Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Wohnungskatzen

Wohnungskatzen Alles rund um Stubentiger

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.02.2019, 22:49   #1
Fenyria
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 3
Unglücklich Kater mobbt Katze

Hallo! Ich habe ein großes Problem... Folgendes, Ich habe seit nun etwas mehr als 7 Jahren einen Kater.
Ich habe damals seine Mutter gefunden, diese hat unter unserem Sofa
geworfen, und ihn habe ich dann behalten. Er heißt Rookie.
Rookie ist ein schlanker, kleinerer Kater, und an sich total umgänglich
und lieb. Kurz nach Rookie kam dann mein Vater ins Haus, und brachte Tify mit.
Tiffy ist eine Katze, etwas älter als Rookie, und recht ängstlich.
Von Anfang an waren Rookie und Tiffy unzertrennlich. Die zwei
haben gekuschelt, gespielt, sich gegenseitig geputzt, alles.
Beide wurden zeitnahe auch Kastriert/Sterilisiert. Nun, ich weiss nicht,
wann es genau dazu kam, aber Rookie hat angefangen, Tiffy zu jagen.
Er lässt sie nicht aufs Katzenklo (wir haben 6 katzenklos verteilt auf 2 Ebenen
und mittlerweile 4 Katzen), wenn sie irgendwo rumläuft, schleicht er
sich an, sie faucht, er springt auf sie drauf, sie schreit, er beißt
in ihren Nacken. Immer wieder. Sie schreit dabei richtig.
Sie fängt schon an zu grummeln wenn Rookie, oder der andere Kater sie fixiert.
Rookie macht das allerdings auch manchmal mit der zweiten Katze. Die
schreit dann aber nicht, und das alles wirkt nicht so obsessiv wie
wenn er das mit Tiffy tut.
Ich habe alles versucht. Ich habe mehr Katzenklos versucht, mehr Räume,
bin umgezogen, habe bestimmt 20 Liegeplätze in der Bude verteilt (diverse
Kratzbäume, Heizungshalterungen, Schränke mit Polster drauf, Katzenhöhlen)
War mit Tiffy auch beim Tierarzt, da sie ja überall hinpinkelt.
Dieser hat gesagt, wir sollen ihr Beruhigungsmittel geben. mehr nicht.
Die Tabletten haben wir allerdings nicht in sie hineinbekommen. Mit
Gewalt geht gar nicht, dann lässt sie sich ja gar nicht mehr anfassen. Fressen
tut sie auch nicht wenn man sie dazu zwingt, bzw etwas rein tut.
Ich habe sie zuerst immer an einem separatem Ort gefüttert,
bis der TA gesagt hat, das solle man nicht tun, also füttere ich sie nun mit
den anderen.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr was ich tun soll.
Ich kann sie nicht weg geben, wo soll sie denn hin? Sie ist unsauber, sieht nicht
sonderlich gut, und relativ scheu, ich habe furchtbar angst,
dass meine Tiffy dann irgendwann im tierheim landet.
Ich liebe beide Katzen unsagbar viel, aber ich weiß nicht was ich tun soll...
Ich habe jetzt in jedem Katzenzugänglichen Raum Feliway Steckdosen
verteilt und kann nichts tun als aufzupassen.
Teils verkriecht Tiffy sich in eine Transportbox (da schläft sie oft)
und Rookie setzt sich davor und haut in die box und lässt sie nicht raus.
Letztens hat Tiffy mir AUF den Esszimmertisch gepinkelt. Einfach drauf!
Mit der Blase ist alles in Ordnung. Ich glaube sie hält einfach ein, und irgendwann kann sie
nicht mehr...
Ich weiß nicht was ich tun soll...

Ich habe allerdings auch beobachtet, dass Rookie versucht, die andere, weniger
ängstlichere Katze zu besteigen. VOn allen seiten. klappt natürlich nie.
Aber kann es dann an seinen Hormonen liegen?
Und warum macht der jüngere Kater (der ist jetzt 2 Jahre alt, Rookie wie gesagt 7) dann
mit zwischen durch? Nicht halb so intensiv wie Rookie, aber er tut es auch.

Was soll ich bloß tun?
Hattet ihr schon mal ähnliches?
Denkt ihr, ich habe irgendeine Chance das zu ändern?


Hier nochmal ein paar Eckdaten, falls diese Wichtig sind.
- Alle Katzen haben keinen Drang rauszugehen, zumindest keinen gezeigt, Ich biete es zwischen durch an. Allen außer Tiffy, da sie aus gesundheitlichen Gründen nicht raus darf (Sieht nicht gut, leben an Schnellstraße)
- Wir wohnen auf 130qm mit 2 Ebenen, alles für die Katzen frei zugänglich.
- in Jedem Raum stehen mindestens 2 Kratzbäume.
- Oben sind 4 Katzenklos, unten 2
- alle sind Kastriert/sterilisiert
- Tiffy pinkelt sonst ausschließlich auf Textilien am Boden. Neuerdings auch auf blanke Fliesen.

LG Jana
Fenyria ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 09.02.2019, 00:36   #2
Polayuki
Erfahrener Benutzer
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: Raum Rostock
Beiträge: 642
Standard

Hallo und willkommen im Forum! =)

Als erstes fällt mir dazu folgendes ein: INFO: Umgeleitete Aggression
aber wenn es nicht das ist wäre folgendes:
Ihr habt nur diese beiden Katzen nichtwahr? Das was du beschreibst ist die tpyische Katzen-Kater Problematik. Katzen stehen auf Fangen spielen, Verstecken und miteinander pföteln. Kater hingegen wollen die Weltherrschaft an sich reisen, verstecken sich voreiander nur um von hinten auf den Rücken des anderen zu springen etc. Du merkst worauf ich hinausmöchte. Dein kater will spielen, deine Kate findet das überhaupt nicht lustig und hier beginnen die Probleme. Dein Kater braucht jemand anderes mit dem er Raufen kann. Einerseits kannst du hier versuchen ihn tod zu spielen oder anderweitig ablenken (clickertraining, intelligenzspielzeuge etc), aber vermutlich würde ihm am besten ein gleichaltriger, gleichgeschlechtiger Kater zum raufen helfen, der Rücksicht auf die Katze nimmt.
Was sehr sehr wichtig ist: unterbinde das Klomobbing. Zur not schaffe ihr einen Rückzugsort, an den nur sie hinkommt (chipgesteuerte klappe in einer tür, sodass nur sie zutritt zu einem bestimmten Zimmer hat) und in Ruhe auf toilette gehen kann z.B. Wenn du siehst dass er sie vor der toilette abfangen/vertreiben etc will unterbinde da spostwendend. nenne seinen namen und schicke ihn aus dem Zimmer. sperr ihn 10 minuten weg und behandle ihn danach wieder ganz normal. Versuche, wenn er sie anstarrt, seine Aufmerksamkeit von ihr weg zu lenken. und sobald er ihr was tut strafst du ihn mit ignorieren udn für 10 minuten wegsperren. Immer dann wenn er sich ihr gegenüber freundlich annähert ausschweifend dafür loben!

Ich DENKE die Unsauberkeit deiner Katze könnte dem Stress zu Grunde liegen, aber du solltest dennoch den Fragebogen Unsauberkeit ausfüllen im entsprechendem Unterforum.

lg
Polayuki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 00:49   #3
Fenyria
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 3
Standard

Zitat:
Zitat von Polayuki Beitrag anzeigen
Hallo und willkommen im Forum! =)

Als erstes fällt mir dazu folgendes ein: INFO: Umgeleitete Aggression
aber wenn es nicht das ist wäre folgendes:
Ihr habt nur diese beiden Katzen nichtwahr? Das was du beschreibst ist die tpyische Katzen-Kater Problematik. Katzen stehen auf Fangen spielen, Verstecken und miteinander pföteln. Kater hingegen wollen die Weltherrschaft an sich reisen, verstecken sich voreiander nur um von hinten auf den Rücken des anderen zu springen etc. Du merkst worauf ich hinausmöchte. Dein kater will spielen, deine Kate findet das überhaupt nicht lustig und hier beginnen die Probleme. Dein Kater braucht jemand anderes mit dem er Raufen kann. Einerseits kannst du hier versuchen ihn tod zu spielen oder anderweitig ablenken (clickertraining, intelligenzspielzeuge etc), aber vermutlich würde ihm am besten ein gleichaltriger, gleichgeschlechtiger Kater zum raufen helfen, der Rücksicht auf die Katze nimmt.
Was sehr sehr wichtig ist: unterbinde das Klomobbing. Zur not schaffe ihr einen Rückzugsort, an den nur sie hinkommt (chipgesteuerte klappe in einer tür, sodass nur sie zutritt zu einem bestimmten Zimmer hat) und in Ruhe auf toilette gehen kann z.B. Wenn du siehst dass er sie vor der toilette abfangen/vertreiben etc will unterbinde da spostwendend. nenne seinen namen und schicke ihn aus dem Zimmer. sperr ihn 10 minuten weg und behandle ihn danach wieder ganz normal. Versuche, wenn er sie anstarrt, seine Aufmerksamkeit von ihr weg zu lenken. und sobald er ihr was tut strafst du ihn mit ignorieren udn für 10 minuten wegsperren. Immer dann wenn er sich ihr gegenüber freundlich annähert ausschweifend dafür loben!

Ich DENKE die Unsauberkeit deiner Katze könnte dem Stress zu Grunde liegen, aber du solltest dennoch den Fragebogen Unsauberkeit ausfüllen im entsprechendem Unterforum.

lg


Hallo! Also, nein wir haben 4 Katzen. 2 Kater & 2 Katzen. Die Probleme bestehen hauptsächlich bei den ältesten. Also Rookie & Tiffy.
Die anderen, deutlich jüngeren beiden beschäftigen sich hauptsächlich mit schlafen, oder spielen mit den diversen Kratzbäumen. Nur der jüngere Kater jagt Tiffy auch ab und zu. Aber da unterstelle ich tatsächlich eher missverstandenes Spiel.

Die fehlgeleitete Aggression (ich hab mir das mal komplett durchgelesen) ist es glaube ich nicht. es ist nicht sooooo krass. Also, die beiden fressen beieinander, und es ist auch möglich dass die beiden mal nebeneinander liegen. Aber die Chance besteht halt, dass Rookie Tiffy dann einmal "antatzt" und Tiffy dann wegrennt, was Rookie dann oft wieder zum jagen animiert.
Oft schleicht Rookie sich auch an, und springt dann rücklinks auf sie drauf. Sie schreit dann. Ich habe ein, zwei mal beobachten können, dass er das auch mit der anderen, jüngeren Katze tut. Diese schreit dann aber nicht. Ich habe das Gefühl, dass Tiffy anfangs vllt etwas überrreagiert, und die Situation sich dadurch dann hochschaukelt bis zur echten "Prügelei".

Mit Prügelei meine ich hier auch nicht "Beide Katzen schreien und verkeilen sich"
sondern eher: Die sitzen beieinander, hauen sich exzessiv mit den Pfoten, oder Rookie springt ihr in den Nacken und versucht da rein zu beißen, woraufhin sie kreischt und wegrennt, und er hinterher.

Zu den Klos
Ich habe bereits Klos in jedes Zimmer gestellt, weil die Katzen vorher immer oben zur Toilette gingen. Dort habe ich aber keinen Blick drauf. Daher habe ich auch eines Ins Wohn- sowie ins Esszimmer gestellt, wo sich immer jemand befindet, damit ich ein Auge darauf haben kann, wenn Tiffy mal muss.
Nur geht sie scheinbar ausschließlich oben???
Sie schnallt das nicht.

Genauso wenn ich mal eine Zwischentür schließe. Ich lasse die anderen Katzen dann nicht ins Esszimmer (Das ist Tiffys lieblingsraum, mit der Futterstelle, sowie diversen Kratzbäumen)
Dann steht die Hohlhupe vor der geschlossenen Tür und will unbedingt raus und maunzt als hätte ich ohne sie das Land verlassen.
Fenyria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 07:48   #4
ottilie
Forenprofi
 
ottilie
 
Registriert seit: 2014
Ort: Mittelfranken
Alter: 55
Beiträge: 6.731
Standard

Grüß dich,
Herzlich Willkommen hier im Forum

Zu aller erst solltet ihr schauen, ob die Katze eine Blasenentzündung hat. Dafür ist ein großer Urinstatus nötig, also von der Katze Urin nehmen und auf Bakterien, Sedimente und pH-Wert untersuchen lassen
Urin gewinnen ist ganz leicht:
Eine kleine Suppenkelle unter den Po halten, wenn die Katze sich schon zum pinkeln hingesetzt hat und in die Pinkelstarre verfallen ist. Den Urin dann in ein ausgekochtes Schraubglas füllen und möglichst frisch ab zum Tierarzt
Das mit dem Klo Mobbing ist ganz übel, es kann sein, dass die Katze wirklich eine Blasenentzündung hat, und der Kater es riecht und sie deswegen malträtiert.
Deswegen die Urinuntersuchung
Hier auch mal der Fragebogen zur Unsauberkeit :

Fragebogen Unsauberkeit

So ist es leichter, dann muss man nicht alles einzeln abfragen, was für eine Außen Beurteilung eventuell relevant sein könnte.

Manchmal hilft es beim Klo Mobbing, eine Toilette etwas höher zu stellen, so dass die Katze in der Toilette dann höher sitzt, das hat auch schon manchmal geholfen.
Habt ihr Haubenklos? Und wenn ja, mag sie diese gerne? Manche Katze mögen gern ein Höhlenklo, wenn sie belästigt werden, und andere bevorzugen eine Toilette, von der aus sie den vollen rund um Blick haben, ob sie jemand angreifen will
__________________
Liebe Grüße

Ottilie
ottilie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 08:14   #5
Fenyria
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 3
Standard

Zitat:
Zitat von ottilie Beitrag anzeigen
Grüß dich,
Herzlich Willkommen hier im Forum

Zu aller erst solltet ihr schauen, ob die Katze eine Blasenentzündung hat. Dafür ist ein großer Urinstatus nötig, also von der Katze Urin nehmen und auf Bakterien, Sedimente und pH-Wert untersuchen lassen
Urin gewinnen ist ganz leicht:
Eine kleine Suppenkelle unter den Po halten, wenn die Katze sich schon zum pinkeln hingesetzt hat und in die Pinkelstarre verfallen ist. Den Urin dann in ein ausgekochtes Schraubglas füllen und möglichst frisch ab zum Tierarzt
Das mit dem Klo Mobbing ist ganz übel, es kann sein, dass die Katze wirklich eine Blasenentzündung hat, und der Kater es riecht und sie deswegen malträtiert.
Deswegen die Urinuntersuchung
Hier auch mal der Fragebogen zur Unsauberkeit :

Fragebogen Unsauberkeit

So ist es leichter, dann muss man nicht alles einzeln abfragen, was für eine Außen Beurteilung eventuell relevant sein könnte.

Manchmal hilft es beim Klo Mobbing, eine Toilette etwas höher zu stellen, so dass die Katze in der Toilette dann höher sitzt, das hat auch schon manchmal geholfen.
Habt ihr Haubenklos? Und wenn ja, mag sie diese gerne? Manche Katze mögen gern ein Höhlenklo, wenn sie belästigt werden, und andere bevorzugen eine Toilette, von der aus sie den vollen rund um Blick haben, ob sie jemand angreifen will


Die Blase ist in Ordnung, das war auch unser erster Verdacht. Auf am Boden liegende TExtilien hat sie jedoch schon immer gemacht.

Die Unsauberkeit ist auch aushaltbar. Da sie eine Straßenkatze war, hat sie nicht wirklich gelernt wo Klo ist und wo nicht, kann ich mir vorstellen.

Ich habe einfach nur angst, dass sie sich hier nicht mehr wohlfühlt...
Woran merke ich, wenn sich eine Katze nicht mehr wohlfühlt?
Sie hat früher öfter auch auf dem rücken geschlafen, Rookie geputzt etc.
Jetzt wirkt sie überwiegend in "Pass auf!"- Haltung.. Erschrickt total schnell, auch vor Menschen...


Hier dann trotzdem einmal der ausgefüllte Fragebogen:


Fragebogen Thema Unsauberkeit


Die Katze/Kater der/die unsauber ist
- Name: Tiffy
- Geschlecht: weiblich
- kastriert Ja; Etwa 2015?
- Alter: ~ 5 Jahre
- im Haushalt seit: Winter 2014
- Gewicht (ca.): 4kg
- Größe und Körperbau: Etwas Pummelig, aber nicht übergewichtig.

Gesundheit
- wann war der letzte Tierarzt-Besuch: Etwa letztes Jahr Sommer.
- wurde der Urin untersucht, wann das letzte Mal, mit welchem Befund: Das ist schon länger her, ich weiß nicht genau wann. Aber es war keine Blasenentzündung.
- bisherige Erkrankungen soweit bekannt: Sie war anämisch als ich sie gefunden habe. Habe sie dann aufgepeppelt. Sie sieht nicht gut, und hat einen Nabelbruch, wegen Pfusch bei der Sterilisation. Dieser wurde
aber von mehreren Tierärzten untersucht, und uns wurde geraten, nichts weiter vorzunehmen.

Lebensumstände
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 4 (2 Katzen/2 Kater)
- wie alt war die Katze beim Einzug bei dir/euch: ~ 6 Monate
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, von privat, Tierschutzverein): Aufgelesen auf der Straße, Halb verhungert.
- Freigänger (Ja/Nein): Nein
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. neue Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Berufswechsel): Wir sind mit ihr 2 mal Umgezogen, das letzte mal vor etwa einem Jahr. Wir haben auch einen Hund und die anderen beiden Katzen dazubekommen. Nichts davon hat sich merklich auf sie ausgewirkt. Die Problematiken bestanden vorher genau wie hinterher.
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, kuscheln sie und putzen sich, ignorieren sie sich eher usw.):
Tiffy wird ignoriert, wenn sie nicht mal getatzt wird, oder gejagt. Sie spielt gern mit den Häuslichen Spielangeboten, und hat auch ihre 5 Minuten Nachts, wo sie rumwütet.

Klo-Management
- wie viele Klos gibt es: 7
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe):
Alles durchprobiert. Haben uns auf Haubenlose Klos eingependelt, da diese am besten angenommen werden. wir haben 3 niedrigere Regel-Klos, ein kleines Klo, und sonst Klos mit hohen rändern zum vermehrten Buddeln.
- wie oft wird gereinigt und wie oft das Streu komplett erneuert:
Beides Wöchentlich
- welche Streu wird verwendet (bitte genaue Marke und Sorte!):
Alles durchprobiert. Am besten angenommen wurde bisher jedes Streu, dass aus Holz ist. Daran liegt es definitiv nicht.
- wie hoch wird die Streu eingefüllt, ca. in cm: ?
Unterschiedlich? In den Niedrigeren Klos unterschiedlich viel, und in den Hohen ebenfalls. Die Katzen haben die volle Bandbreite auswahlmöglichkeiten.
- gab es einen Streuwechsel: Da die Problematik seit jahren vorliegt: Ja einige. Aber keine davon hat die Problematik verschlechtert/verbessert.
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.)
Auch das haben wir mal versucht (Lavendel) Fanden die Menschen toll, Die katzen hats nicht gestört. Daher haben wirs dann auch wieder gelassen.

- wird ein Klo-Deo benutzt:
nää.
- wo steht das Klo bzw. die Klos (welcher Raum, an der Wand, in der Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes Katzenklo):
Die ersten 3 Klos befinden sich oben vor dem Schlafzimmer im Flur im Abstand von etwa einem Meter voneinander weg. Das 4. steht 2m Daneben in einer "Sackgasse" unter einem Fenster.
Das 5. Klo befindet sich im Wohnzimmer in einer Zimmerecke, recht versteckt zwischen einem angewinkelt stehendem Schrank, sowie einer Kniehohen Wohnwand. Das 6. Befindet sich im Flur. Und das letzte ist im Esszimmer zwischen Schuhschrank (Ist ein Regal, etwa anderthalb Meter hoch) und einem der Kratzbäume.

- mit welchem Reinigungsmittel wird das Klo gereinigt:
Bisher nur Wasser, Chemisches haben die danach immer rausgerochen und mir danach demonstrativ einen "find ich scheiße"-Haufen in den Flur gehauen.
- wo ist der Futterplatz, liegt er in der Nähe der Klos, wenn ja wie nah:
Im Esszimmer auf einer Großen etwa 3m langen Kommode. Das eine Katzenklo steht etwa... 2m davon weg.

Unsauberkeit
- Wann sind die Probleme das erste Mal aufgetreten, wie lange bestehen die Probleme: Sie hat schon immer auf weichen untergrund gepinkelt. nur nie auf Betten, Sofas, oder ähnliches. Jetzt tut sie auch das, aber sehr selten. Sie beginnt nun sogar hin und wieder aufs Laminat zu machen. Erwischt hab ich sie dabei nie.
- wie oft wird die Katze unsauber: unregelmäßig, aber etwa einmal die woche?
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Nur Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: Kleine Pfützen.
- wo wird die Katze unsauber: Überall.
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich, Bett usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Ecken): Ich wüsste nicht wie sie an Wände pinkeln könnte, aber soweit ich das mitbekomme nur horizontal.
- was wurde bisher dagegen unternommen:
Wie gesagt, diverse neuen Katzenstreusorten, neue Katzenklos, neue Orte für Katzenklos, unterschiedliche Einfüllmethoden (Voll/Halbvoll/Leerer), unterschiedliche Klos (Haube/Haubenlos; Hoher Rand/Niedriger Rand; Eher Groß/Eher Klein)
Fenyria ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 08:23   #6
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.272
Standard

Geh unbedingt als erstes nochmal zu einem Tierarzt. Aber einen anderen. Und besteh darauf, das ein kompletter Urinstatus gemacht wird.
Ich sehe hier weder umgeleitete Aggressionen noch das typische Kater-Katze Problem.
Sonder eben Mobbing in reinster Form.

Wenn sie nicht mit den anderen fressen mag, fütter sie wieder alleine. Und mach ein Zimmer zu und bau dort eine Katzenklappe ein. Eine Chipklappe, und nur sie hat dort Zutritt. Evtl. noch die andere Kätzin, wenn sie sich gut verstehen.

Es ist logisch, das sie schon knurrt, wenn sie von einem Kater angestarrt wird. Anstarren ist bereits Aggression und geht einem Angriff i.d.R. voraus.

Und jetzt bist du gefragt. Deine Katze ist das schwächste Glied in der Kette, und du mußt sie vor den Übergriffen der Kater schützen. Zum einen dadurch, das du ihr einen geschützten und sicheren Raum anbietest.
Aber eben auch aktiv. Wenn sie von einem Kater angestarrt wird, unterbrich das. Versuch als erstes mal, ob es reicht, wenn du z.B. irgendwas fallen läßt oder lauf auf den Kater zu, so das er ausweichen muß und der Blickkontakt unterbrochen wird.
Vermutlich wird das aber nicht reichen. Dann sprich deinen Kater an (mit Namen) und schick ihn weg. Das gleiche vor dem Katzenklo und vor dem Kennel.
Mach ihm deutlich klar, das dieses Verhalten unerwünscht ist und nicht geduldet wird!
Und ja, du darfst die Katze bevorzugen. Zeig ihr, das du zu ihr hältst, das du ihr Problem ernst nimmst und ganz wichtig, das du sie liebst! Damit hilfst du ihr, wieder Selbstbewußtsein aufzubauen. Auch Extrazeiten in "ihrem" Zimmer sind dafür hilfreich.

Vielleicht kann noch jemand die 3-Punkte-Regel verlinken, ich habe den Link hier gerade nicht bei der Hand.

Ihr Pinkeln ist ein Hilferuf. Hilf ihr! Es kann sein, das sie sich einfach nicht mehr auf die Toilette traut. Dann hilft ein extra Klo in ihrem Zimmer vermutlich schon.
Es kann aber eben auch sein, das sie krank ist. Deshalb besteh auf einer gründlichen Untersuchung, mit Urinstatus und auch großes Blutbild, um hier sicher zu sein, das da nix ist. Krankeheiten bei Katzen lösen oft Mobbing bei Mitkatzen aus.

Ansonsten ist das Aufreiten bei Katern durchaus auch eine Dominanzgeste. Und endet bei 2 Katern oft in ausgelassenen Balgereien. Aber so extrem, wie dein Kater das macht, ist das schon eher ein "ich will dich hier nicht mehr haben".
Und da mußt du eingreifen.

Das hat sich jetzt mit dem Fragebogen überschnitten.

Ich dachte auch, meine Katzen mögen das Holzstreu. Mittlerweile habe ich verschieden Streus in den Toiletten, und es zeigt sich, das doch einige das Holzstreu nicht mögen. Teilweise wird sogar richtig großes Streu vorgezogen.
Allerdings, auch Holzstreu gibt es etliche verschiedene. Hier wäre die genaue Marke gut.

Dann, die meisten von den Toiletten können sehr gut abgesperrt und von dem Kater bewacht werden. Beobachte das mal unauffällig.

Wie wurde denn der Urin untersucht? Nur ein Streifen reingehalten, oder wirklich auch auf Kristalle usw.?

Geändert von Starfairy (09.02.2019 um 08:32 Uhr)
Starfairy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 12:21   #7
Polayuki
Erfahrener Benutzer
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: Raum Rostock
Beiträge: 642
Standard

Misinterpretiere ich das oder machst du die toiletten nur einmal die Woche sauber? Also schaufelst die Hinterlassenschaften raus? Das ist definitiv zu wenig ein bis zweimal pro Tag muss sein (außer natürlich es ist nix drin). Die Komplettreinigung kannst du weitaus seltener machen (einmal im monat), sofern du klumpendes Streu verwendest. Bei Holzstreu kenn ich mich leider nicht aus. Und die Füllhöhe sollte bei mindestens einem der Toilttenen mindestens 15 cm sein.
Auch ich denke du solltest nochmal den gesundheitlichen Aspekt abklären und auf Blasenenzündng/harngries testen. Nur weil damals nichts war, heißt das nicht, dass heute nichts ist. Du sagt ja selbst ihr Pinkelverhalten hat sich etwas geändert.

Wie Starfairy sagt: schaff ihr einen Rückzugsraum. Am besten wirklich mit Katzenklappe, sodass sie in Ruhe auf Toilette gehen kann, in Ruhe fressen und Schlafen kann.
Clickertraining könntest du ihr anbieten. Damit schenkst du ihr erstens extra Zeit und zweitens steigert clickertraining das Selbstbewusstsein von Katzen, kann ihr also nur helfen.
Den Kater gut auspowern, von ihr ablenken bzw sein verhalten aktiv unterbinden. Raufen kann er mit dem anderen Kater, sie soll ihren Frieden haben wenn sie nicht möchte.

lg
Polayuki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.02.2019, 12:22   #8
Polayuki
Erfahrener Benutzer
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: Raum Rostock
Beiträge: 642
Standard

Hier ist die bereits von Starfairy erwähnte 3 punkte Regel: http://haustierwir.blogspot.com/2011...kte-regel.html =)
Polayuki ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2019, 16:22   #9
Pottpourie
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 201
Standard

Vor 3 Monaten sind bei mir 2 Geschwister (m und w, 1,5 Jahre) eingezogen und nach etwa 3 Wochen, als sie endlich nicht mehr auf dem Küchenschrank lebten, sondern sich in der Wohnung bewegten, hatten wir hier auch ein extremes Pinkelproblem.

Mia, das Mädchen, pinkelte die volle Ladung, nicht nur Tröpfchen oder kleine Pfützchen, auf die Sofas. Und was soll ich sagen, es lag wohl tatsächlich am Streu. Ich hatte Catsan verwendet, das auch wirklich nach spätestens nach 2 Tagen entsetzlich stank. Seit dem ich, nach Empfehlung aus dem Forum hier, das Premiere Multi-Cat mit Aktivkohle verwende, ist alles wieder gut. Ich habe 2 Klos, damit kommen beide zum Glück gut klar, und diese reinige ich Morgens, Abends und vor dem schlafen gehen noch mal. Das Streu wechsel ich 1 x pro Woche komplett. Es ist zwar teuer, aber echt gut und Fressnapf hat aktuell auch eine Rabattaktion.

Das mit dem aus-dem-Hinterhalt-auf-den-Rücken-springen macht Emil auch gerne bei Mia. 2 x hat sich dabei auch schon gequietscht. Aber ich habe auch schon oft genug erlebt, dass sie sich wunderbar wehren kann. 1 x landete Emil sogar nach einem Karategriff von ihr ruckzuck auf dem Rücken und guckte blöd. Also halte ich mich da im Großen und Ganzen raus. Wenn ich es unmittelbar mit bekomme, stelle ich mich einfach nur da hin und gucke beide an, oder werfe mal etwas kleines leichtes in die Runde, dann ist auch gut.

Die Idee mit dem Clickern finde ich toll und solltest Du vielleicht mit beiden machen. Mit dem Kater, um ihn auszulasten und mit ihr, damit sie ehr Selbstbewusstsein bekommt.
Pottpourie ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
angst, hilfe, mobbing, stress

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze mobbt Kater?? miezekätzle Verhalten und Erziehung 8 16.05.2018 10:47
Katze mobbt Kater Nymeria Verhalten und Erziehung 12 05.09.2017 17:01
Kater mobbt Katze VABW Verhalten und Erziehung 9 15.10.2014 19:14
Kater mobbt Katze ellethiel Verhalten und Erziehung 10 23.08.2014 10:46
kater mobbt katze leavictoria Verhalten und Erziehung 17 23.11.2013 13:01

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:04 Uhr.