BSE-Fleisch landet doch im Katzenfutter!

Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo,

eben habe ich eine interessante Seite entdeckt. Die ist von Foodwatch und es geht um Schlachtabfälle. In erster Linie handelt es sich hier zwar um Gammelfleischschiebereien und dunkle Geschäfte, aber auch das steht dort:

Zitat Foodwatch:
"... Schlachtabfälle der BSE-Risikokategorie 3 und das daraus hergestellte Tiermehl dürfen keinesfalls in die menschliche Nahrung gelangen, weder direkt noch über die Fütterung landwirtschaftlicher Nutztiere. Kategorie 3-Abfälle sind beispielsweise Häute, Hufe und Hörner sowie Schwarten, Innereien und Knochen mit Fleischresten. Daraus darf lediglich Hunde- oder Katzenfutter hergestellt werden. ..."

Hier der Link mit dem kompletten Artikel:
http://foodwatch.de/kampagnen__themen/fleisch/tiermehl_schmuggel/strafanzeige/index_ger.html

Jetzt frage ich mich ganz ehrlich: In welchen Futtersorten landen dieses BSE-lastige Separatorenfleisch und diese anderen gammeligen Abfälle? Auf der Höhe der BSE-Krise hieß es immer, Katzenfutter wäre fast sicherer als unser Essen. Alle Futterhersteller waren eifrig mit schnellen Selbstverpflichtungen bei der Sache... Egal, welcher Hersteller angeschrieben wird, sie versichern uns alle, nur bestes Muskelfleisch zu verwenden.

Wer bitte verarbeitet denn nun tonnenweise die Kategorie 3 zu Katzenfutter? Das würde mich ehrlich interessieren. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Katzen- und Hundefutterindustrie sich billigen Abfällen verweigert und sagt: Nein, für die lieben Haustiere nehmen wir nur das beste Fleisch. Fahrt euren Gammel mal in die Müllverbrennung!"

Werden wir Dosen- und TroFu-Verfütterer einfach gewaltig an der Nase herumgeführt :mad:????

So, ich gehe jetzt spazieren, muss mich abregen. Es ist so schön draußen. Hier scheint die Sonne und es ist frühlingshaft warm. Die Vögel zwitschern und und und :)
 
Werbung:
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Liebe Kai,
das ist wieder einmal schrecklich zu erfahren, wie sehr wir verschaukelt werden, man ahnt es ja sowieso, es aber dann schwarz auf weiß zu wissen, ist irgendwie für mich doch nochmal ein Unterschied.
Hab mir die Seite gleich mal gespeichert - die ist ja sehr interessant!
Danke
Heidi
 
nife-en-ank

nife-en-ank

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
207
Alter
58
Ort
Peine
Werden wir Dosen- und TroFu-Verfütterer einfach gewaltig an der Nase herumgeführt :mad:????
Definitiv ja!!!!

Vor ungefähr einem Jahr wagte ich im NKF mal darauf hinzuweisen... und wurde damals beschimpft, niedergemacht, mit Nichtbeachtung gestraft und verbal gesteinigt... :rolleyes:

...ich hoffe, dein Hinweis wird diesmal positiver aufgenommen... :D :D :D
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Definitiv ja!!!!

Vor ungefähr einem Jahr wagte ich im NKF mal darauf hinzuweisen... und wurde damals beschimpft, niedergemacht, mit Nichtbeachtung gestraft und verbal gesteinigt... :rolleyes:

...ich hoffe, dein Hinweis wird diesmal positiver aufgenommen... :D :D :D
...seltsam, ich bin doch froh, wenn mir jemand diese Info nicht vorenthält!
:D Heidi
 
nife-en-ank

nife-en-ank

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
207
Alter
58
Ort
Peine
...nun... die Argumentation - wenn denn mal eine zustande kam - lief dann wieder auf dem üblichen Schema hinaus... das NUR die als "Garstigfutter" bezeichneten Marken das schlechte / belastete Fleisch verwenden würden... aber sogenannte Premium-Marken dies niemals tun würden... ;) ;) ;)
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Liebe Kai,
das ist wieder einmal schrecklich zu erfahren, wie sehr wir verschaukelt werden,
... das NUR die als "Garstigfutter" bezeichneten Marken das schlechte / belastete Fleisch verwenden würden... aber sogenannte Premium-Marken dies niemals tun würden... ;) ;) ;)
Ja Heidi und Frank, man rechnet ja schon irgendwie damit, dass man für viel Geld für minderwertigen Kram bezahlt, aber dass auch noch gefährliche, evtl. BSE-lastige Abfälle teuer von uns bezahlt werden, im Glauben, wir tun unseren Katzen zumindest nichts Schlimmes, finde ich bösartigen Nepp.

Letzte Woche stand übrigens in der Zeitung, jeder 10. Katzenhalter würde schon Katzenfutter probiert haben. Man will ja wissen, ob es auch schmeckt. *schüttel*

Wir werden wohl nie rausbekommen, welche Hersteller unsere Katzen für keine Sauerei zu schade finden. Aber ob das nur ganz billige Discountmarken sind? Ich wage es zu bezweifeln.

Schade, dass z. B. Stiftung Warentest nur Supermarkt-Futter testet. So zumindest in der Vergangenheit. Ich überlege gerade, die mal anzuschreiben. Vielleicht hat man dort dazugelernt und weiß nun, dass es auch hochwertiges Futter gibt? Und, dass die verwendeten Rohstoffe interessant sind?

Sonst sehe ich keine Möglichkeit, "Licht in das Dosenallerlei zu bringen". Die Hersteller selber weisen natürlich jeden Verdacht vollmundig weit von sich.
 
Sanny

Sanny

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
5.376
Ort
nicht bei dir :-)
Ich glaube kaum,dass irgendein Hersteller zugeben würde Gammelfleisch in seinem Tierfutter zu verwenden.
Genauso kann ich mir vorstellen,dass die grossen Bosse der Futterhersteller in erster Linie an ihr Geld und ihr Verdienst denken.
Eine genaue Analyse aller Futtermarken ist sehr kostspielig und wahrscheinlich nicht von allzu grossem Interesse.
Ich denke früh oder später werde ich doch noch auf Barf umstellen,dann weiss ich wenigstens was ich da zusammen mixe.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Ich denke früh oder später werde ich doch noch auf Barf umstellen,dann weiss ich wenigstens was ich da zusammen mixe.
Früher war ich ziemlich naiv, was Katzenfutter angeht. Alix und alle ihre Vorgänger bekamen Whiskas und Brekkies sowie frisches Fleisch, etwa 50:50. Dann kamen die Jungs und damit auch Hobbes' Futterunverträglichkeit. Erst zu diesem Zeitpunkt fing ich an, mich über Tierfutter zu informieren, zu recherchieren etc. Dabei stieß ich auch auf diese Informationen: http://www.animal-touch.ch/images/Ernaehrungsbedingte_Erkrankungen.pdf (beim anklicken öffnet sich eine PDF-Datei) Spätestens da war mir klar, woher seine Spuckerei kommt. Seitdem wurde er gebarft, 100%, und damit war der Spu(c)k auch vorbei.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo Annette,

manches war mir bekannt, vieles noch nicht :mad:. Kriminell und doch legal (!), was sich die Industrie ausdenkt, um krankmachenden Müll gewinnbringend zu verkochen und mit blumigen Worten zu vermarkten :mad: :mad: :mad: !!!!!!!!

In Summe gesehen, setzen die meisten von uns unseren Katzen ein Gepansche vor (welches Industriefutter können wir denn von diesen Machenschaften guten Gewissens ausschließen???), dass es wundert, dass unsere Katzen nicht alle schon in jungen Jahren schwer erkranken und früh versterben :(. Meine Güte, was müssen Leber und Nieren da ständig auf Hochtouren arbeiten, um diese ganzen Gruselsubstanzen zu verarbeiten!

Ich bin wirklich fassungslos...

Ja Sanny, dass was Annette da durchgezogen hat, würde ich mit meinen Katzen auch gerne machen. Aber öfter als jeden 2. Tag mag Maxi Pute nicht. Anderes Fleisch nimmt sie nicht und Moritz ist den Werbeversprechungen völlig auf dem Leim gegangen. Er durfte ja 10 Tage kein TroFu bekommen, ohne Zwangsernährung wäre er verhungert. Als er es dann endlich wieder bekam, saß er selig schmatzend und abwechseln schnurrend vor seinem Napf und war der glücklichste Kater der Welt :(.

Ich werde Maxi wohl abwechselnd Almo Thunfisch (sei's drum!) und Pute servieren. Bei Moritz ist guter Rat teuer.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
3.020
  • #10
:mad: Bin auch fassungslos, wie unverschämt mit Abfällen so ein Riesengeschäft gemacht wird.
Mit Katzen-und Hundefutter werden Wahnsinnsumsätze gemacht - und was bekommen wir für unser Geld? :mad:
Kein Wunder, dass meine Miezen manches Futter absolut verachten.

Manchmal habe ich ein schlechtes Gewissen, weil Toni inzwischen nur Geflügelfleisch frisst (richtiges Barfen müsste viel abwechslungsreicher sein). Aber wenn ich an das zermatschte, zerkochte "Zeugs" in den Büchsen denke, lebt er immer noch hundertmal gesünder.
Und das merkt man ihm auch an:) .

Benny will schon, aber seine Verdauung und seine Fressgier machen noch starke Probleme. (Er frisst alles, was herumsteht). Wenn wir das im Griff haben, wird auch er gebarft. Er leckt schon jetzt mit Vorliebe die Zusätze von Tonis Teller:)

Nur die Mädels bekomme ich einfach nicht ans Barfen:mad:
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben