Anfängerfragen / Gewicht Futter

  • Themenstarter Saddath
  • Beginndatum
S

Saddath

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. September 2020
Beiträge
7
Hallo zusammen

Da ich noch ganz neu bin habe ich natürlich unendlich viele Fragen, insbesondere da ich mit unserer TA nicht unbedingt einverstanden bin was Ernährung angeht. Deshalb wäre ich froh um eure Rückmeldungen.

Heute hatten meine beiden kleinen (Mitte 15 Woche) ihre 2. Impfung. Die Tierärztin meinte dass nun beide etwas zu schwer sind (sind beide ca. 1900g). Als sie Mitte 11 Woche zu uns kamen waren sie ca. 1450g(yuna - weibchen) und 1000g (balu - männchen).

Das Männchen hatte als es von der Mutter wegkam noch nicht gegessen. Die Mutter liess es aber auch nicht mehr trinken. Dadurch kam er wohl ziemlich in ein Defizit. Bei Geburt war er deutlich das grösste und schwerste Kitten.
Als er bei uns war hatte er die ersten beiden Tage nichts gegessen (ausser das geklaute Brot). Am dritten Tag konnte ich ihn mit Nassfutter das mit Katzenmilch übergossen war überreden. Seitdem isst er Nassfutter. Trockenfutter mag er nicht.
Das weibchen würde Trockenfutter essen mag aber lieber Nassfutter.

Aktuell bekommen die beiden Nassfutter von Mjamjam und ich bin verunsichert wegen der Menge.
Auch da jetzt die TA noch meinte sie seien zu schwer. Aber das kann ich mir kaum vorstellen. Ausserdem empfiehlt sie sowieso langsam auf Trockenfutter zu wechseln da dies den Zahnwechsel unterstützen soll:unsure:.
Ich bin bei ihr sowieso skeptisch da die Praxis empfiehlt erwachsenen Katzen nur Trockenfutter zu geben.

Jedenfalls bekommen die beiden ca. 300g je am Tag verteilt auf meist 4-5 mahlzeiten. Habe gelesen kleine Kitten sollen so viel essen wie sie wollen. Gerade beim Männchen habe ich aber das Gefühl er hört nie auf zu Essen. Wenn die Dame ihr Essen nicht aufessen mag nimmt er das auch gleich. Auch wenn es dann 150g auf einmal sind. Wie würdet ihr das handhaben?

Ausserdem ist noch anzumerken dass das Männchen zurzeit ziemlich schnell einen Blähbauch hat und auch mächtig furzt. Ausserdem ist sein Stuhl nach wie vor teils sehr weich.


Das war jetzt viel Text. Zusammenfassend meine Fragen:
- Sind die beiden zu schwer?
- Wie soll ich die kleinen Füttern? (insbesondere das Männchen) welche Mengen wie oft oder generell wie vorgehen? Napf immer wieder voll machen?

Ich denke ihr könnt mir sicher helfen.
Liebe Grüsse
 
Werbung:
Anna H.

Anna H.

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Oktober 2013
Beiträge
284
Also erstmal nur kurz (andere schreiben da immer mehr). Der Tierarzt redet kompletten Unsinn. Auf keinen Fall Trockenfutter und die Kleinen dürfen so viel essen wie sie wollen. Wenn der Kater noch nachholbedarf hat darf er auch mehr fressen, dass pendelt sich noch ein, wenn er weiß, dass es immer was gibt.
 
  • Like
Reaktionen: MagnifiCat, Grinch2112, racoon20 und eine weitere Person
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.198
Ort
Oberbayern
Kitten können nicht zu schwer sein. Das ist leider völliger Unsinn, den eure Tierärztin erzählt.
Man würde doch ein Baby auch nicht auf Diät setzen, oder?

Ich würde dir empfehlen unbegrenzt Nassfutter anzubieten, damit beide so viel fressen können wie sie möchten. Es kann sein, dass vor allem Balu sich am Anfang übernimmt und ihm vielleicht sogar schlecht wird, aber bei einer restriktiven Fütterung würde er nie lernen, dass immer genug Nahrung zur Verfügung steht. Das kann später zu großen Problemen führen, da solche Katzen oft unausgeglichen sind, es Streit mit den Mitkatzen beim Fressen gibt und auch gerne Menschenessen geklaut wird.

Hier wurde übrigens kürzlich eine interessante Studie zur ad libitum Fütterung gepostet: https://www.katzen-forum.net/threads/neue-studie-zum-fuettern-ad-libitum.240639/

Ich persönlich habe damit auch nur gute Erfahrungen gemacht bei Katzen. Im Gegensatz zu vielen Hunden haben Katzen normalerweise ein sehr gut ausgeprägtes Sättigungsgefühl und fressen nur so viel wie nötig ist.
Sie passen die Futtermenge dadurch auch selbstständig an ihr Aktivitätslevel und die Jahreszeit an.

Der Matschekot bei Balu kommt wahrscheinlich von der Futterumstellung. Vor allem wenn die beiden vorher eher minderwertiges Futter bekommen haben, dauert es oftmals eine Weile bis die Katzen sich an besseres Futter gewöhnt haben. Und insbesondere bei Kitten kommt es dann häufig zu Matschekot und Blähungen.
Ich würde dir empfehlen das weiterhin zu beobachten und erst einmal nur eine Marke Nassfutter zu füttern bis sich das Problem reguliert hat.
 
  • Like
Reaktionen: MagnifiCat, Grinch2112 und racoon20
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.445
Ort
Vorarlberg
Ja, die Ernährungstipps Deiner TÄ empfinde ich auch als nicht gut.

Ich würde Ihnen so viel geben wie Sie wollen. Ganz besonders Balu, der als Kater wahrscheinlich grundsätzlich deutlich mehr Futter braucht als seine Schwester und jetzt obendrein noch das Futterdefizit nachholen muss.

Solange der Kot breiig ist würde ich bei einer Marke bleiben. Wenn es dann besser ist würde ich zwischen ein paar Marken und Sorten abwechseln. Nur Nassfutter, kein Trockenfutter (es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass TroFu irgendeinen positiven Effekt auf den Körper hat. Auch nicht auf die Zähne.)
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2007
Beiträge
1.831
Alter
50
Ort
Baden-Württemberg
Und lass mich raten: Das völlig überteuerte Trockenfutter, welches die Tierärztin empfohlen hat kannst du natürlich bei ihr kaufen. :rolleyes:
Katzen beissen da allerhöchstens einmal kurz rein und ansonsten schlingen sie den Kram einfach runter, wie soll das den helfen beim Zahnwechsel?

Trockenfutter ist wie Pizza, Burger, Pommes bei Katzen. Als Leckerlie mal ganz wenig zwischendurch ..... aber auf keinen Fall auf Dauer. Viele Katzen trinken schlecht, achte besonders darauf, daß sie also ordentlich Wasser zu sich nehmen. Und wenn du regelmässig Trockenfutter gibst, dann müssten sie ja noch mehr trinken.

Viel Glück mit deinem Zuwachs. :love:
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112
L

LeniLou

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. Juni 2020
Beiträge
580
Meine sind nur ein paar Wochen älter als deine.
Die bekommen Nassfutter so viel sie wollen (mit Mjamjam hast du da auch schon ne anständige Marke), das steht immer hier rum.
Trockenfutter gibt es nur als Leckerchen (haben wir halt mit den Kitten mitbekommen, daher ist es halt da).
Das eigentlich schlanke Tier sah/sieht manchmal aus wie ne Tonne mit Beinen. Dann gab es einen Wachstumsschub, und sie war wieder schlank.
Das kräftige Tierchen hat schon locker seine 3 Kg. Macht aber nix, die wachsen ja noch und brauchen das. Sieht recht kräftig aus, aber man kann trotzdem die Rippen noch spüren. Mein Tierarzt meint, das Gewicht ist völlig ok und er kann weiter fressen so viel wie er mag.

Weichpups kann auch mal vorkommen bei Kitten.
Hast du vor kurzem das Futter umgestellt?
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15. Februar 2019
Beiträge
9.602
Ort
an der schönen Bergstrasse
Den TA schleunigst wechseln wäre mein 1. Tipp, so viel Bullshit tut ja fast weh.....es gilt all you can eat damit sie lernen wann sie satt sind. 300g ist schon fast zu wenig Futter für ein Kitten und lass um Gottes Willen das TroFu weg,ist Unfug und beim TA i.d.Regel auch überteuert.
 
  • Like
Reaktionen: MagnifiCat und Grinch2112
S

Saddath

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. September 2020
Beiträge
7
Und lass mich raten: Das völlig überteuerte Trockenfutter, welches die Tierärztin empfohlen hat kannst du natürlich bei ihr kaufen. :rolleyes:

Hätte ich eigentlich auch erwartet tut Sie aber nicht.

Weichpups kann auch mal vorkommen bei Kitten.
Hast du vor kurzem das Futter umgestellt?

Ja habe umgestellt, da ich das Futter im Verdacht hatte. Zuerst hatten wir Real Wilderness für Kitten. Der Stuhl von Balu war immer schon dünner wurde aber zunehmends wirklich Flüssig so dass wir beim TA eine Kotprobe und Untersuchung gemacht haben. Der TA gab uns noch hills digestive care i/d als Nassfutter mit (rein von der Zusammensetzung fand ich das jetzt nicht so super). Trotzdem bekam Balu fast 2 Wochen das Futter und der Stuhl wurde wesentlich härter. Einmal hat er von Yunas Wilderness genascht und direkt wieder relativ dünnen DF bekommen (deshalb haben wir jetzt auf Mjamjam gewechselt in der Hoffnung dass er das besser verträgt als das Wilderness).

Kitten können nicht zu schwer sein. Das ist leider völliger Unsinn, den eure Tierärztin erzählt.
Man würde doch ein Baby auch nicht auf Diät setzen, oder?

Ich würde dir empfehlen unbegrenzt Nassfutter anzubieten, damit beide so viel fressen können wie sie möchten. Es kann sein, dass vor allem Balu sich am Anfang übernimmt und ihm vielleicht sogar schlecht wird, aber bei einer restriktiven Fütterung würde er nie lernen, dass immer genug Nahrung zur Verfügung steht. Das kann später zu großen Problemen führen, da solche Katzen oft unausgeglichen sind, es Streit mit den Mitkatzen beim Fressen gibt und auch gerne Menschenessen geklaut wird.

Um das zu lernen ist es also noch nicht zu spät? Wie mach ich das denn am besten. Wir Arbeiten tagsüber. Ich komme zwar Mittags nach Hause aber muss doch zwischendurch noch arbeiten ;) Bis jetzt bekommen sie am Morgen, Mittag, späterer Nachmittag und Abends Nassfutter (jeweils so um die 80-90g).
Gebe ich einfach so lange Nachschlag bis das Näpfchen nicht mehr gegessen wird und dann geh ich arbeiten?
 
  • Like
Reaktionen: bohemian muse
racoon20

racoon20

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juli 2020
Beiträge
1.264
Ort
Österreich
  • #10
Meine beiden Jungs (größere Rasse) wogen mit 16 Wochen 2.116 kg bzw. 2.275 kg nur so viel dazu. Der ältere war der leichteste aus seinem Wurf und bleibt seiner Linie treu.

Ich habe aber auch noch nie gehört, dass gesunde Kitten zu dick sein können. Wir sind in dem Alter auch bei so ungefähr 300 Gramm AYCE gewesen und ich fand das eher wenig! Blähungen und weichen Kot kennen wir auch. Wer nicht? Und erst jetzt bekomme ich langsam das Gefühl, was sie wirklich gut vertragen und was eher nicht.

Wenn du mit der TÄ medizinisch zufrieden bist, würde ich ihr noch eine Chance geben. Erziehung und Ernährung kann man notfalls ausblenden - auch wenn letzteres schon zum großen Ganzen gehören sollte.

Dicke Katzen züchtet man sich meiner Meinung erst heran, wenn man sie unnütz auf Diät setzt. Ist beim Menschen ja eigentlich nicht anders.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
11.198
Ort
Oberbayern
  • #11
Um das zu lernen ist es also noch nicht zu spät? Wie mach ich das denn am besten. Wir Arbeiten tagsüber. Ich komme zwar Mittags nach Hause aber muss doch zwischendurch noch arbeiten ;) Bis jetzt bekommen sie am Morgen, Mittag, späterer Nachmittag und Abends Nassfutter (jeweils so um die 80-90g).
Gebe ich einfach so lange Nachschlag bis das Näpfchen nicht mehr gegessen wird und dann geh ich arbeiten?

Nein, das ist definitiv noch nicht zu spät. Sogar erwachsene Katzen, die zum Beispiel auf der Straße aufgewachsen sind, wo Futter immer Mangelware war, können noch lernen, ein gesundes Sättigungsgefühl zu entwickeln.
Bei eurem Balu sollte es aber deutlich einfacher sein, da er noch so jung ist.

Du kannst die Näpfe einfach drei oder vier mal am Tag ordentlich voll machen, damit genug zu fressen für beide da ist. Das können in Wachstumsphasen dann auch mal über 500g pro Nase am Tag sein. Die Menge wird sich mit der Zeit von selbst regulieren.
 
  • Like
Reaktionen: pingu04
Werbung:
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2020
Beiträge
7.148
  • #12
Inhaltlich wurde ja schon alles gesagt.

Aber mich würde mal so richtig interessieren, wie die TÄ den Rat "erwachsenen Katzen nur TroFu" begründet hat. Einfach weil es so absurd ist, dass ich mir nicht vorstellen kann, wie man das dem Besitzer ggü. verargumentieren will Oo
 
P

Purrrlwise

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15. Juli 2020
Beiträge
167
  • #13
Unser Kater hatte neulich mit 16 Wochen gut 2 kg, die Katze gut 1, 5 kg. Wurde von der TÄ als normal durchgewunken. Die Näpfe machen wir vor der Arbeit und nachmittags ordentlich voll, nur nachts brauchen sie nicht ganz so viel.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
9.445
Ort
Vorarlberg
  • #14
Um das zu lernen ist es also noch nicht zu spät?
Gesa z.B. habe ich mit 11 Monaten bekommen. Bevor sie in den Tierschutz gekommen ist hat sie wenig bis gar kein Futter bekommen. Sie hat sich bei mir wirklich voll gestopft und war vorübergehend echt dick. Aber nach etwa einem halben Jahr hat sie wieder abgenommen und hält seitdem ihr Gewicht. Sie ist sehr sehr schlank.
 
MagnifiCat

MagnifiCat

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2020
Beiträge
6.016
Ort
Bochum ganz im Osten
  • #15
Gebe ich einfach so lange Nachschlag bis das Näpfchen nicht mehr gegessen wird und dann geh ich arbeiten?
Das ist zum Beispiel eine Möglichkeit, wenn man aus irgendwelchen Gründen das Futter nicht dauerhaft rumstehen lassen kann - funktioniert bei unsern beiden (5 Monate) gut: Sie bekommen zur Zeit wg Medikamentierung unterschiedliches Futter, haben so aber trotzdem gemeinsame Mahrzeiten … sogar mit dabeisitzenden zweibeinigen Dosenöffnern :ROFLMAO: .
Wenn sie satt sind, sehen sie dann schon mal aus wie Fussbälle auf vier Beinen, aber das geht auch schnell wieder vorüber.
 

Ähnliche Themen

A
Antworten
10
Aufrufe
540
AntoniaToni
A
Meeerle
8 9 10
Antworten
181
Aufrufe
10K
Meeerle
Meeerle
F
2 3
Antworten
57
Aufrufe
2K
Pawis Mami
P
N
2
Antworten
25
Aufrufe
1K
bootsmann67
bootsmann67
B
Antworten
7
Aufrufe
2K
Berriloom
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben