Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Vorbereitungen Was muss ich beachten bevor eine Katze einzieht

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.11.2016, 15:10   #21
LadyAlucard
Erfahrener Benutzer
 
LadyAlucard
 
Registriert seit: 2015
Ort: Münster, Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 147
Standard

Rajah (Navajo) ist gestern eingezogen und es scheint als wenn alles gut geht



Nur Kanra scheint nicht ganz zufrieden mit der Situation. Sie versteckt sich wo sie kann und faucht Rajah an. Das doofe ist, dass Rajah sich immer auf "ihren" Platz unter dem Bett legt. Kann ich da irgendwas machen? Rajah lässt sich nämlich noch nicht von mir anfassen. Ich kann ihn also schlecht da weg holen D:
__________________
LadyAlucard ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 12.11.2016, 15:13   #22
Borobudur
Forenprofi
 
Borobudur
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 2.118
Standard

Ui, wie süß . Das hört sich doch super an. Ich würde mich aktuell nicht einmischen, das machen die Katzen schon unter sich aus.
__________________
Borobudur ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2016, 19:25   #23
LadyAlucard
Erfahrener Benutzer
 
LadyAlucard
 
Registriert seit: 2015
Ort: Münster, Nordrhein-Westfalen
Beiträge: 147
Standard

Ich muss mich mit meiner Sorge bezüglich Kanra leider noch einmal zurück melden und Rat suchen. Rajah ist jetzt seit fast genau einem Monat hier und alle Katzen haben sich trotz Hau-Ruck Methode relativ schnell aneinander gewöhnt.
Kanra hat Rajah ca. die ersten 3 durchgehend angefaucht, sich danach aber schnell beruhigt und den kleinen Kerl akzeptiert.

Jetzt ist es aber immer noch so, dass Taro Kanra weiterhin "drangsaliert". Heißt, ihr hinterher läuft und sie anrauft, so dass sie faucht und sich unter dem Bett versteckt. Und das obwohl Rajah da ist, der auch gerne mit ihm spielt(en würde).

Wenn das jetzt alles wäre würde ich sagen, ja ok, müssen wir dann eben mit Leben. Aber es ist ein bisschen schlimmer als das: Rajah macht das nämlich auch! Er jagt Kanra, die schon faucht sobald er nur in Jagdstellung geht, hinterher und lässt sie nicht in Ruhe. Und im Gegensatz zu Rajah ist Taro echt ne Samtpfote. Rajah geht nämlich ab wie ein Zäpfchen.

Ich bin mir nicht sicher ob das so stimmt oder ob das nur meine Wahrnehmung ist, aber ich glaube es könnte daran liegen das Rajah Taro auch zu wild ist (obwohl es auch super viele Momente gibt, in denen Taro und Rajah ganz toll miteinander spielen und es eben nach gemeinsamen, ebenbürtigem Raufen aussieht). Wenn Taro und Rajah nämlich zusammen spielen kommt es öfters vor, dass Taro quickende Geräusche macht, von Rajah wegspringt und das Spiel beendet. Und diese quickenden Geräusche hören sich nicht nach Spiel an. Eher schmerzhaft. Die ersten paar Male die das passiert ist habe ich gedacht, dass Rajah derjenige ist der diese Geräusche macht, weil Taro größer und krätftiger ist als er und es ihm wehtut. Aber mittlerweile weiß ich es besser.
Kanra quickt auch so wenn Rajah sie erwischt. Er beißt dann in ihren Hals / ihre Kehle und hält daran fest, während sie versucht sich ihm zu entwinden.

Ich sollte dazu sagen dass Kanra sich aber auch echt nie wehrt. Sie faucht was das Zeug hält, beißt aber nie zurück. Sie macht dann nur zuckende, ruckartige Bewegungen um davon zu kommen und flüchtet, wie auch vor Taro unter das Bett.

Dies sind aber Dinge die wirklich nur "Spielen" betreffen. Ansonsten versteht man sich hier gut. Alle drei fressen friedlich zusammen und liegen auch gemeinsam mit mir auf der Couch / schlafen in meinem Bett. Dabei ist Rajah der kuscheligste. Er geht auf die anderen beiden zu, schleckt sie ab, legt sich an sie etc. Aber eher bei Taro. Taro macht das gut mit, hat aber oft irgendwann keinen Bock mehr und sucht dann Abstand / legt sich ein paar cm weiter weg.

Ich habe das Gefühl Taro mit Rajah etwas gutes getan zu haben. Denn der langweilt sich eindeutig weniger. Er maunzt Nachts nicht mehr auf der Suche nach jemanden zum spielen, kratzt auch nicht mehr an der Tür etc. Besonders vorm schlafengehen, während ich noch wach im Bett liege, kann ich Taro und Rajah beim gemeinsamen spielen belauschen. Mein Ziel Taro einen Spielpartner zu verschaffen habe ich also erreicht.

Mit meinem zweiten Ziel, habe ich aber daneben geschossen. Denn ich wollte Kanra ja entlasten. Jetzt habe ich das Gefühl sie hat es nur noch schwerer.

Was Rajah angeht habe ich auch ein leicht schlechtes Gewissen. Ich habe Angst dass es ihm hier nicht gut gehen könnte und dass er jetzt mein "zweiter Taro" sein könnte (Ich meine das im Bezug auf den fehlenden passenden Spielpartner. Fehlt ihm sein Bruder und er rauft Kanra deswegen so an? Ist ihm Taro als Spielpartner nicht genug?).

Ich wäre über Meinungen / Tipps sehr dankbar. Was kann ich für Kanra tun? Überreagiere ich einfach und mache mir zu viele Sorgen?

Eine wichtige Information könnte eventuell auch sein dass ich zwischendurch ca. zwei abwesend war. Eine Freundin hat sich in dieser Zeit um die drei gekümmert. Einmal vom 17.11 - 23.11 und dann noch einmal vom 30.11 - 05.12.
__________________
LadyAlucard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2016, 20:09   #24
CutePoison
Forenprofi
 
Registriert seit: 2013
Ort: NRW
Beiträge: 5.364
Standard

Puuuh schwierig.
Genau deshalb halte ich nichts vom pauschalen Ratschlag:
"Hole einen Zweitkater, die Katze wird entlastet und alles wird gut."

Es kann nämlich auch ins Gegenteil umschlagen wie man jetzt sieht.
Wichtig wäre es jetzt, Kanras Selbstbewusstsein zu stärken.
Du kannst dabei Bachblüten einsetzen und Ina1964 anschreiben.
Das kann helfen oder auch nicht.
Ich will aber ehrlich mit dir sein..
Ich habe hier die Erfahrung gemacht, dass solche Kätzinnen eben nicht mehr in Ruhe gelassen werden und oft eine Vermittlung unumgänglich ist.
Solche Kater brauchen weibliche Damen, die giftig sind und sich wehren können, was deine Kanra leider nicht ist.
So wird sie schnell zum Opfer.
Ich würde wie gesagt mit Hilfe einer Tiertherapeutin versuchen, Kanras Selbstbewusstsein zu stärken.
Es kann funktionieren.
Ich wünsche es dir sehr.

Wichtig wäre auch, dass du solche "Attacken" der Kater unterbindest.
Wirf ein Kissen dazwischen, gehe dem betreffenden Kater hinterher, wenn das nichts nützt (sozusagen verfolge den Kater, das machen Katzen in der Natur auch, wenn andere Katzen weg gehen sollen).

Es soll gar nicht zu solchen Angriffen kommen.
Beobachte die Kater.
Wenn sie Kanra anvisieren, musst du einschreiten und da schon was dazwischen werfen, in die Hände klatschen etc.

Wenn es doch zum Angriff kommt, den Kater des Raums verweisen und für 10 Minuten in einen reizarmen Raum verfrachten und komplett! ignorieren, damit er merkt, dass so ein Verhalten nicht geduldet wird.

Mit Glück wird ihnen das Gestänkere auf Dauer langweilig.
Das Wichtige ist, dass du sofort reagieren musst, damit die Kater deine Maßregelung sofort mit ihrem Fehlverhalten Kanra gegenüber verknüpfen.

Ich wünsche dir viel Erfolg und starke Nerven und hoffe, dass am Ende nicht eine Katze vermittelt werden muss.
__________________
<a href=http://www.katzen-forum.net/image.php?type=sigpic&userid=74412&dateline=1436187028 target=_blank>http://www.katzen-forum.net/image.ph...ine=1436187028</a>
CutePoison ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2016, 21:26   #25
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 3.899
Standard

Ich kann dir auch nur aus Erfahrung sagen, dass der Kätzin viele schwere Jahre bevorstehen. Du solltest dir das ganze nicht zu lange ansehen und ihr einen ruhigeren einfach passenderen Platz suchen.
Margitsina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2016, 22:21   #26
CutePoison
Forenprofi
 
Registriert seit: 2013
Ort: NRW
Beiträge: 5.364
Standard

Zitat:
Zitat von Margitsina Beitrag anzeigen
Ich kann dir auch nur aus Erfahrung sagen, dass der Kätzin viele schwere Jahre bevorstehen. Du solltest dir das ganze nicht zu lange ansehen und ihr einen ruhigeren einfach passenderen Platz suchen.
Das ist drastisch ausgedrückt, aber ehrlich und ist leider auch meine Erfahrung .
__________________
<a href=http://www.katzen-forum.net/image.php?type=sigpic&userid=74412&dateline=1436187028 target=_blank>http://www.katzen-forum.net/image.ph...ine=1436187028</a>
CutePoison ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2016, 00:24   #27
fairydust
Forenprofi
 
fairydust
 
Registriert seit: 2016
Ort: Irland
Beiträge: 1.071
Standard

Ich habe ebenfalls eine Kätzin im Rudel, die gerne und oft von den anwesenden Katern aufs Korn genommen wird - grad eben weil sie so lustig faucht und knurrt.... Das finden meine Kater durchweg total spannend und witzig und versuchen mehr aus der Katze rauszuholen - also schleichen ihr hinterher, springen sie aus dem Hinterhalt an usw...
Ich gehe grundsätzlich dazwischen, wenn ich es mitkriege oder unterbinde es von vornherein, wenn ich sehe, dass irgend einer der Kater Ansätze zeigt, der Katze auf den Senkel gehen zu wollen.
Die Katze hat mittlerweile begriffen, dass ich ihr persönlicher Bodyguard bin und kommt zielstrebig zu mir, wenn wenn sie einen der Kater an den Hacken kleben hat und die Kater wissen mittlerweile, dass ich das nicht haben will und versuchen es weniger und ich kann sie schneller aus solchen Situationen rausholen. Ein scharfer Ausruf mit dem Namen des betreffenden Stinkstiefels reicht derweil schon aus.

Ich hatte die betroffene Katze zwischendurch weitervermittelt, weil ich es nicht mehr ertragen habe, sie so unglücklich zu sehen, aber sie kam zu mir zurück weil es im neuen Haushalt mit der dortigen Katze noch weniger funktionierte als mit meinen Katern. Im Moment scheint die Situation etwas entspannter zu sein. Mieze ist mehr im Haus, ich hab nur alle paar Tage eine Situation zu entschärfen und ich bilde mir ein, dass Mieze nun auch mehr Gegenwehr zeigt und nicht nur schreiend davon rennt.

Also, auf jeden Fall eingreifen und dazwischen gehen. Katzen können lernen...
__________________
Hier gehts zu meinen irischen Raubtierchen:
http://www.katzen-forum.net/galerie/...btierchen.html
R.I.P. Sprout *2012 +6.1.2017
fairydust ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2016, 01:05   #28
CutePoison
Forenprofi
 
Registriert seit: 2013
Ort: NRW
Beiträge: 5.364
Standard

@fairydust
Du sprichst mir aus der Seele.
Nur leider haben meine beiden Katzen, die von meinem Kater drangsaliert werden, es nicht begriffen sich zu wehren und daher sucht mein "Stinkstiefel" ein neues Zuhause.
Ich kann die Angriffe wirklich immer unterbinden bzw wir, aber das ist kein Leben auf Dauer.
Immer auf der Hut, ob der Kater wieder meinen Senior oder meine Katze anvisiert und angreifen will.
Das ist Stress pur, auch wenn wir gelernt haben es zu vermeiden.
Mein Kater probiert es dennoch immer wieder, Tag für Tag und irgendwann kann man nicht mehr.
Für die betreffenden Katzen und die Menschen ist eine Trennung daher besser.
Denn wer will schon immer auf einen "Stinkstiefel" aufpassen, dass er nicht angreift..
Solche Kater brauchen selbstbewusste Katzen.
Davon habe ich 2..tja und die anderen beiden lassen sich leider unterbuttern...
Und der Kater findet das natürlich spannend obwohl! er hier 2 Damen hat, die gerne mit ihm raufen/jagen spielen.
Und Freigang hat er auch.
Und trotz 2 Spielkameraden, Freigang etc kann er es NICHT lassen, die beiden zu ärgern/mobben.
Ich rate in so einem Fal daher zu der Vermittlung des Stinkstiefels oder der gemobbten Katze.
Da es bei mir 2 Katzen betrifft, die maltretiert werden, muss leider mein Rüpelkater gehen..seufz .
__________________
<a href=http://www.katzen-forum.net/image.php?type=sigpic&userid=74412&dateline=1436187028 target=_blank>http://www.katzen-forum.net/image.ph...ine=1436187028</a>

Geändert von CutePoison (14.12.2016 um 01:07 Uhr)
CutePoison ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2016, 05:51   #29
Catma
Forenprofi
 
Catma
 
Registriert seit: 2010
Ort: Hamburg
Alter: 51
Beiträge: 9.804
Standard

Bin grad ein bisschen erstaunt, dass gleich eine Abgabe prognostiziert wird, mei, der Neue ist gerade mal ca 4 Wochen dort...
Von daher sage ich mal - LadyAlucard, lass dich nicht verrückt machen

Der Rat, einen Raufkumpel zu einer Katze/Kater-Kombi dazuzuholen hat sich meist bewährt. Zwei Kater, die sich gut miteinander auslasten, haben gar kein Interesse daran, eine ruhigere Katzenlady zu drangsalieren. Aber eben es sollte nicht einfach irgendein Kater dazugesetzt werden, sondern einer, der auch gut zur Kätzin passt. Also einer, der vom Spielverhalten zwar spiel- und raufwütig ist (gut zum Kater passt) aber vom Gemüt her eher ruhig und ausgleichend unterwegs ist (gut zur Katze passt).
Hier müsste man abwarten, ob die Auswahl richtig war.
Das kann man meist nicht schon nach 4 Wochen beurteilen.
Die drei haben sich schnell verstanden, aber alle drei sind nunmal keine Minikitten mehr. Da dauert es einfach, bis jeder "seinen" Platz in der Gruppe gefunden hat. Gerade wenn eine Zusammenführung recht schnell recht gut läuft meint man, der Status, der erreicht ist, wird nun auf ewig so bleiben. Aber dem ist meist nicht so, da kann sich noch eine Menge tun und in welche Richtung es geht, darauf hast du auch Einfluss.

Sicher sind nun ca 4 Wochen vergangen, aber trotzdem ist noch alles neu für deine drei. Es ist nicht ungewöhnlich, dass "Neue" nach einer gewissen Eingewöhnungszeit aufdrehen, weil sich der ganze Umzugs- und Zusammenführungstress (der auch oft Krankheiten auslöst - bist Du sicher, dass er ganz gesund ist?) in ihnen löst und sie nicht wissen wohin damit. Da kommt so ein "williges Opfer" wie gerufen ... Also was bei dir gerade abgeht ist recht typisch und kein Beweis dafür, dass sowas eben auch nach hinten losgehen kann...

Versuch mal, dem Neuen klarere Grenzen aufzuzeigen. Angriffe auf die Lady sollen ab jetzt tabu sein. Wenn du dazwischengehst, dann achte darauf, dass nicht noch mehr Trubel dadurch entsteht, du die Katzen nicht quasi zusätzlich aufmischst. Das kann schnell ungewollt passieren und dann denkense "Dosi mischt auch noch mit" und werden noch wuschiger.
Also bring Ruhe in das Ganze.
Anstatt abzumahnen, ihn erschrecken, laute Geräusche zu machen oder Erziehungsversuche zu starten, versuch "unauffällig" dazwischenzugehen, zB du stehst einfach seelenruhig auf, tust so, als siehst du ihn gar nicht, aber müsstest ganz zufällig in seine Richtung gehen - so dass er dir ausweichen muss. Schon ist die Situation aufgelöst. Oder du wirfst etwas in seine Richtung, das ihn ablenkt, aber nicht erschreckt, zB eine Tempopackung. Wichtig ist, dass du ruhig dabei bleibst.
Optimal wäre es, wenn du das tust, bevor es zu Angriffen/Nervereien kommt, wenn du sein Vorhaben quasi im Keim erstickst. Wenn du nur siehst, er bekommt wieder seinen Lauerblick, dann steh auf und lenk ihn ab. Aber nicht mit spielen ablenken, sonst könnte er auf Dauer auf die Idee kommen, du belohnst ihn für sein Verhalten.
Sicher wirst du nicht jede Situation so abfangen können, bist ja nicht 24h zu Hause - es reicht, wenn du es eben so oft wie möglich tust.

"Ruhe reinbringen/Grenzen setzen" einesteils, aber eben seine überschüssige Energie muss auch raus, also ist "Energie ablassen " genauso wichtig.
Mach mit ihm parallel dazu regelmäßige Spielstunden in denen er sich ordentlich auspowern kann. Lass ihn ner Angel hinterherwetzen, an der Kratzsäule rauf und runterpesen, ne Kartonburg in ihre Einzelteile zerfleddern etc etc. So erfährt er unmittelbar "hier ist die Grenze" (andere Katzen drangsalieren) "hier darf ich" (zu den Spielzeiten).

Sicher ist gerade deswegen ein weiterer Kater eingezogen, eben damit die beiden Kater sich gegenseitig auslasten und du sollst nun auch nicht auf Dauer für Auslastung sorgen - es geht aktuell nur darum, aufgestauten Frust/Stress/Energie, was auch immer, abzubauen, so dass er es nicht so an der Katze ablässt.

Wenn er vom Gemüt her im Grunde zu beiden passt, wird er schnell merken, dass er ja nicht wirklich gebremst wird, sondern im Gegenteil durch dich seine Energien ablassen kann und wird dann auch insgesamt ruhiger werden.
Wenn du merkst, er ist deutlich ruhiger, dann fördere das Zusammensein mit der Katze. Mach Spielstunden nur mit neuem Kater und Katze, aber dann machst du nur kontrollierte, "leise" Spiele. ZB setzt du sie gemeinsam vor ein Fummelbrett (falls sie das gar nicht kennen, erst getrennt vonerinander üben. Wenn beide vorher wissen, wie es geht, sind sie dann später gemeinsam entspannter dabei). Oder du lässt sie einfach nur gemeinsam etwas beobachten. Sie müssen gar nicht toll miteinander spielen (das tun dann ja die beiden Kater ) es geht nur darum, dass er unmittelbar erfährt, das man mit der Katze auch etwas anfangen kann bzw der Umgang mit ihr entspannt und positiv sein kann. Dann läuft es schon von allein weiter.

Es kann sein, dass es nicht funktioniert, wenn er tatsächlich einfach vom Wesen her zu wirbelwindig für die beiden ist. Aber um das beurteilen zu können, ist er einfach noch nicht lang genug bei euch. Vielleicht reicht es, wenn du ihm hilfst, seine Energien in die richtigen Bahnen zu lenken. Gerade dieses Lenken von dir gibt der Gruppe auch Sicherheit.
Wie gesagt, blutjunge Kitten raufen sich ratzfatz zusammen und regeln das selbst, aber bei etwas älteren Jungkatzen ist es im Grunde normal, wenn Dosi ein bisschen regulieren muss.

Die drei sind aber alle noch recht jung und wenn es vom Wesen her passt und er gesund ist, müssten deine "Maßnahmen" auch recht schnell die gewünschte Wirkung zeigen. Versuch es einfach mal. Am besten, du planst "feste Spielzeiten" ein, an denen er sich gut orientieren kann.
__________________
Grüße von Catma
*

Geändert von Catma (14.12.2016 um 06:21 Uhr)
Catma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2016, 06:23   #30
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 6.035
Standard

Na ja, das ist eben die Erfahrung, die man in Gruppen so macht.

Ich hatte solche Kombinationen auch schon in der Gruppe, und auch hier sind alle Versuche, das zu unterbinden, fehlgeschlagen.

Was evtl. zu erreichen ist, das die Kater es lassen, solange sie beobachtet werden. Nur gibt es halt auch noch sehr viel Zeit, wo das nicht der Fall sein kann.

Und, sowohl bei mir wie auch bei Fairydust und CP sind die Katzen Freigänger. Das bedeutet, die Katzen haben weit mehr Möglichkeiten, den Katern aus dem Weg zu gehen.
In Wohnungshaltung dagegen hat die Kätzin kaum eine Chance.

Wenn ein Zweitkater nützen soll, muß der umgehend einziehen, wenn sich solches Verhalten vom Erstkater abzeichnet. Wenn sich das Verhalten bereits eingespielt hat, wird ein weiterer Kater als willkommene Abwechslung akzeptiert, aber deswegen läßt man das liebgewordene Spiel "Katze jagen" nicht mehr sein.
Ist wie mit dem Markieren von Jungkatern. Gar nicht erst aufkommen lassen, sonst wird man es nicht mehr los. Leider.

Deshalb meine Stimme auch, so schnell wie möglich beenden. Auch wenn es echt keine schöne Lösung ist.

Ansonsten, unbedingt ein Zimmer (evtl. mit Chipklappe) einrichten, wo nur die Katze rein kann, das sie eine echte Ausweichmöglichkeit hat. Aber du mußt damit rechnen, das sie dann nur noch in dem Zimmer leben wird.
Starfairy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kater 7 Monate und Katze 7 Jahre Martin_K Die Anfänger 25 19.01.2015 10:16
8 Monate alter Kater & 1 1/2 Jahre Katze SweetSchnucky Eine Katze zieht ein 4 29.06.2011 12:41
4 Monate alte Katze zu 5 Jahre altem Kater Charamel Eine Katze zieht ein 8 21.12.2009 21:01
2 Jahre alte Katze + 14 Monate alter Kater... = Desaster Salzfred Eine Katze zieht ein 3 21.09.2009 18:06
Alter Kater (8 Jahre ) und junge Katze (8 Monate) ... will er spielen ??? Baika Eine Katze zieht ein 1 26.01.2009 11:04

Werbung:
Lucky Kitty Wasserstaubsauger Shop Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:18 Uhr.