Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.02.2011, 11:34
  #1
Dosenöffnerin02
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 2
Standard Katzen gehen aufeinander los, die 2.

Hallo zusammen,

ich wollte zum einen mal berichten wie es in der Zwischenzeit weiter ging. Siehe: Katzen gehen aufeinander los, was tun?

Zum anderen weiß ich mir ehrlich gesagt keinen Rat mehr und bin auch mittlerweile mit dem Nerven am Ende. Wir waren jetzt in der Zwischenzeit mehrmals beim Tierarzt bzw haben mit ihm telefoniert. Haben sogar auch noch einen zweiten Tierarzt aufgesucht.

Auf mein Verdacht, dass sich die beiden Weibchen vielleicht nun als Rivalinnen sehen, sind beide Tierärzte nicht eingegangen. Beide sprachen von Scheinaggressionen bei der Kleinen Katze. Wir haben für beide homöopathische Mittel bekommen, auch Pheromone waren im Gespräch, also haben wir solch Stecker gekauft. Allerdings gab es vor Ort ein Fellyway, so haben wir den von PetBalance Catitude gekauft.
Es geht mal einige Zeit gut und dann geht es wieder los. Teilweise ist es wirklich so, das den ganzen Tag nichts ist. Fressen sogar zusammen, beschnuppern sich und auf einmal von jetzt auf gleich fliegen die Fetzen.
Wir haben das jetzt auch ganz genau beobachtet. Das fängt an, das unsere Perserdame die Kleine anfaucht oder anknurrt, ohne ersichtlichen Grund. Selbst wenn sie Kleine irgendwo weiter weg läuft, auf etwas zu in einer ganz anderen Richtung und die Perserdame gar nicht beachtet oder sie nicht bemerkt hat. Anfangs schrekct die Kleine nur zusammen, wirkt eher ängstlich und geht weg. Bis irgendwann nachdem die Perserdame sie mehrmals angenurrt hat, sie dann vor ihr stehen bleibt und anschaut. Unsere Perserdame benimmt sich dann auch ganz komisch, legt sich mehr oder weniger hin, richtig unterwürfig, klopft aber andererseits mit dem Schwanz. Und sobald die Kleine nur eine Bewegung macht, fängt Perserdame an zu schreien wie eine verrückte. Vorauf die Kleine dann auf sie losgeht und sie sich fetzen. Der kater kommt dann auch dazu, schaut eigentlich auch mehr verängstigt, und unsere Perserdame macht das gleiche Spiel dann mit ihm.

Wie gesagt, habe ich das Thema Rivalität beim Tierarzt angesprochen, worauf beide eigentlich nicht eingegangen sind. Auch darauf, ob es nicht nutzen würde, die Kleine kastrieren zu lassen, was wir ja eh machen wollen, bekam ich sogar von dem zweiten Tierarzt gesagt, sie wäre noch zu jung und unser Tierarzt meinte, wenn dann sollten wir zuerst unsere Perserdame kastrieren lassen. Wobei ich eben so meine Bedenken habe, sie war schon immer sehr klein und zierlich. Eigentlich recht dünn und mittlerweile ist sie ja auch schon 12 Jahre.

Die andere Seite haben auch beide gemeint, wenn also nichts hilft, müßten wir uns überlegen eine weg zu tun. Wenn ich ehrlich bin, kam mir mittlerweile auch schon der Gedanke, denn wie es im Moment ist, ist es ja kein Zustand. Denn mehr oder weniger ist unsere Perserdame nur noch in einem Zimmer eingesperrt. Zum einen Teil will sie nicht heraus, andererseits fällt es ihr manchmal ein und möchte raus, wobei sie dann eben so verhält und alles anknurrt. Sie läuft dann auch so geduckt und nur ganz langsam. Ist sie in dem Zimmer und man geht rein, benimmt sie sich ganz normal.
Wie gesagt, es ist ja kein Zustand. Die Tiere fühlen sich nicht wohl und wir uns deshalb natürlich auch nicht.
Nur wer soll weg. Auf erster Sicht die Kleine. Wobei sie ja jetzt auch schon vier Monate bei uns ist und vorher gab es nichts. Und es fing auf einmal an. Und die andere Seite, die Perserdame macht das ja mit dem Kater auch. ich weiß ja nicht, ob sie jetzt auf einmal mit beiden ein Problem hat oder ob das nur mit der Kleinen zusammenhängt. Wenn nicht, soll dann der Kater auch weg?

Die andere Seite ist, wir hoffen immer noch auf eine Möglichkeit alle zu behalten, denn man hat ja die Verantwortung übernommen und ich käme mir dann vor, ach jetzt wird es unbequem jetzt kommen sie weg.
Denn unsere Perserdame haben wir von klein auf. Sie jetzt weggeben, würde mir mehr als schwer fallen.
Die Kleine haben wir zwar "erst" vier Monate, aber andererseits das mit der Scheinaggression, dass sie irgendwie verstört ist bzw irgendwann etwas war, also bevor sie zu uns kam, da ist ja etwas dran. Sie hat sich in der letzten Zeit so gut eingewöhnt und auch vom Verhalten her ist es viel besser geworden. Vor allem an mir hängt sie sehr und läuft mir überall hinterher oder schreit wenn ich weggehe ist wenn ich wieder komme dann auch total aus dem Häuschen. So, und wenn sie jetzt da wieder weg muß, bekommt sie vielleicht total einen Knacks.

Wie gesagt, deshalb hoffen wir eben, eine Ausweg bei dem uns diese Entscheidung erspart bliebe.
Vielleicht weiß hier doch noch jemand einen Rat oder hat einen Tipp. Ich wäre wirklich sehr dankbar dafür.
Dosenöffnerin02 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 21.02.2011, 12:08
  #2
Birgitt
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 8.797
Standard

Habt ihr schon mal daran gedacht einen Tierpsychologen einzuschalten der sich die Situation vor Ort anschaut?
Birgitt ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2011, 12:18
  #3
chaosmamaa
Forenprofi
 
chaosmamaa
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 1.497
Standard

Zwei potente Weibchen im Haus zu halten ist eine sehr große Herausforderung, die sich nur Fachleute zutrauen.

Was sagen die Tierärzte denn dazu, dass du BEIDE kastrieren läßt?

Ihre Instinkte lassen zur Zeit keine Annäherung zu...
__________________
Gruß
Chaosmamaa

Seit ich das Wort "Dings" kenne, kann ich ALLES erklären!
chaosmamaa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2011, 12:20
  #4
chaosmamaa
Forenprofi
 
chaosmamaa
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 1.497
Standard

Zitat:
Zitat von Kirschblüte Beitrag anzeigen
Sind inzwischen beide kastriert?
Schreibt sie doch oben... die eine ist angeblich zu jung, die andere zu alt...

Ich persönlich würde zu einem anderen TA gehen... jemand der die Zusammenhänge zwischen Potenz und Agression richtig deuten kann.
chaosmamaa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 21.02.2011, 14:03
  #5
chaosmamaa
Forenprofi
 
chaosmamaa
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 1.497
Standard

Zitat:
Zitat von Kirschblüte Beitrag anzeigen
Mit 12 ist die Katze nicht zu alt um Narkosefähig zu sein und die andere ist mit 6 Monaten auch nicht zu Jung um kastriert zu werden.
Mir auch nicht... im Gegenteil... ich kann nicht nachvollziehen, dass eine so alte Katze noch potent ist...

Ich würde zumindest die Neukatze sofort kastrieren lassen, und dann schauen, ob die Altkatze auch hinterhergeht, oder ob das schon die gewünschte Ruhe reinbringt... die Hormone lassen bei Katzen im Alter ja auch nach... es könnte bei der 12jährigen also auch sein, dass sie "damit durch" ist.
Aber wenn nicht, muss auch sie kastriert werden.
chaosmamaa ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Geschwisterkatzen gehen aufeinander los Spacemaus Verhalten und Erziehung 10 29.07.2014 22:24
Wer kann helfen...? meine Katzen gehen aufeinander los Nalia Verhalten und Erziehung 24 27.05.2012 22:42
Meine 2 Katzen gehen aufeinander los Dänny Verhalten und Erziehung 15 30.05.2011 13:08
Katzen gehen aufeinander los, was tun? Dosenöffnerin02 Verhalten und Erziehung 5 09.02.2011 12:22
Katzen gehen aufeinander los... SaSoLu Wohnungskatzen 15 14.03.2009 00:00

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:29 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.