barfen? hilfe, ich schaffs nicht alleine!!!

paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
ich weiß, ich bin nicht die erste die fragt, bin aber langsam schon kurz vorm aufgeben, noch bevor ich richtig angefangen habe:sad: ich will umbedingt barfen, das vorweg, aber mir fehlt es an allen erforderlichen grundkenntnissen.


-welchen versandshop würdet ihr denn nun für einen barfanfänger empfehlen, der aus berlin kommt und das mit den rechnern im net nicht hin bekommt?
-kann man bei diesen läden dann auch alles bestellen oder muß ich ewig viel rum rennen?
-mir wurde auch gesagt, dass diese barfers best produkte z.B. nich so toll sein sollen. ich möchte hund und katzen umbedingt barfen, bin aber jetzt schon irgendwie total überfordert.
-auch hab ich (da ich nicht so viel erfahrung im net hab) probleme bei den anderen websites mich dort zurecht zu finden (dubarfst.de zum beispiel)!!!
-genial, (aber sicherlich ausverschämt das zu denken)wäre es, wenn mich ein sehr geduldiger mensch an die hand nimmt und alles geduldig erklärt oder ein rezept gibt, das idiotensicher ist.
-ich bringe keinerlei grundkenntnisse mit, wo z.B. was enthalten ist usw
-buchtipps wären auch genial, denn in dem welches ich daheim hab, sind kaum rezepte:sad:
-wäre es nicht das einfachste, zum fleischlieferanten zu gehen und zu sagen: nimm ein kaninchen oder küken oder mäuse und dreh es mir bitte durch den fleischwolf?
-wäre dann denn nicht so gut wie alles drinnen?

vielen lieben dank erstmal an alle, die sich das geduldig durchlesen und dann bedauernd den kopf schütteln:grin:
 
Werbung:
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
:D :D :D

Hach, wie ich das alles kenne....

:D"



Erst mal, verliere nicht den Mut.

Mir, und bestimmt vielen anderen hier, ist es ganz genau so gegangen.



Ja, am Anfang ist Barfen ein Chaos im Kopf. Du bist völlig überfordert mit einer Vielzahl von Informationen, und es bildet sich kein System.

Wenn du Englisch lernst, fängst du an mit "my name is Peter" - okay, 3 Informationen, das packe ich... und es geht weiter mit "I live in London" - okay, wieder 3 Informationen, das packe ich auch....

du hast immer wieder neue Infos und immer wieder neue Erfolgserlebnisse, das motiviert...



Beim Barfen ist das (leider) anders. Du musst das System als Ganzes kapieren, du musst letztendlich verstehen, wie eine Maus gebaut ist.


Schau mal oben unter den Links, da gibt es einige tolle Seiten, die weiter helfen. Ich empfehle den Barf-Baukasten von Lucina-Cats und die Seite von Blaue-Samtpfote.de


Und ja, ich hab mir auch jemand gewünscht, der mich einfach an die Hand nimmt und mir zeigt, wie das funktioniert...

ich hab damals niemand gefunden, aber in Berlin stehen die Chancen nicht schlecht: eröffne einen Thread dazu bei dubarfst.eu.

Ich lade seither Barfgäste ein, aber du bist jetzt nicht gerade um die Ecke :rolleyes:



Erst mal, bleib gelassen. Frag hier, ruhig auch immer wieder, dies ist ein recht entspanntes Unterforum. Lese, und plane für das immer und immer wieder Lesen einige Wochen (Monate:rolleyes:) ein.

Bei mir war es so: Ich habe 3 Monate in zunehmender Verzweiflung immer und immer wieder, abend für abend immer wieder gelesen... und auf einmal, von einem Tag auf den anderen, hat es Klick gemacht.

Zu deinen Fragen (Sorry, dass das so spät kommt)

Zu den Versandshops gibt es Links, schau oben in den angepinnten.

dort kannst du Fleisch bestellen, für die Supplemente gibt es meist andere Läden. geht aber auch.

Ich kenne bislang kein Buch, dass meine Ansprüche befriedigen würde. Der beste Tipp ist in meinen Augen das Einsteigerscript von dubarfst.eu.

Ja, wenn ein Fleischlieferant dir Mäuse oder Küken durch den Wolf drehen würde, wäre wohl alles drinnen. Aber zum einen wirst du so einen Lieferanten kaum finden, zum anderen reicht die Abwechslung nicht...

Bleib zuversichtlich, du schaffst das. Haben andere ja auch....
 
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
hach das macht mir mut. hab auch grad ein langes gespräch gehabt, wo mir auch erstmal geraten wurde...gaaaanz langsam anfangen. erstmal rausfinden, was die katzen und der hund überhaupt an fleisch fressen:grin:
und zu dem verstehen.
hmmmm ich hoffe oder bin (bis jetzt) der meinung, dass ichs vielleicht, wenn ich gute rezepte bekomme(also bei denen alles drinnen steht) nicht gleich checken muß, wie es eigentlich funktioniert. ich muß es nicht verstehen, um es füttern zu wollen, mein ich damit. die frage bleibt dann eben, kann ich es denn trotzdem.
und da erhoffe ich mir halt rezepte (am anfang) die ich nachmachen kann:grin:

aber vielen dank für die ganzen antworten:zufrieden:
 
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
vielen dank für das rezept:muhaha:

ich denke, das grundprinzip des barfens ist es, der natürlichen ernährung so nah wie möglich zu kommen!?
man sollte sicherlich schon wissen, welche elemente für ein gesundes katzenleben wichtig sind, aber ich glaub das alles genau zu verstehen schließt ja mit ein, den gesamten organismus der katze als auch der beute zu verstehen. und das ist doch extrem komplex. und wenn es rezepte gibt eigentlich auch erstmal nicht zwingend notwendig oder?
man sollte halt erstmal basiswissen sammeln, aber meinste ich sollte das barfen lassen solange ich mich nicht komplett auskenne?
 
janzejal

janzejal

Forenprofi
Mitglied seit
22 Februar 2011
Beiträge
1.148
Ort
Köln
Bei Tackenberg kann man auch kostenlos anrufen (0800er Nummer) und sich beraten lassen. Die erklären einem alles. Bei Haustierkost ebenfalls (normale Telefonnummer) die beraten auch. Ich fand das damals sehr hilfreich mit den Leuten zu reden (bei Haustierkost war ich sogar vor Ort und habe mich persönlich mit einem der Chefs unterhalten).
Ist vielleicht für den Anfang auch ganz interessant dort mal anzurufen. :smile:
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
hello

du hast gesagt, dir sei das dubarfst forum zu unübersichtlich?
warum?
ich habs damals erst wirklich damit kapiert. ;) die haben ja so tolle grundrezepte für dummies da und erklären einem jeden mist. ;)

sehr toll find ich ebenfalls den kalki von dubarfst, weniger zum ausrechnen, sondern wegen der lebensmitteltabelle hintendran, da stehen alle werte von den versch. fleischsorten und supplementen. absolut idiotensicher, wie ich finde. :)

zu den versandshops etc. kann ich dir leider nicht helfen, bin ausländer. :cool:

du schaffst das schon. das sieht alles soooo schwierig aus. ist es aber garnicht. :)

liebe grüsse
 
M

meronja

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Dezember 2009
Beiträge
620
Ort
Hohenstein
Hi, schön, dass Du Dich zum Barfen entschieden hast... Du wirst den Unterschied zu Dosenfutter (egal wie hochwertig) ganz schnell feststellen :D

Wir barfen auch noch nicht sooo lange, ich hab gelesen, gelesen, gelesen, gefragt u. weitergelesen...

Mir schwirrte der Kopf, ich stand da, wie der Ochs vorm Berg...

weitergelesen u. gefragt, den Dubarfst Kalki "gekauft" (ich komme mit den Infos hier besser zurecht als bei Dubarfst) gelesen ....
Dann - weil ungeduldig - beim ersten Futterfleischhändler verschiedene Sorten Fleisch u. bei Zooplus FelineComplete gekauft u. so angefangen,
... das Fell wurde schöner, die Hinterlassenschaften weniger u. geruchsneutraler *froi* weiterlesen, fragen
Dann hab ich geguckt, welche Suppies gebraucht werden u. mir nen Grundstock angelegt, die ersten Rezepte in mühevoller Kleinarbeit erstellt :rolleyes: ... weitergelesen... geguckt welche Suppies ich mit anderen tauschen kann (z.B. Fortain mit Eisentropfen u. Eisentabletten od. Blut; Seealge mit Jodid usw.)
Mittlerweile habe ich ca. 25 Rezepte mit unterschiedl. Fleischsorten u. Suppi-Zusammensetzungen, das Erstellen eines neuen Rezeptes geht in ca. 5 Min., das Bereiten von Mahlzeiten für ca. 14 Tage (ca 25 Kg) in 2 - 3 Std. (zu zweit)
und ich lese weiter, lerne weiter und das Verstehen wird immer leichter.
Mittlerweile können alle unsere (13) Katzen Fleisch essen - einige mussten erst davon überzeugt werden - auch durch Tipps von hier.

Lange Rede kurzer Sinn:

Gib nicht auf, wie schon gesagt, einmal machts Klick ... u. Du weisst, welches Supplement wofür da ist u.es ist einfacher als Du es Dir vorstellst :smile:
 
C

Catma

Gast
ich denke, das grundprinzip des barfens ist es, der natürlichen ernährung so nah wie möglich zu kommen!?
man sollte sicherlich schon wissen, welche elemente für ein gesundes katzenleben wichtig sind, aber ich glaub das alles genau zu verstehen schließt ja mit ein, den gesamten organismus der katze als auch der beute zu verstehen. und das ist doch extrem komplex. und wenn es rezepte gibt eigentlich auch erstmal nicht zwingend notwendig oder?
man sollte halt erstmal basiswissen sammeln...
Ja und nein.
Stell dir vor, du interessierst dich null für Ernährung und ernährst dich von Junkfood. Aus irgendeinem Grund möchtest du dich fortan gesund ernähren.
Was nun? Erstmal den menschlichen Körper und all seine möglichen Nahrungsmittel studieren?
Kann man machen. Muss man aber nicht.
Basiswissen reicht, um irgendwann selbst einschätzen zu können, was deinem Körper gut tut und was nicht - und es kommt ja auch darauf an, was du nun unbedingt nötig findest und was nicht. Es gibt da unzählige Varianten.
Das Barf-Prinzip ist ähnlich. Man weiß bescheid und variiert dann.

Jetzt die gute Nachricht. :)
Sowohl Katzenkörper als auch sein bevorzugtes Nahrungsmittel ist immens unkomplizierter als beim Menschen.

Menschen sind ja Allesfresser, Katzen Fleischfresser, das erleichtert die Sache ungemein :D
Und hauptsächlich frisst sie Maus. Ist auch übersichtlich.

Du gibst der Katze also Maus zu fressen.
Da das in vielen Fällen nicht möglich ist, baust du die Maus so gut es geht, nach. Dazu musst du nur wissen "was entspricht Knochen?" Was dem Blut?" etc... Das reicht schon.
Wenn du von etwas zu viel oder zu wenig gibst, gleicht sich das mit unterschiedlichen Rezepten schon aus ;)

Bis es "klick" gemacht hat, ist es allerdings nervig, fand ich jedenfalls, mir hat der Kopf geraucht...
Aber irgendwann passen alle Infos schön zusammen und es ist übersichtlich :)

aber meinste ich sollte das barfen lassen solange ich mich nicht komplett auskenne?
nein, gar nicht... Aber ums Bescheid wissen kommst du eben nicht herum.
Du kannst dich komplett einlesen und dann die Rezepte zusammenstellen. Aber das fände ich jetzt schon stressig - und nachher rühren deine Tierchen nix davon an :D
Also probier erstmal einige Fleischsorten aus und lies dich ein, nach und nach wird es immer unkomplizierter...
So würde ich es machen.
 
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7 März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
  • #11
hmmmm ich hoffe oder bin (bis jetzt) der meinung, dass ichs vielleicht, wenn ich gute rezepte bekomme(also bei denen alles drinnen steht) nicht gleich checken muß, wie es eigentlich funktioniert. ich muß es nicht verstehen, um es füttern zu wollen, mein ich damit. die frage bleibt dann eben, kann ich es denn trotzdem.
und da erhoffe ich mir halt rezepte (am anfang) die ich nachmachen kann:grin:

Es gibt halt eine gewisse Gefahr, wenn man einige Rezepte hat, die immer und immer wieder nachzubauen - unter Umständen mit den darin enthaltenen Fehlern. Wenn du dich auskennst, merkst du bald, dass ein bestimmter Wert in einem anderen Rezept ausgeglichen werden soll/muss.

Also: Rezepte am Anfang ist okay, irgendwann solltest du das System schon verstehen, sonst schadest du evtl. den Katzen.
 
Werbung:
paulinchen panta

paulinchen panta

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2011
Beiträge
8.204
  • #12
ich danke euch erstmal vielmals für die ganzen infos. wenns ok is, les ich mir morgen mal alles in ruhe durch. hab heut 2 rattis verloren und bin grad ganz schön fertig. dann kommen morgen aber sicherlich ne menge fragen.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben