.
 
montypauli

montypauli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. August 2013
Beiträge
395
  • #17
Ja,ich möchte das das Geld dann nun direkt an den Verein,die Orga etc.geht. Okay,das wegen dem Porto wollte ich noch klären. Ist natürlich schon eine Hausnummer.Sagen wir,ich schaffe 50 Zeichnungen,dann würde ich auf ca. 250 Euro Portokosten sitzenbleiben:confused::confused::confused:.
 
Kewa71

Kewa71

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2007
Beiträge
1.892
Ort
bei Frankfurt/Main
  • #18
Es liegt bei mir auch schon 2 oder 3 Jahre zurück, aber ich möchte mal meine (ähnlichen) Erfahrungen teilen. Ich habe damals Produktbeschreibungen oder sonstigen Content (also nix gefaktes!!) für Webseiten geschrieben. Das habe ich im Auftrag einer Agentur gemacht. Also die haben mir die Aufträge vermittelt, ich hab die geschrieben und an die Agentur zurückgeschickt. Da kamen im Monat vielleicht mal so 20 - 60€ zusammen.

Da es sich hier um eine "künstlerische Leistung" (weil "schriftstellerisch") gehandelt hat, habe ich kein Gewerbe anmelden müssen (lt. Finanzamt) und habe für meine Steuererklärung leidglich ein zusätzliches Formular (Anlage S) und eine Abrechnung der Einkünfte und Ausgaben (hast Du ja bei der Erstellung der Portraits auch für Zeichenpapier, Stifte, Porto! z.B.) = EÜR, abgeben.

https://www.haufe.de/finance/financ...gewinneinkuenfte_idesk_PI11525_HI2546222.html

Arbeitnehmer, deren Gewinn aus einer steuerpflichtigen Nebentätigkeit 410 EUR übersteigt, sind zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet.

Heißt für mich im Umkehrschluss: Arbeitnehmer, deren Gewinn aus einer steuerpflichtigen Nebentätigkeit 410 EUR NICHT übersteigt, sind NICHT zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet.

Ich weiß nicht, wie viele Portraits Du im Jahr machen würdest, was Du dafür nehmen würdest, aber Du selbst hast es ja in der Hand, wieviel Du pro Jahr damit einnimmst. Und was die Nachweisbarkeit angeht (Stichwort EÜR), einen Quittungsblock mit Durchschlägen kannst Du im Schreibwarenhandel kaufen. Original für den Kunden, Kopie für Dich und ab ans Finanzamt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Habbie
Antworten
26
Aufrufe
3K
Habbie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben