Vorbesitzer will Katze zurück

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.072
Die armen gequälten Katzen.

Dein Kater sieht wirklich sehr schlecht aus.:grummel:
So geht das aber nicht.

Entweder du nimmst sofort die dritte Katze dazu oder der Kater wird dort rausgeholt.:grummel::grummel:


Die Dame hat einscheinend ein Problem.
Nähmlich zu viel Katzen die sie nicht los wird und sie will dich damit zwingen eine weitere aufzunehmen.:mad:
Sowas nenne ich eine erpressung.:mad:

Ignorier das ganze.
Die Dame kann dir rein rechtlich garnichts.

Sollte sie sich noch einmal bei dir auftauchen mußt du sie nicht in die Wohnung lassen.
 

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.156
Ort
Klein-Sibirien
Wie kannst du deine Felle nur so quälen und auch noch Fotos von ihnen machen! :eek: :D

Ist doch klar, dass sie dann so gruselig dreinschauen! :pink-heart:


Nein, im Ernst: da sehen zweie ausgesprochen normal und gelassen in die Welt!

Bitte mach dir keine Gedanken wegen dieser Frau, entweder glaubt sie tatsächlich, was sie sagt (dann hat sie ein Rad ab! *nick*), oder sie will dich unter Druck setzen, damit du ihr noch ein Fellchen abnimmst, und hält dich für einen Doofen, mit dem man´s machen kann.

Mal rein von der Logik her, also wenn es Philipp (schöner Name! :)) wirklich bei dir nicht gut ginge und er depri drauf wäre, weil ihm was fehlt.
Wenn du es bis dahin nicht gemerkt hättest, dass es Philipp schlecht ginge, die Frau es aber bereits aus den Fotos ersehen hätte, müsste sie doch sofort Philipp von dir wegnehmen und ihn anderweitig vermitteln! Denn wenn du das schon bei Philipp nicht geschnallt hättest: wie solltest du es dann bei noch mehr Katzen bemerken, dass es einer davon (oder allen) nicht gut geht?

Sie kann nicht einerseits behaupten, dass Katzen bei dir nicht gut geht und sie von dir weg müssen, und dir andererseits noch eine dritte Katze aufhalsen wollen! Das passt schon von der Logik her nicht, denn: wo es zwei Katzen schlecht geht, wird es ihnen garantiert nicht besser gehen, nur weil noch eine dazu kommt!
Die einzige Ausnahme wäre bei entsprechenden Auffälligkeiten (z. B. Prügeleien etc., aber das wäre dir dann auch schon selbst aufgefallen, und die Frau kann ja auch nichts in dieser Richtung nachweisen), also wo z. B. der Kater die Kätzin immer wieder anrauft, die aber nicht will, und wo dann ein zweiter Kater als Entlastung für die Kätzin mit einziehen könnte.

Selbst wenn man also den Schutzvertrag ernst nehmen wollte, also dass das Eigentum an Philipp bei der Frau geblieben wäre (was rechtlich gar nicht geht), müsste die Frau ja das Vorliegen der betreffenden Umstände beweisen, also warum Philipp bei dir weg müsste. Und da gibt es nichts, was sie vortragen könnte!
Auch deine Ex-Freundin kann ja nach deiner Schreibe beweisen, dass es Philipp bei dir gut geht und dass die beiden Katzen sich gut verstehen. :)


Rechtlich ist es so, wie bereits geschrieben wurde: so ein Übergabevertrag ist, auch wenn er als Schutzvertrag umschrieben wird, nichts anderes als ein normaler Kaufvertrag, und die Schutzgebühr ("allfällige Spende") ist der Kaufpreis. So wird es vor Gerichten bewertet, und ein Kaufvertrag schließt immer zwingend auch die Übertragung des Eigentums am Kaufgegenstand (Philipp ist ja leider rechtlich eine Sache) mit ein!


Also auch von mir noch einmal:

Die Frau kann dir gar nix, sondern du kannst der Frau was! :D
Du kannst ihr in der Tat das Leben schwer machen, wenn sie - unter dem Vorwand, für ein Tierheim zu handeln und dadurch auch Spenden zu sammeln! - Tiere unbekannter Herkunft und mit zweifelhaften Papieren (Impfausweis) unter dem Mäntelchen des Tierschutzes vermittelt.

Spendensammeln unter dem Vorwand gemeinnütziger Zwecke, die dann aber nicht in diesem Sinne verwendet werden (= an die Orga, für die sie angeblich gedacht sind, weitergereicht werden), ist übrigens eine eigene Straftat; es handelt sich dabei um Betrug!
Zwar denkt man dabei gern an die Leute, die mit einer Sammelbüchse auf der Straße stehen, aber auch ein als "Spende" bezeichneter Kaufpreis erweckt im Käufer des Tieres ja den Eindruck, das gezahlte Geld werde für gute Zwecke (Gemeinnützigkeit) verwendet. Und genau darin liegt dann der Betrug. :cool:

Falls die Frau also tatsächlich im spendentechnischen Sinne tierschützerisch unterwegs ist, muss sie mit einer entsprechend anerkannten Orga zusammenarbeiten.
Natürlich gibt es auch Tierschützer, die ohne Orga, auf eigene Kosten, Streunerkatzen aufnehmen, aufpäppeln und weiter vermitteln, und auch diese nehmen eine Schutzgebühr, aber sie geben nicht vor, es handele sich dabei um eine gemeinnützige Spende. Solche Tierschützer sagen ganz deutlich, dass sie die entstandenen Kosten vorwiegend aus eigener Tasche bestreiten und dass die Schutzgebühr einen Teil der entstandenen Kosten abdecken soll.
Solche privaten Tierschützer sammeln teilweise auch Spenden, beispielsweise gibt es hier im Forum solche Initiativen, aber da weiß jeder Spender, wie das Geld verwendet wird und dass die Spende - anders als bei einer entsprechend eingestuften Orga - nicht im engeren Sinne gemeinnützig ist.

Unabhängig von der Spendenfrage muss jeder, der ab einer bestimmten Anzahl Tiere tierheimähnlich aufnimmt, laut Tierschutzgesetz bestimmte Auflagen erfüllen. Neben einem Register, wo jedes Tier, das aufgenommen und weiter vermittelt wurde, verzeichnet werden muss, muss auch eine Sachkundeprüfung abgelegt werden, soweit es mir bekannt ist, und natürlich müssen auch die Unterbringungsverhältnisse für die Tiere den Vorschriften entsprechen (z. B. in Sachen Hygiene usw.).
Wer Pflegestelle für eine oder zwei Katzen ist, muss solche Auflagen nicht erfüllen; da reicht der Pflegevertrag mit dem Trägerverein, aber bei einer "Großpflegestelle" mit entsprechendem Umsatz an Tieren kommt man um die behördlichen Auflagen nicht umrum. Was auch seinen Sinn hat.

Aus all diesen Gründen kannst du, Timtetater, der guten Frau mächtig ans Bein pinkeln, wenn du ihr ankündigst, sie den Behörden zu melden, wenn sie dir weiter mit ihrem Gemecker über Philipp auf den Keks geht oder Drohungen gegen dich ausstößt. Dito das Thema Spenden und vielleicht sogar noch eine Steuerprüfung wegen gewerblichen Tierhandels. *hust*

Erteile ihr per Mail umgehend ein förmliches Hausverbot (schreib das ruhig auch so: "Hiermit erteile ich Ihnen ein förmliches Hausverbot und verbiete Ihnen das Betreten meiner Wohnung und meines Wohnhauses für unbestimmte Dauer. Ich verbiete Ihnen ferner, mir gegenüber oder gegenüber Dritten zu behaupten, dass mein Kater Philipp bei mir nicht tierschutzgerecht gehalten werde oder dass es ihm bei mir nicht gut ginge, und fordere Sie auf, solche Behauptungen unter Androhung eines Zwangsgeldes von bis zu 50.000,00 Euro für jeden Einzelfall zu unterlassen.") und schick die Mail gegen Nachweis des Eingangs im Mailaccount der Frau und gegen Eingangsbestätigung (beides kannst du unter der Rubrik "Extras" für jede Mail gesondert oder generell für alle Mails einstellen). Das ist ein guter Nachweis der Übersendung, ähnlich wie ein Einschreibebrief. :zufrieden:

Und mach dir nicht so viele Gedanken! :)
Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan, aber du siehst ja selbst, wie unlogisch die Frau argumentiert und dass sie auch gar keine Beweise in der Hand hat, mit denen sie dir Philipp wieder wegnehmen könnte!
Geh lieber ne Runde spielen mit deinen beiden Süßen! :pink-heart:
 

GroCha

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2017
Beiträge
5.660
Ort
Unterfranken
Die armen gequälten Katzen.

Dein Kater sieht wirklich sehr schlecht aus.:grummel:
So geht das aber nicht.

Entweder du nimmst sofort die dritte Katze dazu oder der Kater wird dort rausgeholt.:grummel::
Ja, tottraurige Katzen! Die muss man retten - auf der Stelle!

Is ne voll gute Idee von der Dame auf 56qm noch ne dritte Katze zu setzen oder eine in Einzelhaltung zu lassen.
Die Frau hat ja echt Ahnung!
:rolleyes::rolleyes::rolleyes:
 

Quilla

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2013
Beiträge
3.677
Ort
Allgäu
Die Schoki ist leider gar nicht fotogen, weil sie so pechschwarz ist, sieht man meistens nur einen schwarzen Umriss mit zwei Augen.
Oh, das würde ich nicht sagen - die großen Kulleraugen die sie hat, sind wunderschön. :)
Und schwarze Katzen sind ausserdem sehr fotogen, wenn sie Gähnen und man die rosa Zunge sieht. :D
 

Sandra1975

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.311
Deinen Katzen geht es den Fotos nach zu urteilen doch bestens.

Ich glaube, die Frau möchte dringend eine dritte Katze loswerden.

Der "Vertrag" enthält also augenscheinlich nur ein "Bild", nicht die Chip-Nummer? Dann kann sie gar nicht beweisen, dass es sich um Phillip handelt. ;)

Kurze Drohung mit Anwalt oder Veterinäramt (zu ihr schicken), dann dürfte Ruhe sein.

Ich sehe das wie Quilla. Mein erster Gedanke war auch "Die will dir ein schlechtes Gewissen machen, um dir eine 3. Katze anzudrehen"
 

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.055
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Und dann frage sich nochmal einer, wieso so Viele zum Vermehrer rennen .... genau wegen solcher egoverliebten Deppen mit Geltungsbedürfnis, die sich im TS rumtreiben.
Umd der TS, der froh um jede helfende Hand sein muss, kann diese Subjekte nicht msl achtkant rauswerfen. :grr:

TE, sage dieser Trulla klar und deutlich was sie Dich mal kann, wenn sie muckt, sag ihr wie die Vorschreiber schon sagten, es kann gerne RA und VetAmt ihr nochmal die rechtliche Sachlage um die Ohren schmettern und verbitte Dir jede weitere Belästigung durch sie.
 

Motzkatze

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
1.296
Und dann frage sich nochmal einer, wieso so Viele zum Vermehrer rennen .... genau wegen solcher egoverliebten Deppen mit Geltungsbedürfnis, die sich im TS rumtreiben.
Umd der TS, der froh um jede helfende Hand sein muss, kann diese Subjekte nicht msl achtkant rauswerfen..
So wie diese Dame beschrieben wurde, bezweifle ich, dass sie wirklich, in welcher Art auch immer, für eine Tierschutzorganisation arbeitet.

Selbst wenn man eine Katze von einer Pflegestelle holt, zahlt man die Schutzgebühr direkt an den Verein und nicht an diejenige oder denjenigen der die Pflegestelle betreibt.

Vielleicht solltest du bei dem Tierheim nachfragen, von dem die Tiere angeblich stammen, ob sie diese Dame kennen, die angeblich Katzen aus dem Tierheim holt, um sie weiter zu verkaufen.

Normalerweise ist das weitergeben von Tieren aus dem Tierheim per Schutzvertrag verboten. Inwieweit so ein Schutzvertrag gültiger ist, als der von dieser Dame ist natürlich eine andere Sache.

Tiere aus Tierheimen können durchaus Parasiten mitbringen. Meine Aimee brachte Flöhe mit und meine aus dem Ausland stammenden Katzen kamen alle mit Ohrmilben an.
 

Duna

Forenprofi
Mitglied seit
2 April 2016
Beiträge
1.094
Mir schwant beim Lesen hier auch schon ganz Schreckliches... Nicht dass es eine von den Organisationen ist, die Tiere billig im Ausland produzieren und hier dann weiter verkaufen. Oder gibt's das nur bei Hunden und Exoten?
Oder sie vermehrt selbst Katzen und gibt vor, dass es Tierschutzkatzen wären.
Auf jeden Fall geht hier etwas gar nicht mit rechten Dingen zu, ich würde dem Ganzen auch versuchen auf den Grund zu gehen.
 

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.660
Ort
Alpenrand
Als ich auf der Suche nach neuen vierpfotigen Mitbewohnern war, bin ich auch über den ein oder anderen Vermeher gestolpert. Hier wurde auch gerne vollmunding behauptet, man wäre für den Tierschutz aktiv, hätte öfter Pfleglinge der Tierheime, arbeite mit Tierschutzorgas zusammen.

Ich habe daraufhin bei den Tierheimen der Umgebung und einigen Tierschutzorgas nachgefragt. Keine dieser Stellen war dort bekannt.
Das mit dem angeblichen Tierschutz wird wohl sehr gerne von Vermehren erzählt und scheint sehr verkaufsfördernd zu sein. :mad:

Da wird leider (zu lasten des Tierschutzes) viel geflunkert.

Für mich klingt da nichts nach Tierschutz, sondern nach Vermehrer mit üblen Drückerkolonen Praktiken.
 

Catbert

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juli 2008
Beiträge
1.593
Ort
Hessische Bergstraße
Spar das Geld für den Rechtsanwalt (das kannst Du besser für Deine Katzen ausgeben) und geh vor wie von Nicker beschrieben.
Ich würde auch keine Energie investieren, bezüglich der Frau Nachforschungen anzustellen, ist verschwendete Lebenszeit.
Dein Kater hat klare Augen und gepflegtes Fell, Katzengesellschaft, Kletter- und Spielmöglichkeiten, ist beim Tierarzt bekannt. Jeder wirkliche Tierschützer wäre dankbar, seinen Schützling so gut untergebracht zu haben!
 

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
3.660
Ort
Alpenrand
Wahrscheinlich ist es das Einfachste einfach nichts zu machen.

Allerdings werden weiterhin dann Katzen vor dort angeboten und andere Fallen u.U auf diese Masche rein. Desweiteren werden die Tierheime durch solche Praktiken in den Schmutz gezogen.

Ich würde zumindest bei den Tierheimen der Umgebung nachfragen/bescheid geben, dass da jemand ihn ihrem guten Namen zweifelhafte Geschäfte macht.

Dann können die Tierheime selber entscheiden, wie sie damit umgehen.

Ich habe die Fälle (habe mich ja eh bei den TH's im Vorfeld erkundigt) den TH's bekannt gegeben.
Diese haben zumindest auf ihren Homepages dann eine zeit lang eine Warnung stehen gehabt, dass man aufpassen soll, vor dubiosen Vermittlern die angeblich im Auftrag der TH's handeln würden. Dazu dann gleich den Ansprechpartner + Telefonnummer, damit sich potentielle Interessenten solcher Anzeigen dort Erkundigungen einholen können.

Etwas später bekam ich mit, dass zwei dieser ominösen Stellen vom Amtsvet, geräumt wurden und die Katzen von dort ins TH gebracht wurden.
 
Zuletzt bearbeitet:

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Und dann frage sich nochmal einer, wieso so Viele zum Vermehrer rennen .... genau wegen solcher egoverliebten Deppen mit Geltungsbedürfnis, die sich im TS rumtreiben.
Umd der TS, der froh um jede helfende Hand sein muss, kann diese Subjekte nicht msl achtkant rauswerfen. :grr:

(...)
Ich bezweifle, dass das tatsächlicher Tierschutz ist.
Viel wahrscheinlicher ist es ein typischer Vermehrer, der das Wort Tierschutz für seine Zwecke missbraucht - und gutgläubige Menschen denken am Ende noch, sie hätten etwas Gutes getan.
Auch diese Leute (Vermehrer) sind nicht blöd und wissen, dass sich damit leichter Geld verdienen lässt.
Hier spricht der desolate Gesundheitszustand der Katze eindeutig dafür.
 

Mika2017

Forenprofi
Mitglied seit
8 Juni 2017
Beiträge
1.490
Mir klingt schon der gesamte "Schutzvertrag" derart, als wäre das ihre gewohnte Masche nach 1 - 3 Jahren plötzlich aufzutauchen und die neuen Eingetümer zu nötigen ein weiteres Tier zu nehmen.
Wie hohl / dämlich ist denn dieses "Angebot", enteder noch eine weitere Katze aufzunehmen oder ich nehme dir die andere weg, weil du nicht gut für die Katze sorgst.
Ist doch absolut widersprüchlich.

Ich denke, dass ich so sauer auf diese Masche wäre, dass ich zum Schein so tun würde als nehme ich noch eine Katze, doch für den nächsten Schutzvertrag und bevor es zur Unterschrift kommt, würde ich aber ihre Ausweispapiere zum Peronalienvergleich verlangen - und dann würde ich das ganze sofort abbrechen, die Personalien in der Hand und einen Strafantrag wegen Nötigung stellen, sowie dem zuständigen Finanz (ihrer Wohnanschrift) eine Erklärung zusenden, dass es sich bei deren Verträgen um Kaufverträge und somit um steuerpflichtigen Umsatz (100 Euro) handelt.

In welcher Stadt befindest du dich denn?
Schade, dass das mir nicht gerade passiert, die würde mir gerade recht kommen...
 
Zuletzt bearbeitet:
O

OMalley2

Gast
Das ist einfach nur dumm-dreist. Natürlich freut man sich über Kontakt zum Vorbesitzer, zeigt stolz ein gesundes zufriedenes Tier vor und die Person lässt dann SOWAS ab - vielen Dank auch! :grummel:
Aber Dir wurde hier mehrfach schon der einzige und beste Rat dazu gegeben: Lass die Dame wissen, dass Du unter den obwaltenden Umständen auf künftigen Kontakt PFEIFST und den Kater behältst. Punkt. Ende.
Dem Viecherl geht prima. Und 3 Katzen statt 2 sind nicht jedermanns Sache.
 

Five

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 März 2019
Beiträge
329
Ort
Herne, NRW
Die Frau hat dir unter dem Deckmäntelchen des Tierschutzes ein krankes, nicht behandeltes Tier mit falschen Impfpapieren übergeben? Das stinkt doch zum Himmel.
Ich würde mich an deiner Stelle erst einmal beim Tierschutz/ Tierheim erkundigen, ob man diese Person kennt und den Vorfall schildern.
Wenn sie dort unbekannt ist, wovon alleine wegen diesem komischen Schutzvertrag auszugehen ist, würde ich das TH bitten, eine Betrugsanzeige gegen die Frau zu machen.
Wenn eine Anzeige läuft, würde ich diese Frau mit der dritten Katze zu mir bitten - an einem Tag wo ein Beamter Zeit hat, in deiner Wohnung auf sie zu warten, vielleicht noch mit einem TH Mitarbeiter.
Das wäre dann auf frischer Tat ertappt.
Mit viel Glück gelingt es, die Herkunft der Tiere zu ermitteln.
Und es kostet nichts.
 

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
1.382
Alter
49
Ort
Baden-Württemberg
Gibt es hier was neues? :)
 

Kittieeee

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Juli 2018
Beiträge
377
Ort
Rhein-Main
Ich würde der Frau ein Mail schreiben in dem ich ihr klipp und klar erkläre, dass ich keinerlei Kontakt mehr zu ihr wünsche und sie sich bitte unterstehen möchte mich jemals wieder auf irgendeine Art und Weise zu kontaktieren. Falls sie vor meiner Tür Stunde würde ich die Polizei rufen.
Und dann würde ich ihr noch drücken in welchem Zustand sich das Miez befand, was alles war und dass der Impfpass nicht zum Tier gepasst hat und es dem Tier bei dir zweifelsohne besser geht als bei ihr.

Menschen gibt's... :mad:
 

insom5

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
9
Wahnsinn!!!

Threaderöffnerin, Du hast hier bereits alles an rechtlichem Rat bekommen, der erforderlich ist. Kein Grund, noch Geld für einen - im Zweifel ahnungslosen- Anwalt auszugeben...

Wie sieht es denn im Moment aus?
 

Winterqueen

Forenprofi
Mitglied seit
26 März 2019
Beiträge
1.070
Hey,

ich verstehe dass die Situation heute auch sehr belastend für dich war.
Habe den Thread hier verfolgt und dir haben ja reichlich Leute geschrieben und Mut zugesprochen. Es waren ja auch viele Leute hier sehr empört und wütend darüber, wie du behandelt wurdest.

Aber wenn ich ehrlich bin (und ich meine das weder böse noch persönlich!) - dann bist du selbst schuld, dass du weiterhin solche Dinge mit dieser Frau erlebst, wenn du dich darauf einlässt.
Ich finde es sehr sehr schade, dass du nochmal den Kontakt so zugelassen hast und dich sogar auf die Vermittlung eines weiteren Tieres eingelassen hast OBWOHL dir hier zahlreiche User geschrieben haben, dass es sehr wichtig ist, dass du mit dieser Frau keine weiteren Vereinbarungen mehr triffst.
Es gibt genug Katzen und Kater, da muss es keiner von dieser Frau sein, wenn du deine Zweier-Gruppe erweitern möchtest.

Vielleicht solltest du einmal reflektieren, wie es dazu kommen kann dass diese Frau es immer wieder schafft dich so zu überrumpeln und dich dazu zu bringen, so viel mitzumachen, was hier keiner so mitgemacht hätte.
Das ist eine Frage, die nur du dir selbst beantworten kannst.
Vielleicht ist es etwas, was nicht sofort auf der Hand liegt. Es könnte einfach sein, dass es der Wunsch nach Anerkennung ist. Oder sie erinnert dich an jemanden, der nicht mehr in deinem Leben ist.

Was es auch immer ist - ich hoffe, dass du in Zukunft den Kontakt zu dieser Frau abbrichst. Denn da wird nichts Gutes für dich bei raus kommen.

Liebe Grüße.

Bisher war ich immer der Meinung, Menschen die Tiere mögen, sind gute Menschen. So kann man sich irren.
Das ist eine recht naive Meinung (sorry, das ist auch nicht böse gemeint!). Hitler hat auch seinen Schäferhund abgöttisch geliebt.
Abgesehen davon weiß man ja, dass es genug dubiose Menschen gibt, die mit Tieren Handel betreiben und hier haben dir ja genug Leute gesagt, dass sie scheinbar Geld mit den Katzen machen will.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben