Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Infektionskrankheiten > FIP

FIP Diskussionen und Fragen zur Diagnose Feline Infektiöse Peritonitis (FIP), dem Coronavirus und Symptomen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.01.2018, 17:20
  #1
MissLeeLoo
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 8
Standard FIP Diagnose-Gibt's Erfahrungen zu Medis oder Lebensdauer?

Hallo ihr Lieben,
Ich komme grade mitTigger vom Tierarzt.
Nach Herzultraschall,Röntgen und Flüssigkeit aus dem Bauchraum ziehen,würde mir gesagt er hat FIP.
Tigger ist Hauskater,wird im Mai 15 Jahre alt.
Ich habe Prednisolon mitbekommen. 1 ganze Morgens,1/2 Abends.
Er frisst noch(lieber Trockenfutter),spielt wenn man ihn animiert,mischt sich beim spielen mit meinem Sohn ein.
Meine Frage ist was man noch an Medis geben könnte. Oder gibt es da wirklich nichts was etwas Verbesserung bringt? Was Homöopathisches?
Der TA meinte er müsse erstmal an Wasser verlieren.
Da er noch Lebenswillen zeigt ist das ein gutes Zeichen.
Wie lange kann eine Katze mit der Diagnose noch Leben?
Liebe Grüße
MissLeeLoo ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 05.01.2018, 17:37
  #2
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.776
Standard

FIP ist eine Verdachtsdiagnose, die sich erst nach dem Tod bestätigen lassen würde.
Es gibt einige Parameter anhand dessen man die Wahrscheinlichkeit besser abschätzen kann, dass es wirklich FIP ist.

Bei dir wurde offenbar schon Ultraschall, Röntgen und die Rivalta Probe gemacht. Dazu vermute ich der Corona Titer bestimmt und die Eiweißelektrophorese durchgeführt um den Alb/Glob Quotienten zu bestimmen.
Man sagt, wenn von den 6 PArametern 4 vorhanden sind, oder bei Flüssigkeit im Bauchraum und hohem Titer jenseits 1:1400 , 3 ist die Diagnose ziemlich sicher.

Das scheint bei dir der Fall zu sein.

Das ist fürchterlich, wir leben hier zur Zeit auch mit einem hochgradigen FIP Verdacht, allerdings der trockenen Form. Diese ist noch schwerer zu diagnostizieren als die nasse Form und in der Regel langsamer in ihrem Verlauf - also Wochen bis maximal einige Monate. Hier gibt es seit kurzem auch erste Therapieansätze, die aber noch im Bereich der experimentellen Medizin mit sehr unsicheren Erfolgsaussichten anzusiedeln sind..
Bei der nassen Form ist es leider meist ein schneller Verlauf. Wenige Tage bis Wochen vom ersten Auftreten des Bauchhöhlenergusses bis zum Tode. Das ist leider die schonungslose Wahrheit. Cortison KANN den Prozess verlangsamen und die Lebensqualität noch etwas länger bewahren.

Was mich stutzig macht ist, dass der Arzt davon spricht, dass das Wasser erst ablaufen soll..
Bekommt deine Katze Entwässerungsmedikamente, d.h. Wird eher in Richtung Herzfehler behandelt ? Dann wäre das aber definitiv kein FIP und deine Katze zwar schwer krank aber eben durchaus nicht chancenlos.
Es gibt auch noch den Komplex der Hepatits und Cholangiohepatits Erkrankungen, die einen Bauhöhlenerguss machen und als lebensbedrohlich aber besiegbar einzustufen sind.

Also, was wurde genau festgestellt, besonders bei der Rivaltaprobe, der Eiweißelektrophorese und dem Corona Titer..


LG
Anne
ENM ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2018, 17:50
  #3
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Schließe mich Annes letzter Frage an.
Und: Wurde das Punktat denn eingeschickt und eine Zytologie angefordert? Wenn nein, würde ich das unbedingt machen lassen. Gibt es Blutergebnisse?

15 Jahre ist jetzt nicht so das typische Alter für FIP. Hatte er in letzter Zeit denn Kontakt zu fremden Katzen (Tierpension, Tierheim...) oder habt ihr selber einen Neuzugang oder so bekommen?
JFA ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2018, 17:58
  #4
MissLeeLoo
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 8
Standard

Hallo,
Also der TA hat anhand der Flüssigkeit im Bauchraum bestimmt das es FIP ist.
Er hatte ein Röhrchen normales Wasser ud ließ von der milchigen Flüssigkeit immer einen Tropfen reinfallen. Anhand des Auflösens des Tropfens,meinte er es ist FIP.
Die Prednisolon sind Entwässerungstabletten.
Ein Bluttest oder ähnliches hat er nicht gemacht.
Auf dem Röntgenbild war viel Wasser zu sehen.
Den Husten(damit fing alles an)hat er schon länger. Seit nee Weile kam dann noch das schwere Atmen dazu.
MissLeeLoo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2018, 18:05
  #5
MissLeeLoo
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 8
Standard

Ach so, Nein. Er ist bei mir geboren. Ich hatte seine Mutter und seine drei Brüder bei mir. Die Mutter starb mit 5. Woran genau weiss ich nicht.
2 Brüder habe ich abgegeben als mein Sohn 2 war. Es war einfach zu viel.
Bonkas starb vor gut 2 Jahren auch an Herzproblemen. Wasser in der Lunge. Er ist erstickt als wir unterwegs waren 😭
Sonst hat er keinen Kontakt zu anderen Tieren.
MissLeeLoo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2018, 18:25
  #6
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.776
Standard

Hmpf....
Also nur anhand der Wasserprobe.....da ist schon...ähm.....sehr vorschnell

Es kann sein, dass es FIP ist...es kann aber auch nicht sein.

Husten hat er schon länger..und dann schwere Atmung, das können halt auch Herzprobleme sein. Die wären durchaus in den Griff zu bekommen.

Was würd ich tun.
Mir eine gute Klinik mit Kardiologen suchen und zumindest erst einmal die Bluttests machen lassen.Das allerdings bald, es scheint in der Familie deiner Katze ja durchaus mal Herzprobleme gegeben zu haben und eine erbliche Vorbelastung wäre da eine Möglichkeit.

Was für ein Herzultraschall wurde denn gemacht ? Bei einem Kardiologen ?
Kann ich mir eigentlich kaum vorstellen, wenn noch nicht einmal ein geriatrisches Blutbild gemacht wurde, ist das eine nicht ganz sorgfältige Diagnostik, um es mal vorsichtig auszudrücken.
ENM ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2018, 18:29
  #7
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Also, mit der Vorgeschichte ist FIP schon sehr unwahrscheinlich.

Das, was dein Tierarzt da gemacht hat, nennt sich Rivaltaprobe. Die ist immer positiv, wenn die Flüssigkeit eiweißreich ist. Das heißt aber noch nicht zwingend, dass die Flüssigkeit von einer FIP kommt.

Prednisolon ist ein Kortikosteroid ("Cortison"), das wirkt entzündungshemmend. Aber ein Entwässerungsmittel im eigentlichen Sinn ist das nicht.
Hat der Tierarzt zumindest einen Teil des Wassers gezogen? Wenn er jetzt schon schwer atmet und außer Cortison nichts bekommt, ist das überhaupt nicht gut.
Herzultraschall wurde gemacht, sagst du? Mit Farbdoppler? Ist dein Tierarzt da ausgebildet dafür (wenn er FIP rein durch Rivaltaprobe diagnostiziert, klingt das nicht nach einem superduper Diagnostiker, ehrlich gesagt)? In seltenen Fällen ist die Rivaltaprobe auch bei Flüssigkeiten positiv, die durch einen Herzfehler kommen und wenn der Bruder auch betroffen war...

So. Jetzt ist morgen natürlich auch noch Feiertag.
Ich würde jetzt Google anwerfen, schauen, ob du irgendwo in der Nähe noch eine Tierarztpraxis oder eine Tierklinik findest, die noch offen hat, den Kater da hinbringen, Punktat entnehmen lassen und Blut abnehmen lassen, das einschicken, ihn antibiotisch abdecken lassen bis das Ergebnis da ist (außer, es wird dort gleich klar dass es vom Herzen kommt), und schauen, was sie in Sachen Entwässerung sagen. Im besten Fall gleich noch das Herz abklären lassen, wenn das noch nicht anständig erfolgt ist, wenn das heute nicht mehr geht (sehr wahrscheinlich wird das so sein), Montag bei einem Profi schallen lassen.
Ihn jetzt nur mit Cortison zu lassen würde ich mich über das Wochenende nicht trauen.
Und ich denke, ihr habt Chancen, dass es doch kein FIP ist.
JFA ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2018, 18:43
  #8
MissLeeLoo
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 8
Standard

Wasser ziehen könnte er bzw traute er sucht weil er die Nierenwerte nicht kennt. Tigger müsste dazu sediert werden. Er hatte bei seiner Kastration schon Probleme mit Ketamin.
Schau die mal die Seite von der Kleintierpraxis Fallersleben an. Der scheint,jedenfalls laut der HP,Ahnung zu haben.
Aber wenn ihr sagt es kann auch am Herzen liegen.
Er meinte Tigger hat einen zu schnellen Herzschlag. So um die 240 aufwärts.
MissLeeLoo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2018, 18:58
  #9
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Hm, aber er hat doch Punktat entnommen ohne Sedierung, da hätte er ja einfach mehr entnehmen können? Da werde ich jetzt nicht so ganz schlau draus. Was die Nierenwerte damit zu tun haben sollen, ist mir auch nicht so ganz klar (hätte er Blut abgenommen, wüsste er die auch...).

D.h. in der Praxis warst du? Einen Farbdoppler haben sie auf jeden Fall, der Tierarzt ist beim Collegium Cardiologicum und bei der IG Herzgesunde Katze aber nicht aufgeführt. Von daher, keine Ahnung wie er zu beurteilen ist.

Wie gesagt - ich würde mir auf jeden Fall so schnell wie möglich eine zweite Meinung einholen.
Ich weiß nicht, ob er das Wochenende so übersteht.
Die FIP-Diagnose sollte auf jeden Fall noch mal überprüft werden, nur eine Rivaltaprobe reicht nicht aus, vor allem, wenn die Vorgeschichte auch nicht passt.
JFA ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 05.01.2018, 19:06
  #10
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Zitat:
Zitat von MissLeeLoo Beitrag anzeigen
Wasser ziehen könnte er bzw traute er sucht weil er die Nierenwerte nicht kennt. Tigger müsste dazu sediert werden. Er hatte bei seiner Kastration schon Probleme mit Ketamin.
Wenn Tiger nicht gerade sehr wehrhaft ist, kann Wasser das Wasser durchaus ohne Sedierung abgezogen werden. Eine Bekannte muss das bei ihrer herzkranken Katze des öfteren machen, um Entlastung zu schaffen.

Ich kann Dir also auch nur raten, Dir eine Tierarztpraxis oder eine Tierklinik zu suchen, die damit Erfahrung hat.

Geändert von Maiglöckchen (05.01.2018 um 19:14 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 22:18
  #11
MissLeeLoo
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 8
Standard

Hallo,
Nach mem Tierheilpraktiker muss ich mal forschen. Ob es so einen hier in der Stadt gibt.
Ich habe gelesen dass das Punktat meist bernsteinfarbenen ist. Das Wasser gestern war aber milchig weiß.
Könnte es dann trotzdem FIP sein?
MissLeeLoo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 23:28
  #12
kymaha
Forenprofi
 
kymaha
 
Registriert seit: 2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 5.855
Standard

Zitat:
Zitat von MissLeeLoo Beitrag anzeigen
Hallo,
Nach mem Tierheilpraktiker muss ich mal forschen. Ob es so einen hier in der Stadt gibt.
Ich habe gelesen dass das Punktat meist bernsteinfarbenen ist. Das Wasser gestern war aber milchig weiß.
Könnte es dann trotzdem FIP sein?
Ich finde das Thema voll spannend und es ist irre wieviel Fachwissen hier im Forum vorhanden ist .

MissLeeLoo wie kommst du jetzt auf den Tierheilpraktiker , ich wäre schon gestern unterwegs zur nächsten Tierklinik
kymaha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2018, 10:58
  #13
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Von einem Tierheilpraktiker hat hier niemand geschrieben, da hast du dich wahrscheinlich verlesen. Der wird euch auch nicht helfen können, weil er die diagnostischen Möglichkeiten gar nicht hat.

Milchig weiß klingt am ehesten nach Chylothorax (ist jetzt natürlich Spekulation, ich hab die Flüssigkeit ja nicht gesehen), und der kommt bei Katzen oft durch eine Herzerkrankung.

Wie gesagt, schau, dass du mit dem Kater schnellstmöglich zu einem Tierarzt oder einer Tierklinik kommst, der/die vernünftige Diagnostik betreiben kann.
JFA ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2018, 11:29
  #14
MissLeeLoo
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 8
Standard

Er hat's heute gar nicht mehr zum Arzt geschafft😭
Er war so aufgeregt im Auto da hat er keine Luft mehr bekommen.
MissLeeLoo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2018, 12:14
  #15
ENM
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 2.776
Standard

MissLeeLoo
Das tut mir wahnsinnig leid.

Dass es jetzt so schnell ging, ist heftig. Unsere Katzen sind ja Meister im Verbergen der Schwäche....und sagen nichts.

Komm gut rüber, stolzer Kater.

Dir viel Kraft, das Geschehene zu verarbeiten.
ENM ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

fip, homöopathie, lebensdauer, medis

« Vorheriges Thema: FIP - ich brauche Eure Hilfe | Nächstes Thema: FIV und FIP positiv »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
FIP Diagnose, doch Symptome stimmen nicht überein. Gibt es ähnliche Krankheiten. Fienie03 Infektionskrankheiten 2 05.01.2017 18:11
Am Rande des Wahnsinns oder Wie man Katzi Medis gibt KleineLady1981 Sonstige Krankheiten 12 13.08.2013 09:07
diagnose chronischer katzenschnupfen :´((( eure erfahrungen schatzikatzi Erkältungen bei Katzen 25 22.08.2012 09:36
Lebensdauer von Kratzbäumen ? Starbuck Kratzmöbel und Co. 10 22.12.2011 08:46
Diagnose Lebertumor - Aber Tierarzt gibt keine Ratschläge Kiiwii83 Innere Krankheiten 7 05.08.2011 07:52

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:42 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.