Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Wohnungskatzen Alles rund um Stubentiger

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.07.2018, 16:58   #1
rallekalle
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Berlin
Beiträge: 2
Standard Junge Katze isst nicht mehr richtig

Hallo, liebe Gemeinde,


wir im vergangenen Dezember haben 2 junge Katzen (Kater Sammy und Katze Selma) aus dem Tierheim bei uns zu Hause aufgenommen. Die beiden sind vermutlich Geschwister, wurden wohl gegen September geboren und noch als Welpen in einer Mülltonne ausgesetzt.
Wir haben einen kleinen Hund, der mit einem Kater aufgewachsen ist (der uns aber vergangenes Jahr aber leider verlassen hat) und zu dem die Katzen recht rasch ein gutes Verhältnis aufgebaut haben. Es handelt sich (noch) um reine Wohnungskatzen, die einen komplett abgesicherten Balkon zur Verfügung haben. Kratz- und Klettermöglichkeiten sind ausreichend vorhanden und werden fleißig erweitert. Die beiden Katzen spielen viel, wir haben etwas Spielzeug rumstehen und nachdem beide ihre 5 Minuten hatten, schlafen sie lang und ausgedehnt.
Seit einigen Wochen frisst die kleine Dame nur sehr wenig und lässt sich viel zu leicht von allen möglichen Sachen ablenken: Ein Vogel zwitschert in der Ferne? Jemand betätigt den Fahrstuhl? Auf der Straße unten spricht jemand? Herrchen oder Frauchen laufen vorbei? Sofort wird das Essen stehen gelassen und kontrolliert, was da los ist. Oder sie lässt nach wenigen Bissen alles stehen, setzt sich in die Mitte des Wohnzimmers und putzt sich.
Wenn man sie dann spielerisch dazu animiert, frisst sie manchmal weiter - manchmal nicht. Wir hatten anfangs gedacht, dass sie einfach keinen Hunger mehr hat, und haben sie eben nur das essen lassen, was sie wollte - aber das war viel zu wenig und sie nahm spürbar ab. Gesundheitlich ist wohl alles im Lot, also versuchten wir es mit viel Ausdauer und im Spiel. Wenn man ihr ein Stück Futter an den Mund führt und sie es in den Mund nimmt, kurz danach aber wieder ausspuckt, hebt sie es immer wieder auf und isst es schlussendlich. Aber den Rest rührt sie nicht an.
Wir haben unterschiedlichste Futtersorten (nass und trocken) und Plätze durch, aber es trat keine Besserung ein. Das Essen können wir leider auch nicht stehen lassen, weil sich sonst der Kater oder der Hund daran vergehen. Mir kommt es ein wenig so vor, als hätte sie ein Ding an der Waffel und als wäre alles andere spannender als Essen.
Bin ehrlich gesagt mit meinem Latein am Ende und wende mich daher auf der Suche nach guten Ratschlägen an Euch.

Liebe Grüße,

Hannes

Geändert von rallekalle (14.07.2018 um 17:00 Uhr)
rallekalle ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 14.07.2018, 17:32   #2
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 4.478
Standard

Katzen sind Häppchenfresser. Sie sollten möglichst oft am Tag kleine Portionen fressen und immer reichlich Futter zur Verfügung haben.
Hier bei mir gibt es immer Nachschlag sobald eine Katze da ist und unsere Hunde wissen, dass sie da nix zu suchen haben.
Wenn ich den Rücken drehe, stelle ich das Futter so, dass nur die Katzen dran können entweder hoch oder hinter eine Indoor- Klappe.
Dein Kater sollte mehr fressen dürfen, er hat offensichtlich Hunger und für beide Katzen sollte immer die Möglichkeit bestehen, fressen zu können.
Trockenfutter solltest du weitestgehend streichen, ist einfach zu ungesund.
Margitsina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2018, 17:53   #3
rallekalle
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Ort: Berlin
Beiträge: 2
Standard

Danke für den Hinweis, Margitsina.

Leider neigt der Kater zu Übergewicht, weshalb wir darauf verzichtet haben, Essen in der Wohnung verstreut für die Katze zu verstecken. Sammy frisst sich halb besinnungslos und setzt leider auch recht schnell an.
Selma verhält sich so bei den unterschiedlichsten Nass- und Trockenfuttersorten. Da wir zum Glück eine Fressnapf-Filiale um die Ecke haben, konnten wir uns mit einigen Probierpackungen von hochwertigen Futtersorten eindecken, die alle mehr oder weniger verschmäht werden.

Die Häppchenfütterung funktioniert leider auch nicht so wirklich. Auch wenn ich den ganzen Tag daheim bin und ihr regelmäßig etwas anbieten kann, ist kein Interesse vorhanden.

Geändert von rallekalle (14.07.2018 um 17:55 Uhr)
rallekalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2018, 18:04   #4
Slimmys Frauli
Erfahrener Benutzer
 
Slimmys Frauli
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 809
Standard

Hallo,
du schreibst, dass gesundheitlich alles im Lot sein sollte. Was heißt das genau? Was wurde im Detail untersucht? Fressi nur anschnuppern, nach ein paar Bissen aufhören oder Fressi ständig aus dem Maul fallen lassen könnte z. B. durchaus für Übelkeit sprechen. Sind die Zähne ok? Wurde ein Dentalröntgen gemacht? Wie steht es um die Verdauung? Sieht der Kot normal aus?
__________________
Liebe Grüße von Slimmy und ihrem Frauli
Slimmys Frauli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2018, 18:24   #5
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 10.686
Standard

Die beiden sind nun ca. 10 Monate alt? Sind sie schon kastriert und was wiegen sie?

Was du machen kannst, wäre, die kleine Selma an einen chipgesteuerten Futterautomaten zu gewöhnen. Lies mal in dem Thread zum Surefeed. Wenn der Automat auf Selmas Chip eingestellt wird, verhindert dies effektiv, dass Sammy von ihrem Futter etwas fressen kann.

Was den Hund angeht, könntet ihr vor der Küche so ein Kindergitter anbringen, in dem ein kleines Schlupfloch (ähnlich einer Katzenklappe) ist, durch das die Katzen, nicht aber der Hund, können. Bzw. vor der Wohnzimmertür oder wo immer die Katzen gefüttert werden (sollen). Hund und Katzen müssen in diesem Fall an unterschiedlichen Orten gefüttert werden; das sollte klar sein.
Solche Kindergitter gibt es im Fachhandel (Tierbedarf) zu kaufen, auch online, soweit mir bekannt ist.

Und habt ihr schon Selmas Zähne checken lassen? Auch bei jungen Tieren ist FORL ohne weiteres möglich, und sie hat ja ihre bleibenden Zähne schon. Für einen Check geht bitte unbedingt zu einem ausgewiesenen Zahntierarzt mit digitalem Einzelzahnröntgen. FORL verursacht grausige Schmerzen, und man sieht es nicht; auch mit normalem Röntgen kann es meist nicht nachgewiesen werden. Solche Zahnschmerzen können auch dazu führen, dass Katzen das Fressen einstellen. Es gibt hier im Forum auch einen FORL-Thread.

Generell sollten Katzen unter einem Jahr nach Appetit fressen dürfen, damit sich ihr Hungergefühl gut entwickeln kann. Wenn sie wissen, dass es immer noch was mehr gibt, können sie besser nach Hunger fressen und müssen nicht sofort alles in sich reinstopfen, was sie Fressbares finden, aus Angst, dass nichts mehr hinterher kommt.

Gerade bei Katzen, die immer zu wenig zu fressen bekommen (aus welchen Gründen auch immer) ist das Gefühl für Hunger und Sättigung gestört, so dass sie leider schnell übergewichtig werden können, weil sie nicht aufhören zu fressen, wenn der Tisch tatsächlich einmal gut gedeckt ist. Und leider empfehlen viele Tierärzte immer noch, dass man bei jungen Tieren das Futter sehr reglementieren solle, weil sie nach der Kastration zum Dickwerden neigen würden..... und anderen Unsinn.
Eine Katze, die ein gesundes Empfinden für Hunger und Sattsein hat, ist auch nicht zu dick. Man sollte auch dazu sagen, dass pauschale Aussagen in die Richtung, dass Kätzinnen unter 4 und Kater um maximal 4,5 kg wiegen sollten, zu kurz gedacht sind. Die Tiere sind unterschiedlich gebaut und unterschiedlich groß, daher ist es nicht sinnvoll, allein nach dem Körpergewicht zu gehen. Genauso wichtig ist es zu tasten, ob man die Rippen unter dem Fell ohne Druck ertasten kann (= eindeutig zu dünn) und ob es eine kleine Speckschicht auf den Knochen gibt (= eine kleine Fettschicht ist ok, im Winter eher als im Sommer). Und der Blick von oben: man sollte die Taille gut sehen können, aber das Katz sollte nicht knochig wirken, d. h. beispielsweise die Oberschenkel sollten nicht eingefallen wirken und die Hüftknochen nicht hervorstehen.
Unter ihrem Fell sind Katzen übrigens deutlich dünner, als sie mit Fell aussehen.

Dass Jungtiere über 4kg wiegen (auch Kätzinnen) ist nicht ungewöhnlich, denn es hängt wirklich an Körperbau und Körpergröße. Z. B. ein Maine Coon Kater kann ohne weiteres 8 und mehr kg Gewicht erreichen und dabei superschlank sein. Und 4 kg können für ein Siammädchen schon 500g zuviel sein.

Sollte Selma scheinbar grundlos (eben wegen der Futterverweigerung) deutlich abgenommen haben, würde ich weitere Ursachenforschung betreiben und z. B. auch speziellere Blutwerte testen lassen. Es gibt ja auch innere Erkrankungen, die im normalen Blutbild nicht direkt sichtbar sind, sondern für die spezielle Tests gemacht werden. Denk einmal beispielhaft an Diabetes; da wird auch beim Menschen gesondert getestet.

Es gibt leider viele verschiedene Ursachen, warum ein Katz keinen Appetit hat. Mäkelei muss nicht allein auf individuellem Geschmack beruhen, es kann Übelkeit vorliegen (kommt beispielsweise bei Nierenerkrankungen nicht selten vor) oder allgemeine Appetitlosigkeit oder Zahn- oder Halsschmerzen, und dahinter können ganz unterschiedliche Krankheitsbilder stecken.

So eine Suche der Nadel im Heuhaufen kann durchaus teuer sein, aber ich würde zumindest die gängigen Sachen durchchecken lassen. Und den Miezen Futter nach Belieben hinstellen, bis sie wirklich ausgewachsen sind (erst nach einem Jahr, oft auch später).

Alles Gute für Selma und Sammy!
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2018, 18:43   #6
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 4.478
Standard

Dick werden sie vom Trockenfutter nicht vom Nassfutter oder Rohfleisch.
Lass das Trofu komplett weg uns lass deinen Kater einfach mal fressen...ohne Ende. Selbst wenn er sich einen Kugelbauch anfrisst, mit 10 Monaten sind die noch im Wachstum.
Margitsina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2018, 19:20   #7
Katzlinchen
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.485
Standard

hallo,

ich würde ähnlich wie meine Vorschreiberinnen

- zum einen den Katzenfressplatz sichern, entweder Gitter davor oder so erhöht, dass der Hund nicht rankommt

- Trockenfutter komplett streichen (Dickmacher)

- Nassfutter unbegrenzt und rund um die Uhr zur Verfügung stellen; der Kater darf rund sein (waren unsere in dem Alter auch)

- wenn die Katze dann noch immer weiter abnimmt oder zu dünn bleibt, würde ich sie ebenfalls gründlich untersuchen lassen (eben auch die Zähne)

LG
Katzlinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
essensverweigerung, junge katze


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze isst nicht mehr znd hat durchfall RhonaYT Innere Krankheiten 2 17.07.2018 11:18
Katze hat Asthma und isst nicht mehr bluetec2080 Infektionskrankheiten 2 22.12.2013 02:37
Katze isst nicht mehr seitdem Kater aus der Tierklinik wieder da ist MrsReenchen Verdauung 6 07.03.2013 20:39
Kitten isst nicht richtig. filou-milou Verhalten und Erziehung 2 21.12.2012 13:47
Katze isst und spielt nicht mehr. Machlas Ungewöhnliche Beobachtungen 33 06.01.2012 21:28

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:39 Uhr.