10 Jahre und 2x13 Wochen...

  • Themenstarter steffi3003
  • Beginndatum
S

steffi3003

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2013
Beiträge
75
Alter
36
Ort
Berlin-Hellersdorf
Hallo ihr Lieben,

vorweg bitte verurteilt mich nicht. Ich weiß das eine gleichaltrige katze wahrscheinlich besser gewesen wäre. Habe mich aber aus diversen Gründen dagegen entschieden.

Tammi (10) lebte jahrelang mit Nahla (angeblich jetzt 8 jahre) zusammen. Nahla ging am 4.9.17 über die Regenbogenbrücke nach 2 Jahren schilddrüsenüberfunktion und einem Gesäugetumor. Beide haben sich akzeptiert und gelegentlich zusammen gespielt. Nahla zog 2013 mit angeblich 4 Jahren bei uns ein. Tammi damals 6 Jahre. Das zur Vorgeschichte...

Am 15.9. zogen Lotte und Wilma ein. Damals 11Wochen alt. Die beiden bewohnten ein separates Zimmer, ab dem 3. Tag mit Gittertür. Tammi interessierte sich 0 für die beiden. Am 22.9. beschloss ich die Tür zu öffnen.

Seitdem faucht Tammi Wilma an, sobald diese zu Nahe kommt. Mit Lotte gab es schon Nasenkontakt und hinterher ein Sekündchen Gefauche von Tammi, dann gingen beide ihre verschiedenen Wege weiter. Wilma wird bei einer Distanz von ca 0,75 m weggebrummt und weggefaucht. Beide Babys gehen Tammi dann aus dem Weg und weichen zurück. Nur manchmal beim Spielen der Babys rennen sie unbewusst auf Tammi zu und dann ist das Gefauche etwas größer, aber im Rahmen. Alle kurz in Schockstarre und dann geht einer nach Links, der andere nach rechts. Generell guckt Tammi beim Spielen der Babys interessiert zu, aus sicheren Abstand.

Es gibt keine Kämpfe, kein Jagen, kein Blut, kein Verstecken, keine Unsauberkeit. Nur Gefauche und gelegentlich Gebrumme von Tammi. Geht das jetzt 10 Jahre so weiter oder bin ich einfach zu ungeduldig? Hab ich meine "Omi" wirklich überfordert? Generell ist Tammi schon die hyperaktive Katze....
 
Werbung:
HappyNess

HappyNess

Forenprofi
Mitglied seit
6. Mai 2016
Beiträge
4.024
Grüß dich,

Generell klingt das doch alles ganz gut. Tammi wird den zwei Kleinen gegenüber nicht aggressiv und die zwei toben miteinander anstatt die ältere Dame zu nerven.

Brummen und fauchen gehören zur normalen Katzenkommunikation dazu, insofern ist Tammis Verhalten völlig legitim. Sie will die Kleinen halt noch auf Abstand halten und äußert das auch. Dass schon interessiertes Beobachten und Nasenkontakt da sind, hört sich positiv an.

Die zwei Kurzen sind ja noch nicht einmal 2 Wochen da! ;)
Ich denke mit etwas Geduld wird das alles schon.
 
S

steffi3003

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2013
Beiträge
75
Alter
36
Ort
Berlin-Hellersdorf
Ich bin schon immer bei allem sehr ungeduldig...gestern Abend war ich irgendwie gefrustet...deswegen musste ich mir das mal von der Seele schreiben. Im Großen und Ganzen denke ich auch das alles gut wird, die babys sind ja wirklich gerade mal ein paar Tage in ihrem Revier...Fühl mich gerade irgendwie 10 Kilo leichter, hatte die letzte Nacht extrem Zweifel...danke
 
Zuletzt bearbeitet:
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Für mich hört sich auch alles prima an, wie es eben sein soll/kann in der kurzen Zeit.:)
 
S

steffi3003

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2013
Beiträge
75
Alter
36
Ort
Berlin-Hellersdorf
Danke tiedsche, jetzt bin ich schon 15 kg leichter :D
 
S

steffi3003

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2013
Beiträge
75
Alter
36
Ort
Berlin-Hellersdorf
Besorgt...

Hallo ihr Lieben...

Ich muss mich nochmal melden. Es wird immer schlimmer...tammi faucht und brummt, sobald die Babys etwas wilder in ihre Richtung rennen. Anfangs bei 1m Abstand, nach dem 3. Mal gerenne in ihre Richtung wird schon bei 3m gebrummt. Zwischendurch werde ich auch mal angefaucht. Zum Glück sehr sehr selten und nach 2 min ist auch wieder alles gut. Das ganze spielt sich überwiegend abends ab, wenn ich von Arbeit komme. Vormittags ist es friedlicher. Sie fressen gelegentlich neben einander und Leckerli ist gar kein Problem...auch ein vorsichtiges aneinander schnuppern ist manchmal drin. Manchmal kommt auch ein pfotenhieb von Tammi. Babys schmeißen sich sofort auf die Seite und bewegen sich nicht. Tammi ist eine kleine angstkatze, aber ich hab das Gefühl das sie sich da extrem reinsteigert. Ich fange gerade mit ihr das clickern an und zylkene bekommt sie auch seit mehreren Wochen. Die Babys lernen es aber auch nicht, dass sie einen größeren Bogen rennen müssen.

Gestern Abend habe ich mit dem Gedanken gespielt die Babys abzugeben...aber das treibt mir auch jetzt Tränen in die Augen...was kann ich tun um ein friedliches Zusammenleben zu unterstützen?
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
Ganz ruhig bleiben, das musst du jetzt vor allen Dingen, den das merken die Katzen.
Ich habe auch vor 4 Jahren zwei kleine Kater zu meinem schon 16 Jahre altem Kater geholt.
Er war am Anfang auch not amused darüber, hat auch geknurrt, es gab auch mal Pfotenhiebe.
Es wurde aber von Woche zu Woche besser, er hat sich dann ganz lieb den Kleinen gegenüber verhalten.
Du brauchst dabei ganz viel Geduld, erwarte nicht so viel in so kurzer Zeit.
Was sehr geholfen hat war gemeinsames spielen, die Spiele habe ich initiiert.
 
S

steffi3003

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2013
Beiträge
75
Alter
36
Ort
Berlin-Hellersdorf
Spielen geht leider garnicht...tammi haut sofort ab, wenn die Babys rennen...geht nur getrennt...
 
huckelberry

huckelberry

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2013
Beiträge
18.112
Ort
immer
Hast du ein Fummelbrett?
 
S

steffi3003

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2013
Beiträge
75
Alter
36
Ort
Berlin-Hellersdorf
  • #10
Ja hab ich...3 verschiedene sogar...wird heute Abend gleich mal befüllt
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben