Völlig geplättet...

  • Themenstarter OMalley2
  • Beginndatum
O

OMalley2

Gast
Heute mittag musste ich weg, hab beide Jungs reingeholt. Der Rot-Weiße hatte mal wieder ein halbes Pfund Katzenwolle in fremder Farbe im Mäulchen. Seither schläft er. Am Kinn eine blutige Stelle und am Pfötchen. So müde oder verstört, dass er astrein NEBEN das KaKlo sein Ei gelegt hat statt wie sonst ordentlich hinein, um dann wieder aufs Bett zu kriechen und sich zu verabschieden. Er pennt und pennt.
Na gut, im Bad auf Fliesenboden ist so ein Malheur kein Thema. Seither schläft er. So fertig war er nichtmal nach der Klinik und dem Event mit den Grasspelzen im Schlund.

Sensibelchen. Er selber ist übrigens rotzfrech und tyrannisiert andere Katzen im Umfeld ziemlich. Auch der Dicke ist nicht immer amused, wenn er hinterrücks angesprungen wird wie ein Gnu vom Löwen. War er das, der mal kräftig ausgeteilt hat heute? Oder der Lieblingsfeind, der immer schon von weitem ein Heulkonzert eröffnet, wenn der kleine Löwe anrückt?

Auf alle Fälle muss da eine ernsthafte Klopperei stattgefunden haben, fürchte ich...
 
Werbung:
H

handicat

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2015
Beiträge
1.299
Warst du mit ihm beim Tierarzt? Wenn er Bissverletzungen hat machen ihm die vielleicht zu schaffen.
Mein Charly fällt nach Raufereien auch primär dadurch auf dass er irgendwo rumliegt und ziemlich geplättet ist. Wenn ich dann mit ihm zum TA bin haben wir bisher noch immer ein paar Bisswunden gefunden.
 
O

OMalley2

Gast
Eifersucht?

Nein, sind nur so winzige Dinger, können auch Kratzer sein. Echt minimal. Man siehts halt einfach nur. Aber da muss wirklich was stattgefunden haben, Mannmannmann.

Ich beobachte meine 2 ja immer sehr genau, momentan wird der Ältere, der Brite, ja extrem anhänglich und fast ein verschmuster Kuschler, der sogar auf den Schoß kommt und Kopfpüffe verteilt. Er will seinen Platz in meiner Nähe behaupten, geht aber bislang immer mit Gefauch, wenn der andere anrückt. Durch seine dicke Wolle kommt keine Feindeskralle durch, scheints, kann sogar gewesen sein, dass er die Spielchen satt hatte und mal richtig böse wurde. Nun ja, über ein Jahr hat er sich foppen lassen. Wenns ihm nun mal gereicht hat, hat der Kleine Pech gehabt, einfach 1x zu oft am Watschenbaum gerüttelt... da hält sich mein Mitleid in Grenzen. Der Dicke hat ihm oft genug in ausführlichen "Katzenworten" erklärt, dass er etwas Abstand schätzt.
 
H

handicat

Forenprofi
Mitglied seit
17. März 2015
Beiträge
1.299
Ich würde ihn trotzdem gut beobachten.
Bei Charly habe ich oft gar kein Blut gesehen...er lag nur ungewohnt ruhig irgendwo rum. Das letzte Mal hatte er ca. 12 Stunden nach seiner Rauferei ein dreimal so dickes Beinchen wie sonst...da musste dann der Chirurg dran und den Abszess eröffnen, spülen und tackern.
Ein paar auf die Mütze kriegen ist was anderes als gebissen zu werden...
 
O

OMalley2

Gast
Ich würde ihn trotzdem gut beobachten.
Mach ich sowieso. :) Versprochen.

Langsam frag ich mich: Wie stark ist Eifersucht bei unserem Getier ausgeprägt? Ist ja ein eher menschliches Gefühl. Oder kann das manche Tiere so ausfüllen, dass Raufereien und andere Aktionen draus entstehen? Sorry, wenn ich zu sehr spinne.... ich grübel grad nur.
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben