Ausschlussdiät

kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
  • #21
Ok, habs verstanden :D
Aber warum sollte ich die Leber weglassen, ist doch auch vom Pferd? Verständnisfrage :confused:

Fett für den Kotabsatz? Könnte ich wohl kriegen, aber befürchte, das frisst sie mir nicht gut :(
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17 Mai 2010
Beiträge
5.720
Ort
Köln-Bonn
  • #22
Wenn du Pferdeleber ohne Probleme bekommst, dann kannst du sie ja gleich mit dazunehmen. Falls nicht, dann macht es halt nichts, wenn Vitamin A für eine Weile wegfällt, der Körper hat ja Reserven.

Pferdefett wäre optimal, du kannst ja mit kleinen Mengen anfangen und dann steigern. Wäre meiner Meinung nach besser, als mit Sesam oder anderen Ballaststoffen zu arbeiten.
 
kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
  • #23
Hallo Ina,

danke für die Antwort.

Mann, dass eine AD so kompliziert ist...jetzt habe ich zufällig noch woanders gelesen, die sagen, eher schon supplementieren. Na ja. Und überhaupt alles ganz anders machen. Da gibts dann nämlich nach der "Reinfleischphase" die Rechallange, heißt man füttert dann das gewohnte Futter und schaut, ob die Symptome wiederkommen. Falls ja, wieder nur Fleisch bis zum Abklingen und dann werden erst Suppis eingeschlichen. Von der Vorgehensweise hab ich noch nie gehört. Ich dachte, man fängt dann gleich mit dem Einschleichen an. Ist das eine neue Erkenntnis, sinnvoller, gesünder? Aber macht es das nicht unnötig kompliziert und langwierig?

Welchen Weg würdet ihr nehmen, Suppis einschleichen gleich im Anschluss oder erst diese "Rechallenge"?
 
Werbung:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17 Mai 2010
Beiträge
5.720
Ort
Köln-Bonn
  • #24
Ich hab es damals so gemacht:
- erst mal eine Fleischsorte finden, die vertragen wird (unser Glück war, dass gleich der erste Versuch mit Pute geklappt hat)
- dann jede Woche ein Suppie dazu und schauen, ob und was sich tut (Calcium und Meersalz kannst du von Anfang an geben, darauf wird nicht reagiert): Taurin, Bierhefe, evtl. Lachs (finde ich besse als Kapseln) usw.
- erst, wenn wirklich Ruhe im Körper ist, kannst du den Provokationstest machen, also z.B. Rind geben und schauen, ob es Reaktionen gibt.

Wenn du zu früh das gewohnte Futter gibst, weißt du wieder nicht, woran es liegt. Leider wird in Futter heute alles mögliche reingegeben, was in meinen Augen nichts mit Katzenfutter zu tun hat. Sogar in Monoproteinsorten und Sensitivsorten sind z.B. pflanzliche Öle drin, die wiederum Reaktionen auslösen können!

Lass dir Zeit, setz dich vor allem selbst nicht unter Druck :).
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.178
  • #25
Das kommt auch ein bisschen darauf an, wie du in Zukunft füttern willst. Du willst bestimmt weiter barfen? Dann würde ich erst die Suppies einschleichen.

Aber für jemanden, der eigentlich nicht barfen möchte und so schnell wie möglich zum normalen bzw. zu Fertigfutter zurück möchte, macht der Umweg über die Suppies wenig Sinn.

Ach so, und wegen dem Ballast. Guck doch einfach, ob Fleisch ohne Probleme gibt bzw. wie es mit Fett klappt.
Wenn es nicht funktioniert, gibst du halt etwas Sesam zu. Nur nicht zu lange warten, nicht, das dann schon eine fette Verstopfung besteht.
 
Zuletzt bearbeitet:
kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
  • #26
Hi ihr Lieben,

nochmal vielen Dank für eure Antworten.

Bin immer noch am Lesen und weiterhin verunsichert :D aber da muss ich wohl durch.

Ich möchte auf jeden Fall weiter barfen, daher macht das mit den Suppis einschleichen für mich schon Sinn. Allerdings war ich verunsichert, da auch auf den Barf-Seiten diese "Rechallenge" mit dem gewohnten Futter propagiert wird, und dann erst Suppis einzeln einschleichen.

Also, mein Plan sieht jetzt wie folgt aus:
10 Wochen Pferd (heute kam die Lieferung: Fleisch, Herz, Fett, Leber) und nur Calciumcarbonat dazu.
Nach den 10 Wochen (oder mehr, je nachdem wie es läuft), ein Suppi nach dem anderen dazugeben, alle 7 Tage ein neues.

Wenn das alles problemlos läuft, probiere ich andere Fleischsorten aus, diese aber auch gleich voll supplementiert, da ich ja Suppis schon eingeschlichen habe und darauf keine Reaktion erfolgte. Richtig? Z. B. anfangen mit Huhn, eine Woche später Pute, eine Woche später Lamm... und zum Schluss Rind. Reicht hier eine Woche Abstand, oder muss ich das Fleisch langsamer angehen?
Wenn sie auf irgendwas reagiert, wie lange dauert es, bis sich Symptome zeigen? Nicht dass ich zu schnell vorgehe...

Ich gebe jetzt einfach mal minimal Fett zur Verdauung dazu und hoffe, dass das Katz nicht aus dem Leim geht, sie ist eh schon zu dick :stumm:

Wenn das nichts nutzt, greife ich wohl auf Sesam zurück, womit ich ja eigentlich auch keine Gefahr eingehe, richtig? (Gedanken ordnen ;) )

Kann ich eigentlich zwei Rezepte im Wechsel geben, also einen Tag nur Fleisch, am anderen Tag Fleisch mit Herz? Damit sie ein bisschen geschmackliche Abwechslung hat...Oder sollte sie jeden Tag exakt das selbe bekommen?

Nächste Woche fange ich dann an, am Wochenende mache ich die Rezepte fertig...so ganz wohl ist mir nicht dabei, hab immer noch Angst vor Unterversorgung, aber ihr habt mich ja schon ein bisschen beruhigt :oops:
 
Zuletzt bearbeitet:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.581
Ort
Hemer, NRW, D
  • #27
Richtig.
(Salz ginge auch schon eher, als 10 Wochen...)

Richtig.
Wenn sich eine Reaktion zeigt, ist sie schnell da - nur das abklingen der Symptome braucht Zeit.

Fett ist für Katz das, was für uns die (längerkettigen) KH sind: Treibstoff.
Für den Darm und für die Muskulatur... ohne Fett wird Katz träge.
Normalerweise... sollte sich Katzines Figurproblem von selbst erledigen, wenn das Energieangebot im Futter stimmt.
Sesamsaat kann man auch gut noch nachträglich überstreuen.

Ja, so abwechseln kannst Du.
(Nicht zuviel Herz - max. 15 % erstmal. Herzmuskel hat eine andere Struktur - und diese andere Struktur kann zu Erbrechen und/oder Matschkot führen.)

Und: *tröst* Bis Katz echten Mangel leidet, dauert es. Fleisch bringt ja nicht nur leere;) Proteine. Da ist ja alles mögliche an Vitaminen und Mineralstoffen schon mitdrin.
 
kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
  • #28
So, ich mal wieder. Am Wochenende wirds ernst, da mache ich das neue Fleisch.

Nachdem ich diese Woche diverse Nervenzusammenbrüche, Schreianfälle etc. hatte und mich 1000 Mal umentschieden habe, habe ich jetzt das Rezept fertig.

Zwischenzeitlich habe ich doch stark geschwankt, da viele doch sagen, dass auf die Suppis nicht reagiert wird und die Mangelerscheinungen nicht zu unterschätzen sind.

Ina, wie war das bei dir, reagiert Sammy nur auf Taurin, oder auf was speziell noch?

Mein Rezept sieht jetzt folgendermaßen aus (erstmal für 8 Wochen):

6.400 g Pferd
2.000 g Pferdeherz
171 g Pferdeleber
50 g Calciumcarbonat
24 g Meersalz

Die Auswertung vom Rechner ist unterirdisch, das macht mir Angst.

Aber Katz überlebt ein so unausgewogenes, mangelhaftes Futter für 8, 10, 12 und wenns sein muss auch 14 Wochen ohne Schäden? Ich muss das nochmal hören, seht es mir bitte nach... :oops:

Ist das Rezept ok?

EDIT: Ina sagte, ich soll Meersalz ohne Rieselhilfen nehmen. Bisher habe ich immer unjodiertes Speisesalz genommen, da beide Katzen erhöhte Schilddrüsenwerte hatten (aber keine SDÜ). Ich gebe auch seit Monaten absolut kein Jod zu.
Sollte ich jetzt wirklich auf Meersalz umsteigen mit diesem krassen Jodgehalt, oder kann ich das Tafelsalz nehmen trotz evtl. Rieselhilfe? Schadet die irgendwie oder ist störend für die Diät?
 
Zuletzt bearbeitet:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17 Mai 2010
Beiträge
5.720
Ort
Köln-Bonn
  • #29
Ich hab es mit dem dubarfst-Kalkulator mal überschlagen, da komme ich nur auf etwa 17 gr Salz.

Meersalz hat wohl keinen nennenswert höheren Jodgehalt als normales Salz, hab grad mal ein wenig im Internet geschaut. Vielleicht kann dazu aber noch jemand was sagen hier. Rieselhilfen erkennt man nicht und du weißt dann im Endeffekt nicht, wieviel Salz im Futter ist.

Sammy hat nicht nur auf Taurin reagiert, es blieb kaum etwas übrig: Eierschale oder Calcium Citrat, Leber, Salz und ab und an etwas Bierhefe, dazu Hühnchen und Pute als Fleisch. Hab ich meine ich weiter oben schon mal geschrieben. Trotzdem waren die Blutwerte immer top! Für mich ein Beweis, dass eine Katze auch über Jahre hinweg mit sehr wenig auskommt - mach dir also keine Gedanken über Mangelerscheinungen, bis dahin dauert es.
 
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4 September 2011
Beiträge
9.581
Ort
Hemer, NRW, D
  • #30
@Ina: Mit der Standard-Einstellung 2,1?
Was passiert bei K/Na bei 1,2?
Wobei... rein vom Gefühl her: Da müsste dann noch mehr Salz dran...
 
kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
  • #31
Ich hab es mit dem dubarfst-Kalkulator mal überschlagen, da komme ich nur auf etwa 17 gr Salz.

Meersalz hat wohl keinen nennenswert höheren Jodgehalt als normales Salz, hab grad mal ein wenig im Internet geschaut. Vielleicht kann dazu aber noch jemand was sagen hier. Rieselhilfen erkennt man nicht und du weißt dann im Endeffekt nicht, wieviel Salz im Futter ist.
Ich habe den einfach-barf-Rechner verwendet, die verwenden wohl unterschiedliche Werte.

Das mit dem Meersalz würde mich schon interessieren. Auf einer Seite steht, unjodiertes Speisesalz hat 0,1 mg/kg, Meersalz 0,1 - 2 mg/kg. Das ist zwar kein großer Unterschied für Menschen, aber für Katzen? Die ticken doch wieder anders.
 
Werbung:
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17 Mai 2010
Beiträge
5.720
Ort
Köln-Bonn
  • #32
@Ina: Mit der Standard-Einstellung 2,1?
Was passiert bei K/Na bei 1,2?
Wobei... rein vom Gefühl her: Da müsste dann noch mehr Salz dran...
Ich hab immer die Standardeinstellungen benutzt. Lt. Blutbildern (hab grad noch mal
nachgesehen), hat sich Natrium immer im mittleren Bereich bewegt. Von daher glaube
ich nicht, dass ich über- oder unterdosiert habe.

Sind deine Katzen Geschwister? Weil beide mit der Schilddrüse haben.
Und mal ganz einfach logisch gedacht: jedes Salz war mal im Meer, egal, ob
es heute in Bad Reichenhall abgebaut wird oder als "Meersalz" verkauft wird.
Wie sollen da ganz unterschiedliche Jodgehalte zustande kommen?
 
Zuletzt bearbeitet:
kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
  • #33
Sind deine Katzen Geschwister? Weil beide mit der Schilddrüse haben.
Nein, keine Geschwister. Ich hab keine Ahnung, woher das kam und ob die erhöhte Werte überhaupt ernst zu nehmen waren. Habe dann einfach jegliche Jodsupplementierung weggelassen und statt Meersalz eben Tafelsalz verwendet. Darunter waren die Werte gut bis leicht über der Referenz, in letzter Zeit immer normal. SDÜ liegt angeblich aber nicht vor.
 
I

Ina1964

Forenprofi
Mitglied seit
17 Mai 2010
Beiträge
5.720
Ort
Köln-Bonn
  • #34
Ich schätze, dass du einfach zuviel Jodsuppies gegeben hast. Da die Tiere nicht verwandt sind, scheint das naheliegend. Und wenn seitdem die Werte ok sind, machst du meiner Meinung nach nichts falsch mit ganz normalem Bio-Meersalz ohne Rieselhilfen.
 
kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
  • #35
So, ich mal wieder. Jetzt sind die ersten 8 Wochen fast rum...es hat sich nichts getan :( Eher ist die Leckerei noch schlimmer geworden (aber nur minimal schlimmer). Momentan kratzt sie sich auch vermehrt die Ohren, da geht das Fell ab, und auch an den Zehen. Das hatte sie früher aber auch schon mal...also hoffe ich mal, dass das jetzt keine Mangelerscheinungen sind?

Bin grade wieder am zweifeln, ob ich die 4 Wochen noch dranhängen soll. :oops: Aber vermutlich schon...und mir wegen Mangelerscheinungen einfach nicht schon wieder ins Hemd machen *grml*
 
Zuletzt bearbeitet:
kisu

kisu

Forenprofi
Mitglied seit
21 Januar 2010
Beiträge
1.693
Ort
Bayern
  • #36
Die 8. Woche ist rum und ich glaube, Trudi hängt das Pferd langsam zum Hals raus. Sie frisst schlecht.
Ich hatte jetzt 8 Wochen nur Pferd, Calcium und Salz. Meine TÄ meinte, wenn noch keine Besserung zu sehen ist, kann ich jetzt aufhören...aber eigentlich wollte ich mindestens noch bis zur 10. Woche durchziehen. Habe jetzt die neue Ladung Futter komplett supplementiert (was ja angeblich auch geht) und bloß auf Fisch verzichtet. Dachte das würde jetzt besser schmecken, aber Fehlanzeige.

Trudi hatte letzte Woche eine Zahnsteinentfernung, wo auch ein Zahn gezogen wurde. Danach hat sie aber gut gefressen. Sie ist auch so fit. Bevor ich sie nochml zum TA schleife, möchte ich gerne ausschließen, dass diese Fressunlust am Futter liegt.

Probiert habe ich schon:
-Futter mit Pferdefett garnieren
-warmes Wasser drüber
-eine Art Wurst (aus reinem Pferdefleisch), die ihr gut schmeckt, daruntergemischt

Habt ihr noch Tipps, wie ich ihr das Futter schmackhaft machen kann, ohne mir die Diät zu versauen? Oder kann ich jetzt nach 8 Wochen wirklich drauf pfeifen und ihr mal versuchsweise Schorschis Futter geben?

Wobei ich mir im Moment unschlüssig bin, ob die Diät Erfolg zeigt, oder nicht.
Es ging ja um Juckreiz, Kahllecken des Bauches, Kratzen im Augen-/Ohrenbereich. Sie putzt sich vielleicht nicht mehr gaaaanz so viel, und die Stellen am Bauch heilen langsam. Aber unter der Diät wurde es erstmal schlimmer, so in Woche 5/6, da hat sie sich auch die Zehen geleckt und an den Ohren hinten kahlgekratzt.
Ich kann das jetzt zeitlich nicht ganz zusammenbringen, ob die Diät Wirkung zeigt oder sie einfach mal wieder eine "Heilungsphase" hat, die gab es nämlich früher auch schon.

Vielleicht wäre es gut, jetzt mal anderes Futter zu probieren? Bin so unschlüssig :rolleyes:
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben