Vergesellschaftung

  • Themenstarter Lisane
  • Beginndatum
  • Stichworte
    hilfe vergesellschaftung
L

Lisane

Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2019
Beiträge
37
Ort
Würzburg
Guten Morgen,

am Samstag ist eine 10 Monate alte Katze zu meiner 3 Jährigen Katze eingezogen. Im genau selben Alter habe ich leider überhaupt nichts passendes gefunden.. Ihre Schwester ist im Juli verstorben.. ich habe lange überlegt und muss ehrlich sagen mir fällt es absolut nicht leicht dass jetzt eine neue Katze hier ist... ich versuche wirklich meine eigenen Gefühle raus zu lassen und positiv zu denken aber wenn ich ehrlich bin fühle ich mich einfach nur schlecht.. zum einen der verstorbenen Katze gegenüber und auch meiner anderen Katze gegenüber...
Sie ist seit Samstag sehr zurückgezogen und ich habe das Gefühl sie wird immer aggressiver. Ich weiß, dass eine Zusammenführung kein Zuckerschlecken ist aber habe gerade echt mit mir zu Kämpfen.

Am Anfang hat sich Shila (3 Jahre) einfach nur zurückgezogen aber mittlerweile geht sie auch richtig aggressiv auf die kleine zu..
kann ich irgendwas tun? Muss ich irgendwas tun? Ich habe Angst das Haus zu verlassen nicht dass die zwei sich was tun. :dead:
Trennen geht nicht wirklich da ich nur eine 1 Zimmer Wohnung habe..
bitte seit nachsichtig mit mir ich bin wirklich schon unsicher und deprimiert genug.. :(
In mir kommt auch immer wieder der Gedanke hoch woran ich merke das Shila vllt einfach eine einzelprinzessin sein möchte... mit ihrer Schwester hat sie nie gekuschelt oder so sie waren Grundverschieden.. aber sie hatte halt zumindest Katzengesellschaft. sie ist nach dem Tod aber eher aufgeblüht...
Vielleicht kann mir ja jemand seine Erfahrungen sagen oder Tipps geben oder sonst was :/
Ich möchte wirklich nur das beste für Shila.....
Danke sxhonmal!
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.055
Ort
Mittelfranken
Grüß Dich
Nachträglich noch mein herzliches Beileid zum Tod deiner einen Katze .
Das mit der Einzimmerwohnung ist wirklich unglücklich. Kannst du eine Katze im Bad oder in der Küche separieren?
Feliway Stecker würde ich empfehlen und Zylkene zum beruhigen.
Schau mal, hier ist die Beschreibung der langsame Zusammenführung, vielleicht kannst du dir da noch was herausholen:

Die langsame Zusammenführung

Kastriert sind beide Katzen ?
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lisane

Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2019
Beiträge
37
Ort
Würzburg
Grüß Dich
Das mit der Einzimmerwohnung ist wirklich unglücklich. Kannst du eine Katze im Bad oder in der Küche separieren?
Feliway Stecker würde ich empfehlen und Zylkene zum beruhigen.


Danke für deine Tipps :)
Aber wäre das trennen nicht ein Rückschritt?
Ich denke auch die kleine würde im Bad randalieren wenn ich sie da einsperre und der großen will ich das natürlich auch nicht antun..
man hört halt immer von allen das katzen Gesellschaft brauchen deshalb mach ich das gerade auch aber irgendwie bin ich nach wenigen Tagen schon am verzweifeln weil meine Katze eh schon ewig mäkelt und jetzt so gut wie gar nichts mehr frisst.. :(
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.055
Ort
Mittelfranken
Die langsame Zusammenführung ist mit der Gittertür, um zu vermeiden, dass die Katzen direkt auf einander treffen und sich angreifen können.
Beschreibe mal das aggressiv werden genauer. Greift sie an, kratzt sie, beißt sie oder was macht sie
 
L

Lisane

Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2019
Beiträge
37
Ort
Würzburg
Die langsame Zusammenführung ist mit der Gittertür, um zu vermeiden, dass die Katzen direkt auf einander treffen und sich angreifen können.
Beschreibe mal das aggressiv werden genauer. Greift sie an, kratzt sie, beißt sie oder was macht sie

Bisher kam es noch zu keinem richtigen Kampf. Die große faucht, brummt und knurrt nur ununterbrochen. Die kleine macht eigentlich nichts. Sie will eher noch zur großen hin. Gestern hat die große dann mal mit der Pfote ausgeholt. Teilweise faucht sie dann auch mich an ich merke sie ist einfach sehr „durcheinander. Ich bin wohl eine übermutti aber will halt nur das beste für meine Katze 🙈 und in meiner Fürsorge reagiere ich leider oft etwas über und damit erreiche ich ja leider eher das Gegenteil... mir fällt es extrem schwer zu sehen dass sich Shila so „zurückzieht“. Auch dass sie nicht Frisst ist ein problem...
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.055
Ort
Mittelfranken
Deine große zeigt relativ deutlich, dass sie das Kitten doof findet
Frisst sie denn, wenn sie mal alleine sein darf, also Du das Katzen Baby wegsperrst?
 
L

Lisane

Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2019
Beiträge
37
Ort
Würzburg
Deine große zeigt relativ deutlich, dass sie das Kitten doof findet
Frisst sie denn, wenn sie mal alleine sein darf, also Du das Katzen Baby wegsperrst?


Wenig bis gar nicht.. sobald ein Geräusch aus dem Nebenzimmer kommt ist es wieder vorbei.. sie ist extrem angespannt.. und hat ja leider auch davor schon extrem gemäkelt.. deshalb dachte ich halt dass es ihr vllt schlecht geht und sie Gesellschaft braucht..
ich möchte ihr halt auch nicht zwanghaft eine Katze vorsetzen wenn sie gar nicht will.. es gibt ja Katzen die wirklich einzelprinzessinen sind.. aber woran merkt man das :/
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.488
Ort
Sachsen-Anhalt
Hallo Lisane ,

Auch von mir noch mein nachträgliches Beileid zum Tod der Katze :(

Ich finde es aber prima, dass du Shila eine Kameradin gegeben hast.

Seit Samstag ist doch noch gar nicht lang :) Da würde ich mir noch keine zu großen Gedanken darüber machen, dass es nicht klappen wird. Fauchen und knurren sehe ich nicht unbedingt als aggressiv an. Das ist mehr ein Zeichen, dass sie Angst hat und das Kleine auf abstand halten möchte.

Ori ist nun schon seit August hier. Wenn er mit Gnocchi spielt und es Gnocchi zu viel wird, faucht er Ori an, um zu signalisieren, dass es ihm genug ist oder er keine Lust auf spielen hat. Am Anfang hat er auch des Öfteren die Pfoten gegen Ori eingesetzt, wenn es ihm beim Essen machen zu viel wird (Ori rastet aus, wenn es frisches Futter gibt :rolleyes:)

Kannst du einschätzen, wie viel weniger sie frisst? Den meisten Katzen macht es nicht so viel aus, wenn sie mal etwas weniger fressen. Hauptsache ist, dass sie überhaupt etwas zu sich nimmt. Also bis zum Wochenende sollte sich da auch eine Besserung einstellen, würde ich sagen. Aber 3 bzw heute 4 Tage sind wirklich sehr kurz :)
 
L

Lisane

Benutzer
Mitglied seit
11. Dezember 2019
Beiträge
37
Ort
Würzburg
Hallo Lisane ,

Auch von mir noch mein nachträgliches Beileid zum Tod der Katze :(

Ich finde es aber prima, dass du Shila eine Kameradin gegeben hast.

Seit Samstag ist doch noch gar nicht lang :) Da würde ich mir noch keine zu großen Gedanken darüber machen, dass es nicht klappen wird. Fauchen und knurren sehe ich nicht unbedingt als aggressiv an. Das ist mehr ein Zeichen, dass sie Angst hat und das Kleine auf abstand halten möchte.

Ori ist nun schon seit August hier. Wenn er mit Gnocchi spielt und es Gnocchi zu viel wird, faucht er Ori an, um zu signalisieren, dass es ihm genug ist oder er keine Lust auf spielen hat. Am Anfang hat er auch des Öfteren die Pfoten gegen Ori eingesetzt, wenn es ihm beim Essen machen zu viel wird (Ori rastet aus, wenn es frisches Futter gibt :rolleyes:)

Kannst du einschätzen, wie viel weniger sie frisst? Den meisten Katzen macht es nicht so viel aus, wenn sie mal etwas weniger fressen. Hauptsache ist, dass sie überhaupt etwas zu sich nimmt. Also bis zum Wochenende sollte sich da auch eine Besserung einstellen, würde ich sagen. Aber 3 bzw heute 4 Tage sind wirklich sehr kurz :)

Danke für deine Worte :pink-heart:
Ich habe schon über futterautomaten nachgedacht aber da wird sie erst recht nicht dran gehen...
ich habe bevor die kleine kam mal 2 Wochen lang alles aufs Gramm genau abgewogen was Shila gefressen hat weil ich es mir eben so wenig vor kam. Es waren teilweise wirklich immer nur 10/15 Gramm aber auf den Tag verteilt waren es dann doch immer zwischen 80 und 110 Gramm nassfutter (teilweise aber Ergänzungsfutter) und 20-30 Gramm hochwertiges Trockenfutter. Shila ist auch nicht dünn das ist das komische. Beim Tierarzt war ich auch und es wurde nichts festgestellt, sie meinte sogar sie könnte etwas abnehmen.
Jetzt wo die kleine da ist hab ich nicht mehr gewogen aber ich denke nicht dass es mehr wie 50 Gramm Nassfutter sind die sie frisst (wenn überhaupt).. habe ihr jetzt gestern und heute sogar dieses reco aktiv gegeben dass sie was drin hat.
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9. Mai 2019
Beiträge
1.488
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #10
Na siehst du, dann ist es doch gar nicht so schlimm :) Wenn der TA meint, sie hat genug Reserven, dann ist es auch nicht schlimm, wenn sie mal ein paar Tage etwas weniger frisst. Bei meinen ist es von Tag zu Tag unterschiedlich: Mal fressen sie weniger, mal mehr. Wie gesagt, die Hauptsache ist, dass überhaupt was rein geht, damit die Organe nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Katzen müssen ja häufiger am Tag ein paar kleine Happen aufnehmen. Solang das gegeben ist, wird es ausreichen.

Mein Ori hat, als er im Wachstum mit ca 15 Wochen zu uns kam, 5 Tage auch fast nichts gegessen, außer ein paar Krümel TroFu. Das war wirklich besorgniserregend, da er sich eben im Wachstum befand und egtl hätte zunehmen müssen.
Als er sich dann aber nach diesen 5 Tagen an Umgebung und die anderen drei Katzen (und diese an ihn) gewöhnt hatte, hat er plötzlich ordentlich zugeschlagen. Er ist eben auch ein Sensibelchen, wie deine Katze vermutlich auch. Aber die ist nicht mehr im Wachstum und frisst auch. Also erstmal ruhig bleiben :)

Ich denke, etwas spielen mit der Angel wäre gut, um die Beiden näher zu bringen. Sei es, wenn die Große der Kleinen dabei zusieht. Ich wünsche viel Erfolg. Kannst uns gern auf dem Laufenden halten :)
 

Ähnliche Themen

L
Antworten
19
Aufrufe
1K
L
H
Antworten
9
Aufrufe
8K
pezzi64
Rica
Antworten
10
Aufrufe
3K
Rica
Melschi
Antworten
8
Aufrufe
2K
C
Julez87
Antworten
5
Aufrufe
4K
Leni

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben