Champignon will Vater werden

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
hallo ihr Lieben,

wie ihr aus dem Titel sicher ablesen könnt, ist Champi wohl potent und zeigt dies nun auch :sad: Er geht mir nun mittlerweile auch ziemlich auf den Nerv, da er ständig rumgurrt. Sonst hat er nur mit seinen Freunden gegurrt. Jetzt erwische ich ihn aber immer häufiger, dass er das auch allein macht. Es sieht für mich nicht mehr nach einer Spielaufforderung aus. Zudem ich gestern nun beobachten konnte, dass er einen Kater bestiegen, in den Nacken gebissen und dabei so mit den Hinterpfoten getrettelt hat. Ich kenne mich da echt nicht aus, aber ich habe total Angst, dass er bald markiert :sad:

Wie manche von euch bereits wissen, ist Champi (noch/ vermutlich?) krank. Er hatte erst eine Lungenspülung mit Bronchoskopie, bei der aber wohl unsauber gearbeitet wurde und somit keine Diagnose fest stand. Er durchläuft nun erst mal einer Antibiose, da ich ihm so schnell keine weitere Narkose zumuten wollte (soll ich erst in 6 bis 8 Wochen nochmal machen lassen).

Nun bin ich verunsichert, wann ich die Kastration durchführen lassen kann. Da er ja so schlecht Luft bekommt, ist jede Narkose ein hohes Risiko.

Meine Frage ist nun, ob es Medikamente gibt, um die Zeit zu überbrücken? Ich habe von einem Implantat mit Hormonen gelesen, welches aber wohl nicht so gut wirkt. Auch weiß ich nicht, ob dieses Medi seinen Körper auch belastet (obwohl ich denke, dass ihn seine aktuellen Hormone bestimmt auch stressen...). Ich frage heute auch mal bei meiner TA an. Ich denke aber nicht, dass sie die Kastration jetzt schon vor nehmen wird (Inhalationsnarkose ist hier überall ein Fremdwort, wäre aber sicher ungefährlicher, oder?).

Also ich bin dankbar für jeden Tipp oder guten Zuspruch. Ich fühle mich (wieder!) ziemlich hilflos was Champi betrifft...
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
3.010
Alter
58
Ort
Kreis Recklinghausen
Das ist jetzt natürlich blöde. Ich drücke die Daumen, das es nicht noch Stress zwischen den Katern gibt.
Es gibt für Zuchtkater den Kastrachip.
https://www.anicura.de/leistungen/chemische-kastration-kater/
Frag doch mal deinen Tierarzt danach. Wenn Champi in 6 Wochen noch einmal für die Lungenuntersuchung in Narkose soll, kann dann nicht auch die Kastration mitgemacht werden?
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
16.020
Ort
(S)paradies Katzachstan
Also, dass ein Kater Vater werden will, halte ich doch für SEHR weit hergeholt.
Das arme Tier hat einen völlig normalen Sexualtrieb und will diesem nachgehen...nicht mehr und nicht weniger!

Dass der Kater krank ist, tut mir leid.
Aber die Kastra ist im Grund ein sehr kleiner Eingriff bei Katern.
Hast Du mal mit einem Arzt gesprochen, wie narkosetauglich der Kater aktuell ist?
Der Vorteil der Inhalationsnarkose ist einfach der, dass man bei Komplikationen sehr schnell abbrechen kann und bei Risikopatienten sollte eine Inhalationsnarkose schon angeboten werden.
Bei Risikopatienten sollte es auch ein entsprechendes Narkosemonitoring geben.
 
Werbung:
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
Das ist jetzt natürlich blöde. Ich drücke die Daumen, das es nicht noch Stress zwischen den Katern gibt.
Es gibt für Zuchtkater den Kastrachip.
https://www.anicura.de/leistungen/chemische-kastration-kater/
Frag doch mal deinen Tierarzt danach. Wenn Champi in 6 Wochen noch einmal für die Lungenuntersuchung in Narkose soll, kann dann nicht auch die Kastration mitgemacht werden?
Vielen Dank für den Tipp :yeah: Ich rufe nachher meine TA an und frage sie, ob sie so was macht/ da hat/ Nebenwirkungen kennt.

Joa, es sollte die Kastra ja jetzt schon mit gemacht werden. Aber bei seinem "Gesundheitszustand" wollte der Arzt in der Klinik es nicht mit machen. Ich denke, er traut sich da nicht ran, beides zu machen wegen der verlängerten Narkose. Da ich mich aber entschieden habe, das nächste mal nach Leipzig zu fahren, werde ich dann da mal fragen, ob die das gleichzeitig machen können. Bis dahin wird aber vermutlich noch ein bisschen Zeit vergehen. Ich habe ja ein bisschen das Gefühl, dass das AB wirkt. Heißt aber zugleich, dass wir dieses noch ne ganze Weile geben werden müssen :( Und da bin ich mir auch unsicher, wie lang man nach der Antibiose mit der Narkose warten sollte?
 
Freewolf

Freewolf

Forenprofi
Mitglied seit
6 März 2017
Beiträge
1.652
Ort
Unterfranken
Was für ein AB gibts denn?
Nach der Kastra gibt es ja meistens eh auch nochmal ein Antibiotika und vielleicht ist es dasselbe? Dann wär ja das auch abgedeckt.
 
dexcoona

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2 Juli 2018
Beiträge
2.515
Also, dass ein Kater Vater werden will, halte ich doch für SEHR weit hergeholt.
Das arme Tier hat einen völlig normalen Sexualtrieb und will diesem nachgehen...nicht mehr und nicht weniger!
Ich bin mir SEHR sicher, dass dies in der Überschrift rein mataphorisch gemeint ist und Gnocchili nicht meint, dass Champi wirklich Vater werden möchte. Aber wer das unbedingt falsch verstehen möchte...
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
Also, dass ein Kater Vater werden will, halte ich doch für SEHR weit hergeholt.
Das arme Tier hat einen völlig normalen Sexualtrieb und will diesem nachgehen...nicht mehr und nicht weniger!
Das war nur scherzhaft gemeint :rolleyes:

Dass der Kater krank ist, tut mir leid.
Aber die Kastra ist im Grund ein sehr kleiner Eingriff bei Katern.
Hast Du mal mit einem Arzt gesprochen, wie narkosetauglich der Kater aktuell ist?
Der Vorteil der Inhalationsnarkose ist einfach der, dass man bei Komplikationen sehr schnell abbrechen kann und bei Risikopatienten sollte eine Inhalationsnarkose schon angeboten werden.
Bei Risikopatienten sollte es auch ein entsprechendes Narkosemonitoring geben.
Also laut abhören uns angucken des Katers war er wohl nicht so fit. Er hat halt eine ziemlich hohe Atemfrequenz. Hatte ihm aber gesagt, dass der Herzschall gezeigt hat, dass mit dem Herzen alles OK ist. In wie weit man eine Narkosetauglichkeit bewertet, weis ich nicht.

Inhalationsnarkose ist, wie oben beschrieben, hier in der Gegend ein Fremdwort. Das haben die in der TK auch nicht. Ich denke allerdings, das Die Uniklinik in Leipzig das anbieten wird. Mir graust es nur vor der langen fahrt mit ihm (1,5 bis 2 h fahrt eine Strecke). Ich wollte mit den Laborergebnissen etc sowieso mal zu einem Beratungstermin dort hin. Allerdings stellt man sich noch immer quer, mir diese auch auszuhändigen.

Von Narkosemonitoring haben die hier sicher auch noch nichts gehört. Danach habe ich aber ehrlich gesagt auch nicht gefragt... Also danke für den Hinweis :)

Was für ein AB gibts denn?
Nach der Kastra gibt es ja meistens eh auch nochmal ein Antibiotika und vielleicht ist es dasselbe? Dann wär ja das auch abgedeckt.
Es gibt Synolox (Breitbandab). Hm, Gnocchi und Chilli haben kein AB bekommen, auch keines gespritzt bekommen. Habe auch mal gelesen, dass es nicht unbedingt sein muss. Die Antibiose wird bei Wirkung noch den gesamten Monat dauern. So viel Zeit werde ich nicht haben, bis er markiert (vermute ich zumindest, er benimmt sich zur Zeit wie eine rollige Katze :stumm:) Oder kann das auch wieder etwas nachlassen? *hoff*
 
Zuletzt bearbeitet:
coinean

coinean

Forenprofi
Mitglied seit
12 April 2007
Beiträge
5.115
Ort
BaWü
Also, wenn Du das durchstehen kannst und die Katzen nicht zu sehr darunter leiden, würde ich einfach warten.
Rollige Kätzinnen leiden mit Sicherheit mehr als potente Kater.

Mein Beispiel ist Henry:
Henry hat einen verkürzten Unterkiefer, der sich fast komplett ausgewachsen hat.
Zum Zeitpunkt der geplanten Kastration war der Kiefer aber noch deutlich verkürzt und die Zähne standen fast alle schief.
Ich mußte vom TA aus warten, bis er grünes Licht zur Kastration gibt.
Die Zähne stehen nun sehr schön (bis auf die Schneidezähne) und der Unterkiefer ist fast normal.
Aber nun zum eigentlichen Thema:
Henry wurde mit 6 Monaten potent. Er fing an zu markieren (zum Glück Eigenheim mit belastbaren Böden). Und er hat meine beiden alten Kater blöd angemacht. Nicht bestiegen, aber so komisch zu ihnen hingelaufen, wie halt ein Halbstarker, und sie mit seinen Blicken versucht zu provozieren.
Nach 2 Monaten endlich konnte er kastriert werden.
Das Verhalten dauerte noch 2 Wochen (wie vom TA vorausgesagt) und dann war der Spuk vorbei.

Ich bin aber froh, gewartet zu haben, denn die Folgen eines verkürzten Unterkiefers mit schiefstehenden Fangzähnen wären nicht zu unterschätzen gewesen.
 
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2009
Beiträge
16.020
Ort
(S)paradies Katzachstan
Ich bin mir SEHR sicher, dass dies in der Überschrift rein mataphorisch gemeint ist und Gnocchili nicht meint, dass Champi wirklich Vater werden möchte. Aber wer das unbedingt falsch verstehen möchte...
Es gibt genügend Vollhonks auf der Welt, die solche Aussagen für bare Münze nehmen und ich habe mittlerweile aufgehört, tagelange sinnbefreite Diskussionen in sozialen Netzwerken zu führen ob ein Tier Mutter oder Vater werden will.
Nicht jeder der hier liest kennt jede Geschichte und kann differenzieren ob etwas metaphorisch gemeint ist oder nicht!
 
maschari

maschari

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2018
Beiträge
1.456
Ort
Hannover
  • #10
*oooohm* Ich denke, wenn man den Text liest, der dabei steht, weiß man reeelativ schnell, dass es mit einem Augenzwinkern geschrieben wurde ;)
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
1.597
  • #11
Gross helfen kann ich dir zwar nicht, doch würde ich den langen Weg in die Klinik auf mich nehmen. Du kannst ja erst mal mit einem ihrer Ärzte telefonieren.

Du hast übrigens ein Recht auf die schriftlichen Laborergebnisse deines Katers! Du hast sie bezahlt. Zudem wäre es wahrscheinlich ganz gut wenn ein kompetenter TA die mal anschauen würde...
Der jetzige scheint mir eh ein Hinterwäldler zu sein, wenn der nicht mal die Inhallationsnarkose usw kennt.

Viel Glück!
 
Werbung:
ACK

ACK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
1.064
Ort
Berlin
  • #12
Hallo, ich würde auch zum Chip raten.
Fürchte aber, die Wirkung setzt erst nach 3 bis 4 Wochen ein.:confused:
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #13
[...]
Henry wurde mit 6 Monaten potent. Er fing an zu markieren (zum Glück Eigenheim mit belastbaren Böden). Und er hat meine beiden alten Kater blöd angemacht. Nicht bestiegen, aber so komisch zu ihnen hingelaufen, wie halt ein Halbstarker, und sie mit seinen Blicken versucht zu provozieren.
[...]
Ich habe eben Angst, dass er das Markieren dann beibehält. Das hat Henry anscheinend nicht?

Er verhält sich den anderen gegenüber bisweilen nicht aggressiv. Gerauft hat er schon immer gern, aber zB nicht so gern wie es Chilli noch macht. Auffällig ist auch, dass er den anderen nun ständig am Hinterteil riecht... Und halt einmal einen der anderen bestiegen hat (bin dazwischen gegangen, konnte aber durch sein langes Fell nicht sehen, ob der kleine Champi ausgefahren ist).
Auch mache ich mir Gedanken, dass er markiert und die anderen diesen Platz dann auch als Klo ansehen :sad:

Ich möchte eben nur vorbereitet sein, für den Moment, wenn er anfängt zu markieren. Es gibt ja auch Kater, die das überhaupt nicht machen. Wovon hängt das denn ab?

Es gibt genügend Vollhonks auf der Welt, die solche Aussagen für bare Münze nehmen und ich habe mittlerweile aufgehört, tagelange sinnbefreite Diskussionen in sozialen Netzwerken zu führen ob ein Tier Mutter oder Vater werden will.
Nicht jeder der hier liest kennt jede Geschichte und kann differenzieren ob etwas metaphorisch gemeint ist oder nicht!
Bitte entschuldigt, ich habe den Titel nicht gut gewählt... Das stimmt :hmm:
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #14
Gross helfen kann ich dir zwar nicht, doch würde ich den langen Weg in die Klinik auf mich nehmen. Du kannst ja erst mal mit einem ihrer Ärzte telefonieren.

Du hast übrigens ein Recht auf die schriftlichen Laborergebnisse deines Katers! Du hast sie bezahlt. Zudem wäre es wahrscheinlich ganz gut wenn ein kompetenter TA die mal anschauen würde...
Der jetzige scheint mir eh ein Hinterwäldler zu sein, wenn der nicht mal die Inhallationsnarkose usw kennt.

Viel Glück!
Vielen Dank :)

Ich versuche sie erst mal telefonisch zu erreichen, ja. Vllt können die mir dann schon sagen, wie viel Sinn es macht. Da sie leider nur Sprechstunden bis 1:30 Uhr zu haben scheinen, muss ich eh mal sehen, wann das klappen könnte.
Meine TA kennt sich ganz klar damit nicht aus, weil sie so was auch selber nicht macht. Verständlich also. Aber der Arzt in der TK hat das alles so abgetan, als sei es ja nichts schlimmes bei Champi (vorher aber gesagt, dass die Narkose ein hohes Risiko hat?!). Der hat das Abschlussgespräch ja nicht mal persönlich mit mir geführt, das übernahm eine Kollegin.

Ich habe vorhin von einer Kollegin noch von einer anderen, für sie guten, TA erfahren. Evtl probiere ich es auch da noch mal.



Hallo, ich würde auch zum Chip raten.
Fürchte aber, die Wirkung setzt erst nach 3 bis 4 Wochen ein.:confused:
Ich vermute auch, dass das fast die einfachste Lösung wäre. Das habe ich auch gelesen, dass die Wirkung erst später eintritt, aber das tut sie bei einer Kastration ja auch. Deswegen müsste ich, wenn ich mich dafür entscheide, schnell handeln.
 
Mascha04

Mascha04

Forenprofi
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
9.194
Ort
O-E/NRW
  • #15
So ein Suprelorin Chip hält bei einem Kater schon mal gut ein Jahr wenn nicht länger. Ich habe den damals bei meinem Pflegekater Preto setzen lassen, weil der trotz OP des innenliegenden Hodens immer noch einen hohen Hormonspiegel hatte und auch markiert hat. Das hörte dann nach einigen Wochen auf und er verhielt sich wie ein kastrierter Kater. Man braucht den Chip auch nicht entfernen zu lassen, er löst sich von selbst auf. Wäre evtl. eine Möglichkeit für deinen Kater, ich habe etwa 80 Euro dafür bezahlt.
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #16
So ein Suprelorin Chip hält bei einem Kater schon mal gut ein Jahr wenn nicht länger. Ich habe den damals bei meinem Pflegekater Preto setzen lassen, weil der trotz OP des innenliegenden Hodens immer noch einen hohen Hormonspiegel hatte und auch markiert hat. Das hörte dann nach einigen Wochen auf und er verhielt sich wie ein kastrierter Kater. Man braucht den Chip auch nicht entfernen zu lassen, er löst sich von selbst auf. Wäre evtl. eine Möglichkeit für deinen Kater, ich habe etwa 80 Euro dafür bezahlt.
Danke :) Gut zu wissen, dass sich dieses Implantat auflöst. Das habe ich mich schon gefragt.

Ich bin mir noch sehr unsicher. Gestern verhielt sich Champi weitgehend normal. Er roch bloß öfter wieder an den Popo's der anderen. Heute morgen allerdings hat er wieder versucht Ori zu besteigen, als dieser in das Katzenklo wollte. Könnte aber auch normales spielen gewesen sein. zur Zeit ist er auch schmusiger, ich denke aber das potente Kater eher zum Gegenteil tendieren, oder liege ich da falsch? Meine TA habe ich noch nicht angerufen, aber immerhin habe ich endlich befunde gesendet bekommen :D diese stelle ich dann im anderen Threat Infekt (untere) Atemwege ein.
 
C

ConnyKe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 September 2016
Beiträge
100
  • #17
Danke :) Gut zu wissen, dass sich dieses Implantat auflöst. Das habe ich mich schon gefragt.

Ich bin mir noch sehr unsicher. Gestern verhielt sich Champi weitgehend normal. Er roch bloß öfter wieder an den Popo's der anderen. Heute morgen allerdings hat er wieder versucht Ori zu besteigen, als dieser in das Katzenklo wollte. Könnte aber auch normales spielen gewesen sein. zur Zeit ist er auch schmusiger, ich denke aber das potente Kater eher zum Gegenteil tendieren, oder liege ich da falsch? Meine TA habe ich noch nicht angerufen, aber immerhin habe ich endlich befunde gesendet bekommen :D diese stelle ich dann im anderen Threat Infekt (untere) Atemwege ein.
Hallo Gnocchilli,
ich kann dir von dem Chip nur abraten, es kann Monate dauern bis er wirkt und schlimme Nebenwirkungen hervorrufen bis zu einen aggressiven Verhalten dies geht bei der Kastration nicht mehr weg. Viele Züchter setzen ihn aus diesem Grund nicht mehr ein. Es gibt eine Spritze die hebt ca. 6 Wochen spreche mal mit deinem Tierarzt.
 
Gnocchilli

Gnocchilli

Forenprofi
Mitglied seit
9 Mai 2019
Beiträge
1.478
Ort
Sachsen-Anhalt
  • #18
Oh, vielen Dank für die Warnung :wow: das werde ich tun.
 
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.397
Alter
52
Ort
Saarland
  • #19
Es gibt genügend Vollhonks auf der Welt, die solche Aussagen für bare Münze nehmen und ich habe mittlerweile aufgehört, tagelange sinnbefreite Diskussionen in sozialen Netzwerken zu führen ob ein Tier Mutter oder Vater werden will.
Nicht jeder der hier liest kennt jede Geschichte und kann differenzieren ob etwas metaphorisch gemeint ist oder nicht!
Und man sollte auch nicht Harry Potter drehen, weill dann die Vollidioten eine Eule wollen?

Hier in dem Thread geht es um die Probleme vom Champ und nicht darum das Internet deppenfreundlich zu gestalten
 
O

OMalley2

Gast
  • #20
Und man sollte auch nicht Harry Potter drehen, weill dann die Vollidioten eine Eule wollen?
Nein, nicht idioten-, aber hier hardliner-proofed. :grin:
Haue gibts für fast alles was nicht "konform" ist.

Ehrlich gesagt, ich verstehe diesen TA nicht - eine Kastra bei einem Normalkater (also keine Hoden in der Bauchhöhle) ist im Prinzip Pipifax. Selbst wenn er krank oder geschwächt ist... in Deinem Fall hat das Tierchen zwar einiges hinter sich, scheint aber schon wieder putzmunter zu sein.
Und es gibt mittlerweile alle möglichen Formen von tierschonender Sedation bzw. Anästhesie, für jede Situation das Passende, jedenfalls in guten Kliniken und bei erfahrenen TÄten.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben