Der Giardien-Paranoia-Thread - für Giardiengeplagte

  • Themenstarter FeLuMaCo
  • Beginndatum
  • Stichworte
    darmsanierung giardien hygiene panacur schnelltest spartix

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
  • #12.641
Hallo :)
Zu dem Thema Giardien, kann ich zum reinigen auch Einen Dampfreiniger 65-70 Grad verwenden bzgl der Oberflächen? Und zb für das Einsprühen reinen Vodka?
 
A

Werbung

  • #12.642
Hallo :)
Zu dem Thema Giardien, kann ich zum reinigen auch Einen Dampfreiniger 65-70 Grad verwenden bzgl der Oberflächen? Und zb für das Einsprühen reinen Vodka?

Nein, für die Desinfektion der Oberflächen benötigst du ein Mittel auf Basis von Natriumhypochlorit (z.B. Halamid). Alles andere ist gegen Giardien nicht wirksam.

Ein Dampfreiniger kann eingesetzt wurden, ist aber mit Vorsicht zu verwenden, da es bei falschem Einsatz bzw. zu niedriger Temperatur der Verbreitung von Giardien eher förderlich ist (Giardien mögen es warm und feucht).
 
  • #12.643
Nein, für die Desinfektion der Oberflächen benötigst du ein Mittel auf Basis von Natriumhypochlorit (z.B. Halamid). Alles andere ist gegen Giardien nicht wirksam.

Ein Dampfreiniger kann eingesetzt wurden, ist aber mit Vorsicht zu verwenden, da es bei falschem Einsatz bzw. zu niedriger Temperatur der Verbreitung von Giardien eher förderlich ist (Giardien mögen es warm und feucht).
Passt also den boden etc kann ich versuchen mit dampfreiniger zu machen.
Natriumhydrochlorit muss ich mir dann besorgen
 
  • #12.644
Hallo ihr Lieben, ich bräuchte eure Hilfe - Giardienbefall 😢 existiert dieser Thread noch? LG
 
  • #12.645
Hallo 🙋‍♀️ ja wir stehen zur Verfügung 😋
 
  • #12.646
  • #12.647
Hallo 🙋‍♀️ ja wir stehen zur Verfügung 😋
Oh das ist toll, danke! Mein Kater, 13 Jahre hat seit Samstag durchfall und wurde Montag positiv auf Giardien getestet. Seit gestern sind wir in der Behandlung, aber er frisst seit heute Morgen wirklich gar nichts mehr. Gestern Nachmittag konnte ich ihm zumindest noch ein bisschen gekochtes Rindfleisch und Pute anbieten, heute will er gar nichts mehr. Er sitzt vor dem Wassernapf und trinkt ein bisschen, aber auch das wirkt irgendwie sehr unkoordiniert. Dazu muss ich sagen, dass er Diabetiker ist, und ich die Insulineinheiten ein bisschen anpassen musste, da er gestern kaum gefressen hat, und der Zucker heute Morgen sehr hoch war. Er bekommt Appetitanreger Mirataz, Panacur, Meloxicam und das Antibiotikum Baytril weil er einen nicht ganz verheilten Abszess am Auge hat. Aber ich bin jetzt ganz fertig weil er wirklich ALLES ablehnt. Und er muss doch was essen 😔
 
  • #12.648
Hallo Janina
Das tut mir leid
Hatte vor einigen Wochen auch die Plage
Was möchtest du wisse
Hey, danke dir! Das tut mir leid dass ihr das auch hattet.. wie war es denn bei euch mit dem Essen?
 
  • #12.649
Oh je
Das klingt wirklich nicht gut
Meine Katzen haben ganz normal gegessen und getrunken
Das einzige Problem war die Medikamenteneinnahme und deshalb bin ich immer zum Arzt gefahren.

Kann dir leider nicht behilflich sein.
Das solltest du am besten mit deinem Arzt abklären.

Drücke ganz fest die Daumen 🙏🏼
 
  • #12.650
Hey ihr lieben!
Hier mal eine Antwort von jemandem, der alles richtig machen wollte aber so viel falsch gemacht hat.
Ich kann euch aus meiner persönlichen Erfahrung nur sagen dass manchmal weniger auch mehr ist. Nach monatelangem putzen, desinfizieren, ozonisieren, waschen und Streu wechseln (und das alles mehrmals täglich) + monatelanges mixtum aus verschiedenen Medikamenten (Panacur und gambamix) in Kombination mit viel zu viel verschiedenen Darmaufbaumitteln, kann ich jedem nur empfehlen das ganze auf ein Minimum zu beschränken, wenn die Katzen stabil sind. Bei uns haben die ganzen Medikamente mehr kaputt gemacht als sie geholfen haben, nach schier endlos erscheinenden positiven Schnelltests war der burnout nicht mehr weit entfernt. Meine Tierärztin hat mir dann ein mal ganz schroff und streng den Wind aus den Segeln genommen. Fast schon lautstark. Und obwohl ich zu Beginn skeptisch war bin ich ihr endlos dankbar dafür.
Sie hat alles gestrichen was wir bisher unternommen haben, inklusive die Putzerei, darmaufbau usw.
Mir schien das ganze absurd nach dem monatelangem putzen aber da ich mit meinen Kräften am Ende war hab ich es angenommen.
Wir sollten nur noch gastrointestinal Futter ( Marke egal, wir verwenden Kattovit und PetBalance) füttern und dazu 2 mal am Tag omnibiotic Cats and dogs geben.
Als wir damit anfangen waren meine beiden kleinen in einem ganz schlechten Zustand, abgemagert, dehydriert und massiven Durchfall 4 mal am Tag.
Aber ja was soll ich euch sagen nach einer Woche „nichts tun“ bis auf die oben genannten 2 Kriterien ging es den beiden besser. Nach 2 Wochen haben sie zugenommen und keinen durchhalle mehr gehabt und mittlerweile haben sie seit Monaten keinen Durchfall mehr. Ich bin mehr als nur dankbar dafür.
Ich weiß viele sagen 0 Kohlenhydrate 0 Zucker. Im gastrofutter sind Kohlenhydrate enthalten aber uns hat es geholfen. Meine Tierärztin meint auch, es sei unbedenklich dies weiter zu füttern. Und entgegen mancher Empfehlungen werde ich dies jetzt auch weiterhin tun, den bis auf den chronischen Schnupfen den meine beiden haben geht es ihnen fabelhaft.

Ich wünsch euch ganz viel Kraft und ihr schafft das!

Lg von jemandem, der während des Höhepunkts seine komplette Wohnung, bis auf einen Stuhl, in ein Zimmer gestopft hat, sodass keine Textilien mehr kontaminiert werden.
Versucht nicht daran zu zerbrechen. Glaubt mir ich kenne das Gefühl.
 
  • Like
Reaktionen: Anjaa_, Ca.ro, Kittieeee und eine weitere Person
  • #12.651
Ps: wir haben auch keinerlei Tests mehr gemacht. Vielleicht haben sie die biester noch, vielleicht auch nicht. Wichtig ist, dass es ihnen gut geht!
 
Werbung:
  • #12.652
Wir haben das putzen nach einigen Wochen und blank liegenden Nerven dann auch runtergefahren. Nur die Klos haben wir weiter jeden Tag geleert und neu befüllt und die Näpfe abgekocht nd trotzdem waren sie dann Negativ. Die ganze Putzerei stresst auch die Katzen nicht unerheblich. Unsere Zora hat irgendwann ganz oft im Klo gelegen, weil es der einzige Ort war, der noch vertraut roch.

So ist es ja auch korrekt. Entgegen alter Erkenntnisse, soll man heute ja nur noch behandeln, wenn die Katzen klinisch auffällig sind, also Symptome zeigen und dann auch nur noch die betroffene Katze und nicht alle im Haushalt lebenden Tiere behandeln.
 
  • Like
Reaktionen: Anjaa_
  • #12.653
Wir haben das putzen nach einigen Wochen und blank liegenden Nerven dann auch runtergefahren. Nur die Klos haben wir weiter jeden Tag geleert und neu befüllt und die Näpfe abgekocht nd trotzdem waren sie dann Negativ. Die ganze Putzerei stresst auch die Katzen nicht unerheblich. Unsere Zora hat irgendwann ganz oft im Klo gelegen, weil es der einzige Ort war, der noch vertraut roch.

So ist es ja auch korrekt. Entgegen alter Erkenntnisse, soll man heute ja nur noch behandeln, wenn die Katzen klinisch auffällig sind, also Symptome zeigen und dann auch nur noch die betroffene Katze und nicht alle im Haushalt lebenden Tiere behandeln.
Hey ihr lieben!
Hier mal eine Antwort von jemandem, der alles richtig machen wollte aber so viel falsch gemacht hat.
Ich kann euch aus meiner persönlichen Erfahrung nur sagen dass manchmal weniger auch mehr ist. Nach monatelangem putzen, desinfizieren, ozonisieren, waschen und Streu wechseln (und das alles mehrmals täglich) + monatelanges mixtum aus verschiedenen Medikamenten (Panacur und gambamix) in Kombination mit viel zu viel verschiedenen Darmaufbaumitteln, kann ich jedem nur empfehlen das ganze auf ein Minimum zu beschränken, wenn die Katzen stabil sind. Bei uns haben die ganzen Medikamente mehr kaputt gemacht als sie geholfen haben, nach schier endlos erscheinenden positiven Schnelltests war der burnout nicht mehr weit entfernt. Meine Tierärztin hat mir dann ein mal ganz schroff und streng den Wind aus den Segeln genommen. Fast schon lautstark. Und obwohl ich zu Beginn skeptisch war bin ich ihr endlos dankbar dafür.
Sie hat alles gestrichen was wir bisher unternommen haben, inklusive die Putzerei, darmaufbau usw.
Mir schien das ganze absurd nach dem monatelangem putzen aber da ich mit meinen Kräften am Ende war hab ich es angenommen.
Wir sollten nur noch gastrointestinal Futter ( Marke egal, wir verwenden Kattovit und PetBalance) füttern und dazu 2 mal am Tag omnibiotic Cats and dogs geben.
Als wir damit anfangen waren meine beiden kleinen in einem ganz schlechten Zustand, abgemagert, dehydriert und massiven Durchfall 4 mal am Tag.
Aber ja was soll ich euch sagen nach einer Woche „nichts tun“ bis auf die oben genannten 2 Kriterien ging es den beiden besser. Nach 2 Wochen haben sie zugenommen und keinen durchhalle mehr gehabt und mittlerweile haben sie seit Monaten keinen Durchfall mehr. Ich bin mehr als nur dankbar dafür.
Ich weiß viele sagen 0 Kohlenhydrate 0 Zucker. Im gastrofutter sind Kohlenhydrate enthalten aber uns hat es geholfen. Meine Tierärztin meint auch, es sei unbedenklich dies weiter zu füttern. Und entgegen mancher Empfehlungen werde ich dies jetzt auch weiterhin tun, den bis auf den chronischen Schnupfen den meine beiden haben geht es ihnen fabelhaft.

Ich wünsch euch ganz viel Kraft und ihr schafft das!

Lg von jemandem, der während des Höhepunkts seine komplette Wohnung, bis auf einen Stuhl, in ein Zimmer gestopft hat, sodass keine Textilien mehr kontaminiert werden.
Versucht nicht daran zu zerbrechen. Glaubt mir ich kenne das Gefühl.
So ging es mir irgendwann auch! Als die Giardien nach der ersten Runde nicht weg waren, war ich psychisch ziemlich am Ende. Wir haben dann auch den Fokus auf Klo- und Napfhygiene gelegt und alles andere nach Bedarf gemacht. Toi toi toi, seit der letzten Behandlung ist Ruhe, haben aber auch nicht mehr getestet jetzt.
Wir hatten auch das Gefühl, dass die Katzen durch die ständige Putzerei extrem gestresst waren, zumal das Halamid für die empfindlichen Nasen sicher auch unerträglich riecht.
Oh das ist toll, danke! Mein Kater, 13 Jahre hat seit Samstag durchfall und wurde Montag positiv auf Giardien getestet. Seit gestern sind wir in der Behandlung, aber er frisst seit heute Morgen wirklich gar nichts mehr. Gestern Nachmittag konnte ich ihm zumindest noch ein bisschen gekochtes Rindfleisch und Pute anbieten, heute will er gar nichts mehr. Er sitzt vor dem Wassernapf und trinkt ein bisschen, aber auch das wirkt irgendwie sehr unkoordiniert. Dazu muss ich sagen, dass er Diabetiker ist, und ich die Insulineinheiten ein bisschen anpassen musste, da er gestern kaum gefressen hat, und der Zucker heute Morgen sehr hoch war. Er bekommt Appetitanreger Mirataz, Panacur, Meloxicam und das Antibiotikum Baytril weil er einen nicht ganz verheilten Abszess am Auge hat. Aber ich bin jetzt ganz fertig weil er wirklich ALLES ablehnt. Und er muss doch was essen 😔
In der Situation würde ich das aber unbedingt mit dem/der TA absprechen. Auch bei Menschen ist es mit Diabetes eine heikle Sache, wenn man von heute auf morgen gar nichts oder nur wenig isst. Ggf kannst du ihm Fleisch pürieren und mit der Spritze füttern, aber für alles andere würde ich echt die ärztliche Rücksprache suchen.
Bei unseren Katzen hat die Giardien-Behandlung auch zu starker Appetitlosigkeit geführt, das hat sich dann erst normalisiert, als sie die Medikamente nicht mehr bekommen haben.
 
  • #12.654
Hallo Ihr Lieben, leider melde ich mich erst jetzt wieder. Und leider sind die Giardien jetzt das kleinste Problem. Heute habe ich erfahren dass er einen Tumor im Rachen hat. Vermutlich im Rachenring. Der wohl eventuell auch schon in die Lunge gestreut hat. Ich bin fix und fertig. Es wurde eine Probe glaube ich aus der Lymphdrüse genommen um zu gucken ob es sich um ein Lymphom handelt oder welche Art von Tumor, wenn ich das alles überhaupt richtig verstanden habe. Ich bin fix und fertig und nur am weinen.
 
  • Sad
  • Crying
Reaktionen: SimbaLuna123, Ca.ro, Kittieeee und 2 weitere
  • #12.655
Das tut mir voll leid….. deswegen wollte er nicht mehr essen 😢

Ich wünsch euch viel Kraft
 
  • #12.656
  • #12.657
Hallo Ihr Lieben, leider melde ich mich erst jetzt wieder. Und leider sind die Giardien jetzt das kleinste Problem. Heute habe ich erfahren dass er einen Tumor im Rachen hat. Vermutlich im Rachenring. Der wohl eventuell auch schon in die Lunge gestreut hat. Ich bin fix und fertig. Es wurde eine Probe glaube ich aus der Lymphdrüse genommen um zu gucken ob es sich um ein Lymphom handelt oder welche Art von Tumor, wenn ich das alles überhaupt richtig verstanden habe. Ich bin fix und fertig und nur am weinen.
Was für eine traurige Nachricht.....es tut mir sehr leid.
 
  • #12.658
So ging es mir irgendwann auch! Als die Giardien nach der ersten Runde nicht weg waren, war ich psychisch ziemlich am Ende. Wir haben dann auch den Fokus auf Klo- und Napfhygiene gelegt und alles andere nach Bedarf gemacht. Toi toi toi, seit der letzten Behandlung ist Ruhe, haben aber auch nicht mehr getestet jetzt.
Wir hatten auch das Gefühl, dass die Katzen durch die ständige Putzerei extrem gestresst waren, zumal das Halamid für die empfindlichen Nasen sicher auch unerträglich riecht.

In der Situation würde ich das aber unbedingt mit dem/der TA absprechen. Auch bei Menschen ist es mit Diabetes eine heikle Sache, wenn man von heute auf morgen gar nichts oder nur wenig isst. Ggf kannst du ihm Fleisch pürieren und mit der Spritze füttern, aber für alles andere würde ich echt die ärztliche Rücksprache suchen.
Bei unseren Katzen hat die Giardien-Behandlung auch zu starker Appetitlosigkeit geführt, das hat sich dann erst normalisiert, als sie die Medikamente nicht mehr bekommen haben.
Ohne Witz, ich kam mir vor, als würde ich in einer Schwimmhalle hausen. Das roch so nach Chlor.
 
  • #12.659
Hallo aus unserer Schwimmhalle. 😉 Wir sind jetzt auch dabei: Zwei Menschen, zwei Katzen mit einem Heer Giardien.
Ich versuche, die Nerven zu bewahren. Putzen und Waschen helfen mir in der Hinsicht, dass ich wenigstens das Gefühl habe, etwas tun zu können. Gestern kam endlich das Desifin, und ich habe nicht waschbare Textilien und die Kratzbäume endlich einsprühen können. Ansonsten decke ich die Schlafplätze ab und wechsle alles alle 1-2 Tage. Putzen alle 2-3 Tage (um und in den KaKlos täglich). Futter gibt es nur noch ohne Kohlenhydrate (mein kleiner Trofu-Junkie ist fassungslos). Wir haben grade eine Medipause. Meine "Kleine" weigerte sich beharrlich, das Metro zu nehmen (muss ja sehr eklig sein). Immerhin habe ich Panacur in sie reinbekommen. Für die nächste Medirunde habe ich Leerkapseln und Tablettentrojaner. Gott sei Dank hat der Durchfall mit der ersten Tablette bei beiden aufgehört, und sie sind soweit gut drauf. Vielleicht ein bisschen ruhiger, und vielleicht fressen sie etwas weniger. Aber nicht viel weniger, wenn überhaupt.

Wer ist grade auch mittendrin, wie geht es euch?
Spricht was dagegen, ihnen während der Zeit Lachsöl zu geben?

Lieben Gruß, viel Kraft und gute Nerven!
 
  • #12.660
Hat niemand außer uns grade Giardien? :oops:
Ich würde mich über ein bisschen Austausch freuen und gerne ein paar Fragen loswerden. Z. B. habe ich im Giardien-Siegesthread immer wieder gelesen, dass Kokosöl gegeben wurde. Welchen Effekt hat das, wie sollte es dosiert werden?
Lieben Gruß noch mal!
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
1
Aufrufe
107K
FeLuMaCo
F
V
  • Valgrind Ymirson
  • Kitten
Antworten
5
Aufrufe
4K
Valgrind Ymirson
V
K
Antworten
13
Aufrufe
7K
Kati2020
K
dicker2011
2
Antworten
25
Aufrufe
24K
ellop
ellop
Dove
Antworten
14
Aufrufe
10K
Jag
J

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben