Oxalat und Struvit

  • Themenstarter MimisStar
  • Beginndatum
  • Stichworte
    oxalatsteine struvit

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
MimisStar

MimisStar

Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2009
Beiträge
83
Der Titel sagt es. Mein Mimi hatte auch Oxalatsteine. Meine Theorie des Ganzen ist ja, dass die Oxalatsteine zuerst da waren, die Blasenentzündung ausgelöst haben und dadurch Struvit aufgetreten ist, was ja dann im Urin nachgewiesen wurde.
Wir haben also die ganze Zeit falsch gefüttert. Ich hab heut mit der Tierärztin geredet und die hat natürlich sofort gesagt, dass nicht mehr angesäuert werden soll.
Meine Frage ist nun, ob das Petnatur Herzragout geeignet wäre, um den ph-Wert in einem optimalen Bereich zu halten und wie der Magnesium/Calciumanteil geeignet ist, um eine Bildung von Oxalat zu verhindern.
Ich soll der TÄ morgen auch mal das Futter zeigen.
Achja, seinen Thorni Kragen hat er wieder abgestreift, aber er kommt damit nicht an die Wunden. Man kann zwar ein Halsband einführen, aber ich befürchte, dass ich ihn fast erdrosselt hätte, weil er sich so gewehrt hat.
Das werd ich morgen von der TÄ anlegen lassen.
Hachja, nun hab ich einen steinreichen Kater. :(
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Es ist immer die Frage, ob ein Futter ausgesprochen verändert (wie Heilmittel) oder reguliert (wie es gute ausgewogene Ernährung können soll).

Ich habe nur die Erfahrung von Struvit und Petnatur 'Herz' ist ein Futter, das den pH nicht ansteigen läßt in Bereiche, wo angesäuert werden muß.

Doch auch das ist immer individuell von Katze zu Katze verschieden, und es bleibt im Grunde nichts andres übrig, als selber immer wieder pH zu testen, wenn Futter umgestellt wird.
Bei Struvit bin ich bestrebt, den pH auf Mittelwert 6.5 zu halten, um genügend Karenz nach oben und unten zu den Grenzwerten 7.0 und 6.0 zu haben. Wird das bei Oxalat ebenso gehandhabt oder gibts da andre Setpoint-Werte?

Zugvogel
 
MimisStar

MimisStar

Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2009
Beiträge
83
Ich denke, dass ein ph-Wert zwischen 6,5 und 7 optimal wäre, um beiden Problemen vorzubeugen. Kleinere Struvitkristalle könnten ja im Fall der Fälle ausgeschieden werden, da die Harnröhre nun weiter ist.
Künstlich weiter anzusäuern halte ich in unserem Fall für riskant. Deswegen muss ich ein Futter finden, das das ganze nicht zu sehr in den alkalischen Bereich abgleiten lässt und außerdem einen niedrigen Calcium Gehalt hat. Der liegt ja bei Petnatur bei 0,69% und ist damit 4-mal höher als der des RC Urinary.
Das soll ich aber auf jeden Fall nicht mehr geben, weil zwar drauf steht, dass es Oxalat vorbeugt, aber das nach Meinung der Tierärztin nicht stimmt.
Es wär zu toll, wenn das Petnatur geeignet wäre, weil er das weghaut wie nichts. :pink-heart:
Ich mess jetzt einfach mal den ph-Wert bei Petnatur. Vorhin nach dem Fressen lag er bei 6,5-6,8, aber das könnte auch aufs AB zurückzuführen sein.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich füttere auch Petnatur und halte damit den ph im Bereich von 6,2 bis 7,2. Probiere es aus wie der ph sich entwickelt.
Oxalat entsteht unter 6 und Struvit über 7,2 so weit ich weiß.

Das wichtigste aber ist daß genug Flüssigkeit aufgenommen wird damit Kristalle und Gries immer schön ausgespült werden.
Also für euch heißt das kein Trockenfutter, das Naßfutter wenn es geht noch mit Flüssigkeit anmischen.

Mach mal eine Liste in die du einträgst was du gefüttert hast und jeden ph-Wert den du gemessen hast, das hilft.

Wenn er nun noch AB bekommt kann sich das in einigen Tagen und Wochen noch verändern.
Wurde eine Penisresektion gemacht?
 
MimisStar

MimisStar

Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2009
Beiträge
83
Also TroFu gibts schon länger nicht mehr. Das Futter mit dem Wasser vermischen hab ich auch schon gemacht und er nimmt das ganz gut an. Ich weiß nicht, ob das bei dem neuen Futter auch so ist, aber ich wills mal hoffen.
Von sich aus trinkt er nämlich seit Dienstag gar nichts mehr. Das spezifische Gewicht des Urins, den er heut beim Fiebermessen beim TA abgelassen hat, war trotzdem noch im Normbereich. Aber ich versuch auf jeden Fall mehr Flüssigkeit reinzubringen. Zur Not eben wieder mit der Spritze.
So eine Liste hab ich aus Ansäuerungszeiten noch. Die variier ich einfach ein bisschen. Blöd ist nur, dass er immer noch keine festen Futterzeiten hat. Da er im Moment(bis morgen, hoff ich) noch die blöde Halskrause hat, biet ich ihm öfters was an. Da frisst er dann auch immer nur ein bisschen.
GsD ist die TÄ auf meinen Vorschlag eingegangen, den Urin heut nochmal mit einem Teststreifen zu untersuchen. Es ist immer noch Blut im Urin und die Leukozyten sind noch erhöht. Eigentlich hätte er heut die letzte AB-Spritze bekommen sollen.
Ja es wurde eine Penisresektion gemacht und außerdem die Blase geöffnet, um die Steine zu entfernen.
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Wie lange ist es denn her, daß du Trofu gegeben hast, und wie hoch war der Trofuanteil? Es wäre nämlich interessant zu wissen, ob die Oxalatsteine in der Trofuzeit entstanden. Dann wäre es eigentlich egal, was du jetzt gibst, Hauptsache Nafu. Bei Oxalat ist der Zusammenhang mit Trofu noch deutlicher als bei Struvit. Da Struvit vermutlich in Folge der Blasenentzündung auftrat, mußt du eigentlich kein spezielles struvitgeeignetes Futter suchen, da jetzt wohl kein Struvit mehr auftreten würde. Eventuell wäre Tigercat geeignet, da ist der Magnesiumgehalt relativ hoch (gut bei Oxalat), den Calciumgehalt kenne ich aber nicht.
 
MimisStar

MimisStar

Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2009
Beiträge
83
Ich würd sagen, dass wir zum letzten mal vor 4 Wochen Trofu gegeben haben. Da war der TroFu Anteil bei ca. 95%.Vor der Blasenentzündung im Dez. haben wir billiges TroFu und diese Leckerlistangen gegeben, weil wir keinen blassen Schimmer von irgendwas hatten.Schande über uns :(
Heut pendelt der ph-Wert zwischen 6.5 und 7.2, nachdem wir das RC Urinary NaFu abgesetzt haben. Ich werd morgen nochmal mit der TÄ über die optimalen Mineralienwerte sprechen.
Alles nur wegen diesem blöden TroFu. Kann mir mal jemand irgendeinen Vorteil sagen-außer dem, dass es für die Menschen bequemer ist-?
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Also wenn bis vor 4 Wochen hauptsächlich Trofu gegeben wurde, dann entstanden die Steine durch das Trofu, und in der Folge des Infekts wohl Struvit. Das ist ganz gut, denn dann weißt du, daß deine Katze nicht zu Struvit neigt, sondern vor allem zu Oxalat. Du kannst dich also auf oxalatgeeignete Ernährung konzentrieren und mußt struvitgeeignete Ernährung weniger berücksichtigen (die sind teilweise entgegengesetzt). Also 100% Nafu plus viel Wasser dazu, so 200ml am Tag.
 
MimisStar

MimisStar

Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2009
Beiträge
83
Ich bin ja recht zuversichtlich, dass ich das ganze mit NaFu und viel Wasser in den Griff bekommen kann. Die Dissertation zu der Petra-01 den Link eingestellt hat, hilft auch sehr. Unsere TÄ hat uns jetzt geraten Vitamin B 6 und Kalium zu verabreichen bzw. ein Rezept geschrieben. Das scheint mir sinnvoll, nachdem ich mich nun mehr informiert habe. Ich hab mir noch überlegt einen Feliway Stecker zu besorgen, um Stress zu reduzieren. Er hat ja im Moment keine einfache Zeit. :/ Oder wär das rausgeworfenes Geld?
Leider befürchte ich, dass das mit PetNatur nichts wird, weil die Mineralienzusammensetzung nicht geeignet ist. Vom ph-Wert würde es bisher gut gehen.
Ich hab heut an den Hersteller von MAC's eine e-mail geschrieben, um die einzelnen Mineralienwerte herauszufinden, weil er das gern mochte und ich noch Dosen da hab. (Man muss ja sehen, was man füttert, bis man was "perfektes" da hat).

Edit: Danke Alannah. Ich hab heut gleich nachgeschaut, wie die Werte von TigerCat sind und werd morgen mal mit meiner TÄ drüber reden. Die geht mittlerweile richtig in ihrer Aufgabe auf. o_O
 
Zuletzt bearbeitet:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #10
MimisStar

MimisStar

Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2009
Beiträge
83
  • #11
Vielen Dank für den Link. Also Vitamin B 6 soll das Ausfallen der Kristalle verhindern (das wird auch in Dissertation empfohlen auf Seite 35) und Kalium(citrat) erhöht den ph-Wert des Urins. Wobei ich mir mittlerweile schon nicht mehr mal sicher bin, ob wir nicht doch zuerst Struvit und dann Oxalat hatten. Ich frag morgen mal, ob es große Oxalatsteine waren. Wenn nicht haben sie sich vll. doch erst durch das RC Urinary gebildet.(Falls das möglich ist. Es war ja anfangs leider die TroFu Variante)
Ich habe Zweifel, wegen des ph-Werts, den ich messe. Er fällt eigentlich nie unter 6 bzw. liegt nüchtern(d.h. morgens) bei 5.9-6.2.
Tagsüber gibts öfters was zu fressen, damit ich Wasser in das Häschen bring. Da mess ich dann Werte von 6.5-7. Wobei das auch relativ niedrig ist, wenn ichs mir überleg. :confused:
Allerdings ist bei Oxalat der ph-Wert ja auch nicht sooo der ausschlaggebende Faktor.
Vielleicht liegt der Wert auch einfach durch die Umstellung auf Gutes NaFu so günstig. Es ist ja durchaus möglich, dass sowas(+mehr Flüssigkeit) regulierend wirkt, wenn vorher so viel falsch gelaufen ist.
Ich muss jetzt noch mal fragen, Petra.:rolleyes: Hatte dein Mäuschen Struvit oder/und auch Oxalat?
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #12
Ob Indi Struvit hatte ist nicht eindeutig geklärt, im Urin waren nie Kristalle nachweisbar. In der Blase waren im Ultraschall aber Kristalle zu sehen. Und er hatte Blut im Urin und auf dem Ultraschall waren Verkalkungen in der Niere zu sehen. Das alles nach zwei großen Operationen an den Ohren.
Ach, das ist alles eine ganz lange Geschichte, das sprengt jetzt wohl den Rahmen. :oops:

Aber ich hatte vor Jahren schon einen Pflegekater den ich knapp gerettet habe, er hatte schon einen Verschluß als ich ihn in seinem Heim abgeholt und in die Tierklinik gebracht habe. Einen Tag länger und er hätte nicht überlebt.
Da hatte ich schon angefangen mich mit dem Thema ausführlich zu befassen.

Aber zurück zu euch. :D

Sehr wahrscheinlich haben sich die Oxalatsteine durch das RC gebildet, wird in dem Buch auch so geschrieben daß diese Futter für gesunde Katzen gemacht sind bei denen prophylaktisch dies gefüttert wird und das es nicht geeignet ist für Katzen die schon betroffen waren, man solle die Tierhalter darauf hinweisen. (welcher Tierarzt macht das aber, fast keiner, warum wohl? Genau, sie verkaufen gerne Futter)

5,9 bis 6,2 nüchtern ist ok wenn man Struvit auflösen möchte, ansonsten ist es ein klitzekleinwenig zu niedrig. 6,5 bis 7,0 tagsüber nach dem fressen ist ok. Dürfte auch bis 7,2 gehen oder auch mal etwas höher.

Direkt bis einige Stunden nach dem fressen ist er immer höher.
Optimal wäre ein Wert der immer zwischen 6,3 und 6,9 liegt.

Die Diskusionen zum wie oft fressen geben gibt es ja auch, zwei mal täglich oder mehrmals täglich.
Wenn man zwei mal füttert geht der Wert zwei mal kräftig nach oben, wenn man mehrmals füttert geht er nicht so weit hoch bleibt aber im oberen Bereich. Wie man es richtig macht ist umstritten.

Ach, es ist eine Wissenschaft für sich, diese Steine und wie man behandelt.
Ich persönlich denke viel Flüssigkeit ist das A und O, das wichtigste.
Der ph sollte im guten Bereich liegen, kleine Abweichungen sind aber völlig ok weil sich der Gries und die Steine nicht in einer Nacht sondern über Wochen und Monate bilden. Und wenn beide Steinarten vorliegen oder vorlagen ist es besser wenn der ph mal zu hoch als zu niedrig ist, Struvit kann man schließlich wieder auflösen, Oxalat nicht.

Jeder der sich so ausführlich damit befaßt (und das sind einige hier) muß dann seinen Weg und seine Meinung finden. Und das machst du ja.
Toll daß du dich da so reinhängst. :)
 
MimisStar

MimisStar

Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2009
Beiträge
83
  • #13
Ich muss mich ja leider ausführlich damit beschäftigen. Noch so eine OP machen meine und Mimis Nerven nicht mit. :(
Ich fütter auf jeden Fall öfters als zweimal. Ich würd schon fast sagen, alle 2 Stunden. Erstens wegen dem Wasser und zweitens damit der ph-Wert nicht so sehr nach unten abrutscht.(höher als 7 hab ich noch nie gemessen, und ich messe oft, s.u.) Es reicht schon, dass er nachts so tief fällt.
Jetzt hab ich aber nochmal eine ganz banale Frage :oops:
Wie oft gehen eure Katzen/Kater denn so am Tag pieseln? Ich hab das Gefühl, dass er irgendwie ein bisschen zu oft geht. Heut war er schon 7 mal. Ich bin der Meinung, dass die Menge gut ist. Er strengt sich dabei auch nicht an, soweit ich das beurteilen kann. Ich erinner mich einfach nicht mehr, wie oft normal ist. :/ Vielleicht ist das auf die Flüssigkeit zurückzuführen, aber ich hab auch gelesen, dass andere Katzen nur 2mal/Tag gehen und so ein Bläschen fasst doch sicher was.
Eigentlich ist es ja gut, dass er öfters geht, weil so die bösen Kristalle nicht so große Chancen haben.
Ich muss mal sagen, dass ich echt total froh bin, auf dieses Forum gestoßen zu sein. Sonst hätte ich wahrscheinlich keine Ahnung und würde fleißig weiter TroFu füttern.
Liebe Grüße,
Mimi und MimisStar.:aetschbaetsch2:
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #14
Indi ist zum Beispiel ein "Seltenpinkler". Früher hat er oft nur zwei mal am Tag gemacht dann aber großen Mengen. Seit ich Wasser zugebe geht er so 4-5 mal am Tag.
Aber das ist wohl sehr unterschiedlich wir oft Katzen pinkeln.

7 mal ist wohl viel, aber wenn du oft fütterst und viel Wasser untermischst wohl normal denke ich.

Das wird sich in der nächsten Zeit sicher alles noch einspielen und normalisieren bei euch. :)
 
MimisStar

MimisStar

Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2009
Beiträge
83
  • #15
Hilfe?!

Ich bin grad etwas verwirrt. Gestern hab ich ja noch gesagt, dass der ph-Wert nicht nach oben geht. Und heut früh lagen wir nüchtern schon bei 7.2. Ich hab dann ein bisschen Petnatur Herzragout mit Wasser gefüttert und jetzt grad liegt er bei 8!!!! Ich weiß nicht, ob sogar noch höher.
So einen hohen Wert hab ich noch nie gemessen. Leider hab ich heut morgen total verschlafen, so dass er seine AB-Spritze erst um 16 Uhr bekommen kann.
Kann mir jemand sagen, ob Blut vll. einen hohen ph-wert hat.Nicht, dass mit der Blasennaht was nicht stimmt.
Es kann doch nicht sein, dass die Blasenentzündung immer noch so stark da ist, bzw. er so schnell Kristalle gebildet hat, dass die die Blasenwand immer noch reizen.
Oder kann es an dem Stückchen Butter liegen, dass ich ihm gestern für die Verdauung gegeben hab?
Wenn das ganze jetzt wieder von vorne losgeht, obwohl ich alles richtig gemacht hab, verzweifel ich wirklich.:glubschauge:
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #16
Ein Organismus ist nicht statisch, sondern immer sehr dynamisch. So kann es kommen, daß auch der pH einen merkwürdigen Wert, dessen Ursache man sich nicht erklären kann - das wird es immer wieder geben.
Nach Butter futtern hab ich noch nie einen sichtbaren Einfluß auf den pH erkennen können, allerdings auch nie drauf geachtet.
Fett wird in der Leber verwertet und Struvit 'entsteht' im Grunde im gleichen Organ. Ob nun zwischen hohem pH und Butter tatsächlich ein Zusammenhang besteht, wird wohl niemand genau sagen können.

Erst wenn der pH über längeren Zeitraum im kritischen Bereich (über 7.0) bleibt, wird gegegengesteuert. Warte erst ab, wie es heute abend aussieht, dann gibt was (1 Tabl?), wenn es nötig ist.
Soweit ich weiß, beeinflußt Blut im Harn den pH nicht, aber dazu frag lieber Deinen Arzt. Viel eher könnte AB und Entzündung die ganze Sache beeinflussen, auch danach frag vorsichtshalber.

Alles sehr kompliziert, sehr verwirrend, sehr unverständlich - so geht es uns allen 'Struvitlern'.

Zugvogel
 
MimisStar

MimisStar

Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2009
Beiträge
83
  • #17
Da hast du recht. Es ist sehr kompliziert. Man meint zwar, dass das Ganze irgendwie zu erklären sein muss, aber letzlich bleibt manchmal eben doch eine 'Unbekannte in der Gleichung' übrig. Ich glaube so geht es nicht nur uns, sondern auch -oder vll. v.a.- den Ärzten.
Wenigstens eine gute Nachricht gibt es für heute. Es konnte kein Blut mehr im Urin nachgewiesen werden und die Leukozyten sind auch nicht mehr sooo hoch.
Der ph-Wert ist nach wie vor über 7, aber ich schätze , dass da mehrere Faktoren zusammenspielen: Er hat heut ein bisschen MAC's bekommen, sein AB kam zu spät und die Entzündung ist noch da.
Ich werd das im Auge behalten und ggf. morgen ansäuern. Trotzdem hab ich die Hoffnung, dass wir an die Erfolge der letzten Tage anknüpfen können. Es wäre schön, wenn sich der Organismus bei artgerechter Ernährung und Haltung regenerieren würde.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #18
Ja, so machst Du es, mehr kann man ja nicht tun.
Da die Kristalle nur ein Symptom einer Entgleisung sind und mir bis heute niemand wirklich schlüssig sagen konnte, wo genau diese Schaltzentrale ist, wird man immer wieder nur versuchen können, das Symptom zu lindern, um schmerzhafte Kristallausfällung zu verhindern.

Hast Du mal den Blasenmuskel abtasten lassen, ob er nicht verdickt ist? Das ist oft bei Steinkatzen, und meistens ist dazu auch die Blaseninnenwand angegriffen und rauh, das fördert förmlich Entzündungen.
Um den Status des Blasenmuskels zu erkennen, ist das händische Tasten immer noch die beste Methode.

Zugvogel
 
MimisStar

MimisStar

Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2009
Beiträge
83
  • #19
Heute ist wieder alles im GRÜNEN Bereich:yeah:.
Den Blasenmuskel hat die TÄ heut auch abgetastet und gemeint, dass ihr das schon viel besser gefällt.Scheibar geht es langsam aber stetig aufwärts.

Demnächst werden dann erstmal die Bauchfäden gezogen. (wahrscheinlich morgen).

Und hoffentlich können wir dann auch bald das AB absetzen. Ihr behagt es nämlich auch nicht, das Tierchen so lange damit vollzupumpen, aber ihrer Meinung nach, sollte man nicht zu früh aufhören, weil der Rückfall dann umso schlimmer wird.:(
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben