Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Innere Krankheiten

Innere Krankheiten Diabetes, Krebs, Allergien, Herz-, Nieren- und Stoffwechselerkrankungen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.09.2009, 23:58
  #1
Ludmilla
Forenprofi
 
Ludmilla
 
Registriert seit: 2009
Alter: 41
Beiträge: 2.904
Standard Krebs - Eure Erfahrungen bitte

Siehe Titel.
Danke.

Ach so, nur Krebs bei Katzen, bei Menschen hab ich Erfahrung.
Ich schicke schon mal eine liebe Umarmung an die, die Ihre Erfahrungen mit mir teilen, auch wenn dabei Gedanken an ein geliebtes Wesen hochkommen.

Geändert von Ludmilla (06.09.2009 um 00:41 Uhr)
Ludmilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 06.09.2009, 00:08
  #2
Jeans
Erfahrener Benutzer
 
Jeans
 
Registriert seit: 2008
Ort: Bei Freiburg
Beiträge: 2.212
Standard

Was alles möchtest du wissen?

Meine Luzie ist z.B. an einem Tumor im Oberkiefer gestorben.

Mal stichpunktartig:
Schlimme Odyssee bis wir endlich den richtigen TA hatten, vorher lauter Fehldiagnosen, heftige schnelle Entwicklung des Tumors, OP ausgeschlossen, Chemotherapie chancenlos.
Jeans ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2009, 00:39
  #3
Ludmilla
Forenprofi
 
Ludmilla
 
Registriert seit: 2009
Alter: 41
Beiträge: 2.904
Standard

Danke, genau so.
Tut leid für Deine Luzie.

Also, was diagnostiziert wurde, allenfalls auch wie, wie sich die Krankheit entwickelt hat, was für Therapien angewendet wurden, was diese bewirkt haben, usw.

Ich fürchte, dass ich hier wohl nur negative Erfahrungen lesen werde, aber ich würde gerne wissen, wie unterschiedlich der Verlauf sein kann.

Ich schicke schon mal eine liebe Umarmung an die, die Ihre Erfahrungen mit mir teilen, auch wenn dabei Gedanken an ein geliebtes Wesen hochkommen.
Gilt auch für Dich Conny, ich weiss nicht, was los war, bin sonst nicht so ruppig.
Ludmilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2009, 09:29
  #4
Calimera
Forenprofi
 
Calimera
 
Registriert seit: 2008
Ort: Berlin
Beiträge: 3.886
Standard

Unsere Missy (Maine Coon-Dame) hatte vor 5 Jahren ein diffuses Irismelanom,
es musste das linke Auge entfernt werden. Dieses Melanom streut vorrangig in die Lunge und/oder die Leber. Sie kam mit dem verbliebenen rechten Auge gut zurecht, sie sprang nur nicht mehr so viel.

Vor knapp 3 Wochen sind wir mit ihr zum TA, weil sie uns irgendwie komisch vorkam. Sie hörte sich irgendwie schleimig an, schluckte vermehrt, war ein wenig mäkeliger, was ihre Futterration anging, zog sich öfter ganz zurück.

Wir hatten schon kein gutes Gefühl, das Damokelesschwert schwebte ja bereits seit 5 Jahren über uns. Wir bzw. ich befürchtete(n), dass der Krebs in die Lunge gestreut haben könnte.

Es wurde u.a. ein großes Blutbild (alle Werte - insbesondere die Leberwerte - waren in Ordnung, nur die Anzahl der weißen Blutkörperchen war erhöht), Röntgen und Ultraschall gemacht.

Der Ultraschall brachte es dann zu Tage, Missy's Leber war durchsetzt mit Tumoren. Es gab keine adäquate Hilfe/Rettung für Missy und so ließen wir sie
in Würde gehen

... aber wir hatten seit der OP in 2004 noch 5 schöne Jahre zusammen das ist ein großer Zeitraum ( von dem manch anderer nur träumen darf ) und dafür sind wir sehr dankbar ... es hätte alles auch noch ganz anders kommen können
Calimera ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2009, 09:31
  #5
Maggie
Maggie`s Mama
 
Maggie
 
Registriert seit: 2006
Ort: bei Köln
Beiträge: 22.276
Standard

Zitat:
Zitat von Jeans Beitrag anzeigen
Was alles möchtest du wissen?

Meine Luzie ist z.B. an einem Tumor im Oberkiefer gestorben.

Mal stichpunktartig:
Schlimme Odyssee bis wir endlich den richtigen TA hatten, vorher lauter Fehldiagnosen, heftige schnelle Entwicklung des Tumors, OP ausgeschlossen, Chemotherapie chancenlos.
Bei Gina wars im Unterkiefer!!
Maggie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2009, 11:10
  #6
A (nett)
Himbeertoni
 
A (nett)
 
Registriert seit: 2009
Ort: (S)paradies Katzachstan
Beiträge: 15.985
Standard

Hallo,

ich habe - Gott sei Dank!!! - noch keine persönlichen Erfahrungen mit Krebs bei Katzen machen müssen!.

Mein Cocsi hatte ein Geschwür an der linken Hüfte, was sich aber als harmloses Lipom rausgestellt hatte *tiefdurchatme*.

Allerdings habe ich im Zuge der ganzen Geschichte das Internet durchforstet und bin auf Activeed gestoßen.
Ich will hier keine Werbung dafür machen!!!!!!!! ABER ich habe mich trotz der guten Diagnose dazu entschieden, dass Zeug nun in regelmässigen Perioden meinen Miezis unters Futter zu mischen.
Es soll die eigenen Abwehrkräfte stärken und so die Selbstheilung anregen.
Leider ist der Coco ein konsequenter Futterverweigerer wenn ich´s ihm über Futter gebe - riecht schon etwas nach Algen/Fisch.
Herr Pusemuckel hat überhaupt kein Problem damit und bei ihm es auch wichtigger, da er von klein auf eine Immunschwäche hat!
Ich finde - vielleicht red ich´s mir auch ein?! - dass Herr Pusemuckel seit der Activeed-Kur um einiges fitter und agiler ist.
Keine Ahnung ob das wirklich funktioniert, aber einen Versuch ist es m.M.n auf jeden Fall wert. Schlimmsten Fall´s bringt es nix, aber da machst auch nix kaputt dadurch.

Lieben Gruß
A (nett) ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2009, 15:51
  #7
Ludmilla
Forenprofi
 
Ludmilla
 
Registriert seit: 2009
Alter: 41
Beiträge: 2.904
Standard

Hallo Calimera,

vielen Dank für Deine Geschichte, 5 Jahre, ja das wäre schön.

Hallo Gabi,
auch Dir vielen Dank, dass diese Knochenauswüchse am Kiefer sehr schlimm sind habe ich auch schon gelesen.

Annet,

danke für den Tipp, ich habe davon gelesen als Therapie bei dem Impfkarzinom, wusste nicht dass das auch bei andern Tumoren wirkt.
Ludmilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2009, 16:01
  #8
Blackfire
Forenprofi
 
Blackfire
 
Registriert seit: 2007
Beiträge: 9.229
Standard

Bei Sam fing es im Sommer '96 an, als es so heiß war. Er hat kaum etwas gefressen. Natürlich habe ich mir Sorgen gemacht, dachte aber, es läge an der Hitze.

Als es sich etwas abgekühlt hatte und er immer noch nicht besser gefressen hat, bin ich mit ihm zu unserem Haus-TA. Der tastete ihn ab, meinte erweiterte Milz, erweiterte Leber, Verdacht auf Lebertumor. Dann nahm er noch eine Blutprobe und überprüfte die Werte: Die Leber arbeitete wohl nicht mehr richtig.

Daraufhin bin ich mit Sam in die Tierklinik gefahren um den Verdacht überprüfen zu lassen. Auf dem Röntgenbild und auf dem Ultraschall war nichts zu sehen. Die Leber war nur größer als normal. Erst eine Biopsie ergab ganz viele Krebszellen. Der Tumor war also im Lebergewebe, da hätte man auch mit einer OP nichts erreicht.

Eine Bestrahlung wollte ich ihm nicht zumuten, dafür hätten wir jedes Mal durch die halbe Stadt gemußt. Der Erfolg wäre zweifelhaft gewesen und er hat den Transportkorb gehasst. Also habe ich ihn in Würde gehen lassen.

Wie alt er genau war, weiß ich nicht. Als ich ihn bekam, hat ihn der Tierarzt auf 4 Jahre geschätzt. Ich hatte ihn vom 06.04.1996 - 21.08.2006. Er war also ca. 14 Jahre alt.
Blackfire ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2009, 11:05
  #9
Ludmilla
Forenprofi
 
Ludmilla
 
Registriert seit: 2009
Alter: 41
Beiträge: 2.904
Standard

Es hat sich erledigt. Ich kann ja die Geschichte auch noch beitragen vielleicht interessierts später mal jemanden.

Es begann wie Blackfire beschrieben hat, im Sommer weniger Appetit auf die Hitze geschoben, als es kühler wurde gings auch ein wenig besser, dann kam die Luftröhrenentzündung, aber sonst war die Katze (scheinbar) topfit.
Dann Freitag vor einer Woche plötzlich massiver Einbruch des AZ ergo TA-Besuch (Thread "Altersschwäche mit 11?"), Blutbild unauffällig bis auf leicht erhöhte Leberwerte.
Mittwoch darauf war keine Besserung eingetreten, Katze wurde in der TK aufgenommen für weitere Untersuchungen. Gleich beim Ultraschall kam aber die ganze Bescherung ans Licht: Krebs, vermutlich von der Leber aus im ganzen Körper gestreut.
Trotz schlechter Prognose wurde eine Chemo versucht. Freitag hatte sie die erste Spritze bekommen, gleichzeitig wurde über die Magensonde Nahrung zugeführt. Samstag schiens ihr deutlich besser zu gehen, gestern Nachmittag ist sie für immer eingeschlafen.
Ich bin fassungslos. Vor 10 Tagen ist sie noch fröhlich rumgesprungen, die Halsentzündung schien überwunden und die Katze gesund. So schnell kanns gehen.
Ludmilla ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 08.09.2009, 17:28
  #10
Calimera
Forenprofi
 
Calimera
 
Registriert seit: 2008
Ort: Berlin
Beiträge: 3.886
Standard

Ludmilla, das tut mir schrecklich leid
Calimera ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2009, 22:01
  #11
miamaar
Eukalyptusbonbon
 
miamaar
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 1.593
Standard

Oh Mann, wie schlimm...

Fühl Dich ganz lieb gedrückt
miamaar ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2009, 22:11
  #12
Ludmilla
Forenprofi
 
Ludmilla
 
Registriert seit: 2009
Alter: 41
Beiträge: 2.904
Standard

Sorry, nicht meine, ich leide nur mit meiner besten Freundin mit. Ich wollte hier sehen, dass sich eine Katze wieder erholen kann, dass die Chemo anschlägt, ich wollte hier Hoffnung schöpfen, aber jetzt wird die Hoffnung nicht mehr gebraucht, denn die Gewissheit ist eingetreten.
Ludmilla ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Joe hat HCM | Nächstes Thema: Schock des Tages »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Amy's Blutbild, Eure Meinungen/Erfahrungen bitte caramiabella Sonstige Krankheiten 15 08.12.2013 19:22
Bitte um Eure Erfahrungen mit Reis im Katzenfutter! Zwillingsmami Verdauung 63 07.08.2013 13:58
Herrmann's Bio Fleisch: Bitte um Eure Erfahrungen und Einschätzung! Zwillingsmami Nassfutter 18 30.03.2013 02:41
Alles rund um: wie ist das PS zu werden? Bitte Eure Erfahrungen PaddyLynn Notfellchen Plauderecke 6 29.05.2012 22:20
Fütterempfehlung von Real Nature - Eure Erfahrungen bitte schnabeltier Nassfutter 9 05.05.2009 15:03

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:37 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.