Tipps zur Position der Katzenklappe erbeten

Mautelix

Mautelix

Forenprofi
Mitglied seit
19 März 2012
Beiträge
4.385
Hallöchen :)

Wir möchten nun gerne für unsere Freigänger eine Katzenklappe installieren. Ich habe das in den letzten Monaten noch nicht als so wichtig erachtet, da wir sie einfach mehrmals täglich rein- und rausgelassen haben. Es war bzw. ist immer jemand von uns da zum Türen oder Kellerfenster öffnen.

Nun habe ich gelesen, dass eine Katzenklappe auch zur Flucht vor Feinden super ist. Diesen Aspekt habe ich ehrlicherweise nie bedacht und deswegen möchten wir jetzt doch eine Katzenklappe.

Wie luftdicht (Kältebrücke?) sind die Katzenklappen denn mittlerweile?

Variante 1:
Direkt in die Glas-Haustür. Dann sind die Katzen im Windfang und von da aus führt eine zweite Katzenklappe in der Zwischentür direkt ins Haus. Vorteil wäre: Kein Durchzug. Lt. einem Glasbauer kann man aber das Glas nur schwer ausschneiden, da es Drahtglas ist.

Variante 2:
In die Fensterscheibe eines Kellerfensters. Das wäre dann das Büro meines Mannes und die Klappe ist etwas blickgeschützt.

Die Terrassentür wollen wir nicht so gerne, da wir dort jeden Abend den Rolladen runter machen als Einbruchschutz.

Habt ihr noch ein wenig Input für mich?
 
Werbung:
Froschn

Froschn

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2020
Beiträge
3.324
Ich habe die Klappe im Keller (und dann zwei weitere ins Treppenhaus und in die Wohnung)
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2020
Beiträge
1.536
Ort
Tharandter Wald
Bei uns ist die Klappe in der Haustür, das ist für uns perfekt da das nicht die Wetterseite ist, draußen ein kleines Vordach hat und sich innen der Windfang anschließt. Die eindringende Kaltluft hält sich in Grenzen, aber sehr nah neben einem Sitzplatz wäre es vor allem im Winter nicht so prickelnd, wobei man da auch eine Art Schleuse dranbasteln könnte. Sofern sie nicht klettern müssen wird es den Katzen egal sein, also nehmt ruhig die für EUCH beste Lösung. Die Klappe hab ich jetzt knapp 1 Jahr, vorher hab ich auch > 1 Jahr manuelle Türöffnung praktiziert und dachte, damit kommen Mensch und Katz gut klar. Jetzt ärgere ich mich die Klappe nicht schon viel früher eingebaut zu haben. Mensch lebt entspannter, egal ob man nun nach der Arbeit nicht gleich nach Hause fahren kann oder eher ins Bett muss als die Katzentiere reinmöchten, und ich sehe auch wie oft und wie lange die Katzen tatsächlich drin sind wenn sie es sich wirklich aussuchen können. Kein Vergleich zu vorher. Ich hab Glück und krieg nur selten lebende Beute reingeschleppt, was mein Hauptgrund gegen eine Klappe war. Der Kauf einer Mäuse-Lebendfalle hat sich als sinnvoll erwiesen, obwohl ich die Mäuse meist per Hand fangen kann. Trotzdem überwiegen die Vorteile bei weitem. ZB haben wir hier auch so einen Rüpelkater im Revier vor dem die Mädels rein flüchten. Dass sie das können ist sehr beruhigend.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
9.057
Wie luftdicht (Kältebrücke?) sind die Katzenklappen denn mittlerweile?

Variante 1:
Direkt in die Glas-Haustür. Dann sind die Katzen im Windfang und von da aus führt eine zweite Katzenklappe in der Zwischentür direkt ins Haus. Vorteil wäre: Kein Durchzug. Lt. einem Glasbauer kann man aber das Glas nur schwer ausschneiden, da es Drahtglas ist.

Variante 2:
In die Fensterscheibe eines Kellerfensters. Das wäre dann das Büro meines Mannes und die Klappe ist etwas blickgeschützt.

Die Terrassentür wollen wir nicht so gerne, da wir dort jeden Abend den Rolladen runter machen als Einbruchschutz.

Habt ihr noch ein wenig Input für mich?
Wir haben unsere SureFlap Haustierklappe in ein Fenster in der Diele (hochdeutsch wohl etwa Flur entsprechend) eingebaut. Da das Haus in Hanglage steht, müssen sie dafür erstmal eine Katzentreppe hoch, das war aber überhaupt kein Problem.
Vorteile:
a) da ist es nicht so dramatisch wenn's ein bisschen reinzieht weil dort ohnehin nicht so sehr geheizt wird,
b) das ist nicht die Wetterseite,
c) Extrem-Scheuchen kann so auch zum Fressplatz in der Küche gelangen ohne durchs Wohnzimmer zu müssen wenn Besuch da ist,
d) durch die Lage bester Einbrecherschutz, da müsste man ja klettern,
e) optisch mit Abstand die schönste Lösung, in der Balkontüre wär's 'ne Verschandelung gewesen,
f) das Fensterglas das da ausgetauscht werden musste gegen eine Platte mit Klappe drin ist wohl das mit Abstand kleinste im ganzen Haus und entsprechend halt auch nicht so teuer,
g) keine weiteren Klappen im Haus nötig.
Nachteile:
a) Portiersdienste an der Balkontüre (Balkon hat eine Treppe in den Garten) werden auch weiterhin eingefordert obwohl Katz weiss wo die Klappe ist,
b) vom Wohnzimmer aus hat man die Klappe eben nicht im Blick (auch wenn da nur selten Mäuse eingeschleppt werden).

Ich würde auf jeden Fall auf die Ausrichtung achten (besser nicht auf die Wetterseite des Hauses) und außerdem die Klappe nicht grad da anbringen, wo man's von außen leicht sieht und evtl. Einbrecher anlockt.

Ella glaubt ja felsenfest dass wir garnicht wissen dass sie da eine Geheimtür hat, d.h. sie nutzt die Klappe nur äußerst ungerne wenn wir daneben stehen, dann würde ihr Geheimnis ja auffliegen. Ella ist ja an sich schon ganz schön clever, aber sie unterschätzt deutlich unser Gedächtnis.
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2008
Beiträge
3.065
Ort
München
Ich hatte auch mal eine Katzenklappe in einer ausgeschnittenen Glasscheibe. Damit war ich aber nicht wirklich glücklich. Die Scheiben werden meistens undicht.

Jetzt habe ich die Katzenklappe zwar auch im Fenster, aber nicht in einem Glasausschnitt sondern der Bereich mit der Katzenklappe wurde in der ganzen Fensterbreite durch Holz ersetzt und passend lackiert. Das Fenster ist jetzt war kleiner, aber ganz normal rechteckig ohne Ausschnitt.

Bitte achte insgesamt auf die Einbruchsicherung. Ich sperre die Fensterklinke ab. Man könnte nämlich ziemlich einfach von außen an die innere Klinke fassen und dann ist das Fenster auf.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2014
Beiträge
9.057
Bitte achte insgesamt auf die Einbruchsicherung. Ich sperre die Fensterklinke ab. Man könnte nämlich ziemlich einfach von außen an die innere Klinke fassen und dann ist das Fenster auf.
Abgesperrte Klinke ist natürlich optimal.
Das mit dem Reinfassenkönnen hängt natürlich von der Klappe ab und wie sie eingestellt ist - letztendlich ist es aber doch nur ein Stückchen Plastik.
Bei uns müssten die Einbrecher sich aber zusätzlich erstmal noch 'ne Leiter besorgen um überhaupt dranzukommen (was vermutlich nicht allzu schwer wäre, in irgendeinem Garten steht bestimmt eine rum). Aber das schreckt schon ab.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben