Hat jemand etwas easy b.a.r.f. sensitive zum Testen über? Oder eine gute Alternative?

imke101

imke101

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2020
Beiträge
3
Liebe Foris,

seit einiger Zeit lese ich fleissig mit, tolles Forum.

Ich hätte jetzt mal eine Frage: mein 14-jähriger Kater Kasper soll wegen einiger beginnenden Baustellen (erhöhtes ALT, Schilddrüse grenzwertig erhöht, leicht erhöhtes BUN) gebarft werden, ich habe diesbezüglich eine Ernährungsberaterin eingeschaltet, und 3 (leckere, schön zu sehen, wie Kasper reinhaut :)) Rezepte mit Suppis erhalten.

Empfohlen wurde Optimix Feline von Futtermedicus, das enthält jedoch ziemlich viel Jod (110mg/kg), ist also für die Schilddrüse nicht ideal. Die wesentlich angemessenere Rezeptur von easy b.a.r.f. sensitive, die auch weniger Vitamin A enthält (besser für die Leber), ist derzeit nicht lieferbar.

Ich nehme an, daß hier einige Dosis umschwenken mussten auf andere Produkte? Habt ihr einen Tipp für mich (frei von Phosphor, reich an Kalzium, jodarm)? Oder gar etwas von dem Sensitive über, daß ihr mir verkaufen könntet?? 😬

Allen einen schönen Sonntag!
 
Werbung:
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2020
Beiträge
134
Hallo Imke,

schön, das du barfen möchtest und dein Kater das so gut annimmt :)

Ich hab leider nichts zu verkaufen, aber:
Viele Barfer nutzen Fertigsupplemente als Einstieg, um dann natürlich zu barfen. Da hast du dann auch die Jodmenge in der Hand.

Ich empfehle dir, mal auf www.dubarfst.eu vorbeizuschauen, dort findest du mehr Informationen als hier, da dort nur Barfer unterwegs sind.
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.797
Ort
Düsseldorf
Und ich empfehle dir ganz ab von deiner Ursprungsfrage, den T4 sehr gründlich im Auge zu behalten und bei einem grenzwertigen T4 den TSH (Blutwert) analysieren zu lassen, denn wenn der nicht mehr messbar ist, dann hat dein Tier nicht nur einen grenzwertigen T4, sondern ist bereits in einer Überfunktion, was den ganzen Körper sehr stresst und leider auch schädigt.

Viel Glück!
 
imke101

imke101

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2020
Beiträge
3
Ich danke Euch für Euren Input! Bei dubarfst schaue ich mal vorbei.

@tiha, der Zusammenhang war mir noch nicht bewusst, ich spreche das mal mit meinem Tierarzt ab. Die letzte Blutuntersuchung ist 3 Wochen her, wann würdest Du eine erneute Kontrolle anraten? Kasper‘s T4 lag da genau bei 4,7 (Referenz : 0,8 - 4,7), im Juni noch bei 4,1 , von daher rechne ich nicht damit, daß der TSH so schnell in den nicht messbaren Bereich gerutscht ist?

Ich hatte wegen der Leberproblematik auf Anraten meines Tierarztes Vet Concept Low Protein gefüttert (Jodzugabe 0,75mg pro kg, wenn ich das richtig recherchiert habe, Blutwerte haben sich nicht zum Positiven verändert), und habe das Gefühl, daß der überhöhte Jodgehalt des Futters die SDÜ mit bedingt hat.

Derzeit versuchen wir halt, Kasper erstmal mit einer konsequenten Ernährungsumstellung zu helfen, ehe seine eh schon angeschlagenen Organe mit SD-Medis belastet werden. Aber wie gesagt: Danke für den Hinweis!
 
tiha

tiha

Forenprofi
Mitglied seit
30 November 2010
Beiträge
11.797
Ort
Düsseldorf
Ich danke Euch für Euren Input! Bei dubarfst schaue ich mal vorbei.

@tiha, der Zusammenhang war mir noch nicht bewusst, ich spreche das mal mit meinem Tierarzt ab. Die letzte Blutuntersuchung ist 3 Wochen her, wann würdest Du eine erneute Kontrolle anraten? Kasper‘s T4 lag da genau bei 4,7 (Referenz : 0,8 - 4,7), im Juni noch bei 4,1 , von daher rechne ich nicht damit, daß der TSH so schnell in den nicht messbaren Bereich gerutscht ist?

Ich hatte wegen der Leberproblematik auf Anraten meines Tierarztes Vet Concept Low Protein gefüttert (Jodzugabe 0,75g pro kg, wenn ich das richtig recherchiert habe, Blutwerte haben sich nicht zum Positiven verändert), und habe das Gefühl, daß der überhöhte Jodgehalt des Futters die SDÜ mit bedingt hat. Aber: wer weiß, woran es liegen kann. Derzeit versuchen wir halt, Kasper erstmal mit einer konsequenten Ernährungsumstellung zu helfen, ehe seine eh schon angeschlagenen Organe mit SD-Medis belastet werden. Aber wie gesagt: Danke für den Hinweis!

Blutuntersuchung kannst du direkt wieder machen. Bei der Steigerung, dem jetzigen Wert, dem Alter, der Leberwerterhöhung ... da kann man leider fast drauf wetten, dass er bereits eine Überfunktion hat und der TSH schon bei 4,7 bereits nicht mehr messbar war (und somit eine SDÜ verifiziert). Dieser hohe Idexx-Ref.-Wert ... bei anderen Laboren wäre das schon längst ne Überfunktion, Idexx ist da moderater, schreibt aber dazu, dass es einen Graubereich gibt und der fängt bei 2,4 an bis 4,7 und man bei alten und/oder symptomatischen Katzen da schon nachtesten sollte.

Die Leberwerte gehen wieder zurück, wenn die Schilddrüse eingestellt ist.
Der höhere BUN kann ein Ausrutscher oder auch Austrocknung ursächlich sein.
Es gibt einige Theorien zur Entstehung der SDÜ, aber ganz sicher ist sich da keiner. Aber du hast recht, auch das Futter ist hier ein Thema.
Dass du Barfen möchtest, ist grundsätzlich prima. Mach das, wenn er es annimmt. Ansonsten gibt es inzwischen doch einige Futtersorten, sogar recht gute, die wenig Jod zugesetzt haben.

Zusammenfassend:
Mach am Besten umgehend einen Termin und lass den T4 checken (bitte wieder in einem externen Labor). Wenn der erneut gestiegen ist, ist alles klar.
Wenn du trotzdem noch unsicher bist und absolut sichergehen willst, dass es eine SDÜ ist, lass den TSH machen. Du kannst den auch innerhalb einer Woche (so lange wird das Labor in externen Laboren aufbewahrt) nachordern.
Und wenn du immer noch zweifelst, kannst du den freien T4 (fT4) im Dialyseverfahren(!) machen lassen. Der ist teuer, aber um Welten zuverlässiger als der normale fT4. Und mit diesen 3 Werten weißt du normalerweise zu 100 %, ob oder ob nicht.
Aber: wenn der T4 zwischenzeitlich weiter gestiegen ist, könntest du dir das Geld für fT4 (Dialyse) und TSH auch sparen.

Und zu guter Letzt: bei Facebook gibt es eine SDÜ-Gruppe. Dort gibt es Futterlisten, Arztlisten und sehr versierte Mitglieder, die dir bei weitergehenden Fragen super weiterhelfen können. Das ist wichtig, denn viele TÄe haben sehr wenig Ahnung von SDÜ (dein TA auch, sonst wären bei ihr schon längst die Alarmglocken angegangen) und fangen mit einer viel zu hohen Dosierung an, was den Tieren extrem zu schaffen macht, sie noch kränker und schlechter fühlen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
imke101

imke101

Neuer Benutzer
Mitglied seit
3 Juli 2020
Beiträge
3
Besten Dank für die gute Info und die Tipps, Tina, ich mache morgen einen Termin und bespreche mich mit dem Tierarzt!
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben