Felines Asthma Eure Medikation (ohne Cortison)

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
M

MareikeWe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. April 2020
Beiträge
17
Hallo auch an dieser Stelle, ich würde gerne einmal wissen, welche Eurer Katzen an felinem Asthma leiden (meist sind es ja die Hauskatzen leider) und wie ihr sie symptomfrei oder zumindest symptommindernd behandelt.

Meine Katze Purzel, 12, hat es schon länger. Cortison meine ich (in Tablettenform) wirkt nicht wirklich. Es kommt genauso häufig mit Eingabe von Tabletten vor als auch ohne. Einen Inhalator habe ich parat mit Salbutamol. Gibt es Eurer Ansicht und Erfahrung nach auch andere anderswirkende Präparate, sonstige unterstützenden Maßnahmen, Futterzusätze? Ich weiß, dass man hier nicht viel machen kann (oder ev. doch?) - vielleicht hat jemand doch einen Tip, was noch zur Linderung beitragen könnte.

Vielen Dank und viele Grüße
Mareike Purzel und Mäuschen
 
Werbung:
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22. Mai 2017
Beiträge
5.257
Ort
Alpenrand
M

MareikeWe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. April 2020
Beiträge
17
Danke, wie gesagt den Inhalator habe ich selbst (Aerokat)... ich hätte gerne Tips, was noch helfen könnte, wenn es mit Cortison egal ob per Tablette oder Aerosol nicht so gut klappt, das ganze zu verbessern/lindern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.067
Ort
Berlin
ich hätte gerne Tips, was noch helfen könnte, wenn es mit Cortison egal ob per Tablette oder Aerosol nicht so gut klappt, das ganze zu verbessern/lindern.

Wieso sollte es mit inhaliertem Kortisonpräparat nicht klappen?
Wenn es wirklich (richtig durch langes Ausschlussverfahren diagnostiziertes) Asthma ist, hilft das fantastisch.
Wenn es mehr eine Verdachtsdiagnose war ohne Lavage, Herzschall mit Echo etc, dann ist es evtl gar kein Asthma. Da hilft dann das Kortison natürlich nicht, im Gegenteil, es kann vieles schlimmer machen.

Seit dem Inhalieren gibt es hier Anfälle nur noch zwischen 1-5x im Jahr. Vorher mehrere täglich.

Der Vorteil beim Inhalieren ist, dass das Kortison nur da landet wo es hingehört, in den Atemwegen. Die Langzeitorganschäden von Tabletten bleiben so aus.
Wir inhalieren mit Serroflo 25/250 (Salmeterol und Fluticason) im Alltag (alle 12 Stunden) und haben als Notfallspray für Anfälle noch Salbutamol.

Mehr kannst Du nicht tun. Es sei denn, es ist allergisches Asthma, dann kann man natürlich die Auslöser beseitigen. Bei uns sind es aber keine Allergien, sondern ist chronisch - das wurde natürlich damals mitgetestet.
 
M

MareikeWe

Neuer Benutzer
Mitglied seit
24. April 2020
Beiträge
17
Klappen tut das - aber die Symptomatik verbessert sich dadurch bei uns nicht wirklich und auch nicht längerfristig.

Du hast ein anderes Präparat genannt. Serroflo 25/250 (Salmeterol und Fluticason - das hatte ich noch nicht.

Das heißt, du inhalierst 2 mal täglich, ob Anfall oder nicht? Tabletten gibst Du keine dazu?

Wie äußerten sich die Anfälle?
Hier ist es so, als ob es aus heiterem Himmel kommt, keine Aufregung, kein ersichtlicher Auslöser.
Plötzliches kauern, vorstrecken und Zunge herausstrecken und Keuchen, das dauert meist bis 1 Min. und dann ist es vorbei
Mal Tage nichts, mal Tage mehrfach.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.067
Ort
Berlin
Du hast ein anderes Präparat genannt. Serroflo 25/250 (Salmeterol und Fluticason - das hatte ich noch nicht.

Das heißt, du inhalierst 2 mal täglich, ob Anfall oder nicht? Tabletten gibst Du keine dazu?

Natürlich! Der Wirkstoffspiegel muss ja kontinuierlich gehalten werden.
Sorry, aber hat Dir Dein Arzt das nicht gesagt?
Bitte lies Dich selbst in felines Asthma ein.

Salmeterol ist der wichtige Bronchienerweiterer, Fluticason das Kortisonpräparat. Viele inhalieren nur mit Fluti, aber wir brauchen beides und es geht seit der Kombi auch beiden viel besser.

Nein, keine Tabletten. Darum wird ja inhaliert. Tabletten gab es nur in den ersten 2 Wochen, während wir sie an den Aerokalt gewöhnt haben. Dann wurde ausgeschlichen. Eine Langzeittablettengabe kann böse Organschäden zur Folge haben.

Wie äußerten sich die Anfälle?
Hier ist es so, als ob es aus heiterem Himmel kommt, keine Aufregung, kein ersichtlicher Auslöser.
Plötzliches kauern, vorstrecken und Zunge herausstrecken und Keuchen, das dauert meist bis 1 Min. und dann ist es vorbei
Mal Tage nichts, mal Tage mehrfach.

Genau so. Klassische Asthmaanfälle.

Da jeder Anfall der letzte sein kann, möchte ich Dir eindringlich ans Herz legen, Dir einen neuen, kompetenten Arzt zu suchen.
Die wenigsten kennen sich leider mit Asthma aus, und oft wird es auch einfach diagnostiziert, ohne dass eine richtige Diagnostik stattfand. Da wird dann mal schnell geröntgt und fertig ist die Verdachtsdiagnose. Das kann natürlich übel ausgehen für die Katze.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
17
Aufrufe
3K
Nimsa
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben