Allergie/Dermatitis lässt meinen Kater verhungern

  • Themenstarter Hundkatze
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Hundkatze

Hundkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2021
Beiträge
6
Hallo liebes Katzenforum,

ich habe große Sorgen um meinen 10 Jahre alten Kater Tony (siehe Profilbild). Ich berichte den ganzen Leidensweg von Anfang an, damit ihr ein besseres Gesamtbild seines Krankheitsverlaufs erhaltet und mir hoffentlich der ein oder andere Tipp gegeben werden kann, denn langsam bin ich mit dem kleinen Racker am verzweifeln und ich fürchte, dass nicht mehr viel Spielraum für weiteren Gewichtsverlust bleibt.

Tony wurde schon im Alter von 3 Jahren bei einem Ultraschall mit HCM diagnostiziert, einem "deutlichen Herzgeräusch ohne weitere Symptome". Seitdem bekommt er den ACE Hemmer Ramipril (eine halbe Tablette 1,25 mg täglich) und bis heute hat er keinerlei Auffälligkeiten gezeigt, die in die Richtung Herzprobleme deuten würden (Hecheln o.Ä.), ich erwähne es trotzdem der Vollständigkeit halber. Nur einmal im Hochsommer hat er sich schwer atmend die Treppe raufgeschleppt und ist dann plötzlich auf die Seite gekippt, nach 10 Sekunden stand er aber wieder auf den Beinen und war wie gewohnt topfit. Er ist als kleines Kätzchen gegen alles geimpft worden und hat bis vor 3 Jahren auch immer alle seine Impfungen erhalten.

Seit einigen Jahren ist mir aufgefallen, dass er recht häufig frisches Futter erbricht, obwohl sich nicht immer Haare, Gras usw. im Erbrochenen befinden. Das habe ich auch bei jeder allgemeinen Untersuchung dem TA gesagt, jedoch sei es nicht so häufig, dass man sich Sorgen machen müsse. Gefüttert wurde er immer mit gewöhnlichem Nassfutter verschiedenster Sorten, wobei er im Laufe der Zeit immer wählerischer wurde. Vor einem Jahr dann habe ich hauptsächlich auf Trockenfutter gewechselt, weil er dieses viel besser im Magen behielt und lediglich 1-2 Mal die Woche statt alle 2-3 Tage erbrochen hat. Er hat oft mehrmals täglich aus unerklärlichen Gründen geniest. Irgendwann fing es an, dass Tonys Fell ganz stumpf wurde und er am Kopf, Nacken und zwischen den Schulterblättern leicht krustige Haut bekam. Da er bei einer Wurmkur tatsächlich auch mal Reste eines Spulwurms im Kot hatte, habe ich die Fellveränderungen erst mal dem Wurmbefall zugeschrieben und abgewartet. Leider wurde sein Fell auch nach einigen Wochen nicht besser, er finger sogar an sich blutig zu kratzen, sodass mein TA draufschauen musste und seitdem die Suche nach der Ursache läuft. Ich kann seitdem alle 2-3 Tage einen großen Haufen Fell mit ganz kleinen schwarzen Krustenstückchen aus ihm rauskämmen und das muss ich auch, weil sonst innerhalb eines Tages seine Schlafplätze voll mit dem Zeug sind (Flohkot ist es definitiv nicht) und es ihn sichtlich juckt.

Es wurde direkt Cortison gespritzt, Advocate aufgetragen (gegen Flöhe und Milben) und Kesium 12,5 mg (Antibiotikum) Tabletten gegeben. Nachdem Fell und Haut nach anfänglicher Verbesserung wieder schlechter wurden, hat der TA nochmal Kesium verschrieben und ich musste für 2 Wochen Surolan auf die betroffenen Stellen schmieren (Verdacht auf Pilze) und Tony einen Kragen tragen. Zudem wurde vor der nächsten Cortisontherapie Blut für ein großes Blutbild abgenommen und auf einige Allergene getestet. Von der Haut wurde etwas abgeschabt und unter dem Mikroskop untersucht, jedoch konnte nichts festgestellt werden. Das große Blutbild ergab recht niedriges HCT (24,6 %), sonst waren die Werte top. Bei den Allergenen gab es zum "Glück" einen Treffer beim Milbenmix (ansonsten wurden noch Schimmelpilze, Pollenmix und Flohspeichel negativ getestet) und zwar ganz deutlich bei Tyrophagus Futtermilbe mit 572 von maximal 10 HERBU.

Da sich Futtermilben vorallem in Trockenfutter ausbreiten wurde also wieder komplett auf Nassfutter umgestellt und Cortison in Form von Prednitab 5 mg Tabletten verabreicht, zuerst eine ganze Tablette jeden Abend und dann irgendwann versucht auszuschleichen, jedoch wurden Haut/Fell dadurch sofort wieder viel schlimmer und Tony ist jetzt dauerhaft auf einer dreiviertel Tablette jeden Abend eingestellt. Zwischenzeitlich habe ich für eine zweite Meinung auch mal den TA gewechselt, leider wurde eigentlich nur nochmal dasselbe getestet und dasselbe bzw. gar nichts festgestellt. Mir wurde empfohlen eine Ausschlussdiät zu versuchen, um eine Futtermittelunverträglichkeit ausschließen zu können. Seit einigen Monaten probiere ich verschiedenste Hersteller hypoallergener Schonkost durch und bin jetzt bei Kattovit Sensitive Huhn gelandet (die viel teureren Marken hat er alle nicht angerührt), was er bis vor ein paar Wochen auch noch halbwegs gerne gegessen hat. Als positive Veränderung habe ich lediglich festgestellt, dass Tony sich jetzt nur noch sehr selten übergibt, ich lasse ihn gar nicht mehr raus, weil er auch gar kein Verlangen mehr danach hat und ich zudem nicht möchte, dass er zu viele Kalorien verbrennt. Sein Normalgewicht lag immer bei über 5 kg, jetzt wiegt er 3,5 kg und es wird immer weniger, obwohl ich Löffelchen für Löffelchen in ihn reinzuschaufeln versuche. Ich finde keine Stelle mehr zum streicheln ohne Rippen, Wirbelsäule oder sein Becken fühlen zu müssen, er ist total eingefallen und abgemagert.

Er hatte vor 2 Wochen etwas hellrotes schleimiges Blut im Stuhl, eine Blutuntersuchung hat mit 42,8 ug/l ergeben, dass er jetzt eine Feline Spezifische Pankreaslipase hat (ELISA, Bauchspeicheldrüsenentzündung), nach einer Behandlung mit Antibiotika ist der Kot zum Glück wieder frei von Blut. Die Konsistenz ist jeden Tag eine andere, von Durchfall bis steinhart ist alles dabei, wobei die letzten Tage der Kot nur noch hart ist und er höchstens ein Mal am Tag ein Häufchen setzt. Leider trinkt er trotz Nassfutter sehr viel und muss 4-5 Mal am Tag pinkeln, das hat sich in letzter Zeit intensiviert, so viel trinken musste er höchstens zu Zeiten, in denen er ausschließlich Trockenfutter bekommen hat.

Ich gebe ihm auch noch reine Hühnchensnacks für Allergiker (DeliBest Cat Sticks), damit ich die Tabletten irgendwie in ihn reinbekomme, aber auch die Snacks verschmäht er immer mehr. Gegen die Fellprobleme bekommt er Redonyl Ultra 50 mg, kann ja nicht schaden, einen Effekt habe ich auch hier nicht feststellen können. Ich gebe ihm aktuell ein ganz kleines bisschen Joghurt, damit er überhaupt etwas isst, obwohl ich gelesen habe, dass das bei Nierenproblemen auch schaden kann, das viele Trinken könnte ja vielleicht in die Richtung deuten. Selbstgekochtes Huhn lehnt er auch vollkommen ab.

Juckreiz hat er zwar noch, aber in einem für ihn erträglichen Maße würde ich sagen, blutig hat er sich schon nach der ersten Cortisontherapie nicht mehr gekratzt. Sehr seltsam ist ein dauerhaftes Fellzucken im Brustbereich, erst dachte ich, dass das seine Atmung oder der Herzschlag sei, aber das wäre viel zu schnell und unregelmäßig. Ich kann das auch nur an einer Stelle erkennen und ich meine das hat er auch, wenn er schläft. Ich würde sagen 2-3 Mal die Sekunde zuckt die Hautstelle.


Ich entschuldige mich für den langen Text und das chronologische Durcheinander, aber ich habe über das letzte Jahr verteilt schon so viel mit ihm probiert, dass es mir schwerfällt den Behandlungsverlauf aus dem Gedächtnis niederzuschreiben und ich fürchte, dass ich trotz eines Stapels an TA-Rechnungen einiges vergessen habe.

Hoffentlich habt ihr ein paar Ideen dazu, welche Krankheit Tony überhaupt haben könnte und wie ich zumindest seine Gewichtsabanhme aufhalten kann, ohne die Ausschlussdiät abbrechen zu müssen und es damit vielleicht noch schlimmer zu machen.

Vielen lieben Dank!
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.278
Ort
Mittelfranken
Hallo, grüß Dich, herzlich willkommen hier im Forum!

Ach Mensch, ihr Armen, habt schon soviel durch

Bei Bauchspeicheldrüse kann ich leider nicht viel helfen, hoffentlich könnte Dir da andere User weiterhelfen.

könnte es evtl in Richtung sekundäre Diabetes gehen? Viel trinken und abmagern und so…
Da könntest Du evtl mal bei Diabeteskatzenvolk.de fragen, die kennen sich da gut aus

Edit: habs grad nachgelesen, Ramipril verstärkt die blutzuckersenkende Wirkung von Insulin, vielleicht besteht da ein Zusammenhang…



Ich erinnere mich, dass Vet Concept eine gute Ernährungsberatung hat und man eine kostenlose Futterprobe bekommt, wenn man sich dort anmeldet, falls Du noch eine andere Futtersorte ausprobieren willst…
 
Zuletzt bearbeitet:
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
2.250
oje, das sind einige "baustellen" :(
ich versuche mich mal langsam "vorzuarbeiten"...
HERZ: wurde sein herz (und lunge!) mal wieder überprüft? das würde ich dir anraten und bitte bei einem anderen TA! auf den zusammenhang mit herz komme ich wegen seines schlechten appetits als differenzialdiagnose zu der bauchspeicheldrüsenproblematik. es gibt ein syndrom das heisst stauungsgastritis oder fachlich hepato-renales syndrom, eine folge von herzerkrankungen. ein lungenrötgen würde auch aufschluss gfeben, ob evtl wasser auf der lunge ist.
BAUCHSPEICHELDRÜSE: wie hoch ist der fPLi? edit: 42?? das 8ist sehr hoch!! seine verdauungsproblematik (df) kann an diesem problem liegen. antibiotica haben dazu seine darmflora auch noch kaputt gemacht. bitte lass diesbzgl noch testen; vitamin B12 und die folsäure. bei bauchspeicheldrüsenproblematik liegt gerade bei älteren katzis oft noch ein vitamin B12 mangel vor und der müsste dringend behandelt werden. wenn der fPLI extrem hoch ist, kann man zur vorübergehenden entlastung verdauungsenzyme dem futter beigeben (zb kreon für kinder). tatsächlch würde ich dir dazu im moment raten, um die BSD momentan zu entlasten. das kann dann bei besserung der symptomatik wieder ausgeschlichen werden.
ÜBELKEIT: bei BSD problemen liegt meist eine übelkeit vor und die muss bekämpft werden. bekommt er da etwas? zb einen magensäurehemmer, SEB (ulmenrinde)?
BLUTBILD: wie sieht das aktuell aus? wie sind die leberwerte und die nierenwerte zb? bei darm- und BSD gibt es oft einen domino-effekt und die leber reagiert...auch das kann wiederum zu übelkeit und nahrungsverweigerung führen.
FUTTER: ich bin absolut gegen hypoallergenes futter, weil da fast keine nährstoffe mehr drin sind. welche ausschlussdiät hast du gemacht, mit welcher proteinquelle? man empfiehlt ja eine seltene proteinquelle wie zb. känguru und natürlich monoprotein. wegen der allergie-problematik kann ich dir nicht ganz abraten vom hypoallergenen futter, aber es muss eine saubere diagnostik hin, evtl ist die hautproblematik im zusammenhang mit darm zu sehen. meine akupunkteurin sagt immer "darm und haut sind geschwister". ich hatte früher eine massive hautallergie und schlussendlich wurde als ursache meine laktose-intoleranz gefunden.
HAUT: rein symptomatisch, hast du mal medizinische honigsalbe versucht? honig ist ein top hautmittel! desinfiziert leicht und fördert die wundheilung/neubildung gesunder haut ;)
TIERARZT: bitte dringend wechseln! anstatt sauberer diagnostik macht er es sich einfach und haut da wahllos AB und cortison rein.

zusammenfassung:
- blutbild mit vitamin B12, folsäure, nochmals fPLI, TLI und schilddrüse
- magenschutz/mittel gegen übelkeit
- BSD entlasten mit vorübergehend verdauungsenzymen und evtl einem fettbinder (chitosan, enthält aber fisch, also evtl achtung/nicht möglich wegen allergie)
- zufüttern wegen gewichtsverlust. überdenken des futters.
- herz abchecken und evtl lunge röntgen
- honigsalbe für haut probieren (symptomatische behandlung)

so, jetzt hab ich nen schreibkrampf....:LOL:
 
fairydust

fairydust

Forenprofi
Mitglied seit
9. April 2016
Beiträge
1.980
Ort
Irland
Ein Schuss ins Blaue: wurde er mal auf FIV und FELV getestet?
 
Hundkatze

Hundkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2021
Beiträge
6
könnte es evtl in Richtung sekundäre Diabetes gehen? Viel trinken und abmagern und so…
Da könntest Du evtl mal bei Diabeteskatzenvolk.de fragen, die kennen sich da gut aus

Edit: habs grad nachgelesen, Ramipril verstärkt die blutzuckersenkende Wirkung von Insulin, vielleicht besteht da ein Zusammenhang…

Vielen Dank für deine lieben Worte. Ich lasse morgen nochmal Blut abnehmen und werde nach Diabetes fragen, danke für den Tipp!


oje, das sind einige "baustellen" :(
ich versuche mich mal langsam "vorzuarbeiten"...
HERZ: wurde sein herz (und lunge!) mal wieder überprüft? das würde ich dir anraten und bitte bei einem anderen TA! auf den zusammenhang mit herz komme ich wegen seines schlechten appetits als differenzialdiagnose zu der bauchspeicheldrüsenproblematik. es gibt ein syndrom das heisst stauungsgastritis oder fachlich hepato-renales syndrom, eine folge von herzerkrankungen. ein lungenrötgen würde auch aufschluss gfeben, ob evtl wasser auf der lunge ist.
BAUCHSPEICHELDRÜSE: wie hoch ist der fPLi? edit: 42?? das 8ist sehr hoch!! seine verdauungsproblematik (df) kann an diesem problem liegen. antibiotica haben dazu seine darmflora auch noch kaputt gemacht. bitte lass diesbzgl noch testen; vitamin B12 und die folsäure. bei bauchspeicheldrüsenproblematik liegt gerade bei älteren katzis oft noch ein vitamin B12 mangel vor und der müsste dringend behandelt werden. wenn der fPLI extrem hoch ist, kann man zur vorübergehenden entlastung verdauungsenzyme dem futter beigeben (zb kreon für kinder). tatsächlch würde ich dir dazu im moment raten, um die BSD momentan zu entlasten. das kann dann bei besserung der symptomatik wieder ausgeschlichen werden.
ÜBELKEIT: bei BSD problemen liegt meist eine übelkeit vor und die muss bekämpft werden. bekommt er da etwas? zb einen magensäurehemmer, SEB (ulmenrinde)?
BLUTBILD: wie sieht das aktuell aus? wie sind die leberwerte und die nierenwerte zb? bei darm- und BSD gibt es oft einen domino-effekt und die leber reagiert...auch das kann wiederum zu übelkeit und nahrungsverweigerung führen.
FUTTER: ich bin absolut gegen hypoallergenes futter, weil da fast keine nährstoffe mehr drin sind. welche ausschlussdiät hast du gemacht, mit welcher proteinquelle? man empfiehlt ja eine seltene proteinquelle wie zb. känguru und natürlich monoprotein. wegen der allergie-problematik kann ich dir nicht ganz abraten vom hypoallergenen futter, aber es muss eine saubere diagnostik hin, evtl ist die hautproblematik im zusammenhang mit darm zu sehen. meine akupunkteurin sagt immer "darm und haut sind geschwister". ich hatte früher eine massive hautallergie und schlussendlich wurde als ursache meine laktose-intoleranz gefunden.
HAUT: rein symptomatisch, hast du mal medizinische honigsalbe versucht? honig ist ein top hautmittel! desinfiziert leicht und fördert die wundheilung/neubildung gesunder haut ;)
TIERARZT: bitte dringend wechseln! anstatt sauberer diagnostik macht er es sich einfach und haut da wahllos AB und cortison rein.

zusammenfassung:
- blutbild mit vitamin B12, folsäure, nochmals fPLI, TLI und schilddrüse
- magenschutz/mittel gegen übelkeit
- BSD entlasten mit vorübergehend verdauungsenzymen und evtl einem fettbinder (chitosan, enthält aber fisch, also evtl achtung/nicht möglich wegen allergie)
- zufüttern wegen gewichtsverlust. überdenken des futters.
- herz abchecken und evtl lunge röntgen
- honigsalbe für haut probieren (symptomatische behandlung)

so, jetzt hab ich nen schreibkrampf....:LOL:

Vielen vielen Dank für den "Schreibkrampf", da sind einige Dinge dabei, die ich morgen beim TA ansprechen und testen lassen kann!

Bauchspeicheldrüse: Die wurde vorher nie beim Bluttest mitgemacht, vielleicht war der Wert schon immer zu hoch? Ich werde B12 und Folsäure mittesten lassen.

Übelkeit: Seit der Futterumstellung auf das Allergiefutter (kann auch andere Gründe haben, überschneidet sich aber zeitlich) hat er nur ganz selten gebrochen oder meinst du sein Empfinden von Übelkeit, welches er nicht zwangsläufig duch Übergeben zeigen muss? Nein, da hat er nie etwas gegen bekommen, da ich dachte, dass zumindest das Thema geklärt wäre.

Futter: Ich habe so ziemlich alle Sensitive Sorten von günstig bis dreifacher Preis mit ein paar Dosen jeweils ausprobiert, um herauszufinden, was ihm überhaupt schmeckt. Es bringt ja nichts, wenn er es nicht fressen möchte. Und er hat tatsächlich das günstigste Futter von Kattovit am liebsten gefressen, hier habe ich erst Pute/Truthahn und dann Huhn durch, bei dem ich bis jetzt geblieben bin. Schwein von Animonda mochte er auch sehr, aber Schwein und Rind sollen zu den am häufigsten allergieauslösenden Sorten gehören und deswegen habe ich das nicht mehr gefüttert. Der TA hatte mir am Anfang eine Dose Pferd gegeben, das hat Tony allerdings nur ungern essen wollen. Känguru habe ich noch nicht probiert. Wenn Tony die nächsten Tage übersteht (es sieht aktuell gar nicht gut aus), werde ich online nochmal nach diesen Sorten schauen und Känguru bestellen, um das Thema Futtermittelallergie komplett ausschließen zu können.

Haut: Eine Salbe müsste ich ihm auf den gesamten Körper schmieren inklusive Schwanz, der ist auch leicht verkrustet, das würde ihn zu sehr stressen, das kann ich ihm jetzt nicht auch noch antun, aber ich merke mir den Tipp für zukünftige Probleme.

Tierarzt: Ich gehe morgen auch aus Urlaubsgründen der Praxis wieder zu dem Alternativ-TA, ansonsten gibt es im nahen Umkreis keine Alternative, ich möchte Tony durch langes Autofahren nicht noch mehr stressen. Wenn ich ihn wieder halbwegs aufgepäppelt bekomme werde ich allerdings Ausschau halten, man erfährt wohl erst, ob ein TA gut ist, wenn es ernsthafte gesundheitliche Beschwerden gibt, die nicht mit Medikameten von der Stange behandelt werden können...

Ein Schuss ins Blaue: wurde er mal auf FIV und FELV getestet?

Nein, mache ich morgen mit, danke!

Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass Tony oft die Zunge raushängen hat, den Mund leicht geöffnet hält und schmatzt, als ob ihm etwas nicht schmeckt. Aktuell ist das besser geworden, jedoch sind mir nun schwarze Striche auf seinen Zähnen aufgefallen, laut Google könnte das harmloser Schmutz sein. Er hat laut TA etwas Zahnstein und leichte Entzündungen im Mundraum, das wird sicherlich nicht dazu beitragen, dass er gerne frisst. So schlimm wie am Anfang ist es aber längst nicht mehr, da hatte er so schwarz-rötliches Zeug im Mund, was ich ihm immer abwischen musste, vll. war das aber auch nur das Trockenfutter, welches er nicht ganz aus dem Mundraum runterschlucken konnte, ist schon zu lange her.


Ich hätte nicht gedacht, dass mich eine Katze so traurig machen kann, ihn jeden Tag ein Stück mehr abmagern zu sehen tut einfach weh. Ich kann kaum noch hinsehen, möchte ihm aber auch die Nähe geben, wenn es seine letzten Tage sein sollten. Gestern fing er plötzlich an zu spielen, zwar nur für eine halbe Minute, aber das hatte er schon lange nicht mehr gemacht, da hab ich wieder Hoffnung bekommen. Heute ist er aber wieder apathisch und bewegt sich nur von seinem Lieblingsstuhl zum Katzenklo. Er ist sonst immer sofort auf meinen Schoß gesprungen, ich konnte ihn kaum abhalten, so sehr wollte er es immer, auch im letzten Jahr, aber die letzten Tage verhält er sich so geistig abwesend, dass er nichtmal mehr dazu Lust hat. Ich hoffe es nicht, aber ich spüre, dass er keine Kraft mehr hat. Hoffentlich kann der TA morgen etwas erreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Moritz2014

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Januar 2021
Beiträge
606
Hallo, wenn morgen Blut abgenommen wird, dann lass auch gleich den T4 Wert (Schilddrüse) und den TSH Wert überprüfen.
Übelkeit, Apathie und Abmagerung können nämlich auch Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion sein.
 
  • Like
Reaktionen: minna e
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
2.250
ach mensch, ich kann deinen schmerz förmlich mitspüren :(
ja, übelkeit muss nicht immer mit erbrechen verbunden sein. das zeigt sich oft eben durch nichtfressen, kopf schütteln, "züngeln", an napf gehen und wieder weg ohne fressen.
lass dir morgen mal einen magenschutz geben für ihn. hilft der, ist schon mal etwas wichtiges getan und er bekommt mehr energie. da er huhn von kattovit verträgt und auch gerne hat, versuche ihm doch mal frisches huhn zu kochen/garen. serviere es ihm noch schön lauwarm, vielleicht mit ein bissi der brühe dazu. füttere ihn von hand, das mögen katzis oft sehr gerne. einfach ein kleines flaches tellerchen (zb unterteller) und halte es ihm hin.
stelle ihm seine napf (fressen und trinken) höher, z.b. auf einen umgekehrten leeren blumentopf. das hat den vorteil, dass er sich nicht hinunter beugen muss und die magensäure nicht hochschiesst ;)
ich drücke die daumen für morgen und denke an euch!
 
  • Like
Reaktionen: Irmi_
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2012
Beiträge
2.161
Bitte in Richtung Bauchspeicheldrüse weiter forschen.
ABER: so bunte Symptome, die scheinbar keinen Zusammenhang haben und auf Prednisolon ansprechen, können selten auch mal eine Paraneoplasie sein. Also etwas, das im Rahmen einer Tumorerkrankung auftritt.
Deshalb einmal Röntgenübersicht und auf jeden Fall Ultraschall vom Bauch. Den sollte man wegen der Bauchspeicheldrüse eh machen, auch wenn man da oft nicht viel sieht, macht aber Sinn.
 
Hundkatze

Hundkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2021
Beiträge
6
Hallo, wenn morgen Blut abgenommen wird, dann lass auch gleich den T4 Wert (Schilddrüse) und den TSH Wert überprüfen.
Übelkeit, Apathie und Abmagerung können nämlich auch Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion sein.

Ein Teil der Blutwerte konnte heute schon vor Ort gemacht werden, TT4 liegt bei 1,1 ug/dl (von 0,8 bis 4,7 okay), also im Grenzbereich aber nicht außerhalb. Wenigstens eine gute Nachricht heute.

ach mensch, ich kann deinen schmerz förmlich mitspüren :(
ja, übelkeit muss nicht immer mit erbrechen verbunden sein. das zeigt sich oft eben durch nichtfressen, kopf schütteln, "züngeln", an napf gehen und wieder weg ohne fressen.
lass dir morgen mal einen magenschutz geben für ihn. hilft der, ist schon mal etwas wichtiges getan und er bekommt mehr energie. da er huhn von kattovit verträgt und auch gerne hat, versuche ihm doch mal frisches huhn zu kochen/garen. serviere es ihm noch schön lauwarm, vielleicht mit ein bissi der brühe dazu. füttere ihn von hand, das mögen katzis oft sehr gerne. einfach ein kleines flaches tellerchen (zb unterteller) und halte es ihm hin.
stelle ihm seine napf (fressen und trinken) höher, z.b. auf einen umgekehrten leeren blumentopf. das hat den vorteil, dass er sich nicht hinunter beugen muss und die magensäure nicht hochschiesst ;)
ich drücke die daumen für morgen und denke an euch!

Selbst gekochtes Huhn und Pute habe ich schon mehrmals probiert, er leckt noch nichtmal dran, egal ob kalt oder warm, die Brühe bzw. diesen Schleim davon auch nicht. Das mit dem Napf oder Teller etwas höher hinhalten ist ein guter Hinweis, so kann man ihn ab und zu doch noch überreden zu fressen.

Bitte in Richtung Bauchspeicheldrüse weiter forschen.
ABER: so bunte Symptome, die scheinbar keinen Zusammenhang haben und auf Prednisolon ansprechen, können selten auch mal eine Paraneoplasie sein. Also etwas, das im Rahmen einer Tumorerkrankung auftritt.
Deshalb einmal Röntgenübersicht und auf jeden Fall Ultraschall vom Bauch. Den sollte man wegen der Bauchspeicheldrüse eh machen, auch wenn man da oft nicht viel sieht, macht aber Sinn.

Am Montag habe ich den nächsten Termin, wenn er bis dahin durchhält werde ich das ansprechen.


Die Blutwerte sind noch nicht vollständig, zum Thema Bauchspeicheldrüse muss am Montag zu einem externen Labor geschickt werden, die haben heute leider nicht mehr abgeholt. Hier das Ergebnis von heute:

Blutwerte_neu_1.jpg

Blutwerte_neu_2.jpg

Hier die alten Blutwerte und der Allergentest von Juli 2021:

Blutwerte_alt_1.jpg

Allergene_alt.jpg


Die Nierenwerte sind unterirdisch, deswegen muss ich mit dem Cortison jetzt die Reißleine ziehen und relativ zügig ausschleichen, d.h. von einer dreiviertel Tablette auf eine halbe die nächsten 2 Tage, danach eine viertel Tablette für 2 Tage und dann wahrscheinlich keine mehr. Er hat Royal Canin Renal Fish und Beef mitbekommen, davon hat er heute glücklicherweise zwei 85 g Beutelchen gegessen. Auf die eventuelle Futtermittelallergie soll ich jetzt erst mal keine Rücksicht nehmen, Kalorien bzw. eine Entlastung der Niere hat jetzt oberste Priorität. Es gibt noch Blutwerte zwischen Juli und Dezember, aber da habe ich jetzt festgestellt, dass mir die gar nicht mitgegeben wurden. Die Werte bei Niere usw. waren aber okay, deswegen wurde noch die Bauchspeicheldrüse getestet und die Entzündung festgestellt.

Tony hat eine appetitanregende Infusion bekommen, die heute wohl auch funktioniert hat, für die nächsten Tage gibt es ReConvales Tonicum sowie homöopathische SUC Ampullen (Solidago, Ubichinon, Coenzyme), von denen ich ihm täglich jeweils 1 ml ins Futter mischen soll. Sein Kot war heute morgen okay, heute abend war leider wieder Blut drin, ganz am Ende kommt es schleimig und dann mit Blut, hellrot sah es leider nicht mehr wirklich aus (tedenziell harmloser, wenn ich das richtig verstanden habe).

Er liegt nur auf dem Stuhl und schläft, laufen tut er aber okay, wenn man ihn dazu zwingt. Die TA (diesmal bekam ich eine andere) hat an seiner Zunge und im Maul Entzündungen entdeckt, kleine Geschwülste meine ich hat sie das genannt, da hatte sie schon den Verdacht auf Niere, die Blutwerte nachher haben es bestätigt.

Wenigstens springt Tony bei der Silvester Vorknallerei jetzt nicht sofort unters Bett sondern schläft einfach weiter, früher war er schon beim ersten Böller in der hintersten Ecke, der kleine Schisser.

Vielleicht fällt euch ja trotzdem noch was an den Blutwerten auf, was die Ärztin übersehen haben könnte, die Wiederholung habe ich nicht beigefügt, da diese keine großen Ausreißer hat.

Ich wünsche euch einen guten Rutsch!
 
Onni

Onni

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2020
Beiträge
2.249
Ort
Niedersachsen
  • #10
Hey, 🙋‍♀️

wollt auch sagen, die Nierenwerte sehen aber nicht dölle aus. Und das führt (kann) zu großer Übelkeit und Fressunlust/Verweigerung.

Das du nun auch SUC anfängst, finde ich super. Bei der Katze kenne ich das Schema, 5 Tage hintereinander jeweils 1ml der drei Komponenten. Dann 1 bis 4x in der Woche.

Und weil das irgendwie noch kein Thema war... nur in deinem letzten Post. Zähne. Wurden die untersucht? Und ich meine nicht das obligatorische beim TA reinschauen und der sagt: Alles gut bis... geht ja noch. Dem ist nämlich häufiger nicht so. Was ich aus eigener leidvoller Erfahrung weiss. Ich komm darauf, weil du nun ja ein recht auffälliges Bild bez. des Mundraumes zeichnest.

Ein paar Sachen scheinen ja das nächste zu bedingen. Sowas ist wirklich immer oll. Niere doof, macht Übelkeit. Hast dadurch keinen Hunger, willst/versuchst manchmal doch was zu essen, aber dein Mundraum ist entzündet, dementsprechend Auswirkungen auf Harn/Kot und allgemeine Verfassung.

Neben dem was du bis jetzt in der Hand hast, finde ich das man so einiges noch untersuchen sollte... Röntgen Abdomen, Ultraschall, zahnspezifische Untersuchungen. So wie es jetzt ist, da wäre für mich! nicht Ende.

Vllt. helfen dir ja die Anregungen hier und du schöpfst nochmal Kraft und Mut da beim TA "rumzunerven". Bei so komplexen Fällen, gehe ich immer in die Tierklinik unter Schilderung meiner Probleme, sodass ich da auch gleich beim zuständigen Arzt lande. Vllt. hast du solche Möglichkeiten auch?

Alles Liebe!
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.390
  • #11
Hallo,

ich habe mal schnell drüber geschaut und sehe eine Entzündung, ob Herz, die angesprochene evtl. Zahnproblematik oder anderes kann ich nicht sagen. Die Nierenwerte können dadurch und auch die beginnende Anämie dadurch bedingt sein aber auch die Läsionen durch den erhöhten Harnstoff wobei dieser eher recht wenig erhöht ist. Ich würde unbedingt ein Antibiotikum ansprechen. Die Infusion war sehr gut, sie müsste helfen eine bessere Dehydrierung zu haben und dadurch auch einen besseren Appetit. Das Phosphat muss unbedingt runter, hier sollte ein Phosphatbinder eingeetzt werden, du kannst u.a. Seniorfutter geben weil dieses weniger Phosphat enthält und meist gut angenommen wird. Empfehlen möchte ich dir auch in einer der beiden Gruppen dich anzumelden: https://groups.io/g/nierenkranke-katze oder, da nicht nur auf die Nieren und Harnwege bezogen: https://groups.io/g/siebenkatzenleben
VG
 
  • Like
Reaktionen: pfotenseele
Werbung:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
10.009
Ort
Vorarlberg
  • #12
Wow.

Selten bin ich so sehr davon überzeugt dass man besser den Tierarzt wechseln soll als bei diesem.

Zu den akuten Dingen:
Mit diesen Nierenwerten kann es eigentlich garnicht anders sein als dass ihm ganz gewaltig übel ist.
Ich würde das mit den Futtermitteln jetzt kurzfristig sogar so machen, dass er bekommen soll was auch immer er mag. Hauptsache es geht was in den Kater rein.
Wenn morgen wieder nix rein geht würde ich morgen beim Notdienst auf der Matte stehen. Was gegen Übelkeit geben lassen, Flüssigkeitsinfusion, vielleicht hat der/die Diensthabende auch noch eine Idee.


Zu den längerfristigen Dingen:
Ich kenne mich mit HCM kaum aus, aber die Bekannten, die HCM-Tiere haben haben da hin und wieder einen Checkup um ggf. die Medikamente neu einzustellen.

Zur Bauschspeicheldrüse kann ich leider garnichts sagen.

Die Tests auf FIV und FeLV. Für mich ist das beinahe ein tierärztlicher Kunstfehler, das bei unspezifischen Symptomen nicht bei der Blutuntersuchung mit in Auftrag zu geben.

Zu Erbrechen bei Katzen möchte ich Dir diesen Link da lassen. Zusammengefasst: Bereits einmal die Woche erbrechen würde ich als Grund einstufen meine Katze beim Tierarzt auf links drehen zu lassen. So oft ist weder normal noch gesund. (Das sollte ein Tierarzt eigentlich auch wissen!)

Bei den Zähnen gibt unter anderem auch eine Erkrankung namens FORL. Geschätzt sind über 50% aller Katzen ab 5 Jahren davon betroffen. Bei dieser Erkrankung lösen sich die Zähne von den Wurzeln her auf, wodurch es ausgesprochen schmerzhaft und gleichzeitig von außen nicht sichtbar ist. Machen kann Mensch dann folgendes: Dentales Röntgen und die betreffenden Zähne entfernen. Leider ist das Wissen um FORL noch nicht bei allen Tierärzten angekommen.

Die Ausschlussdiät. Ich denke, Dir wurde eventuell nie wirklich erklärt wie sie funktioniert. Wenn du wieder Luft hast kannst Du hier im Forum mal gucken, da gibt es für Euch vielleicht bessere Maßnahmen als das hypoallergene Futterzeugs.

Meine persönliche Erkenntnis anhand meiner kranken Katzen ist, dass ich mittlerweile wenn Katz schlechtes (verfilzendes, fettiges, was auch immer) Fell hat allein das schon als Grund werten würde mein Tier beim Tierarzt vorzustellen. Oft steckt irgendwas wirklich böses dahinter.
 
P

pfotenseele

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. September 2014
Beiträge
2.250
  • #13
ich schreibe heute nur kurz, du hast schon gute antworten von anderen hier bekommen...
1. mir fehlt das mittel gegen übelkeit! unter den angegebenen links von ferufe kannst du dich spezifisch einlesen bzgl. übelkeits-management und die diversen mittel (wie z.b. omeprazol) ;)
2. evtl. wären im moment tägliche infusionen angesagt. ich bin nicht der nieren"spezialist", habe aber oft schon im nierenkranken forum gelesen. da er sowieso sehr ruhig ist im moment, könntest du die infusionen auch selbst daheim machen, wenn du dir das zutraust (beim TA zeigen lassen). da das nur subcutan (also unter die haut) gemacht wird, ist das keine so grosse kunst :)
3. ich denke über fortekor nach (was meinen die anderen hier dazu?). fortekor wirkt sich positiv auf die nieren aus und wird bei herzerkrankungen eingesetzt. da bei ihm ja schon im alter von 3 HCM diagnostiziert wurde, sehe ich keine kontraindikation. dazu frage; bekommt er das ramipril noch? evtl wäre ein wechsel des herzmedis eine option aber das musst du natürlich mit dem TA besprechen. leider scheint die heutige TA da nicht "geguckt" zu haben hat wegen dem herz....wer hat denn dazumals die HCM diagnostiziert? evtl kannst du ja mit diesem TA/spezialisten zumindest telefonisch kontakt aufnehmen und fragen ;)
4. homöopathie; SUC ist gut! hatte ich auch im einsatz. zusätzlich könntest du als homöopath. mittel gegen die übelkeit (nierenspezifische übelkeit) phosphorus globuli probieren. phosphorus wird eingesetzt bei übersäuerung des körpers. wirkt es wird das katzi ca eine halbe stunde nach gabe (trocken ins mäulchen oder aufgedrückt auf einem kleinen stückchen trockenen stengelchen) fressen gehen. bei meinem morpheus hat das gut gewirkt im gegensatz zu den "üblichen" anderen mitteln (morpheus hatte BSD-entzündung, beginnende CNI plus eine herzerkrankung).
5. ulmenrinde genannt "SEB", das kannst du bestellen zb. bei sandras tieroase. koch es ein zu sirup. nebst dem positiven effekt gegen übelkeit kann es auch die darmschleimhaut beruhigen. gabe über nacht hat sich bewährt.
6. "erinnerung"; wegen dem sehr hohen fPLi (pankreas/BSD) enzyme zur entlastung übers futter. frag nach kreon für kinder, das bekam morpheus. das hohe fPLi schlägt eben auch mit übelkeit an, du hast also 2 auslöser.

äh ja, doch wieder lang geworden...🤭
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
9.193
Alter
60
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #14
Hundkatze

Hundkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2021
Beiträge
6
  • #15
Und weil das irgendwie noch kein Thema war... nur in deinem letzten Post. Zähne. Wurden die untersucht? Und ich meine nicht das obligatorische beim TA reinschauen und der sagt: Alles gut bis... geht ja noch. Dem ist nämlich häufiger nicht so. Was ich aus eigener leidvoller Erfahrung weiss. Ich komm darauf, weil du nun ja ein recht auffälliges Bild bez. des Mundraumes zeichnest.

Ein paar Sachen scheinen ja das nächste zu bedingen. Sowas ist wirklich immer oll. Niere doof, macht Übelkeit. Hast dadurch keinen Hunger, willst/versuchst manchmal doch was zu essen, aber dein Mundraum ist entzündet, dementsprechend Auswirkungen auf Harn/Kot und allgemeine Verfassung.

Neben dem was du bis jetzt in der Hand hast, finde ich das man so einiges noch untersuchen sollte... Röntgen Abdomen, Ultraschall, zahnspezifische Untersuchungen. So wie es jetzt ist, da wäre für mich! nicht Ende.

Vllt. helfen dir ja die Anregungen hier und du schöpfst nochmal Kraft und Mut da beim TA "rumzunerven". Bei so komplexen Fällen, gehe ich immer in die Tierklinik unter Schilderung meiner Probleme, sodass ich da auch gleich beim zuständigen Arzt lande. Vllt. hast du solche Möglichkeiten auch?

Alles Liebe!

Auf die Zähne wurde nur routinemäßig geschaut, vermutlich wegen der ganzen Liste an anderen Problemen. Am Donnerstag habe ich den nächsten Termin, ich werde es nochmal ansprechen. Es geht langsam so sehr in die Kosten, dass ich etwas mit den Untersuchungsmöglichkeiten haushalten muss. Ich werde den TA fragen, ob er Röntgen oder Ultraschall in der jetzigen Situation für sinnvoll hält.

Die Nierenwerte können dadurch und auch die beginnende Anämie dadurch bedingt sein aber auch die Läsionen durch den erhöhten Harnstoff wobei dieser eher recht wenig erhöht ist. Ich würde unbedingt ein Antibiotikum ansprechen. Die Infusion war sehr gut, sie müsste helfen eine bessere Dehydrierung zu haben und dadurch auch einen besseren Appetit. Das Phosphat muss unbedingt runter, hier sollte ein Phosphatbinder eingeetzt werden, du kannst u.a. Seniorfutter geben weil dieses weniger Phosphat enthält und meist gut angenommen wird.

Ich gebe Tony Royal Canine Renal, das soll den Phosphorwert senken. Das Antibiotikum wurde wegen der starken Nebenwirkungen und des Appetitverlusts nicht verabreicht, er hat es ja schon mal für 7 Tage nach der ersten fPL Diagnose bekommen, das ist jetzt über 3 Wochen her. Werde aber auch das nochmal nachfragen.

Die Tests auf FIV und FeLV. Für mich ist das beinahe ein tierärztlicher Kunstfehler, das bei unspezifischen Symptomen nicht bei der Blutuntersuchung mit in Auftrag zu geben.

Der Leukose FiV Test war negativ. Testet das auch FeLV? Das steht nicht auf der Rechnung drauf und wurde nicht speziell angesprochen.

ich schreibe heute nur kurz, du hast schon gute antworten von anderen hier bekommen...
1. mir fehlt das mittel gegen übelkeit! unter den angegebenen links von ferufe kannst du dich spezifisch einlesen bzgl. übelkeits-management und die diversen mittel (wie z.b. omeprazol) ;)
2. evtl. wären im moment tägliche infusionen angesagt. ich bin nicht der nieren"spezialist", habe aber oft schon im nierenkranken forum gelesen. da er sowieso sehr ruhig ist im moment, könntest du die infusionen auch selbst daheim machen, wenn du dir das zutraust (beim TA zeigen lassen). da das nur subcutan (also unter die haut) gemacht wird, ist das keine so grosse kunst :)
3. ich denke über fortekor nach (was meinen die anderen hier dazu?). fortekor wirkt sich positiv auf die nieren aus und wird bei herzerkrankungen eingesetzt. da bei ihm ja schon im alter von 3 HCM diagnostiziert wurde, sehe ich keine kontraindikation. dazu frage; bekommt er das ramipril noch? evtl wäre ein wechsel des herzmedis eine option aber das musst du natürlich mit dem TA besprechen. leider scheint die heutige TA da nicht "geguckt" zu haben hat wegen dem herz....wer hat denn dazumals die HCM diagnostiziert? evtl kannst du ja mit diesem TA/spezialisten zumindest telefonisch kontakt aufnehmen und fragen ;)
4. homöopathie; SUC ist gut! hatte ich auch im einsatz. zusätzlich könntest du als homöopath. mittel gegen die übelkeit (nierenspezifische übelkeit) phosphorus globuli probieren. phosphorus wird eingesetzt bei übersäuerung des körpers. wirkt es wird das katzi ca eine halbe stunde nach gabe (trocken ins mäulchen oder aufgedrückt auf einem kleinen stückchen trockenen stengelchen) fressen gehen. bei meinem morpheus hat das gut gewirkt im gegensatz zu den "üblichen" anderen mitteln (morpheus hatte BSD-entzündung, beginnende CNI plus eine herzerkrankung).
5. ulmenrinde genannt "SEB", das kannst du bestellen zb. bei sandras tieroase. koch es ein zu sirup. nebst dem positiven effekt gegen übelkeit kann es auch die darmschleimhaut beruhigen. gabe über nacht hat sich bewährt.
6. "erinnerung"; wegen dem sehr hohen fPLi (pankreas/BSD) enzyme zur entlastung übers futter. frag nach kreon für kinder, das bekam morpheus. das hohe fPLi schlägt eben auch mit übelkeit an, du hast also 2 auslöser.

äh ja, doch wieder lang geworden...🤭

Ich denke gegen Übelkeit hat er bisher nichts bekommen, weil er seine zwei 85 g Beutel Renal isst und bisher nicht erbricht (bis auf den Versuch mit SUC unters Futter zu mischen, das hat er sofort erbrochen). Er bekommt jetzt Pankreas Tabletten von nurVet (frisst er pur, natürlich nicht auf leeren Magen), dort sind neben vielen Vitaminen auch Enzyme enthalten, das sollte dem Kreon ähnlich sein.

Zudem hat er Montag wieder eine Infusion bekommen, auf meine Nachfrage wurde mir auch eine mitgegeben samt Beutel, Spritzen, Nadeln usw., gestern habe ich ihm versucht alleine eine subkutane Spritze mit dem SUC zu geben, aber da musste ich nach mehreren Versuchen aufhören, gleich versuche ich es mit einer weiteren Person nochmal bzw. diesmal mit dem RiLac-Infusionsbeutel und dem flexiblen Schlauch dran, das geht hoffentlich besser.

Eben habe ich das Ergebnis der Gastrowerte erhalten, B12 und Folsäure sind gut, leider ist der fPL Wert nochmal dramatisch schlechter geworden. Wenn ich das vom Telefonat her richtig in Erinnerung behalten habe, hat er jetzt einen Wert von 320 bei einem erlaubten Maximum von 27?. Es sollen diesmal andere Einheiten sein, weswegen die 42,8 von erlaubten 5,4 nicht direkt vergleichbar seien.

Der TA wundert sich, dass Tony bei den Werten nicht regungslos in der Ecke hockt und jegliches Futter verschmäht. Er hockt zwar apathisch auf seinem Stuhl und frisst/trinkt tendenziell nur bei Aufforderung, aber morgens hat er richtig Kohldampf, frisst sogar direkt aus dem Futternapf (sonst fast nur vom Löffel) und eben ist er von sich an den Kratzbaum gegangen und danach für eine halbe Minute spielerisch rumgehopst, mit einer Schnur konnte ich ein wenig mit ihm spielen. Das hat ihm dann gereicht und er ist wieder auf seinen Stuhl zum schlafen gesprungen. Äußerlich sehe ich ihm hauptsächlich den Gewichtsverlust und neuerdings in Streifen abstehendes Fell an, es scheitelt sich wie quer verlaufende Tigerstreifen, sodass man fast bis auf die Haut schauen kann. Die Krusten an Haut, Ohren und Fell sind seltsamerweise bisher nicht wiedergekommen bzw. in sehr leichter Form vorhanden, ich werde heute Cortison von einer halben auf eine viertel Tablette reduzieren.

Könnte es sein, dass die fPL Werte wegen seines chronischen Leidens und der unbekannten Krankheit (Darmprobleme o.Ä.) so extrem hoch sind und er gar keine Bauchspeicheldrüsenprobleme hat? Ich habe in die Richtung etwas im Internet gelesen, aber vielleicht flüchte ich mich auch nur in eine hoffnungsbringende Theorie.

Ist ein extremer fPL Wert durch andere Ursachen erreichbar?
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.390
  • #16
Hallo,
deine dick unterlegte Frage kann ich nicht beantworten. Es kann aber schon sein, dass Pankreasprobleme als "Nachfogeerkrankungen" auftauchen können, dies findet man u.a. bei Herzproblemen, Nierenproblemen etc. Meistens auch bedingt durch eine starke Dehydrioerung was den Wert konzentriert,. Viel Flüssigkeit wäre sicher nicht verkehrt, ihn versuchen zum Trinken zu animieren oder auch Flüssigkeitsgabe unetr die Haut ist da gut. Wurde eigentlich mal ein Ultraschall des gesamten Bauchraumes gemacht?
VG
 
  • Like
Reaktionen: Minki2004
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
10.009
Ort
Vorarlberg
  • #17
NicoCurlySue

NicoCurlySue

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
6.406
  • #18
Ich kann nicht helfen, drücke Euch aber ganz fest die Daumen. 🍀
 
Hundkatze

Hundkatze

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Dezember 2021
Beiträge
6
  • #19
Hallo,
deine dick unterlegte Frage kann ich nicht beantworten. Es kann aber schon sein, dass Pankreasprobleme als "Nachfogeerkrankungen" auftauchen können, dies findet man u.a. bei Herzproblemen, Nierenproblemen etc. Meistens auch bedingt durch eine starke Dehydrioerung was den Wert konzentriert,. Viel Flüssigkeit wäre sicher nicht verkehrt, ihn versuchen zum Trinken zu animieren oder auch Flüssigkeitsgabe unetr die Haut ist da gut. Wurde eigentlich mal ein Ultraschall des gesamten Bauchraumes gemacht?
VG

Heute konnte ich ihm mehrfach sein Wasserschälchen an seinen Schlafplatz reichen und er hat recht viel getrunken. Ich habe auch die Infusion nochmal mit Hilfe versucht, was Tony aber noch weniger gefallen hat, wenigstens konnte ich ihm beim darauffolgenden Versuch alleine die Nadel setzen und vielleicht 20 ml in ihn reinbekommen. Irgendwann wurde er aber so hibbelig, dass ich ihn loslassen musste. Es war eine kleine Beule sichtbar, die dann auch schnell verschwunden ist. Der TA hat 100 ml pro Infusion empfohlen, ich probiere es nachher nochmal auf der anderen Seite. Die SUC-Spritze dann noch in den Schlauch zu geben wird aber nicht gehen, dann bewegt sich die Nadel zu sehr und das mag Tony gar nicht. Ein Ultraschall wurde die letzten Jahre nicht gemacht.

Tony riecht mittlerweile etwas streng aus dem Mund, das ist wohl ein Zeichen von den Giftstoffen, die die Niere nicht abbauen kann?

Ich kann leider nur dazu was sagen:

Leukose ist FeLV

Gute Besserung. :smile:

Danke, jetzt ergibt das Sinn! Also dann beides negativ.

Ich kann nicht helfen, drücke Euch aber ganz fest die Daumen. 🍀

Danke, vielleicht geschieht ja noch ein Wunder. Dass sein Kampf so lange dauert ist echt nicht leicht, hier im Forum werden wohl viele ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Ich frage mich, ob ich mittlerweile mehr Bauchschmerzen habe als Tony.
 
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
2.390
  • #20
Hallo,

ja, der Geruch kommt von der Übersäuerung des Körpers, er braucht dringend Flüssigkeit - du kannst das SUC in eine Spritze geben und aus der Infusionsflasche Lösung dazu geben. Die Spritze dann auf die Kanüle, besser ist Zugang mit Schlauch weil flexibler (https://www.praxindo.de/venofixr-a-...oessen-50-stueck.html?product_id=275#268=4375), und die Ringer Lösung mit dem SUC darin als Bolus geben. Also: Venofix, 20 ml Spritze mit SUC-Zusatz, weitere 20 ml Spritzen aufgezogen fertig griffbereit haben, Leckerlie, Streicheleinheiten, ganz viel Ruhe, immer am selben Ort wie z.B. auf dem Bett, Sofa o.ä.
Teile die Gesamtmenge pro Tag ruhig in 2 Einheiten auf, morgens und abends. Es empfiehlt sich es wie ein notwendiges Ritual einzuspielen. 20 ml ist beser wie nichts, je nach Gewicht des Tieres sollte die Gesamtmenge von 100 ml nicht überschritten werden.
VG
 
  • Like
Reaktionen: Minibär
Werbung:

Ähnliche Themen

H
Antworten
43
Aufrufe
16K
Petra-01
Petra-01
Gerhard
Antworten
7
Aufrufe
4K
G
S
Antworten
1
Aufrufe
6K
Karbolmaus
Karbolmaus
M
Antworten
19
Aufrufe
8K
mieze30
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben