Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Vorbereitungen

Vorbereitungen Was muss ich beachten bevor eine Katze einzieht

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.01.2020, 13:45
  #256
Minki2004
Forenprofi
 
Minki2004
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 1.149
Standard

Hallo, ich traue mich garnicht nachzufragen, wie es euch Beiden geht. Ich denk an euch und hoffe es geht euch gut.
Minki2004 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 04.01.2020, 15:15
  #257
mietzmiau
Erfahrener Benutzer
 
mietzmiau
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 138
Standard

Hallo Du Liebe, Ihr alle Lieben!

ach, ich weiss nicht, wie es uns geht.
Tinka hat Probleme mit ihrem Kot, dazu hatte ich hier nachgefragt:
Hat meine Katze Verstopfung?
Und auch Tipps bekommen - ich weiss nur nicht, soll ich in die Tierklinik fahren, gleich?
oder bis Di warten?

Und diesen Artikel hab ich gefunden:
Gedanken über das Einschläfern eines Tieres
und beim Lesen bemerkt, dass ich betroffen bin, und hab aber noch nicht fertig lesen koennen.

Eigentlich ging es uns gut, aber jetzt bin ich unsicher. Meine Katze war immer frei und draussen und
wie soll ich sagen - stolz: eine Bauernhof-Oma. Das schafft ja nicht jede.
Und sie hat sich ja freiwillig mir angeschlossen. Und jetzt sucht sie taeglich Runde um Runde Ihr Futter,
sie sucht Ihr Klo, sie sucht ihren Platz, sie sucht ihr Wasser. Sie hat sogar die Kraft und hat
eine Barriere weggeschoben, die nachts den Raum verkleinert. Aber dann irrt sie eben nur rum. Und
mittlerweile hat sie schon 3mal den Weg zum Klo gar nicht mehr geschafft (aber nur noch 2x ueber die Reling)
Ist das ein Altern in Wuerde, wenn mein Mausbärmädchen in die Decke strullern muss?
Andererseits geniesst sie die Sonne draussen - heute gibt es leider keine. Und ich wache neben dem
Schafsfell auf und da liegt sie dann und ist so ruhig und entspannt und laesst sich lange und schoen ueberall
streicheln.Das ist so schoen!

Ich denke, wenn ich diesen Sommer vorrausgesehen haette, wie Tinka heute lebt, dann haette ich im
Sommer gesagt: oh weh! Tu sie bitte erloesen. Das denke ich. Aber jetzt und hier hab ich keine Ahnung.

Tinka ist ja nicht ganz taub, sondern nur sehr sehr schwerhoerig. Vorhin musste ich sehr laut niessen und da hat sie
zur Antwort gegurrt - das war so lieb!
mietzmiau ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2020, 15:20
  #258
minna e
Forenprofi
 
minna e
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 51
Beiträge: 26.959
Standard

ich finde, etwas verwirrt sein ist nicht würdelos

aber wenn sie z. b. wirklich keinen kot mehr absetzen könnte, müsste man neu denken.... aber das ist halt "nur" schwerer, vielleicht reichen da schon maßnahmen, wie milch, butter (oder etwas thunfisch-öl, das ist mir gerade noch eingefallen) oder etwas mehr wasser ins futter gemantscht.
__________________


martina & bunte bande

sechs jahre arbeit im tierheim prägen - man möge mir einige garstigkeiten verzeihen


♥ RAFAELLO ♥ - sein Weg ins Glück?


huhu babies - imo, kleiner muck*, baby, sina, santo - ich knuddel euch

● DAS LEBEN IST KEIN PONYSCHLECKEN! ●
minna e ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2020, 15:53
  #259
mietzmiau
Erfahrener Benutzer
 
mietzmiau
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 138
Standard

Geht auch das Öl aus einer Dose Ölsardinen? Laut Packung ist da kein Salz drin.
Thunfisch kaufe ich immer - explizit nur fuer Tinka - ohne Öl.
mietzmiau ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2020, 17:28
  #260
minna e
Forenprofi
 
minna e
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 51
Beiträge: 26.959
Standard

ich schätze schon, ein klitzekleines bisschen darf sicher erlaubt sein aber ich weiß nicht, ob sie das überhaupt mag
minna e ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2020, 17:28
  #261
ElinT13
Forenprofi
 
ElinT13
 
Registriert seit: 2012
Ort: Stuttgart-Schmusungen
Alter: 54
Beiträge: 23.496
Standard

Medizinisch kann ich leider nichts beitragen, aber ich möchte Dir auch Mut machen. Tinka wird Dir schon zeigen, wenn das Leben für sie nicht mehr lebenswert ist. Verwirrung allein finde ich jetzt auch noch nicht eine Indikation für "nicht mehr lebenswert". Und ganz ehrlich: hättest Du sie im Sommer erlösen lassen, selbst unter der Voraussetzung, dass Du gewusst hättest, wie es ihr jetzt geht, ich hätte das wahrscheinlich als sehr schade und verfrüht empfunden, dass sie so viele schöne Momente nicht mehr hätte genießen können.

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass auch Tiere den Prozess ihres Todes selbst (mit-)bestimmen und durchleben wollen, schließlich ist der Tod ein natürlicher Prozess - wir Menschen müssen ihn ja auch alleine durchleben. Das hat viel mit freiwillig loslassen können und dürfen zu tun, durch ein vorzeitiges Einschläfern nimmst Du ihr diese Möglichkeit. Generell finde ich Einschläfern dann sinnvoll, wenn ein Tier sich quält, davon sehe ich aber noch nichts oder nicht viel bei Tinka (alt werden ist halt nichts für Feiglinge, aber was Tinka durchmacht würde ich noch als "normales Altern" bezeichnen). Ich hoffe, dass ich mit dieser Aussage Deine Verwirrung nicht vergrößert habe, denn mir ist klar, wie unsicher man sein kann, wenn man selbst in der Situation steckt. Und ich hoffe auch, dass ich Dir mit meinen Ansichten nicht vor den Kopf stoße, das möchte ich bestimmt nicht.

Mein Tipp wäre deshalb, in Tinka reinzuhören, was sie denn fühlt. Was ich damit meine ist folgendes, und ich hoffe, es ist Dir nicht zu esoterisch. Wenn doch, vergiss es bitte einfach. Schließlich musst Du Dich auch wohl dabei fühlen. Setze Dich einfach in einem ruhigeren Moment zu ihr. Fasse sie nicht an, versuche einfach, Dein Wünschen, Deine Ängste und Dein Denken los zu lassen und strecke einfach geistig eine Hand nach ihr aus. Halte sie gedanklich und fühle rein, wie sich Tinka in dem Moment fühlt. Das mag nicht gleich beim ersten Mal klappen, aber nach ein paar Mal wirst Du wahrscheinlich eine Rückmeldung bekommen.

Ansonsten wünsche ich Dir und Tinka einfach Kraft, damit Ihr noch schöne Zeiten erleben könnt. Ich drücke Dich einfach mal.
__________________
Grüße
Elin mit der Leckerlimiepe (Maus) und der Schmuseflitze (Rana)
-------------------------

Der Schinkenstraßen-Thread

Hier geht es zum CCCL

Trage mich in Deinem Herzen, da bleibe ich für immer.
In Gedenken an Anetts Hummelchen, Trifettis Bonsai (Clint) und alle lieben Menschen und Tiere in meinem Leben


Maus (* ca. Mai 2011, die Schwarze) und Rana (* ca. April 2012, die Bunte)
ElinT13 ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2020, 07:55
  #262
mietzmiau
Erfahrener Benutzer
 
mietzmiau
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 138
Standard

Guten Morgen Elin,

nein, ich fuehle mich nicht an den Kopf gestossen, eher im Gegenteil (aeh wie auch immer
das Gegenteil ausschaut ) - ich verstehe was Du meinst. Es ist eben doch teilweise sehr schwer, der Katze zuzuschauen und wenn sie dann in der Wohnug hinstrullert, weil sie vor lauter Suchen das Klo nicht findet. Das ist nicht schoen. Das schmerzt.

Mir ist das nicht zu esoterisch. Ich kann das schon versuchen. Ich hab so was noch nie versucht. Ich muss meine Katze immer anfassen, und sei es auch nur mit der Finderspitze auf ihrem Vorderfusszehenballen. Vielleicht lerne ich das was Du meinst.

Vielen Dank und viele Gruesse!
mietzmiau ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2020, 10:24
  #263
biveli john
Forenprofi
 
biveli john
 
Registriert seit: 2011
Ort: Steiermark
Beiträge: 1.673
Standard

Mein Gott ElinT13, das hast du so schön geschrieben,
ich finde nichts esoterisches in deinem Beitrag.
Dies hat etwas mit Intuition zu tun.

Ich habe gelesen, dass Tiere keine Angst vor dem Sterben haben.
Es ist angeblich die falsche Vorstellung des Menschen, nach dem Tod " sei alles
vorbei".
Der Tod eines liebgewonnen Tierkameraden ist für den
Menschen weitaus schmerzlicher als für das Tier selbst.
Die Katze spürt die Emotionen seines Menschen, umso schlimmer
wird dieses Einschläfern dann empfunden, wenn es möglicherweise unter großem Stress
erfolgt.
Wenn das Tier unter nicht beherrschbaren, unerträglichen Schmerzen leidet,
ist die Euthanasie gerechtfertigt.
biveli john ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2020, 10:55
  #264
Pekka
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 149
Standard

Ich verstehe ganz genau was du damit meinst, wenn du sagt es ist nicht "schön" mit anzusehen wie die Katze endlos ihr Klo sucht und dann hoffnungslos doch auf den Boden machen muss!
Ich erlebte einmal etwas eigentlich Unglaubliches, mit dem die Katze eindeutig bewies, wie unfassbar ausgeprägt ihr Reinlichkeitsinn ist und wie peinlich bis unerträglich es ihr sein kann, wenn sie unsauber sein muss, ohne das zu wollen.
Was ich meine ist:
Ich verstehe genau was hierbei dein Problem ist, nämlich das, dass vielleicht die Katze ein viel größeres Problem damit hat, als du mit dem weg putzen oder dem Decken waschen, etc.!

Es sind nicht alle Katzen gleich, sprich man kennt seine Katze und man weiß im Grunde eigentlich selbst gut, wie früher zu den gesunden Zeiten sich die Katze verhielt, u. s. w.
Ich meine damit, dass ich ganz genau wissen würde, dass mein Kater die von dir beschriebene Situation als ihm unerträglich und äußerst peinlich empfinden würde und er hätte mich gebeten... dass ich mir nicht mehr all diese Arbeit machen soll, weil er sich dabei auch gar nicht gut fühlt so hilflos und oftmals ohne Chance das Klo noch zu erreichen, bevor...
Mein Kater hätte so nicht weiter leben gewollt. Ob ich ihn dann aber hätte gehen lassen können, obwohl ich immer denke ich bin und wäre die erste die ein Leid beenden lassen würde, das kann man nur wirklich wissen, wenn man es auch mit seinen eigenen Katzen durchgemacht hat.

Ich kann also nur eine Gegenstimme zu den anderen Meinungen hier sein.
Ich kann nur sagen was mir mein Kater in so einer Lage, die ja nicht mehr besser werden wird, "sagen" würde.
Und ich würde sehr wahrscheinlich sofort auf ihn hören.

Ich kann nicht deine Stimme sein,
denn nur du kannst es spüren und kennst dein Mädchen gut genug / wie kein anderer!

Ich las schon immer mit.
Das werde ich weiter tun.
Ich drücke euch immer feste die Daumen!

Geändert von Pekka (05.01.2020 um 11:04 Uhr)
Pekka ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 05.01.2020, 13:01
  #265
ElinT13
Forenprofi
 
ElinT13
 
Registriert seit: 2012
Ort: Stuttgart-Schmusungen
Alter: 54
Beiträge: 23.496
Standard

@mietzmiau: ich verstehe genau, was Du meinst. Wie Pekka es so schön ausgedrückt hat, kommt es drauf an, wie das eigene Tier "gestrickt" ist und als unangenehm empfindet. Und um sich darüber klarer zu sein, "frage" ich. Wenn Dir das besser gelingt, wenn Du Tinka anfässt und sie das aushält (meine beiden nämlich nicht), dann mache es so, wie Du es für besser hältst. Genauer genommen war das die Anleitung, wie es mir gelingt, aber vielleicht fällt Dir eine Methode ein, mit der Du besser zurecht kommst - dann benutze bitte die. Nur Einschlafen gilt nicht, dabei schließen sich Deine Gefühlsrezeptoren und Du kannst nicht mehr empfangen. Das war jetzt meine persönliche Ausdrucksweise mangels anderer Möglichkeiten, ich hoffe, das macht Sinn für Dich.

@biveli john: Danke Dir

@Pekka: ich empfinde Deine Meinung nicht als Gegenstimme, sondern als eine sehr gute und sinnvolle Ergänzung. Denn man kann das Leben und das Wesen eines geliebten Wesens in mathematische Gleichungen aufnehmen: Wenn xy, dann zq. Wichtig ist das Gesamtbild und vor allem, was für die Katze in ihrem Sinne gut ist.
ElinT13 ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2020, 16:27
  #266
mietzmiau
Erfahrener Benutzer
 
mietzmiau
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 138
Standard

Ich hab eigentlich schon immer oft explizit Zeit bei Tieren verbracht (Katzen, Kuehen, Kaelbenr, Huehnern) ohne
etwas spezielles zu tun oder ohne etwas spezielles mit dem Tier zu machen oder zu wollen auch nicht beobachten.
Ich hab das aber nie bewusst gemacht, bzw mit einer besonderen Motivation, sondern mir einfach nur dort an der
jeweiligen Stelle einen Platz gesucht. Ich mache das auch hier mit der Tinka mehrmals taeglich. Vielleicht einfach nur,
damit sie spuert, dass ich irgendwie vorhanden bin. Mir ist das bei Deinem Beitrag aber nicht aufgefallen, dass ich so
was in der Art schon tue - allerdings eher komplett gedankenlos, oder bisschen autistisch. Keine Ahnung. Mit oder ohne
Beruehrung. Innehalten.
Mir ist das aufgefallen, wie wir vorhin draussen waren. Tinka kommt seit neuesten an meinen Koerper ran und rauf,
wenn sie im Freien keinen Plan mehr hat oder ihre Fuesse kalt sind. Ich bin dann vorhanden und halte mich aber
komplett raus und fungiere als Hocker, will nix von ihr, schiebe sie nirgends hin, warte nicht auf was, streichle sie nicht,
sondern ringele maximal meine Arme um sie herum, damit sie nicht runterfaellt. Wir gucken dann in die gleiche Richtung
und halten eigentlich inne und da bin ich ihr aber sehr nahe - bilde ich mir ein.
mietzmiau ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2020, 20:49
  #267
ElinT13
Forenprofi
 
ElinT13
 
Registriert seit: 2012
Ort: Stuttgart-Schmusungen
Alter: 54
Beiträge: 23.496
Standard

Das ist doch schon ein guter Ansatz, nur dass Du jetzt innerlich "zuhörst", was von Tinka kommt. Stell Dir dabei einfach vor, dass Du Dich ihr öffnest und auf "Empfang" stellst, fast so wie von jemandem, der sehr sehr leise spricht. Und dann einfach sehen, was passiert.
ElinT13 ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Hilfe bei der Namensfindung :) | Nächstes Thema: Seniorenkatzen - Balkon oder Terrasse? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kater kommt nicht heim Mathias92 Wieder zu Hause 9 17.01.2014 07:56
Nami kommt nicht Heim TeNaMiTo Freigänger 6 27.01.2012 08:55
Amy kommt nicht heim... Huibuh80 Freigänger 9 24.05.2011 06:17

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:22 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.