Absturzschutz

L

Langhaartieger

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20 Januar 2015
Beiträge
1
Hallo

ich bin Neu hier im Forum und hoffe ich bin in der richtigen Rubrik. Aber zuersteinmal "HALLO AN ALLE".

Mein Problem.
Wir ziehen in den 4 Stock. Dachterassenwohnung. Ringsherum kleine Mauern als Begrenzung. Hier ein Netz anzubringen geht ins uferlose, da die Terasse 170m² hat und die umlaufenden Meter endlos sind.
Nun war meine Idee. Wenn man an die Mauer oben Winkeleisen anbringt - etwa solche die man für Bretter (Regal) verwendet und dann von Winkeleisen zu Winkeleisen flexible Schnüre oder Bänder spannt, dann dachte ich mir werden unsere Stubentiger doch nicht mehr auf die Mauer springen wollen, da jetzt ja ein rechtwinklinger Widerstand im Sprungweg wäre. Selbst wenn die Katze es dennoch versucht, würde Sie auf den Seilen landen und würde zurück auf die Terasse plumsen. Jedoch ist das alles Theorie und als Idee in einer durchzechten Nacht entstanden. Vielleicht hat ja jemand eine Idee ob so etwas funktioniert bzw. ob so etwas jemand mit den richtigen Materialen das schon anbietet. :confused:

Danke fürs lesen.

Christian
 
Werbung:
Pistazia

Pistazia

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Dezember 2013
Beiträge
479
Ort
Im Pott
Hallo Christian,

wow 170m2 das ist ja mal nen Nummer!!Meine spontane Eingebung wäre ein
Freigehege auf die Dachterrasse zu bauen,deine Idee wäre mir viel viel zu gefährlich und unberechenbar!!
 
Beverly

Beverly

Forenprofi
Mitglied seit
15 Mai 2011
Beiträge
1.525
Alter
37
Ort
Tirol
Wie hoch wäre diese Konstruktion denn? Katzen sind wahre Kletterkünstler und akrobatisch veranlagt. Außerdem sollte man dann an der Mauer keine Tische oder Sonstiges haben, was die Katzen zum Überwinden der Mauer benutzen könnten.
 
C

CatManDo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 November 2013
Beiträge
313
Ich kannte eine Katze die aus dem Stand auf eine (offenstehende) Wohnungstüre sprang und oben saß und auf mich runtersah.

Das heißt du müsstest deinen Winkeleisenzaun ca. 3 m hoch machen damit sicher keine Katze drüberspringen kann... oder den Katzen Bleigewichte um den Bauch binden :D

Ich fürchte du wirst um sehr hohe Zäune (z.B. in Form von Plexiglasscheiben) oder eine Art Volierenkonstruktion nicht rumkommen.

Bei Plexiglasscheiben solltest du die noch so auslegen dass sie hohen Windgeschwindigkeiten standhalten damit sie dir bei einem Sturm nicht um die Ohren fliegen....
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
Jedoch ist das alles Theorie und als Idee in einer durchzechten Nacht entstanden.

Christian

Yes, indeed!

Katzen sind völlig unberechnebar, wenn sie in den Jagdmodus geschaltet haben, und das Dachgeschoss (mindestens 3. oder 4. OG? Also ca. 10 m über dem Erdboden?) ist da einfach zu risikoreich.

Eine Katze hat zwar einen "eingebauten Fallschirm" dergestalt, dass sie sich in der Luft drehen und dann auf den Pfoten landen kann, aber bei ca. 10 m hilft das auch nicht mehr, besonders bei hartem Untergrund, auf dem sie landet. Da sind - wie beim Autounfall - Kräfte am Werke, denen der Körper nichts entsprechendes entgegen setzen kann.

Du musst bei einem Absturz deiner Katze von der Dachterrasse daher mit massiven Verletzungen rechnen, die auch eine Querschnittslähmung der unteren Körperhälfte einschließen können, und dann hast du eine dauerhaft pflegebedürftige Windelkatze (inkontinent mit Blase und Darm), die aber trotzdem einen ausgeprägten Lebenswillen und viel Freude am Leben hat ----- oder du lässt sie einschläfern und tötest damit ein Lebewesen, das zwar viel Aufwand (was auch nicht jeder kann!) an Pflege benötigt und das lebenslänglich, das aber so viel Lebensfreude und Energie und Spaß trotz dieser Einschränkungen hat, dass es eigentlich eine Sünde wäre, diese Handicats willentlich zu töten.

Da du dir im Vorfeld Gedanken machst, kannst du es besser machen als so viele gedankenlose Katzenhalter, und deswegen nimm bitte Abstand von der Seile- oder Strippenidee und bringe an deiner Dachterrasse eine sinnvolle Sicherung für die Katzen an. So ein Katzengehege beispielsweise finde ich durchaus einleuchtend!
Auf der anderen Seite: Katzennetz gibt es auch von der Rolle, und da wird der qm-Preis dann natürlich auch günstiger, als wenn man die fertigen Balkonpakete mit ca. 6 oder 8 lfd. m für 40 Euro oder so kauft!


Ich bin sicher, dass du hier im Forum viele nützliche Tipps findest, wie du die Dachterrasse sicher machen kannst, und ich finde es klasse, DASS du dir diese Gedanken vorneweg machst, statt einfach ins Blaue iwas zu machen!

Übrigens.... wenn Katz raus will, findet Katz leider sehr sehr häufig ein Schlupfloch, an das Dosi noch gar nicht gedacht hat!
Wir haben hier einen Teilzeitausbrecherkönig mit unserem Kater Moody (wir wohnen allerdings im EG, so dass Moody-Feigkater sich nach dem Ausbrechen vom Balkon dann im Rahmen des Kellerfensters zusammen kauerte und erbärmlich weinte, dass er wieder in den sicheren Hafen will :D), der sehr entschlossen durch kleine Lücken ausbrach bzw. einfach auch Löcher ins Netz biss (= die Angelschnur durchkaute).

Generell würde ich bei einer so großen Dachterrasse dafür optieren, das gesamte Gelände sicher einzuzäunen (= auch mit belastbaren Stangen für das Katzennetz) oder eben ein sicher betretbares Gehege für die Katze/n dort zu bauen, das ausbruchsicher ist.

LG
 
Lucy12

Lucy12

Benutzer
Mitglied seit
9 August 2011
Beiträge
44
Ort
Sachsen
Eine Teil der Terrasse " katzensicher " zu machen wäre die beste Variante. Wenn da war "interessantes" vorbeigeflogen kommt , hält die nix auf .

Haben wir leider vor 2 Jahren selbst erlebt .
Ein Sturz von der 3. Etage mit Pfotenbruch und OP waren die schmerzhafte Folge .
Bei eurer Terrassengröße vielleicht eine sehr große Art von Käfig mit Kratzbaum oder Baumstamm usw.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben