Katzenakne...!?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Katz07

Katz07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2012
Beiträge
562
Ort
Alfeld
Hallo liebe Foris,

seit ca. 2 Wochen hat meine Kira eine seltsame Stelle am Kinn. Ich dachte zunächst, sie hätte sich mit ihren Mitbewohnern geprügelt.

Ich bin dann am nächsten Tag (die Sichtung war an einem Sonntag) erstmal zur Tierärztin, denn wäre es eine Wunde gewesen kann sich da ja so einiges draus entwicken...

Die TA meinte es sei ein Ekzem und hat ihr ein Entzündungshemmendes Mittel gespritzt. Es wäre nicht nötig wieder zu kommen, meinte sie.

Das ist jetzt fast 2 Wochen her und ich habe keine Verbesserung gesehen.

Nun habe ich heute mal das Internet durchforstet, über Pilze, Ekzeme, Bilder die dem Leiden meiner Süßen Bosskatze ähnlich sehen und jetzt bin ich mir zu 99,9% sicher, dass Kira Feline Akne oder auch Kinnakne hat.

Hat jemand Erfahrungen damit?
Behandlung?
Ansteckungsgefahr? (mein einer Kater Jasper hat nun auch sowas, allerdings auf der Oberlippe...)

Muss ich nochmal zum TA mit ihr? (sie puscht sich dabei immer so hoch, sabbert den ganzen Kennel voll).

Ihr scheint das ganze nix auszumachen, es jukt nicht, es tut nich weh, etc.

Ich bin für alle Antworten dankbar.

Ps: ich versuche noch ein Foto zu machen
 
Werbung:
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19. Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
Hallo Katze07!
Meine Ellie hatte Kinnakne, als ich sie aus dem TH übernommen habe. Der TA hat es sich dann angesehen und mir geraten, das Kinn nach dem Fressen morgens und abends sauber zu machen und darauf zu achten, dass sich nichts entzündet. Ich habe 2-mal täglich mit Wattepad und einem Wunddesinfektionsmittel (Octenisept) das Kinn vorsichtig sauber gewischt. Hat ein bisschen gedauert - so ca. 6 Monate - dann war das Kinn in Ordnung.
Heute kontrolliere ich das noch regelmäßig - 1-mal die Woche - aber bis jetzt ist alles gut.

Ich würde trotzdem den TA noch mal drauf schauen lassen - es könnte natürlich auch was anderes sein oder sich bereits entzündet haben. Dann nutzt die tägliche Reinigung auch nichts.

Viel Glück und gute Besserung!
A.
 
Anni500

Anni500

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. September 2011
Beiträge
409
Ort
Pinneberg
Sind es die typischen schwarzen Krümel? In der Regel bei hellen Katzen.
(ich meine, dein TA hat keine Ahnung...aber gleich die Medis rein).

Wie alt ist dein Kätzchen?

Es gibt immer wieder Diskussion, dass es am Napf liegen soll (Metall, Keramik..)

Ich kann nichts bestätigen... für mich ist es Akne...bei uns beide Male nach der "Pubertät" - mit der Kastration vorbei.
 
Katz07

Katz07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2012
Beiträge
562
Ort
Alfeld
Sind es die typischen schwarzen Krümel? In der Regel bei hellen Katzen.
(ich meine, dein TA hat keine Ahnung...aber gleich die Medis rein).

Wie alt ist dein Kätzchen?

Es gibt immer wieder Diskussion, dass es am Napf liegen soll (Metall, Keramik..)

Ich kann nichts bestätigen... für mich ist es Akne...bei uns beide Male nach der "Pubertät" - mit der Kastration vorbei.

Kira wird dieses Jahr 5, kastriert und wir haben hier nur Metallnäpfe rumstehen... schon immer.
Ja, schwarze Krümel und kleine bräunliche Punkte, sie ist die Kuh-Katze in meiner Sig.
 
Katz07

Katz07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2012
Beiträge
562
Ort
Alfeld
Hier ist noch ein Foto von heute, etwas unscharf aber man erkennt die Krümel ganz gut denke ich

dscf1582c.jpg


Hab heute auch eine Calendula-Lösung gekauft (wurde mir empfolen) und die Näpfe gegen Keramiknäpfe getauscht.

Die verdünnte Lösung hab ich dann mal (versucht) auf die Stelle aufgetragen. Wie oft muss ich das den machen? Mehrmals oder nur einmal am Tag und ist das gefährlich fals sie was davon aufnimmt?
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
Hallo Katz07,

hast Du mal die Blutwerte checken lassen???

Mein Sternchen Cocsi hatte auch die "Katzen-Akne" und unser damaliger "toller" TA hat´s nicht erkannt und meinte nur "Cocsi hätte mit Pümi intensiver "diskutiert" " (also die hätten angeblich gerauft und das wäre dadurch...:grr:).
Totaler Blödsinn!
Cocsi hatte e.G. eosphiles Granulom (ich hoffe das scheibt man so!).
Auslöser kann eine Futterallergie sein.

Ich hatte damals Fr. Dr. Ley aufgrund der veröffentlichten Doktorarbeit und der räumlichen Nähe kontaktiert:
http://edoc.ub.uni-muenchen.de/12070/1/Ley_Martina.pdf

Alles Gute und das sollte unbedingt behandelt werden...aber bitte nicht auf eigene Faust rumdoktern.

LG
Anett
 
M

mubsch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Januar 2013
Beiträge
267
bei solchen geschichten, würde ich sofort ein blutbild machen lassen!

das ist auf jeden fall eine Krankheit! und sowas wird richtig hässlich.

http://de.wikipedia.org/wiki/Katzenakne

http://de.wikipedia.org/wiki/Eosinophiler-Granulom-Komplex


tatsächlich würde ich mir nie und nimmer zutraun eine katze aufgrund von hörensagen selbst zu behandeln. und schon gar nicht ohne eindeutige diagnose. sowas ist fahrlässig.

wenn dein TA nix damit anfangen kann, geh wo anders hin.

falls einer einfache katzenakne diagnostiziert, dann bekommst du ein mittel, mit dem du das ordentlich behandeln kannst.
wenn es was anderes ist, dann weißt du wenigstens was und lässt deine katze nicht wochenlang ohne soetwas rumlaufen. v.a. wenn die andere katze sowas auch bekommt, dann kann das auf milben oder hautpilze zurückzuführen sein.

das manche leute überhaupt auf die idee kommen, ihre tiere ohne ärztliches hintergrundwissen selbst mit iwelchen sachen einzuschmieren.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
Hier ist noch ein Foto von heute, etwas unscharf aber man erkennt die Krümel ganz gut denke ich

Genauso sah es vor zwei Jahren bei Plum aus. Wenn es soweit ist, dann würde ich zum AB raten, dann ist nämlich schon alles böse entzündet und muss schweineweh tun. Plum bekam 6 Wochen Amoxiclav, ein harmloses Penicillin. Erst danach war der Spuk vorbei. Sämtliche Hausmittelch hatten leider nicht das geringste gebracht. Nach der AB-Behandlung wurde das Ganze auf Anraten meiner THP mit Sulfur und Silicea behandelt und ist bis heute nicht mehr wiedergekommen.

Ich würde dir dringend raten, das Ganze beim TA mit AB behandeln zu lassen.
 
M

mubsch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Januar 2013
Beiträge
267
ohne blutbild und abstrich einfach mit irgendeinem AB drauflos zu therapieren ist genauso fahrlässig.

man achtet beim menschen genau drauf, das richtige AB zu verwenden und nicht damit zu übertreiben, durch die immunisierung des körpers gegen die antibiotikastämme. mal ganz abgesehn von den allergiereaktionen, meistens bei penicillin!

und so sollte man bei katzen genauso handeln.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #10
ohne blutbild und abstrich einfach mit irgendeinem AB drauflos zu therapieren ist genauso fahrlässig.

man achtet beim menschen genau drauf, das richtige AB zu verwenden und nicht damit zu übertreiben, durch die immunisierung des körpers gegen die antibiotikastämme. mal ganz abgesehn von den allergiereaktionen, meistens bei penicillin!

und so sollte man bei katzen genauso handeln.

Mit irgendeinem AB drauflostherapieren wird wohl keiner, denn das AB muss man ja erst einmal vom TA bekommen und der wird schon wissen, was er tut. ;)
 
M

mubsch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. Januar 2013
Beiträge
267
  • #11
also ich hatte schon 2 TA, die haben fröhlich antibiotika bei katzenschnupfenviren gegeben *hust* darauf würd ich mich jetzt nich verlassen.
 
Werbung:
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #12
Was auch sehr sinnvoll ist, um Sekundärinfektionen, unter anderem Lungenentzündung, zu verhindern. Keine Sorge, die TÄ wissen auch, dass AB nicht bei Viren hilft. ;)
 
Katz07

Katz07

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. Juli 2012
Beiträge
562
Ort
Alfeld
  • #13
Ja, ich werde sie auf alle Fälle Montag Nachmittag nochmal beim TA vorstellen (aber bei nem anderen als bisher...)
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #14
Mein Kater sieht im Sommer oft so am Kinn aus wenn er am Rest vom Körper von den Herbstgrasmilben zerfressen ist! Geht auch immer wieder weg, stört ihn nicht, ...
Wenn Du homöopathisches Calendula-Extrakt gekauft hast z.B. von DHU dann macht das der Katze nichts. Sie wird es auch gar nicht schlecken wollen, weil so alkoholisch! Muss man stark verdünnen! Dann kannst Du es mehrmals täglich anwenden. Ich habe immer ein Fläschchen verdünntes Extrakt im Kühlschrank als Notapotheke für den prügelnden Kater.

Nach eosinophilem Granulom sieht das für mich gar nicht aus. Das habe ich in fast allen Varianten an meiner Katze.

Mit Katzen-Akne kenne ich mich nicht aus.
 
Majalinchen

Majalinchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
2. August 2012
Beiträge
103
  • #15
Mein Babykaterchen hat auch auf einmal Akne, um die ganze Schnauze herum, es sind dunkle Krusten, die sich mit dem Fell ablösen.

Die Katzen bekommen alle nur NAssfutter (Macs, Animonda Carny), welches ich seit 3 Wochen immer mit Wasser verdünne wegen der Blasenentzündung des großen Katers.

Die Akne ist mir erst gestern aufgefallen, und ich benutze seit ein paar Tagen Metallschüsseln. Ich habe gelesen, dass das mit dem Material der Schüsseln zusammenhängen kann. Sonst habe ich immer Glasschüsseln benutzt.

Am Wässern des Futters wird es ja wohl nicht liegen?
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #16
Die Akne ist mir erst gestern aufgefallen, und ich benutze seit ein paar Tagen Metallschüsseln. Ich habe gelesen, dass das mit dem Material der Schüsseln zusammenhängen kann. Sonst habe ich immer Glasschüsseln benutzt.

Am Wässern des Futters wird es ja wohl nicht liegen?

Mit dem Wasser hängt es mit Sicherheit nicht zusammen. Eventuell mit den Metallschüsseln, obwohl sich die Experten darüber streiten.

Bitte stell deinen Kater dem TA vor, aus der Kinnakne kann ganz schnell eine fiese eitrige und sehr schmerzhafte Entzündung werden, die dann mit AB behandelt werden muss. Je nach Schweregrad kann sich das dann wochenlang hinziehen, wir hatten das vor zwei Jahren. Google mal nach Bildern von Kinn/Katzenakne, dann findest du erschreckende Aufnahmen.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben