Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Vorbereitungen

Vorbereitungen Was muss ich beachten bevor eine Katze einzieht

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.04.2019, 10:42
  #1
Masi1905
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: NRW
Alter: 28
Beiträge: 57
Pfeil Wie Katzenkinder füttern?

Hallo liebe Foris,

nun ist es amtlich-wir werden im Juli stolze Katzen-Eltern zweier Mädels

Die Kleinen werden mit 13. Wochen bei uns einziehen.
Unser Problem: Wir sind beide berufstätig und von 08:00-16:00 außer Haus.
Wie oft müssen wir die Kätzchen füttern? Würden sie diese Zeitspanne ohne Futter (oder dann mit viel TroFu? ) schaffen?

Schon mal vielen lieben Dank!
Masi1905 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 08.04.2019, 10:55
  #2
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 5.683
Standard

Ui, ich wünsche viel Glück und Spaß mit den beiden.

Ich würde gar kein Trockenfutter hin stellen. Dafür die Futternäpfe ordentlich voll machen. Gutes Nassfutter kann auch im Sommer einen halben Tag stehen ohne zu verderben.
TroFu würde ich nur dann als Notnagel verwenden, wenn tagsüber bei Euch Fliegen das Futter verderben.
__________________
Grüße,
Magdalena mit dem Plüschübel Irmi, ihrer Komplizin Gesa, der mutigen Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2019, 11:25
  #3
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 4.170
Standard

Huhu!

das ist prima, sie werden euer Leben mit Sicherheit auf den Kopf stellen

Zu deiner Frage kann ich Irmi nur komplett zustimmen.
Lass das Trockenfutter weg (Katzen nehmen die Flüssigkeit evolutivbedingt über die Nahrung auf, weshalb Ernährung mit viel Trockenfutter zu gesundheitlichen Problemen führen kann, zudem besteht Trockenfutter hauptsächlich aus Getreide, Zucker und nix Gutem).
Gebt den beiden hochwertiges Nassfutter (Kittenfutter ist NICHT nötig, das ist einfach nur Geldmachrei. Achtet auf mind 60% Fleischanteil, kein Zucker und kein Getreide) und davon 24h/7 all you can eat. Vor allem in den ersten Monaten kann es passieren dass sie UNGLAUBLICH viel futtern (zum Vergleich: mein 10 monatiger Kater frisst momentan etwa 800-1000g ganz alleine), aber das ist normal. Selbst wenn sie etwas moppelig werden, mit dem nächsten Wachstumsschub verwächst sich das wieder Nur so sind sie in der Lage ein gesundes Fressverhalten zu entwickeln. Deshalb ist es wichtig den Napf morgens bevor ihr geht ordentlich voll zu machen (Ich füttere wenn mein Kaffeewasser kocht und 5 min bevor ich aus dem Haus muss mach ich nochmal ordentlich voll undn dann sobald ich Nachmittags wiederkomme wird der Napf vollgemacht. Wenn ich zu Hause bin fülle ich immer nach sobald er leer ist, abends über nacht wird nochmal ordentlich aufgefüllt), damit die Katzen immer etwas zum Fressen dahaben. Keine Angst, das Futter kann getrost 12h stehen ohne, dass etwas passiert. Um Antrockenen vorzubeugen könnt ihr auch ein Schuss Wasser unterrühren.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit den Mädels!
lg
Polayuki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2019, 11:47
  #4
Ronni
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 5
Lächeln

Hallo Masi1905,

Wir sind auch beide berufstätig und haben uns einen Futterautomaten angeschafft. Von Trixie, ganz einfaches Modell: Zwei große Schalen mit zwei unabhängig voneinander zeitgesteuerten Deckeln. Nach der eingestellten Zeitdauer geht ein Deckel auf. Es gehören noch zwei Kühlpads dazu. Bei uns klappt das sehr gut und wenn du länger weg bist, sind die Mädels versorgt.
Viel Freude mit euren neuen Mitbewohnern
Ronni ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2019, 15:26
  #5
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.438
Standard

So haben wir das am Anfang auch gemacht, wo Unsere noch klein waren.

Morgens die Näpfe gefüllt, für Mittags dann auch den günstigen Doppelnapf-Automaten von Trixi befüllt und Abends dann wieder die normalen Näpfe befüllt.

Trockenfutter haben wir keines hingestellt.
Extra Kittenfutter gab es eigentlich auch nicht..außer ein paar Dosen die ich von unserem verstorbenen Senior () noch übrig hatte. (der mochte einfach ein paar Sorten der Kittenfutter recht gerne und bekam diese hin und wieder )

Kittenfutter braucht es nicht, aber Geldmacherei ist es nicht unbedingt hängt immer ein bisserl von der Marke ab. z.B die Sorten Mac's Kitten kosten bei gleicher Futtermengen genauso viel wie die gleiche Menge für erwachsene Katzen, ebenso bei Leonardo, Animonda etc.
Meist ist Kittenfutter etwas feiner und etwas Kalorien reicher..

Aber nachdem es in der Natur auch keine extra Mäuse für Katzenkinder gibt, kann man das Kittenfutter getrost weg lassen.
__________________
Liebe Grüße,
Lirumlarum & The Pumpkins


"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist" *Terry Pratchett
Lirumlarum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2019, 09:10
  #6
Masi1905
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: NRW
Alter: 28
Beiträge: 57
Standard

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für die Antworten!
Wir haben gestern den SureFeed bestellt und werden uns mal durchlesen, ob man den auch zeitlich steuern kann-das wäre dann natürlich suuuper. Ansonsten werden wir dann nochmal einen anderen Automaten holen müssen während unserer Arbeitszeit .
Masi1905 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2019, 09:41
  #7
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.438
Standard

Es geht auch ohne Futterautomat.
Katzenfutter verdirbt nicht so schnell und ihr könnt nach dem Aufstehen die Näpfe füllen und bevor ihr los müsst einfach nochmal nachlegen, damit die gut voll sind.
Dann können sich die Mäuse selber über den Tag bedienen..

Also nur um Panik vorzubeugen, wenn es am Anfang mit dem Surfeed noch nicht so laufen sollte

Das sind meine ersten Katzen, die in den Luxus von Futterautomaten kamen..die Vorgänger, welche ich auch als Kitten bekam, wurden ohne solchen praktischen Schnick-Schnack gross.
Solange die Näpfe nur genügend gefüllt sind für den Tag, gibt es da auch keine Probleme
Lirumlarum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2019, 09:49
  #8
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 5.683
Standard

Die Surefeed-Teile haben keine Zeitsteuerung. Aber dafür sind sie luftdicht und halten Feuchtigkeit und Geruch drinnen und Fliegen draußen.
Aber ich für meinen Teil sehe auch keinen Bedarf an einer Zeitsteuerung.

Geändert von Irmi_ (09.04.2019 um 12:41 Uhr) Grund: Tippfehler
Irmi_ ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2019, 11:49
  #9
Masi1905
Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: NRW
Alter: 28
Beiträge: 57
Standard

Oh, ihr gebt mir gerade Mut, tausend Dank
Ich habe mir schon ausgerechnet wie ich die Überstunden bis Juli zusammengebkomme, um in den ersten Monaten täglich 1,5 Stunden Mittagspause machen zu können um mit Bus und Bahn nach Hause zu fahren und die Kätzchen zu füttern-dass es anscheinend auch geht, wenn man den Automaten vor dem Gehen vollschaufelt, ist super beruhigend!
Masi1905 ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 09.04.2019, 12:53
  #10
killerhasi
Erfahrener Benutzer
 
killerhasi
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 554
Standard

Also meine beiden Fresssäcke vertilgen täglich zusammen a. 800g Nassfutter (mal mehr, mal weniger). Ich mache nach dem Aufstehen die Näpfe voll und mein Freund bevor er geht auch nochmal (gegen 8/halb 9 morgens). Dann ist bis nach 17 Uhr keiner von uns zu Hause und das reicht trotzdem aus. Wir nutzen sehr große Tonuntersetzer aus dem Baumarkt als Futternapf, da passen in jeden Napf 400g Nassfutter rein. Ich finde es unnötig, da mittags extra mit den Öffis hin und her zu tingeln, das reicht locker, wenn sie nach Feierabend wieder Futter bekommen... Im letzten Sommer habe ich dann zusätzlich den Surefeed verwendet tagsüber.
Ich würde es mir an deiner Stelle wirklich nicht so umständlich machen... und wenn mal ne Stunde der Napf leer ist, wird auch keine Katze gleich verhungern. Auch wenn sie gern was anderes erzählen
killerhasi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2019, 12:59
  #11
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 5.119
Standard

Zitat:
Zitat von killerhasi Beitrag anzeigen
und wenn mal ne Stunde der Napf leer ist, wird auch keine Katze gleich verhungern. Auch wenn sie gern was anderes erzählen
Und wenn er mal nur halbvoll is, weil das Futter seit fünf Minuten aus der Dose raus is und deswegen als ungenießbarer Komposthaufen interpretiert wird, verhungert auch keine...
Und auch dazu sagen sie was anderes...
Lass Dich bloß am Anfang nicht zu sehr verar...en!
Die Kleinen haben Dir schneller beigebracht, dass am besten mit frisch erlegtem Reh gebarft werden muss, als Du "Aber ich hab die Dose doch eben erst aufgemacht!" sagen kannst

Unsere schaffen es auch grad so ohne Futterautomat... Mit Betonung auf GERADE SO...
GroCha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2019, 13:29
  #12
killerhasi
Erfahrener Benutzer
 
killerhasi
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 554
Standard

Zitat:
Zitat von GroCha Beitrag anzeigen
Und wenn er mal nur halbvoll is, weil das Futter seit fünf Minuten aus der Dose raus is und deswegen als ungenießbarer Komposthaufen interpretiert wird, verhungert auch keine...
Und auch dazu sagen sie was anderes...
Lass Dich bloß am Anfang nicht zu sehr verar...en!
Die Kleinen haben Dir schneller beigebracht, dass am besten mit frisch erlegtem Reh gebarft werden muss, als Du "Aber ich hab die Dose doch eben erst aufgemacht!" sagen kannst

Unsere schaffen es auch grad so ohne Futterautomat... Mit Betonung auf GERADE SO...
Oh wem sagst du das. Kommt man nach Hause wird man lautstark angebrüllt, steht kurz vorm Kreislaufkollaps und dem Hungertod. Geht man zum Napf, noch halb voll... Gibt man frisches Futter wird um die Beine geschmiert und gejammert was das Zeug hält. Kurzer Blick in den Napf und plötzlich hat keiner mehr Hunger...

Da musst du hart bleiben, nix anderes hilft da. Ich würde sonst massenweise gutes Futter wegwerfen wenns nach den Viechers geht
killerhasi ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2019, 14:16
  #13
Linchen2
Erfahrener Benutzer
 
Linchen2
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 297
Standard

Zitat:
Zitat von killerhasi Beitrag anzeigen
Da musst du hart bleiben, nix anderes hilft da.
Linchen hat mich jeden Morgen genervt, dass das Futter mal wieder ungenießbar ist.
Gut, dann bekommt die Lady halt ein Schälchen oder Tütchen (sie kotzt immer, wenn sie länger nichts gegessen hat und da sie eh Probleme mit dem Magen hat, sollte sie halt auch was bekommen, was sie gerne mag, hat mich gut erzogen )

Linchen freut sich wie Bolle, frisst ein paar Happen.

Dann seh ich sie 5 min später auf der Arbeitsplatte, wo sie sich die Futterreste der Nacht, die ich dort in einem Napf gesammelt habe -zum Entsorgen!, genüsslich reinpfeift...

Dumm gelaufen für Linchen, jetzt kann sie nerven soviel sie will...
Linchen2 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2019, 19:22
  #14
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 5.119
Standard

Kann mal jemand den Thread in "wie ich meinen Katzen beigebracht hab Futter ungenießbar zu finden" umbenennen?

Ich hab es sogar geschafft ne ehemalige Straßenkatze so zu verziehen, dass sie mich lautstark anschreit, wenn nicht pronto der Napf aufgefüllt, bzw. das Gift ausgetauscht wird!!!
Weißte, anfassen is net, aber wenn der Napf serviert wird, rennt se mir so für den Füßen rum, dass ich aufpassen muss, net hin zu knallen

Ach ja, das waren Zeiten "ohhhh, sie maunzt!! Schatz, die Kleine hat grad zum ersten Mal gemaunzt!!!!"
Heute wird man rumkommandiert! Das ham die soooo schnell raus!
Aber was soll man machen? Wir lieben sie doch dafür, wir Masochisten
GroCha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2019, 19:59
  #15
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 3.438
Standard

@all: HaHa

Aber ich reihe mich hier brav ein.

Als die kleinen Katzenkinder ins Haus kamen, war ich von den Socken. Sooo brav, fressen alles mit Begeisterung. *tanz-hüpf-freu mal keine Mäkeltanten*

Damit das so bleibt habe ich mich mächtig ins Zeug gelegt. Ihnen als sie klein waren, viele unterschiedliche Futter vorgestellt, unterschiedliche Konsistenzen, Rohfleisch, gedünstetes Hühnchen usw...damit sie bloß nicht später das Mäkeln anfangen, wenn z.B ein Hersteller die Rezeptur verändert, ein Futter vom Markt geht oder sie wegen Krankheit mal Ungwöhnliches in den Näpfen finden.

So, so, soooooo brav wurde immer Alles gefuttert.
Ich wiegte mich freudestrahlend in Sicherheit.

Dann kam die Pupertät und damit entdeckten sie ihr Ego......*ich glaube ich muss nicht weiter reden*
Lirumlarum ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2019, 14:31
  #16
LuFe
Neuling
 
LuFe
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 29
Standard

Ich denke auch, du kannst das alles recht entspannt sehen. Wir haben auch keinen Futterautomaten und trotzdem klappt es auch so mit Arbeiten und Katzen füttern.

Hier ist es auch ähnlich, dass ein wildes Mauzen losgeht, wenn ich morgens aufstehe oder Feli mir liebevoll an die Zehen knabbert, damit ich eeeendlich aufstehe und was zu Fressen in den Napf fülle. Meist ist dann doch noch was drin und der Hunger gar nicht so groß.

Sonst mache ich es ähnlich wie die anderen hier. Napf voll nach dem Aufstehen, dann nochmal auffüllen, wenn ich losgehe.
Oft ist noch was drin, wenn ich nachmittags nach Hause komme. Meine sind jetzt 8 Monate alt und es hat sich so eingespielt, dass sie mehr am Abend fressen. Trockenfutter gibt es hier auch nicht (bzw nur als Leckerli im Spiel integriert)

Als sie sechs Monate alt waren, war ich im Krankenhaus und da kamen Freundinnen 2-3 Mal am Tag zum Füttern/Spielen. Selbst das hat funktioniert und keines der Katzen ist verhungert.

Frisches Trinkwasser würde ich übrigens an mehreren Stellen zur Verfügung stellen. Das nutzen meine gut und gerne.

Wahrscheinlich wird es auch immer mal wieder Phasen geben, wo beide reinhauen wie blöd und dann gibt es auch mal wieder eine Mäkel-Phase.
Die haben wir gerade im ausgeprägten Maße. Maunzen, um die Beine streichen, hinführen zum Napf - ist ja noch was drin?! - oder aber ich fülle auf und es wird dann erstmal nicht hingeguckt.
Wenn ich dann mal nicht im Raum bin, wird dann doch gezwungenermaßen gefressen.
Aber man kann ja erstmal versuchen, ob es nicht doch noch was anderes gibt. Es bleibt und ist jeden Tag spannend.
__________________
* ~ Ein Leben ohne Katzen ist möglich, aber sinnlos. ~ *

LuFe ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

eingewöhnung, futter, füttern, jungkatzen, mahlzeiten

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Deutschland Katzenkinder Heidi 007 Gesuche 7 23.06.2015 19:47
Katzenkinder wie lang füttern? Hime Ernährung Sonstiges 6 29.08.2011 08:07
katzenkinder Hirudinea Die Anfänger 5 10.11.2010 13:01
Katzenkinder in Not minceta Glückspilze 7 20.07.2008 11:47

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:55 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.