Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Wohnungskatzen

Wohnungskatzen Alles rund um Stubentiger

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.04.2019, 02:40   #1
Lillyrose
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 77
Standard Gedanken über Katze und Studium

Hallo,

ehrlich gesagt weiss ich nicht ob diese Kategorie die richtige ist für mein Anliegen aber da es um eine Wohnungskatze geht dachte ich hier ist es richtig.
Falls nicht bitte ich es zu verschieben, danke.

Von vorne :
Letzte Jahr haben wir einen Kater aus dem Tierschutz übernommen der dort von den ca 25 anderen Katzen immer wieder verprügelt und ausgegrenzt wurde.
Daraufhin verzog er sich auf Schränke, versteckte sich und traute sich nicht ans Futter etc. worauf hin er als Einzelkater an uns vermittelt wurde.
Seit dem ersten Tag bei uns blühte er auf und ist total entspannt, keinerlei Anzeichen mehr von dem verschreckten und verunsicherten Kater.

Nun ist die Situation folgende das mein Kind im Herbst anfängt zu studieren und ich zum Glück auch wieder eine Arbeitsstelle ab Juli in Aussicht habe.
Wir machen uns nun Gedanken was das beste für ihn ist und hoffen auf eure Ideen, Ratschläge etc.

Folgendes ging uns bisher durch den Kopf, vielleicht habt ihr noch einen anderen Lösungsansatz.

- Da er eh meist 80% des Tages schläft und erst spät nachmittags agil wird stört es ihn vielleicht gar nicht wenn er bis nachmittags alleine ist (Futterautomat, Wasser, spielzeug etc ist natürlich vorhanden)

- Auch ein zweiter Kater ging uns durch den Kopf so das er nicht alleine ist, jedoch wissen wir a) nicht wie er reagiert da er ja so schlechte Erfahrungen gemacht hat und er eben als Einzeltier enorm aufgeblüht ist b) Futter/Streu/Impfungen/kleinere TA Rechnungen könnten wir finanziell stemmen aber was wäre wenn für beide etwas großes ansteht ? Da wäre dann die Frage ob eine Versicherung drin wäre oder da eben Student und Teilzeit finanziell leider nicht so gut da steht. Bisher ging es gut bei einem Tier und klar würden wir zum TA gehen aber ich finde man sollte das Thema auch bedenken. Auch haben wir null Erfahrung mit Vergesellschaftungen und was ist wenn sie sich nicht verstehen ?

- Es gäbe auch die Möglichkeit der Betreuung sprich während der Studienzeit könnte er bei mir sein da ich nur TZ arbeite und er zu dieser Zeit gewöhnlich schläft und während der Semesterferien könnte er bei meinem Kind sein. Bisher hatte er Fremdbetreuung zB bei Krankenhausaufenthalte immer sehr gut weg gesteckt und hat sich von Tag 1 an immer sofort auf Bett/Sofa bequem gemacht.

Wie machen das andere Studenten bzw Menschen die länger am Tag ausser Haus sind ?
Wir machen uns wirklich Gedanken und freuen uns über eure Ideen und Ratschläge da wir es so schön wie möglich für ihn machen wollen.

Vielen dank
Lillyrose ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 08.04.2019, 02:59   #2
Winterqueen
Erfahrener Benutzer
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 176
Unglücklich

Hallo bzw Guten Abend

Also ich würde nochmal darüber nachdenken ihm einen zweiten Kater (oder evtl ruhige Katze, die keinen Drang zu Rangeleien wie Kater hat) dazu zu holen. Auch Tiere, die als Einzeltier vermittelt werden sollten später nochmal eine zweite Möglichkeit bekommen um zu entscheiden, ob sie auch wirklich Einzeltier sein wollen - Unter anderen Bedingungen. Ihr könnt ihm im Gegensatz zum Tierheim einen einzelnen Kater dazu setzen. Und vorher gezielt nach einem ruhigen und ausgeglichenen Charakter suchen.

Zur Vergesellschaftung wirst du hier sehr gute und ausführliche Tipps bekommen. Es gibt es auch viele Threads die sich mit dem Thema beschäftigen, in denen du hilfreiches nachlesen kannst.

Was die Tierarztkosten angeht - es stimmt, dass die hoch werden können im Notfall aber glaub mir, dass sie das auch bei einem einzelnen Tier in die Höhe schießen können. Da müssen nur die "richtigen" Erkrankungen und Op's anstehen, damit es ordentlich ins Geld geht.
Je nachdem wo ihr wohnt, gibt es in größeren Städten auch Tierärzte, die günstiger behandeln wenn man ein schwaches Einkommen hat usw oder die Ratenzahlung anbieten. Da muss man sich erkundigen.

Ich finde es sehr gut, dass ihr euch Gedanken macht. Manchmal ist es nicht leicht eine Entscheidung zu treffen und man möchte ja alles richtig machen.


Edit: Es wäre gut, wenn du noch einige Eckdaten zu deinem Kater schreibst. Wie alt, Vorgeschichte, Charakter... Dadurch könnte man dir zum Beispiel genauer sagen nach was für einem zweiten Tier du Ausschau halten könntest.
Und ich lese Wohnungshaltung raus? Wäre Freigang auch eine Möglichkeit?

Zu deiner Frage wie andere Halter es handhaben, wenn sie tagsüber außer Haus sind - Zweitkatze und/oder zusätzlich Freigang. Damit beugst du Einsamkeit bei Tieren vor.

So nun Gute Nacht!

Geändert von Winterqueen (08.04.2019 um 03:08 Uhr)
Winterqueen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2019, 03:34   #3
Lillyrose
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 77
Standard

Hallo Winterqueen,

danke für deinen hilfreichen Post.

Freigang ist leider nicht möglich da wir in der Großstadt wohnen und auch in einer höheren Etage. Leider gibt es auch keinen Balkon nur gesicherte Fenster.

Klar kann der TA auch bei einem Tier teuer werden, evtl wäre dann bei zwei zumindest eine OP Versicherung sinnvoll, wobei die ja zB auch keine Röntgenbilder oder sonstige Diagnostik abdeckt wenn diese nicht am Vortag der OP ist, soweit ich weiss.
Aber zumindest würde es das gröbste abdecken im Falle des Falles.
Unser TA bietet leider keine Ratenzahlung an da er damit leider schon sehr oft Probleme hatte. Kann ich nachvollziehen ist aber halt für die ehrlichen Besitzer dann schade.

Unser Kater wird auf 3-4 Jahre geschätzt, genau wissen wir es nicht.
Er ist eigentlich ein wirklich ruhiger, total menschenbezogener und verschmuster Kater. Ab und an hat er mal seine 5 Minuten wo er quer durch die Wohnung rennt ansonsten mag er vor allem Intelligenzspielzeug, Fummelbretter und aktuell sind wir dabei ihm auch ein paar Kommandos beizubringen was bisher ganz gut klappt
Daher würde meiner Meinung nach eher ein ruhiger Kater/ruhige Katze zu ihm passen.

Ich hab mich mal quer durch die Vergesellschaftungsthreads gelesen da wie gesagt mir einfach zu viele Gedanken durch den Kopf schießen was wir am besten tun sollten.

Wie wäre es zB wenn die Vergesellschaftung nicht klappt bzw er wieder in die alte "Opferrolle" zurückfällt ?
Für uns käme nur ein Zweittier aus dem Tierschutz in Frage, daher würde es mich auch interessieren ob es möglich ist -sollte man alles versucht haben und es klappt einfach nicht- das man das Zweittier wieder "zurückgeben" kann (was für ein doofes Wort, aber ich hoffe ihr wisst was ich meine)


Sorry mein Post wurde schon wieder so lange aber wir wollen nur das Beste für ihn und ich muss mir einfach meine Gedanken dazu runterschreiben.
Lillyrose ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2019, 05:37   #4
sanne83
Erfahrener Benutzer
 
sanne83
 
Registriert seit: 2019
Ort: Allgäu
Beiträge: 380
Standard

Wir hatten uns für ne Zweitkatze entschieden da wir beide berufstätig sind.

Nummer1, Lucky wurde uns auch als Einzeltier vermittelt und Nur, Maya, hier aus dem Forum aus dem Tierschutz nachdem ich ein Gesuch aufgegeben hab.

Jetzt nach nem guten Monat verstehen sich die zwei ganz gut. Wir wollten sie langsam zusammen führen, aber da Maya entwischt war, war's dann doch ne hopplahopp Aktion und im Nachhinein besser so. Für unsere Mädels jedenfalls.
__________________
LG Susanne mit Lucky und Maya

https://www.katzen-forum.net/tagebue...ucky-maya.html - das sind wir
sanne83 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2019, 09:17   #5
GroCha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.869
Standard

OT
Sorry, aber kurze Kritik:

Schön, dass Ihr Euch immerhin jetzt Gedanken um die Zukunft Eures Katers macht. Aber ganz ehrlich: ein Studium und ein wieder vorhandener Arbeitsplatz sind jetzt keine unvorhersehbaren Ereignisse, an die man vor anschaffung eines Tieres hätte denken können
Von TA-Kosten mal abgesehen.
In der Zeit, seit Ihr das Katerchen habt, hättet Ihr längst eine Vergesellschaftung versuchen können. Schön in Ruhe und unter ständiger Aufsicht.
Eine Vergesellschaftung kann Monate dauern. Und jetzt soll sie mehr oder minder hopp hopp gehen, damit das sich lang angekündigte Problem, des allein bleibenden Katers geregelt is.
Seis drum, jetzt isser da


Ich würde Euch auch zu einem weiteren Tier raten.
Dass das Kerlchen so viel schläft, kann auch daran liegen, dass ihm jetzt schon langweilig ist ohne Gesellschaft.
Unser Kater ist uns vom TH auch als Fauch-Spucki vermittelt worden und im eigenen Zuhause hat sich sofort raus gestellt, dass er das überhaupt nicht ist.
Sprich: nur weil er im TH mit den anderen nicht klar kam. heißt dass nicht, dass es generell so sein muss.

Wichtig ist, dass Ihr auf Die langsame Zusammenführung vorbereitet sein.
Bei einem erwachsenen Tier, von dem man nicht weiß, wie es auf Artgenossen im Revier reagiert und ne Weile allein war, solltet Ihr sehr behutsam vorgehen.

Auch die Auswahl ist natürlich sehr, sehr wichtig. Als Faustregel sagt man: gleiches Alter und Geschlecht, ähnlicher Charakter. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Bei uns ist eine Kätzin zum Kater gezogen, weil er ein Mädchen-Kater is.

Viel Erfolg für die Mission: Zweitkatze!
GroCha ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2019, 09:30   #6
Schnurr13
Forenprofi
 
Schnurr13
 
Registriert seit: 2015
Ort: Sesamstraße
Beiträge: 6.769
Standard

@GroCha: bis Juli sind ja glücklicherweise noch ein par Tage hin. Somit ist (vorausgesetzt es findet sich das richtige Katz schnell) ja noch Zeit für die langsame Zusammenführung.

Da ihr mit der Suche lieber heute als morgen anfangen solltet, würde ich an eure Stelle ein eigenes Gesuch aufgeben.

Außerdem fällt mir bei dem sensiblen Kater der DARIO von Taskali ein. Ob das richtig ist, könntet ihr im Gespräch mit ihr herausfinden.
__________________
Über uns: Die Herren des Hauses
Sonnenkönig Elmo, Herr von und zu Fluff, Sir Lemmy von Katz


"In früheren Zeiten wurden Katzen als Götter verehrt; das haben sie nicht vergessen."
Terry Pratchett

Geändert von Schnurr13 (08.04.2019 um 09:37 Uhr)
Schnurr13 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2019, 09:35   #7
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.122
Standard

Hallo!
Ich studiere auch und besitze 2 Kater. Sie brauchen sich, ein Kater alleine wäre doof. Auch für euren solltet ihr nochmal nach einen Kumpel gucken. Wenn ihr da beim tierschutz guckt (oder auch hier bei den notfellchen) und euren Kater gut beschreibt dann kann man das zweittier optimal auswählen. Klappt die Vergesellschaftung (zu welcher ihr hier oder auch von den pflegestellen viel Unterstützung erfahren könnt) dennoch nicht, dann nimmt die pflegestellen im normalfall das Tier zurück.
Da ich finanziell auch gucken muss habe ich eine tierkrankenversicherung abgeschlossen.
Ich finde es schön dass ihr euch viele Gedanken macht =)
Lg
Polayuki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2019, 09:40   #8
GroCha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.869
Standard

Zitat:
Zitat von Schnurr13 Beitrag anzeigen
@GroCha: bis Juli sind ja glücklicherweise noch ein par Tage hin. Somit ist (vorausgesetzt es findet sich das richtige Katz schnell) ja noch Zeit für die langsame Zusammenführung.
Ja sicher ist das nicht morgen
Dennoch keine unvorhersehbaren Ereignisse. Und die vergangenen Monate waren schlichtweg verschwendet, wenn man sich überlegt, wie lange eine so Zusammenführung dauern kann! (Nicht dass ich da aus Erfahrung spreche )

Aber ich sag ja auch: sehr löblich, dass zumindest jetzt dran gedacht wird und nicht erst dann, wenn der Kater monatelang allein war und die Bude zerlegt hat
GroCha ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2019, 09:44   #9
Schnurr13
Forenprofi
 
Schnurr13
 
Registriert seit: 2015
Ort: Sesamstraße
Beiträge: 6.769
Standard

Zitat:
Zitat von GroCha Beitrag anzeigen
Ja sicher ist das nicht morgen
Dennoch keine unvorhersehbaren Ereignisse. Und die vergangenen Monate waren schlichtweg verschwendet, wenn man sich überlegt, wie lange eine so Zusammenführung dauern kann! (Nicht dass ich da aus Erfahrung spreche )

Aber ich sag ja auch: sehr löblich, dass zumindest jetzt dran gedacht wird und nicht erst dann, wenn der Kater monatelang allein war und die Bude zerlegt hat
Ja da bin ich voll und ganz bei dir. Daher ja auch, der Hinweis zügig mit dem Gesuch loszulegen.

Bei uns hat es vom Erstellen des Gesuches bis zum Einzug von Lemmy 2,5 Monate gedauert und dann noch mal na ganze Weile bis er hier mitlaufen konnte.
__________________
Über uns: Die Herren des Hauses
Sonnenkönig Elmo, Herr von und zu Fluff, Sir Lemmy von Katz


"In früheren Zeiten wurden Katzen als Götter verehrt; das haben sie nicht vergessen."
Terry Pratchett
Schnurr13 ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 08.04.2019, 12:23   #10
Lillyrose
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 77
Standard

Hallo,


vielen dank für eure zahlreichen Antworten.
Kurz will ich erklären warum wir erst jetzt über eine Zweitkatze nachdenken bzw uns mit der Situation befassen.
Wie bereits erwähnt wurde er uns als Einzelkater vermittelt und wir waren der Ansicht aufgrund seiner Vergangenheit bzw dem Mobbing durch andere wäre es das beste für ihn.
Auch hätte ich nie gedacht das ich aufgrund meiner Krankheit, auf die ich bitte nicht weiter eingehen möchte, jemals wieder eine Arbeitsstelle bekomme. Deswegen auch der Grund das wir uns in den letzten Monaten keine Gedanken darüber gemacht haben.

Ich werde den Familienrat zusammen rufen und wir werden darüber reden wie wir weiter vorgehen, auch was die finanzielle Situation betrifft werden wir uns erkundigen/belesen was Krankenversicherungen kosten und welche die Beste wäre so das wir im Falle des Falles uns hier keine Gedanken machen müssen.

Auch werde ich eurem Rat folgen und einen Thread unter den Gesuchen aufmachen.

Lieben Dank
Lillyrose ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2019, 12:29   #11
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.122
Standard

Zitat:
Zitat von Lillyrose Beitrag anzeigen
Hallo,


vielen dank für eure zahlreichen Antworten.
Kurz will ich erklären warum wir erst jetzt über eine Zweitkatze nachdenken bzw uns mit der Situation befassen.
Wie bereits erwähnt wurde er uns als Einzelkater vermittelt und wir waren der Ansicht aufgrund seiner Vergangenheit bzw dem Mobbing durch andere wäre es das beste für ihn.
Auch hätte ich nie gedacht das ich aufgrund meiner Krankheit, auf die ich bitte nicht weiter eingehen möchte, jemals wieder eine Arbeitsstelle bekomme. Deswegen auch der Grund das wir uns in den letzten Monaten keine Gedanken darüber gemacht haben.

Ich werde den Familienrat zusammen rufen und wir werden darüber reden wie wir weiter vorgehen, auch was die finanzielle Situation betrifft werden wir uns erkundigen/belesen was Krankenversicherungen kosten und welche die Beste wäre so das wir im Falle des Falles uns hier keine Gedanken machen müssen.

Auch werde ich eurem Rat folgen und einen Thread unter den Gesuchen aufmachen.

Lieben Dank
Das klingt doch super und ich freue mich für euern Kater! Wenn noch irgendwelche Fragen offen sind nur raus damit =)
Polayuki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2019, 14:33   #12
Lillyrose
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 77
Standard

Hallo,

da kommen bestimmt noch ganz viele Fragen von uns

Würdet ihr hier eher zu einer Katze oder einem Kater als Zweittier raten ?
Lillyrose ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2019, 14:38   #13
Winterqueen
Erfahrener Benutzer
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 176
Standard

Grundsätzlich Kater, da das eine höhere Chance auf eine langfristige Freundschaft ist. Aber je nach Charakter kann durchaus auch eine Katze passen.
Da bist auch du gefragt - wie schätzt du deinen Kater vom Spielverhalten ein? Ist er eher der "Ich will raufen, mich in etwas festbeißen und lasse nicht ab-Typ" oder doch eher das "Hey, ich versteck mich und jage kurz hinterher und will dann auch gejagt werden-Typ"?
Erstes würde für einen weitern Kater sprechen, zweiter Typ könnte eine Katze toll finden.
Winterqueen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2019, 16:31   #14
Lillyrose
Benutzer
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 77
Standard

Hi,

definitiv ist er die zweite Variante.
Er liebt es zB Schnürsenkel oder Mäuse zu jagen, legt sie dann fast immer vor uns ab ala "guck was ich dir erbeutet habe".
Ansonsten ist er eher der Fummelbrett-typ. Wir verstecken oftmals kleine Snacks in zB Kartons die mit Papier, Kastanien etc voll sind oder eben seine Fummelbretter.

Raufen und festbeissen das habe ich bei ihm so noch nie erlebt. Weder an uns noch an seinen Spielsachen (ausser den selbstgenähten grossen Stinkikissen, die liebt er abgöttisch und die kann man so schön festhalten und mit den Hinterbeinen treten)
Lillyrose ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Balkongestaltung | Nächstes Thema: Was hat mein Kater nur?? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gedanken über den Freigang Syrina Freigänger 49 07.03.2014 21:34
Gedanken über 2. Kitten Rabauki Die Anfänger 4 22.07.2011 15:15
Katze und Studium Tomate Die Anfänger 17 26.07.2010 10:45

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:35 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.