Katze an Bürsten gewöhnen aka ruhig halten

  • Themenstarter Sumarion
  • Beginndatum
Sumarion

Sumarion

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2022
Beiträge
242
Tagchen zusammen.

Jedesmal wenns ans Bürsten geht bin ich froh das Kori und Raven keine Langhaar Katzen sind weil da werden die beiden richtig bockig.

Raven wirft sich teilweise auf die Seite und lässt mich etwas, bei Kori muss ich es fast schon erzwingen. Sauer werden Sie nicht aber Sie bleiben nicht stehen und watscheln durch die gesamte Wohnung oder in Verstecke/abdeckungen.

Problemlos klappt es nur wenn Sie vorher viel gespielt haben und müde sind. Das dauert aber (und beim Spielen sind Sie ja auch zickig) und danach sind Sie wieder wach und ich hab nich jede woche Zeit bis zu 6 Stunden in ruhige Fellpflege zu investieren.

Was könnte man denn da machen? Ich wollte schon mit clicker probieren aber so richtig versteh ich nicht wie das funktioniert
 
A

Werbung

Was benutzt du den für eine Bürste?
Haben 2 Katzen mit etwas Längeren Fell.
Außer am Po die harre zu stutzen und die verkontungen ab zu schneiden. Muss ich bei beiden nicht viel machen. Sich beide super selber pflegen und bei Kurzhaar Katzen muss man in der Regel je nichts machen. Zumindest bei unserer so hat aber auch null Unterwolle.

Haben unsere erst mit einer super weichen Bürste daran gewöhnt. Das da was ist und dann mit einer Bürste versucht die mehr harre rausbekommt. Muss man ausprobiert welche Bürste am besten funktioniert.
 
Ich glaube die einzige wirkliche Möglichkeit ist, konsequent immer wieder zu versuchen, solange sie noch ruhig sind und wenn es nur den Anschein macht, dass sie bockig werden frühzeitig aufzuhören und am besten mit Leckerlie fürs ruhig halten belohnen. Sodass sie kapieren, dass es was Gutes ist und sie nicht erst bockig werden müssen, damit sie wieder ihre Ruhe bekommen.
 
@Sumarion Wie läuft es denn jetzt bei dir?
Ich habe das gleiche Problem bei meiner Flauschmaus Myshka. Bürsten mit einem Tangle Teezer mag sie grundsätzlich sehr gerne. Es wird laut geschnurrt. Aaaber wenn ich an den Bauch, Hinterbeine, Popo will - keine Chance. Selbst wenn sie noch so entspannt ist, schaffe ich es nicht, die Verfilzungen rauszuschneiden. Da ist die Maus sofort eingeschnappt und will gar nix mehr. Die Verfilzungen sind auch an so richtig blöden Stellen wie in den Achseln (sagt man das bei Katzen?), zwischen den Hinterbeinen und an den Innen-/Rückseiten der Hinterbeine. Knoten im Kragen kann ich rausschneiden.
Jetzt reagiert sie auch auf Festhalten heftig, aber ich weiß mir keinen anderen Rat mehr. Wie sollte man sie am besten packen? Will ihr natürlich weder mit dem Festhalten weh tun noch gar mit der Schere verletzen. Für die nächste Winter- auf Sommerfellwechsel-Saison will ich sie mit Clickern vorbereiten. Eine Schermaschine macht bei ihrem Fell wohl Sinn.
 
@Sumarion Wie läuft es denn jetzt bei dir?
Ich habe das gleiche Problem bei meiner Flauschmaus Myshka. Bürsten mit einem Tangle Teezer mag sie grundsätzlich sehr gerne. Es wird laut geschnurrt. Aaaber wenn ich an den Bauch, Hinterbeine, Popo will - keine Chance. Selbst wenn sie noch so entspannt ist, schaffe ich es nicht, die Verfilzungen rauszuschneiden. Da ist die Maus sofort eingeschnappt und will gar nix mehr. Die Verfilzungen sind auch an so richtig blöden Stellen wie in den Achseln (sagt man das bei Katzen?), zwischen den Hinterbeinen und an den Innen-/Rückseiten der Hinterbeine. Knoten im Kragen kann ich rausschneiden.
Jetzt reagiert sie auch auf Festhalten heftig, aber ich weiß mir keinen anderen Rat mehr. Wie sollte man sie am besten packen? Will ihr natürlich weder mit dem Festhalten weh tun noch gar mit der Schere verletzen. Für die nächste Winter- auf Sommerfellwechsel-Saison will ich sie mit Clickern vorbereiten. Eine Schermaschine macht bei ihrem Fell wohl Sinn.
Ich hab mir mittlerweile so nen Handschuh zugelegt. Klappt etwas besser is aber nicht so effektiv zum Bürsten. Letztendlich keine wirklich gute Lösung gefunden
 
  • Like
Reaktionen: Mina*
Mit einem Handschuh brauche ich bei dem Fell hier gar nicht anfangen. Ich habe zwei Sibirerinnen mit Halblanghaar.
Wenn der Handschuh ein mäßiger Erfolg bei dir ist, ist vielleicht der Tangle Teezer (Drogeriemarkt, Hausmarke für wenige Euros) ein Versuch. Die Züchterin, von der wir Myshka und Bibi haben, hatte auch Probleme mit dem Bürsten. Sie hat auf meine Empfehlung auch den Tangle Teezer gekauft, und jetzt schnurrt der Kater beim Bürsten.
Heute Nacht hat Myshka sich übrigens einen Filzklumpen selbst entfernt.
 
  • Like
Reaktionen: Echolot und Sumarion
Mit einem Handschuh brauche ich bei dem Fell hier gar nicht anfangen. Ich habe zwei Sibirerinnen mit Halblanghaar.
Wenn der Handschuh ein mäßiger Erfolg bei dir ist, ist vielleicht der Tangle Teezer (Drogeriemarkt, Hausmarke für wenige Euros) ein Versuch. Die Züchterin, von der wir Myshka und Bibi haben, hatte auch Probleme mit dem Bürsten. Sie hat auf meine Empfehlung auch den Tangle Teezer gekauft, und jetzt schnurrt der Kater beim Bürsten.
Heute Nacht hat Myshka sich übrigens einen Filzklumpen selbst entfernt.
Meinst Du so eine?
dm-drogerie markt - dauerhaft günstig online kaufen
 
Werbung:
Wir haben auch nachgemacht Tangle Teezer von DM und auch von Aldi. Die werden geliebt und beschmust. Bürsten darf man damit auch, ist wohl sehr angenehm. Wenn sie sehen, dass ich sie in der Hand habe, oder mit den Fingernägeln drauf klackere, kommen unsere Kater angelaufen:)
 
  • Like
Reaktionen: Mina*
  • #10
Wir haben auch nachgemacht Tangle Teezer von DM und auch von Aldi. Die werden geliebt und beschmust. Bürsten darf man damit auch, ist wohl sehr angenehm. Wenn sie sehen, dass ich sie in der Hand habe, oder mit den Fingernägeln drauf klackere, kommen unsere Kater angelaufen:)
Ganz genau so ist es hier. 😻
 
  • Like
Reaktionen: Momodu
  • #11
ich hab zwei Langhaarkatzen (einer davon im Werden) und einen Kater mit Unterwolle. Und einen der einfach normale haare hat und das bürsten genießt :D Alle lieben es gebürstet zu werden, richtig aufgebaut hab ich es aber nur mit den Langhaarigen.

Wenn ich die Bürste nehme, stellen sie sich schon an (leider alle Katzen). Ich richte zunächst alles her, was ich für die fellpflege benötige, damit ich nicht wieder weggehen muss, lege ein Handtuch auf einem Tisch, Kommode, waschmaschine, irgendwas,.. bereit. schnapp mir eine Katze, erzähle ihm, dass jetzt gebürstet wird und hab das konsequent durchgezogen.

Ich bin nicht grob, aber schon bestimmt bis zu einem gewissen grad, ich halte schon mal fest, damit Herr Katz still hält, drehe und wende die Katzingers wie ich es brauche. Akzeptiere dann dafür aber, wenn es einem mal frühzeitig zu viel wird und lass ihn dann auch gehen, aber ich löse das dann auch auf und erzähle, dass wir fertig sind, schließe mit was postivem (fresschen) ab und dann is gut.

Ich glaube durch die ankündigung (bürsten, als "kommando") wissen sie, was passieren wird und durch das auflösen udn abschließen wissen sie auch genau, dass nun gut ist. Das ist beides hilfreich auch für katzen die sich ins bürsten reinsteigern und dann verwundert/verwirrt sind wenn die kuschelstunde plötzlich zu ende ist :D Bounty ist da manchmal wie so ein kleines traummännlein gewesen, taumelte mir dann noch ein weilchen nach, er mags einfach :D

Aber manchmal hab ich das Gefühl, das bürsten passt nicht, da mögen sie nicht richtig, machen nicht mit und dann lass ich es auch gut sein.
 
  • Like
Reaktionen: Mina*

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben