Tipps für die Fellpflege? Halblanghaar mit Knotenbildung

Nicholetta

Nicholetta

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2008
Beiträge
1.634
Ort
NRW
Hallo Zusammen,

da ich immer Tierschutztiere habe, die immer kurzes Fell hatten, musste ich mich nie mit der Pflege von Langhaarkatzen beschäftigen. Meine süßen Kurzfelle putzen sich, ich habe zig Bürstchen (vom Furminator bis zu allen Kamm- und Bürstenvarianten), mit denen ich täglich zum Schmusen oder beim Fellwechsel helfen. Mit ihnen ist es an der Fellfront so unkompliziert.
Seit ca. 2 Jahren habe ich aber einen Tierschutzkater, der langes Fell (oder halblanges) hat und damit bin ich irgendwie überfordert und habe einige Fragen an Langhaarkatzenprofis.

Gustav sieht ein bisschen aus wie ein Türkisch Angora. Ganz langes Fell am Schwanz, Schneeschuhe und auch so ganz viel Fell. Er hat eine ausgeprägte Ataxie und ist charakterlich sehr speziell. Fellpflege findet er voll blöd und er selbst ist nicht sonderlich reinlich. Physisch könnte er sich locker putzen, aber er macht sich mal das Gesicht oder die Vorderbeinchen, mal ein Hinterbein, aber insgesamt ist er katzenuntypisch nicht sonderlich auf Fellpflege bedacht.

Ich habe ihn mit der Flasche großgezogen, da er als Säugling schon im Wald ausgesetzt wurde.

40937685oo.jpg


Ich glaube, dadurch ist er ziemlich fehlgeprägt, weil ihm seine Mama ja nichts beibringen konnte und ich von der Fellpflege von Katzen mit langem Fell keine Ahnung hatte/habe.

So sieht sein Schwanz heute aus, der macht die wenigstens Probleme. Der filzt auch kaum. Auch wenn er das Durchbürsten hasst, den Schwanz kriege ich gut hin.

40937774rh.jpg


Auch seine langen „Fußhaare“, die ich recht niedlich finde.

40937885xm.jpg


Den Kopf kriege ich auch hin.

40937884ym.jpg


Als Kitten habe ich ihm mal das wirklich lange Brustfell (er hatte einen richtigen langen Kragen) rasiert, weil da immer das Futter drin hängen blieb, das nie wieder richtig nachgewachsen ist.

Mhm, ist nicht wichtig, frage mich aber wieso das so ist.

Aber das Fell an seinem Körper/Torso macht mich kirre. Im Sommer ist es weniger buschig, habe gelesen, das ist normal, aber im Winter scheint er nur aus Fell zu bestehen.

Hier ist ein Sommerfellfoto, Winterfellfotos sind nicht gut geworden.

40937818io.jpg


Ob Sommer- oder Winterfell, er hat keine Unterwolle und das Fell ist ganz weich. Er haart auch kaum. Ich finde, er hat auch Locken, besonders viele am Bauch. Und das Fell hat praktisch nach dem Bürsten schon wieder Knoten. Außerdem filzt es total schnell. Das hat dazu geführt, dass ich ihm öfter filzige Stellen oder hartnäckige Knoten, die ich nicht bürsten konnte (weil er nicht kooperierte oder weil ich sie nicht entfernen konnte) mit der Schermaschine rausgeschnitten habe. Ganz scheren möchte ihn nicht, durch seine Behinderung ist er sehr bodennah und bei mir ist es fußkalt. Er neigt dazu, sich schnell zu erkälten und hat eine empfindliche Blase.

Lange Vorrede (sorry), nun zu meinen Fragen, vielleicht habt ihr einige Pflegetipps:

Verschlechtere ich die Fellsituation durch das punktuelle rausschneiden der Knoten? Mir kommt es so vor, weil er ja diverse Löcher durch meine Aktionen im Fell hat. Und die scheinen dadurch noch schneller an den unmöglichsten Stellen zu verknoten.

Gibt es für Katzen mit so einem langen Fell (sieht man vielleicht nicht so auf den Bildern, ist aber so) irgendein Spray oder so, dass ich wie bei Menschen aufs Fell sprühen kann, damit ich die Knoten besser rauskriege oder das Verfilzen verhindere? Auflecken ist bei ihm kein Problem, er putzt sich ja nicht. Habe mal ausprobiert, ihm einen Essensrest nicht von der Nase zu putzen. 2 Tage habe ich durchgehalten und dachte, es muss ihn doch selbst stören.

40938015yp.jpg


Nö, er spielt fröhlich vor sich hin und es ist ihm schnuppe, wenn ihm Essensreste irgendwo hängen. Er mag es zwar nicht, wenn ich ihn dann wasche, aber das ist er seit Baby gewohnt (wahrscheinlich auch eine Fehlprägung durch mich).

Ist es egal, in welche Richtung man schneidet und kämmt, also im Hinblick auf die neue Knotenbildung?

Da muss es doch irgendeinen Trick geben, oder?

Wie gesagt, ich hatte bisher noch keine solchen Fellmonster wie ihn. Ich habe hier bestimmt (mindestens) 50 verschiedene Kämme und Bürsten, weil ich immer denke, ja, mit DIESER klappt es jetzt super. Und ich habe 3 Schwermaschinen plus eine für den empfindlichen Bereich (da hat er besonders viele Locken). Aber die Pflege eine Langhaar- oder Halblanghaarkatze scheint mir eine richtige Philosophie zu sein.

Leider hat Gustav einige Gendefekte und gesundheitliche Baustellen (nicht nur neurologische), ich denke, deshalb wurde er auch entsorgt. Abgesehen davon, regt er sich total schnell auf. Man merkt ihm total an, dass er viel zu früh ohne eine Mama war.

Wenn ich seine Fellpflege besser hinbekomme, wäre das für uns beide eine Erleichterung.

40938030lh.png


Hat jemand Tipps für mich? :)
Irgendwie verschlimmbessere ich seine Fellsituation immer mehr, wie es mir vorkommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Nicholetta

Nicholetta

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2008
Beiträge
1.634
Ort
NRW
Habe in einem anderen Thread gelesen, dass die Knotenbildung auch mit der Fütterung zusammenhängt. Gustav wird ausschließlich mit hochwertigem Nassfutter ernährt.
 
Molana

Molana

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Mai 2021
Beiträge
250
Ich entwirre die Knoten immer mit einem Nahttrenner aus meiner Nähkiste. Dass braucht zwarZeit, scheint für meine Katzen aber wie streicheln und sie verbinden das Teil nicht mit einer Bürste, die mein Kater auch hasst wie die Pest.
 
M

Motzfussel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27 Mai 2020
Beiträge
4.686
Habe in einem anderen Thread gelesen, dass die Knotenbildung auch mit der Fütterung zusammenhängt. Gustav wird ausschließlich mit hochwertigem Nassfutter ernährt.

Tjaaa... Halt mich für bescheuert, aber ich hab hier ein Halblanghaar, das, als wir sie bekamen, 10 Jahre nur Schrott-TroFu kannte. Auch eine Rasse, der man nachsagt, kaum zu filzen. Hat sie damals auch nicht. Null Filz. Seit der Umstellung auf hochwertiges Nassfutter - Filz. Ich habe ernsthaft schon überlegt, ob es am Futter liegt, denn das ist das einzige, das sich verändert hat. Ich würde deshalb nun nicht wieder TroFu füttern, denn ansonsten verträgt sie es super. Aber ggf. hängen "hochwertige Fütterung" und "filzfreies Fell" nicht zwingend positiv zusammen bei unseren Kandidaten? Oder im Schrott-TroFu war irgendein Ergänzungsmittel beigemengt, das da geholfen hat? Keine Ahnung. (Dann wäre spannend zu wissen, welches. Ich geh doch glatt mal die Zusammensetzung von Purina One analysieren!)

Nen guten Rat habe ich leider auch nicht. Denn ich hab hier den Vorteil, dass die Dame das Bürsten liebt wie nichts Zweites. Sie wird also regelmäßig gebürstet, es entstehen entsprechend nur sehr kleine Filzknödel, weil ich sie schnell finde und die schneide ich eben raus.

Das Einzige, was mir noch einfiele: Hast du ne Bürste, die abgestorbenes Fell richtig richtig gut rausholt? Lose Haare im Pelz machen ja auch gerne Knoten und welche Bürste funktioniert, hängt von der Fellstruktur ab (hab hier einen Kater, da geht nur ne Silikonbürste, alles andere flutscht einfach durch).
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
17.257
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich habe ja einige Erfahrung mit Langhaarkatzen.
Und die sagt, bürsten bringt wenig bis garnichts.
Was meiner Meinung nach am besten geht ist ein Kamm mit rotierenden Zinken.
Der geht runter bis auf die Haut und bringt die losen Haare raus un ziept dabei nicht oder wenig.

Wenn bei meinem Fellmonster Klausi Filzies im Fell sind hole ich die auch mit der Schermaschine raus, das ist am schnellsten und am schonendsten für ihn da er Fellpflege nicht liebt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
5K
Kathi 86
K
Antworten
5
Aufrufe
1K
Starfairy
S
Antworten
8
Aufrufe
407
Kanickelhase
Kanickelhase
Antworten
22
Aufrufe
728
LL2601
L
Antworten
73
Aufrufe
8K
CordulaK
C
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben