Hilfe! Hunde an Katze gewöhnen!

  • Themenstarter happyninchen
  • Beginndatum
happyninchen

happyninchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2008
Beiträge
4
Ort
Neuss
Hallo an alle,

ich möchte mich kurz vorstellen: Ich bin Andrea 37 J. und seit Samstag stolze Katzenbesitzerin, sowie auch Hundebesitzerin:).

Und das ist auch genau schon der Punkt, meine Hundis.
Wir haben Boa am Samstag aus einer ganz tollen Pflegestelle abgeholt, sie ist eine Main Coon - Sibirische Katze Mix, 4 J. ca. und einfach nur ein Traum. Lieb und verträglich mit allem und jedem, hundegewöhnt und super kinderlieb.
Wir hatten schon lang den Wunsch uns eine Katze dazu zuholen, ich hatte immer nur leichte Bedenken wegen unseren Hunden. Es sind genau gesagt 3 Stück, ein Dackelmix (die katzengewöhnt ist), einen Appenzeller - Foxterriermix und einen Sennenhund - Dalmimix. Peppy der Dackelmix, hat schon mit Katzen zusammen gelebt, daher wußte ich das das kein Problem wird und meine anderen zwei kennen Katzen von Besuchen bei Freunden, wo sie diese dort auch immer sehr respektiert haben. Daher sind wir dieses Wagnis auch eingegangen und ich habe mir die Zusammenführung einfacher vorgestellt als es ist :(.
Ich bin als wir mit Boa Zuhause wie folgt vorgegangen. Ich bin erstmal rein, habe meine Hunde begrüßt und habe sie dann in ein anderes Zimmer getan. Dann ich habe ich die Box mit Boa rein gebracht, habe die Box geöffnet und gewartet bis sie raus kam. Dann habe ich sie erstmal eine gute halbe Stunde sich umgucken lassen, bis sich einen Ruheplatz bei meinem Mann auf dem Schoss gesucht hat. Es war unglaublich, sie war von Anfang an sehr zugänglich und zutraulich, einfach toll. Ich war dann der Meinung ich könnte mit dem ersten Hund vorsichtig anfangen und habe, natürlich angeleint Peppy herein geführt. Das war super Klasse, die zwei haben sich Nase an Nase beschnuppert und der Bann war gebrochen :yeah:...
Schließlich habe ich Peppy wieder hochgebracht, einen Moment gewartet und dann meine Große herein geführt. Das war dann alles nicht mehr so toll :hmm:. Nina hat ein Affentheater gemacht, so das ich sie kaum kontrollieren konnte, aber Boa ist relativ ruhig geblieben. Ich habe dann wohl den Fehler gemacht und habe Nina dann doch zu nah an die Katze ran gelassen, wobei sich der Hund die Krallen auf der Nase eingefangen hat. Aber das hat meinen Hund auch nicht großartig imponiert und sie wollte das Theater weiter machen. Ich habe sie dann natürlich wieder raus gebracht und erstmal abgewartet bis sich alle wieder beruhigt haben. Dann habe ich das gleich mit Kessy so gemacht, aber im Prinzip das gleiche Theater wie mit Nina. nur das Boa schon stinkiger wurde als bei meinem Hund zuvor und ich inzwischen schon dachte, gleich springt die Katze den Hund an. Hund wieder raus und ich fix und alle.
Als sich alle beruhigt haben, habe ich die Katze erstmal in den oberen zwei Räumen gebracht, wo meine Hunde keinen Zugang zu haben. Also es ist nicht so das die Katze jetzt nur 5qm zur Verfügung hat, es sind schon knapp 40qm.
Seitdem bin ich den ganzen Tag am tauschen, bzw. Hunde separieren, so das Boa auch Gelegenheit bekommt das ganze Haus zu untersuchen.
Und jetzt meine Frage, wie kann ich nach und nach meinen Hunden klar machen das Boa ab sofort zu uns gehört und wir keine Familienmitglieder essen :D!?
Ich meine , ich erwarte keine dicke Freundschaft zwischen den Fellnasen, aber zumindest erwarte ich das sie die Katze akzeptieren. Könnt ihr mir einen Rat geben, wie ich das am Besten anstelle?
Ausserdem ist es so das wir am Samstag zwei Katzen abholen wollten, so zu sagen die Freundin von Boa. Aber da sie im Moment nicht ganz fit ist, müssen wir noch bis Ende Okt. warten.
Bitte bitte reisst mir jetzt nicht den kopf ab, weil ich wahrscheinlich alles falsch gemacht habe.
Ich bin euch für jeden Tipp dankbar und sorry für dieses endlos Text :oops:!

Grüße
Andrea
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Pupsi

Pupsi

Forenprofi
Mitglied seit
1. September 2008
Beiträge
1.157
Ort
Luxemburg
Ob es eine Regel gibt, wie mans richtig macht? Ich weiss es nicht. Wir haben 2 Hunde und 5 Katzen. Bei jedem Katzenneuzugang hab ich die Katze in der Transportkiste ins Wohnzimmer gesetzt und so konnten sowohl unsere "alten" Katzen sowie auch die Hunde am Neuzugang schnüffeln. Haben die Hunde versucht mit der Pfote an der Transportbox zu scharren, hab ich ganz laut "Nein" gerufen. Nach vielleicht 10 Minuten hab ich dann erst einmal die anderen Katzen aus dem Zimmer verbannt die "Neue" aus der Transportbox genommen , sie auf den Arm genommen, dort konnten die Hunde wieder schnüffeln. Dann hab ich die neue Katze auf den Kratzbaum gesetzt von wo aus sie die Hunde beobachten konnte. Sobald die Hunde versucht haben am Kratzbaum hochzugehen, wieder ein deutliches "Nein".So hat das eigentlich bei all unseren Katzen funktionniert und die Hunde haben sehr schnell kapiert, dass die NEUE zum Haus gehört. Mit den Hunden klappte im allgemeinen schneller und besser als mit den anderen Katzen.
 
happyninchen

happyninchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2008
Beiträge
4
Ort
Neuss
@ Pupsi

Danke für deinen Beitrag.
So wie du das beschrieben hast, habe ich es mir auch zuerst überlegt. Allerdings hatte ich Bedenken, weil ich dachte die Katze würde sich dann als "Beute" fühlen, wenn sie in ihrer Box sitzt und die Hunde davor...hm..vielleicht hätte ich es doch besser so rum erstmal versucht. Evtl. war es auch eifersucht der Hunde, denn, sie kommen ins Zimmer und plötzlich sitzt da so ein Tiger auf Herrchens Schoß...Wie kann ich denn nun das nächste Zusammentreffen planen?
Hab jetzt auch irgendwie ein bissel Angst :(!?
 
Pupsi

Pupsi

Forenprofi
Mitglied seit
1. September 2008
Beiträge
1.157
Ort
Luxemburg
Mir war es immer wichtig, wenn ich eine neue Katze holte, dass sie hundegwohnt ist. Wie du schreibst ist deine Boa ebenfalls hundegewohnt. Ich denke ich würde einfach versuchen, wenn die Katze hoch sitzt, evtl. auf Kratzbaum oder auf einem Schrank, die Hunde ins Zimmer zu lassen und sehen was passiert. Sobald sie versuchen hochzugehen oder zu bellen, sofort NEIN oder AUS. Aber mit 3 Hunden bitte auch mindestens 2 Erwachsene dazu. Obwohl es bei uns immer sehr schnell geklappt hat, hab ich trotzdem die ersten Wochen die Hunde keine Sekunde mit der "Neuen" allein gelassen.
 
rosalie

rosalie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2008
Beiträge
165
Alter
40
Ort
Österreich/Wien
Mir war es immer wichtig, wenn ich eine neue Katze holte, dass sie hundegwohnt ist. Wie du schreibst ist deine Boa ebenfalls hundegewohnt. Ich denke ich würde einfach versuchen, wenn die Katze hoch sitzt, evtl. auf Kratzbaum oder auf einem Schrank, die Hunde ins Zimmer zu lassen und sehen was passiert. Sobald sie versuchen hochzugehen oder zu bellen, sofort NEIN oder AUS. Aber mit 3 Hunden bitte auch mindestens 2 Erwachsene dazu. Obwohl es bei uns immer sehr schnell geklappt hat, hab ich trotzdem die ersten Wochen die Hunde keine Sekunde mit der "Neuen" allein gelassen.

hallo! ich habe zwar nur einen hund und jetzt ein kätzchen dazu (und keine schon erwachsene katze), aber womit ich gut fahre ist folgendes: so zu tun, als wäre eigentlich überhaupt nichts anders! die katze nicht zu etwas verbotenes für den hund machen, und nur einschreiten wenn es eindeutig ist dass die situation sonst eskaliert. aja, und ganz am anfang hab ich auch immer wieder separiert, einfach damit die kleine zu ihrer notwendigen ruhe kommt.

vielleicht konnte ich ja ein bisschen helfen :)

ps: an dieser stelle möchte ich nachträglich auch noch gemeinsam mit meiner BKH rosalie und meinem dackelmix sammy ein "hallo" hier lassen :)
 
Zuletzt bearbeitet:
brutus

brutus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2008
Beiträge
126
Hallo,
also wir haben auch zwei Hunde und drei Katzen und absolut keine Probleme .Ich denke, da kann man auch keine allgemeinen Tipps geben, da jeder Hund anders ist und Du die Hunde am besten kennst. Nur eines würde ich empfehle, was Du ja wohl schon gemacht hast, sie nicht alle auf einmal zur Katze lassen, denn als Rudel fühlen sie sich stark, auch nicht wenn sie auf dem Katzenbaum sitzt, den reißen sie in ihrem Übermut um, obwohl sie gar nichts böses wollen. Ich finde den Vorschlag mit der Box gut und natürlich Geduld.
brutus
 
Pupsi

Pupsi

Forenprofi
Mitglied seit
1. September 2008
Beiträge
1.157
Ort
Luxemburg
rosalie

rosalie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2008
Beiträge
165
Alter
40
Ort
Österreich/Wien
wie brutus schon geschrieben hat: jeder hund ist anders - wie jede katze auch! ich kann nur von meinen erfahrungen berichten: je normaler und ruhiger ich mich verhalte, desto ruhiger ist auch mein dackelmischling. wenn sich rosalie allerdings etwas schneller bewegt und sammy sich auf sie stürzt (oder stürzen will) dann wird dieses verhalten auch verboten, ganz klar!
 
brutus

brutus

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2008
Beiträge
126
Hallo,
ich habe einen Jagdhund (Pudelpointer ) der auch jagdlich geführt wird und habe mit unseren Katzen keine Probleme. Also er schmust nicht unbedingt mit ihnen, aber sie dürfen mit ihm auf dem Sofa liegen, er ist nicht eifersüchtig und ignoriert sie einfach.Sie dürfen nur nicht seinem Futter zu nah kommen. Noch ignoranter sind allerdings die Katzen , wenn es z.B. klingelt und die Hunde rasen los, bleiben die Katzen mitten im Zimmer liegen und die Hunde müssen zu sehen, dass sie über die Katzen kommen. Allerdings geht er nur so neutral mit unseren Katzen um, bei fremden würde er wohl etwas anders sein.
Die Tiere lernen aber auch, wenn unsere Hunde im Zwinger sind, kommen schon mal Nachbarkatzen auf den Hof, ansonsten nicht. Auch unsere Katzen wissen inzwischen die Körpersprache bzw. auch Knurren der Hunde einzuschätzen.
brutus
 
Pupsi

Pupsi

Forenprofi
Mitglied seit
1. September 2008
Beiträge
1.157
Ort
Luxemburg
  • #10
Bei uns läuft es auch tadellos, nur die ersten Tage mussten die Hunde doch kapieren, dass auch die "Neue" nicht gejagt werden darf, und sie haben immer sehr schnell verstanden, dass alle Tiere im Haus heilig sind.
 
L

Luzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2008
Beiträge
6
Ort
Südhessen
  • #11
Hallo,
ich bin auch neu hier im Forum und ich habe ebenfalls einen Hund ( Rottweiler-Mix-Dame) und wollte auch eine Katze dazu. Laila unser Hund jagd draußen auch Hasen etc. hinterher, von daher hab ich acuh ein bisschen schiss gehabt. Laila ist eigentlich gut erzogen . Luzi kam vor 1,5 Wochen zu uns, ist eine ganz junge Katzendame(12 Wochen alt).Wir haben den hund auch erst mal zu meinen Elterngegeben damit sich Luzi auch hier in Ruhe umsehen kann. Zusammenführung dann ganz friedlich,Laila unser Hund ganz zaghaft hin und geschnuppert, Luzi auch ganz neugierig. Haben die beiden natürlich die ganze zeit beobachtet und nicht alleine gelassen, auch nachts haben wir beide getrennt.Mittlerweile sind sie auch mal 2 Stunden alleine und haben überall außer Schlafzimmer, Zugang, und es klappt super.Hatte bei laila auch eher Bedenken, bin aber heilfroh, das es alles gut klappt.Luzi geht zu Laila in den hundekorb und schmust mit ihr, die beiden schlafen auch manchmal zusammen, das ist soooo süß.
Ich mische mich eher selten ein, wenn beide sich ärgern, die machen das eigentlich unter sich aus. Momentan denke ich eher das Luzi die Oberhand gewinnt, und Laila sich zuviel gefallen lässt, mal sehen wie es sich entwickelt.
Versuche ruhig zu bleiben, die Tiere merken wenn man nervös oder zu hektisch ist. mach alles wie immer, und tu so als wäre alles wie immer. Lass der Katze ihre Rückzugsmöglickeiten( Schrank, Regal) so kann sie im Fall auch schnell abhauen.Ich wünsche dir, das sich alles zum guten wendet.Ach ja, ich hab in den hundekorb ein handtuch gelegt und bei der Katze auch und habe diese täglich ausgetauscht, sodass sie sich auch an den geruch des anderen gewöhnen. Laila hab ich mit Hundeleckerli belohnt und ihr viel Beachtung geschenkt, der Katze eher weniger. Laila soll sich ja nicht zurückgesetzt fühlen.
LG
Luzi
 
Werbung:
happyninchen

happyninchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2008
Beiträge
4
Ort
Neuss
  • #12
Hallo,

erst einmal vielen Dank für eure Beiträge.
Es erweist sich doch als ein bischen schwierig alles. Ich mache es so das ich in kleinen Einheiten am Tag immer wieder die Zusammenführung übe. Und zwar in dem ich nach und nach immer wieder einen Hund nach dem anderen in den Raum führe, angeleint, und für jedes positive Verhalten mit ganzen tollen Leckerchen belohne. Meine große Hündin lässt sich auch relativ gut ansprechen und bleibt schon ruhiger, aber meine mittlere (Appenzeller - Foxterrier) spielt total verrückt. Sie kreischt und quietscht und lässt sich kaum beruhigen :sad:.
Sie möchte unbedingt zu der Katze, aber ich habe Angst sie zu nah dran zu lassen.
Hab ich irgendwie noch eine Chance das sich das mit Geduld in den Griff kriegen lässt :( ?
Danke für eure Ratschläge :D!

LG

Andrea
 
L

Luzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2008
Beiträge
6
Ort
Südhessen
  • #13
geduld, geduld....
vielleicht macht dein Apenzellermix ja der Katze gar nichts, sondern will nur spielen....ist ein risiko, ich weiß. Aber du kennst deinen Hund ja am besten. Vielleicht mal ordentlich gassi gehen, den Hund auspowern ( stöckchen schmeissen etc.) dann ist er ja bestimmt etwas ruhiger weil er k.o. ist.Meinst du er würde ohne Leine direkt auf die Katze los spurten? Mein Hund und meine Katze haben sich auch gestern quer durch die Wohnung "gejagt", Hund erst vorneweg, dann andersrum, die beiden haben sich nichts getan, und lagen dann ganz entspannt nebeneinander.Es war nur ein Spiel... sieht aber manchmal etwas gefährlich aus....:glubschauge:

Du kannst den hund ja auch nicht ewig an die Leine nehmen... irgendwann kommen sie eh zusammen.

LG
Luzi
 
happyninchen

happyninchen

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. Oktober 2008
Beiträge
4
Ort
Neuss
  • #14
geduld, geduld....
vielleicht macht dein Apenzellermix ja der Katze gar nichts, sondern will nur spielen....ist ein risiko, ich weiß. Aber du kennst deinen Hund ja am besten. Vielleicht mal ordentlich gassi gehen, den Hund auspowern ( stöckchen schmeissen etc.) dann ist er ja bestimmt etwas ruhiger weil er k.o. ist.Meinst du er würde ohne Leine direkt auf die Katze los spurten? Mein Hund und meine Katze haben sich auch gestern quer durch die Wohnung "gejagt", Hund erst vorneweg, dann andersrum, die beiden haben sich nichts getan, und lagen dann ganz entspannt nebeneinander.Es war nur ein Spiel... sieht aber manchmal etwas gefährlich aus....:glubschauge:

Du kannst den hund ja auch nicht ewig an die Leine nehmen... irgendwann kommen sie eh zusammen.

LG
Luzi



hallo luzi,

ich muss dir ehrlich sagen, ich weiß es nicht ob sie nur spielen will oder wirklich angreifen würde. sie ist jedensfalls total ausser sich und hechelt wie wild und hat vor lauter aufregung anschliesend durchfall :(. mir ist geraten worden ihr bei den übungen einen maulkorb umzumachen und dann ohne leine :hmm:. meinst du das wäre eine möglichkeit? anderseits könnte so die katze sich ohne weiteres auf meinen hund stürzen, wenn sie in panik geraten sollte!?
ich wünschte ich wäre schon so weit wie du. geduld habe ich auf jeden fall, ich hoffe so sehr das es irgendwann klappt. aber wie du schon vorgeschlagen hast, nach der großen runde, wenn sie ausgepowert ist, klappt es evtl. besser. ich werd's ausprobieren.

lg
andrea
 
Timiz

Timiz

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4. März 2008
Beiträge
356
Ort
Schweiz
  • #15
hallo luzi,

ich muss dir ehrlich sagen, ich weiß es nicht ob sie nur spielen will oder wirklich angreifen würde. sie ist jedensfalls total ausser sich und hechelt wie wild und hat vor lauter aufregung anschliesend durchfall :(. mir ist geraten worden ihr bei den übungen einen maulkorb umzumachen und dann ohne leine :hmm:. meinst du das wäre eine möglichkeit? anderseits könnte so die katze sich ohne weiteres auf meinen hund stürzen, wenn sie in panik geraten sollte!?
ich wünschte ich wäre schon so weit wie du. geduld habe ich auf jeden fall, ich hoffe so sehr das es irgendwann klappt. aber wie du schon vorgeschlagen hast, nach der großen runde, wenn sie ausgepowert ist, klappt es evtl. besser. ich werd's ausprobieren.

lg
andrea


Ich würde einen Maulkorb empfehlen und dann die Leine los machen, solange sie nicht eins auf die Nase bekommt und nicht an die Katze ran darf wird die Katze immer interessant bleiben.
Halte einfach eine Stock bereit,weil wenn du nicht weisst wie die Katze reagiert musst du was zur Hand haben um im schlimmsten Fall einzugreifen und die zwei wieder auseinander zu bringen.

Sobald der Hund gemerkt hat, dass eine schnelle Annäherung an die Katze schmerzhaft sein kann wird er das auch nicht mehr machen.
 
L

Luzi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2008
Beiträge
6
Ort
Südhessen
  • #16
Hi,
aslo wenn du echt Angst hast, das der hund drauf los rennt und evtl zubeisst, dann ist der maulkorb das beste Mittel. der haund kann laufen und du bist dir zumindest sicher das er der Katze nix tun kann, außer eben einen schreck!.Einen Versuch ist es auf alle Fälle wert. Probiers mal!
Bin mal gespannt...glaube das die mitze aber wenns "eng" wird auch mal zu haut, oder aber sofort die Flucht ergreift. Drück dir die Daumen!!!!!!!!
 

Ähnliche Themen

P
Antworten
1
Aufrufe
6K
Minewitt
M
K
Antworten
8
Aufrufe
1K
Rewana
J
Antworten
14
Aufrufe
266
fima
S
Antworten
6
Aufrufe
1K
cindy1991
cindy1991

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben