Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Wohnungskatzen

Wohnungskatzen Alles rund um Stubentiger

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.12.2010, 13:57
  #1
Samaria
Erfahrener Benutzer
 
Samaria
 
Registriert seit: 2010
Ort: München
Alter: 32
Beiträge: 203
Unglücklich Nachbarin macht Terror wegen Lärm (Achtung langer Text)

Hallo!

Meine Nachbarin macht uns echt fertig!
Wohne zusammen mit meinem Freund und unseren zwei Katern in einer 42qm Wohnung.
Bevor wir die Katzen im August bekommen haben, hat sich unsere Nachbarin das erste Mal beschwert, dass wir so laut sein bis spät in die Nacht und dauernd umhergehen. Sie wohnt direkt unter uns. Natürlich sind wir nicht immer superleise, streiten manchmal und haben vielleicht schon 3mal dabei mit den Türen geknallt, aber das macht doch jeder mal!

Nach der ersten Beschwerde haben wir aber versucht ruhiger zu sein.

Als wir die Kater bekamen (jetzt 9 Monate alt), waren die besonders am Anfang richtig laut.
Klar, sind ja noch Kitten. Sie springen gerne in einem hohen Bogen vom Bett, von der Küchenzeile, Sofa usw. Leider ist unsere Wohnung andscheinend sehr schlecht gedämmt. Wir hören fast jeden Schritt unserer Nachbarin über uns, aber das nehm ich einfach hin. Sind einfach normale Geräusche die eben zum Leben dazugehören.
Die Tante unter uns (alleinstehend, ca. 50-60 Jahre) hat sich dann noch ein weiteres Mal beschwert.
Beim dritten Mal hat sie geläutet und meinen Freund richtig angepafft, dass das so nicht geht, sie hat an die Decke geklopft (was wir gar nicht gehört haben), wir sind sooo laut etc.
Was ich wirklich nicht nachvollziehen konnte, da wir an dem Abend alle im Wohnzimmer waren. Mein Freund saß am Computer, ich hatte den Fernseher an (auf normaler Lautstärke), habe einen Adventskranz geschmückt und die Katzen waren eigentlich auch relativ brav.
Unglücklicherweise hat sie die Kater gesehen als sie an der Türe stand.

Seit dieser Auseinandersetzung hat sie noch zweimal geläutet, allerdings haben wir nicht aufgemacht weil wir uns nicht an unserer Haustüre anschreien lassen wollten.

Wir sind eigentlich Studenten, haben aber zur Zeit Pflichtpraktikum. D. h. wir sind erst zwischen 18:30-19:00 Uhr daheim. Müssen aber dann natürlich noch einkaufen gehen. Ich habe dann letztens um nichtmal 20 Uhr (es war 19:50 Uhr) kurz den Staubsauger angemacht und 5 Min grob die Wohnung gesaugt.
Da hat unsere liebe Nachbarin doch tatsächlich von unten geklopft! Ich dachte ich höre nicht richtig. In unserem Mietvertrag steht zwar, bis 18 Uhr darf man lärmende Hausarbeiten verrichten. Aber wie soll ein normal arbeitender Mensch das denn schaffen?

Naja, seit dem klopft sie jedesmal wenn sie was stört. Haben letztens wirklich leise mit den Katzen auf dem Wohnzimmer-Teppich gespielt, dann schreit sie von unten "Endlich Ruheeeeeee da oben!!".
Haben dann trotz ihrer Aktion noch eine Weihnachtskarte mit Brief und einen kleinen Rosenstock hergerichtet und mein Freund wollte an Ihrer Türe läuten, mit ihr reden und ihr das Geschenk übergeben.

Sie hat kurz die Türe aufgemacht, gesagt was er für Nerven hätte hier aufzukreuzen, sie hätte schon Löcher in der Decke vom Klopfen mit dem Besen (schön für sie!). Sobald wir daheim sind ist es laut. Von in der Früh um halb 8 Uhr bis spät in die Nacht um halb 2 Uhr (interessant, wir gehen aber um 0 Uhr schlafen). Außer wir sind "mal" arbeiten (sind wir seltsamerweise durchgehend seit Oktober). Dann meinte sie noch, der Brief an die Hausverwaltung sei in der Mache.
Dann hat sie wieder die Tür zugeknallt...

Die Katzen sind aber meines Wissens in der Nacht brav. Natürlich drehen sie nochmal kurz auf bevor wir ins Bett gehen, nach 10 Min ist dann aber Ruhe und sie schlafen dann meist brav bei uns im Bett. Es kann doch nicht sein, dass die in der Nacht rumspringen, wir nichts merken aber die unter uns schon!?!?!??

Ich muss dazu sagen, in unserem Mietvertag steht, dass man für die Erlaubnis von Haustieren (nicht Kleintieren) eine Erlaubnis einholen muss, welche aber gegeben wird wenn keine Störung von den Tieren zu erwarten ist.
Wir haben nicht gefragt weil:
Erstens finde ich sind Katzen Kleintiere.
Zweitens habe ich im Internet schon öfters einen Paragraphen dazu gefunden habe, in dem steht diese "Erlaubnis-holen-Klausel" sei ungültig.
Und zuletzt hat eine Nachbarin im Wohnblock (haben alle denselben Vermieter, eine Genossenschaft) auch eine Katze, und in dem Fall müssen sie es laut Gesetz dann den anderen Mietern auch erlauben.

Aber nach den ganzen Beschwerden habe ich jetzt ein ungutes Gefühl...
Wenn sie wirklich zur Hausverwaltung geht, dann wollten wir sagen, dass wir normal laut sind und sie schon fast Mobbing betreibt.
Ich weiß nur nicht wie das mit den Katzen ist. Natürlich sind die Katzen auch laut, aber ich kann und will ihnen das rumgespringe nicht verbieten.
Hab immer ein ganz schlechtes Gewissen, wenn ich sie mal schimpfen muss wenn sie sehr laut waren

Was denkt ihr denn?
Sie hat ja die Katzen gesehen. Wenn sie der Hausverwaltung gegenüber äußert, dass wir Katzen haben, sollen wir das dann einfach zugeben oder sagen das waren nur welche auf die wir mal aufgepasst haben? Aber anderseits dürfen wir sie doch halten, oder nicht?
Wenn wir ausziehen müssten oder die Katzen müssten weg, dann würde ich natürlich sofort ausziehen, das ist keine Frage!

Vielleicht kennt sich ja hier jemand in Rechtsfragen aus.

Ich finde die ganze Situation einfach nur belastend. Wenn die andere Nachbarin oben geht, denke ich gleich dass die andere von unten schon wieder klopft. Die Beziehung zu meinem Freund leitet auch darunter...wer will schon zusammen im Bett liegen und dann daran denken, dass man zu laut sein könnte.

Sorry für den langen Text, musste auch einfach mal Frust abbauen.

Würde mich über eure Meinungen und Kommentare freuen!
Samaria ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 23.12.2010, 14:10
  #2
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Versuch mal, insofern auf die Nachbarin zuzugehen, indem Du ihre Klagen ernst nimmst. Sag, daß Dir das leid tut und daß Ihr alles probieren wollt, um es leiser werden zu lassen.
Erstens ist sie dann etwas besänftigt, weil sie wahr- und ernstgenommen wird. Nichts schürt Ärger mehr, als den Gegenüber als Nörgler hinzustellen.

Vielleicht kannst Du die Dame übers Fest mal auf ein Gläschen Wein einladen, laß dabei die Katzen tüchtig toben. Dann aber meinst Du mal beiläufig, daß die Miezen jetzt quirlig sein dürfen, es sei ja jetzt niemand untendrunter. Auf diese Art hat die Frau die Möglichkeit, alles Lärmende 'vor Ort' zu erleben und nicht nur von unten.

Meinst Du, sie ist so verstockt, daß das nicht möglich ist?


Zugvogel
__________________

"Aude sapere" (Wage, selbständig zu denken)

Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2010, 14:21
  #3
Samaria
Erfahrener Benutzer
 
Samaria
 
Registriert seit: 2010
Ort: München
Alter: 32
Beiträge: 203
Standard

Wir haben ja Anfangs mehrmals gesagt, dass es uns Leid tut und wir versuchen leiser zu sein. Aber sie stört ja sogar unsere Waschmaschine...wir müssen aber einfach auch mal Wäsche waschen.

Nach ihrem Verhalten gestern, als sie uns vor der Nase die Türe zugeknallt hat, glaube ich nicht, dass sie überhaupt nochmal mit uns reden wird.

Wir sind außerdem, wie gesagt nicht übermäßig laut. Wenn wir ein Kind hätten wäre es viel, viel lauter. Es liegt auch einfach an der Bauweise.
Darüber haben wir auch schon mit ihr geredet, das findet sie auch.
Samaria ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2010, 14:25
  #4
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Versuchs halt weiter, sie etwas milder zu stimmen Das wird viel Mühe kosten, aber die Mühe so eingesetzt ist immer noch besser, als im offenen Zwist sich aufzureiben.

Vielleicht gehst Du auch mal runter, bevor Du die Wama laufen läßt und bittest sie um Verständnis? Kannst ja erklären, daß Ihr gern übern Tag gewaschen hättet, aber es hätte einfach nicht geklappt.

Vor allem nimm ihre Klagen ernst, aber versuch, es nicht zornig oder zu devot zu machen - eher als Austausch zwischen Hausfrau zu Hausfrau

Hast Du schon feststellen können, ob sie tierlieb ist oder eher keinen Bezug zu ihnen hat?

Zugvogel
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2010, 14:26
  #5
Evo
Forenprofi
 
Evo
 
Registriert seit: 2010
Ort: Gelsenkirchen, NRW
Alter: 32
Beiträge: 2.190
Standard

also wenn die Alte nicht einmal das Entschuldigungsgeschenk entgegennimmt, dann bezweifle ich, dass sie überhaupt mit sich reden lässt. Habt ihr Teppich in der Wohnung?
Evo ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2010, 14:28
  #6
papillon-
Erfahrener Benutzer
 
papillon-
 
Registriert seit: 2010
Ort: Schweiz
Alter: 33
Beiträge: 887
Standard

In der Rechtsfrage kann ich dir nicht helfen, weil ich aus der Schweiz bin..

Aber wir hatten genau das selbe Problem. Unsere Nachbarin hat sich dermassen ab uns (und vorallem den Katzen natürlich, die machen ja solchen Lärm) gestört. Und trotz Rückendeckung unseres Vermieters (wir hatten die Erlaubnis zur Katzenhaltung und er hat der Dame auch erklärt, dass Katzen nicht solchen Lärm machen können) haben wir nach einem Jahr aufgegeben und sind umgezogen.
Irgendwann belastets das so sehr, dann gehts nicht mehr. Die Dame hat einfach nicht aufgegeben!

Ich will dir keine "Angst" machen, aber für uns wars schlussendlich die Beste Lösung.

Das einzige, was dir wirklich hilft, ist wenn du das direkt mit deiner Nachbarin klären kannst, ansonsten seh ich da keine grosse Chance... denn auch dein Vermieter kann die Dame ja nicht rausschmeissen, nur weil sie reklamiert....

Wünsch euch ganz viel Glück und gute Nerven!
__________________

ONCE sucht SEIN Zuhause!
papillon- ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2010, 14:30
  #7
LingLing
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 18
Standard

wenn sie mit normalen alltagsgeräuschen nicht klar kommt soll sie ins altersheim gehen.
Ihr habt die wohnung ja nicht nur zum schlafen.

Sie müsste sogar kindergetrampel zu "normalen" uhrzeiten tolerieren. und ich kann mir schwer vorstellen das eure katzen lauter sind.

Sofern ihr die katzen angemeldet habt würde ich mir da wirklich nur ein dickes fell wachsen lassen. Erst recht wenn sie die einzige ist die sich beschwert.
Dazukommt das sie durch ihre löcher vom besen an der decken wohl viel eher ärger bkommen wird von der hausverwaltung.
Es kann nicht sein das man sich über normel maße anders verhalten muss nur weil andere extem epfindlich sind und nichts besseres zu tun haben + die bausubstanz einfach mieserabel ist.
LingLing ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2010, 14:31
  #8
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.194
Standard

Zitat:
Zitat von Evo Beitrag anzeigen
also wenn die Alte nicht einmal das Entschuldigungsgeschenk entgegennimmt, dann bezweifle ich, dass sie überhaupt mit sich reden lässt. Habt ihr Teppich in der Wohnung?
Das soll jetzt nicht lächerlich gemacht werden, aber ich sag dazu mal, daß genau jetzt Vollmond ist.
Wartet, bis der Mond etwas abgenommen hat, dann sind die meisten Wutnickel auch etwas verträglicher.

Zugvogel
Zugvogel ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2010, 14:41
  #9
Gudrun
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2006
Ort: Ulm
Beiträge: 157
Standard

@Zugvogel:
Ich glaube, die Dame unten ist schon zu verstockt.

Sie hatte sich ja auch schon beschwert, BEVOR die Katzen da waren.

Ich nehme an, das Haus ist unglaublich hellhörig und vorher hat über der Dame vielleicht eine ruhige, alleinstehende Person gewohnt, die sich nur seltern in der Wohnung aufgehalten hat.

@Samaria:

Ist eure Nachbarin den ganzen Tag zuhause oder arbeitet sie?

Wenn sie den ganzen Tag zuhause ist, hat sie es sich vermutlich zum Lebensinhalt gemacht, sich über die Geräusche anderer Leute zu ärgern.

Wenn sie arbeitet, könnte es sein, dass sie einfach total gestresst von ihrem Job ist und deswegen abends ausrastet, wenn sie da nicht ihre Ruhe hat.

Ich würde auch noch einmal das Gespräch suchen und freundlich fragen, was ich besser machen kann und was ich tun kann, damit sie sich nicht gestört fühlt, Verständnis zeigen und die Bereitschaft, etwas zu ändern.

Wegen der Katzen solltet ihr euch umgehend eine Genehmigung der Hausverwaltung einholen und darauf hinweisen, dass es schon Katzen in Wohnungen der Hausverwaltung gibt.

Ich denke nicht, dass sich eure Nachbarin schon beschwert hat, ansonsten hätte euch die Hausverwaltung sicherlich schon darüber informiert.

Habt ihr denn schon mal mit den anderen Nachbarn gesprochen? Fragt mal bei denen nach, ob sie sich von euch gestört fühlen und auch, ob ihnen bekannt ist, dass sie Nachbarin unter euch vielleicht schon immer so "empfindlich" war.

Ich würde aber auf lange Sicht auf jeden Fall nach einer anderen Wohnung suchen. Schon allein deshalb, weil 42 qm für zwei Katzen auch ziemlich klein sind.
Gudrun ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 23.12.2010, 14:46
  #10
Brumsumsl
Erfahrener Benutzer
 
Brumsumsl
 
Registriert seit: 2010
Ort: Bayern
Beiträge: 330
Standard

Hallo,

steht bei eurem Mietvertrag wirklich, dass ihr nur bis 18 Uhr lärmende Hausarbeit verrichten dürft? Das kann ich mir nicht vorstellen. Die Nachtruhe beginnt um 22 Uhr. Da ist klar, dass man hier nicht mehr saugen, waschen oder bohren sollte. Dann würde ich es verstehen wenn sie sich beschweren würde. Aber um18 Uhr hat sich die Dame mal nicht zu beschweren. Ich denke einfach, dass Sie ein Problem mit euch hat (warum auch immer, gibt genug ältere Herrschaften die auf Ärger aus sind) Sie kann mir auch nicht erzählen, dass sie eure Katzen hört wenn sie rumspringen. Die wiegen ja keine 20 kg. Die vier kg (sag ich jetzt mal) knallen ja nicht einfach auf den Boden, sondern die Katze federt das ja auch ab. Ich würde mich mal bei euch in eurem Wohnblock nach der Nachbarin erkundigen. Vielleicht ist sie einfach so ein Drache die nach Ärger sucht. Einladen bzw. ihr Geschenke machen würde ich nicht mehr. Ihr habt es versucht und wenn sie das Geschenk nicht annimmt bzw.euch auch noch doof anmacht, hat das keinen Sinn. Auch würde ich auf jeden Fall der Hausverwaltung die Wahrheit sagen, dass ihr Katzen habt. Evlt. würde ich sogar der Dame zuvor kommen, bevor sie sich über euch beschwert und mit der Hausverwaltung ein Gespräch führen, was mit der Nachbarin unter Euch vorgefallen ist. Denn anscheinend spinnt sie sich ja auch was zusammen, wenn ihr um zwölf schlafen geht und sie euch aber bis 2 Uhr morgens hört.
Ich weiß ja nicht ob ihr in dieser Wohnung bleiben wollt, aber wenn ich so eine Nachbarin hätte, die mich regelrecht jeden Tag belästigt, gäbe es nur zwei Möglichkeiten. Entweder sie geht oder ich.....auf Dauer wäre das für mich nicht auszuhalten. Und wenn Eure Beziehung schon darunter leidet, würde ich hier nicht mehr allzu lange warten. Das ist es nicht wert.
__________________
Liebe Grüße
Stephy

Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück.
Brumsumsl ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2010, 15:10
  #11
Samaria
Erfahrener Benutzer
 
Samaria
 
Registriert seit: 2010
Ort: München
Alter: 32
Beiträge: 203
Standard

Danke für eure vielen Antworten!

Zitat:
Welchen Fußboden habt Ihr denn, evtl. liessen sich die Geräusche durch Korkfussboden dämmen - ist vielleicht sogar eine Sache des Vermieters. Es müsste mal jemand in die Wohnung dieser Dame gehen und dann hören, ob die Geräusche von oben tatsächlich so unerträglich laut sind
Ich bin mir nicht sicher ob Laminat oder Parkett, auf jedenfall knackst der Boden leicht. Habe meistens meine Lammfellhausschuhe an und versuche Nachts nichtmal mehr zu gehen sondern eher über den Boden zu schleifen damit es nicht so laut ist

Zitat:
Ich nehme an, das Haus ist unglaublich hellhörig und vorher hat über der Dame vielleicht eine ruhige, alleinstehende Person gewohnt, die sich nur seltern in der Wohnung aufgehalten hat.
Ja, hellhörig ist es allerdings. Wenn die Nachbarin über mir wäscht, dann wackelt im Wohnzimmer unsere Deckenlampe. So wird es auch unten sein, aber dafür können wir ja nichts.

Vorher hat eine Stewardess in unserer Wohnung gelebt Die sind ja fast nie daheim...da wundert mich nicht, dass sie es jetzt laut findet.
Übringens hat sie zu uns gemeint, dass unser Vormieter (wahrscheinlich der vor der Stewardess) auch laut war und er dann zu ihr gesagt habe "das ist der Boden"...

Ich weiß nicht ob sie sicher den ganzen Tag zu Hause ist, aber ich denke es. Sie meinte ja, es ist von früh bis spät laut außer wir sind arbeiten.

Wahrscheinlich stellen wir ihr das Geschenk einfach vor die Haustüre, läuten will ich da nicht nochmal.
Dass wir ihr bei der Hausverwaltung zuvorkommen habe ich mir auch schon überlegt. Nur was sagen wir denen, warum wir nicht gefragt haben wegen den Katzen?

Ausziehen will ich nicht wirklich. Wir sind erst im November 2009 eingezogen (die erste Beschwerde von ihr kam übrigens im Frühling Mai-Juli, irgendwann zu der Zeit) Und davor bin ich (23 J.) schon mindestens 10mal umgezogen, irgendwann will man auch mal irgendwo "heimisch" werden.

Ist morgen eigentlich ein "normaler " Arbeitstag? Würde morgen gerne putzen etc. Ist das gesetzlich erlaubt?
Samaria ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2010, 15:25
  #12
Katzenpack
Forenprofi
 
Katzenpack
 
Registriert seit: 2010
Ort: Brandenburg
Beiträge: 6.010
Standard

Yo, der 24. ist kein Feiertag - die Geschäfte haben ja auch geöffnet. Ich würde es eher mit Sonnabend vergleichen.

Allerdings sollte man die Geräusche von Katzen nicht unterschätzen wenn meine Katzen oben ihre 5 Minuten haben und man unten in der Küche sitzt rumpelt das ganz schön - allerdings ist es nicht so laut, dass man vom Stuhl fällt.

Ich würde auch die Erlaubnis zum Halten der Katzen holen, ihr müsst ja nicht sagen, dass ihr schon welche habt. Aber dann seit ihr, wenn es hart auf hart kommt, auf der sicheren Seite. Wenn doch herauskommt, dass ihr schon eher Katzen hattet, denkt euch einfach ein glaubhafte Geschichte aus, nach dem Motto Urlaubsbetreuung oder so...

Ansonsten wäre es vielleicht ratsam, euch an den Mieterbund zu wenden, die können euch da sicherlich besser beraten, was die Bausubstanz angeht und welche Möglichkeiten ihr habt.
__________________
Liebe Grüße von Anja und dem Chaostrupp


Rettet den Apostroph!
Katzenpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2010, 15:33
  #13
Nessie
Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 90
Standard

vielleicht sind die geräusche ja gar nicht nur von euch sondern sie hört es irgendwie von einer anderen wohnung???

ich höre bei mir bei einer wand oft (leise) kindergeräusche durch. aber an dieser wand wohnt eigentlich eine alte dame, meine nachbarin eben, und die hat nie kinder zu besuch weil sie nur einen enkel hat und der ist 20 oder so. für mich hört es sich aber an als würde es von dieser wand kommen! also ich glaub der lärm kann schon mal umwege gehn!

du könntest sie ja bitten dass sie euch mal runter ruft wenn sie es so laut findet. wenn der lärm nicht aufhört wenn ihr gar nicht in eurer wohnung seit dann hats da ja irgendwas...
Nessie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2010, 17:22
  #14
northia
Erfahrener Benutzer
 
northia
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 624
Standard

Laß dich mal trösten

Meine Nachbarn sind genau so, ich habe mich auch schon mehrfach hier ausgekotzt. Laufen? Atmen, husten, leben, reden? Unverschämtheit! Und dann kamen die Elefanten äääh Katzen dazu und man hat einen Sündenbock mehr! Schließlich ist doch der Nachbar der Herrscher über das Haus, was fällt euch ein!

Mein Tipp: werde Mitglied im Mieterschutzbund. Laß dich dort beraten, auch wie du in Sachen nicht genehmigter Katzen am Besten vorgehen sollst. Auf die Nachbarin eingehen ist ein guter Schritt, aber manche Beschwerdeheimer lassen sich einfach nicht wieder einfangen.
Ich bin kein Anwalt, aber natürlich darfst du nach 18 Uhr saugen und Waschen. Auch herumlaufen, zimmerlaute Musik etc. sind völlig ok. Kein Gericht der Welt wird dir 2 Katzen wegen lauten Trampelns verbieten.

Laß dir von deiner Nachbarin keine Angst machen und laß dich nicht einschüchtern. Wir haben den Dialog inzwischen aufgegeben. Wenn von unten den Besen klopft, ziehe ich meine Hausschuhe aus, und trete zurück. Wenn der Nachbar sich mal wieder beschwert, sind wir freundlich aber sehr direkt. Und sagen ihm auf sehr freundliche Art, dass er sich seine Motzerei in den A*** schieben kann. Wir haben alle Nachbarn auf unserer Seite, keiner fühlt sich sonst gestört. Unsere Hausverwaltung weiß vom Streit, aber will sich nicht einmmischen.

Vielleicht kommts bei euch ja nicht so weit. Laß dir auf jeden Fall vom Mieterbund die Angst nehmen.
northia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2010, 17:41
  #15
nadir
Erfahrener Benutzer
 
nadir
 
Registriert seit: 2009
Ort: Köln
Beiträge: 406
Standard

Zitat:
Ich bin mir nicht sicher ob Laminat oder Parkett, auf jedenfall knackst der Boden leicht.
Autsch, Laminatboden, womöglich ohne Schallschutzschicht verlegt, ist aber wirklich laut ! Und wenn das Haus dann noch hellhörig gebaut ist, kann ich mir schon vorstellen, daß 4 kg springende Katze ganz ordentlich bollert.
Wenn mit der Nachbarin keine Verständigung möglich ist und ihr auch nicht ausziehen wollt, würde ich was am Boden ändern. Auf Dauer zerrt so eine Situation an den Nerven aller Beteiligten.

Grüße von Nadir (die auch schon mal in einem hellhörigen Haus gewohnt hat)
nadir ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Sturz aus dem vierten stock! | Nächstes Thema: Kater haben angst vor meiner Küche »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Achtung, langer Text! SORRY Molly11 Eine Katze zieht ein 10 09.06.2012 18:21
Nachbarin beschwert sich wegen Katzen/Lärm Catma Wohnungskatzen 40 01.06.2012 11:36
Ich brauche Rat - 3. Katze dazu? (Achtung langer Text!) midian Eine Katze zieht ein 3 27.01.2010 18:21

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:09 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.