Starker Juckreiz unserer Main-Coon/BKH-Katze

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

Mia_Maus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
2
Hallo liebe Katzenfreunde,
wir haben seit einiger Zeite große Probleme mit unserer Mia. Und zwar leidet Sie unter sehr stark ausgeprägtem Juckreiz und trägt daher seit langer Zeit einen Halstrichter. Der erste Juckreiz wurde festgestellt, nachdem Sie das erste mal Rollig war. Nach unzähligen Tierarztbesuchen, die allesamt keinen Erfolg erzielten und nach einer Umstellung auf Hypoallergenes Trockenfutter der Marke Royal Canin, entschlossen wir uns die Katze kastrieren zu lassen, um eventuelle, hormonbedingte Probleme zu beseitigen. Nach einer Wartezeit von zusätzlichen 6 Wochen stellte sich keine Besserung ein. Daraufhin probierten wir mal Homöopatische Medikamente aus. Da wir das Gefühl haben, das der Juckreiz dadurch viel schlimmer wurde setzten wir die Medikamte wieder ab. Die Katze ist nun ca. 10 Monate alt und so wie jetzt kann es nicht weiter gehen. Ihr linkes Ohr ist extrem stark entzündet und blutrot unterlaufen. Andauernd finden wir neue Stellen in Ihrem Gesicht die sich entzünden.
Nun stehen wir an einem Punkt, an dem wir einfach nicht mehr weiter wissen. Bitte helft uns und bereichtet uns vielleicht von euren Erfahrungen. Wir sind auch für jeden Ratschlag dankbar!!

Vielen Dank im Voraus!!
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.638
Alter
53
Ort
NRW
habt ihr mal eine ausgiebige untersuchung gemacht auf allergien?

trockenfutter KANN nicht gut sein!

ist die katze alleine bei euch?

EDITH sagt: hier bist du im falschen themengebiet. das kann man melden und dann ändern lassen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mia_Maus

Neuer Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2014
Beiträge
2
Wir haben eine Hautbiopsie machen lassen und dabei wurde festgestellt das eine allergische Reaktion besteht, jedoch wissen wir nicht worauf. Uns wurde vom Tierarzt angeraten auf das Trockenfutter umzusteigen. Seit dem wir das Trockenfutter geben, frisst Mia endlich wieder richtig, Sie war vorher ziemlich dünn und hat Nassfutter kaum angerührt (eine halbe 80g Tüte am Tag). Unsere Katze lebt allein bei uns.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Hast Du den Laborbefund der Hautbiopsie vorliegen, könntest Du das vielleicht hier reinstellen?

Welche homöopathischen Mittel hast Du wie lange gegeben? Wer hatte sie verordnet?


Zugvogel
 
B

Balthasar_Rima

Neuer Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2014
Beiträge
14
Unsere alte Katze War allergisch auf Hausstaubmilben, einige Pollen und diverses, was man bei Tieren nicht vermuten würde. Eventuell trifft das bei euch auch zu. Es ist übrigens normal wenn sich die Symptome verschlimmern bei der gabe vom richtigen homöopathischen Mitteln. Sollte allerdings dann auch besser werden.

Das hilft euch jetzt natürlich nicht weiter aber eventuell kannst du wegen der milbenallergie mal in der Richtung forschen. Unserer Katze hatte es geholfen, dass wir täglich gesaugt haben und sie nicht ins Bett durfte. Zudem mussten wir sie einmal die Woche baden. Reines Wasser. Dann konnte sie ohne jucken leben.
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Mia_Maus, ich habe die Mods mal gebeten den Faden in die entsprechende Krankheitsrubrik zu verschieben.
Thema geht hier vermutlich unter.
 
P

Primula

Forenprofi
Mitarbeiter
Mitglied seit
9. September 2012
Beiträge
6.447
Hallo - ich habe diesen Thread mal in die "ungewöhnlichen Beobachtungen" geschoben, weil es noch nicht klar ist, worum es sich hier handeln könnte. Danke für die Info und ich hoffe, dass sich Hilfe findet. Genug erfahrene Foris gibt es hier ja :).

Alles Gute für den Puschel
 
superruebe

superruebe

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
3.567
Ort
Wedemark
Wurden die homöopathischen Mittel von einem THP verordnet?

Als die erste Rolligkeit kam, gab es da noch andere Sachen die verabreicht wurden ( Wurmkur, Impfung, Spot-On)?

Eine Katze in Einzelhaltung hat auch psychischen Stress, da sie einsam ist.
Es sind sehr gesellige Tiere, die auch gern mit Artgenossen kuscheln.
Dein Kätzchen lebt da leider in isolierter Einzelhaft.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
Wurde eine Ausschlußdiät mit purem Fleisch gemacht?
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
10
Aufrufe
15K
Sisabsabi
S
C
Antworten
17
Aufrufe
1K
Max Hase
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben