Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.11.2010, 10:09   #1
Shennah
Neuer Benutzer
 
Shennah
 
Registriert seit: 2010
Ort: Saarlouis
Beiträge: 17
Standard Nacht-Terror vor der Schlafzimmertür

Hallo ihr Lieben!

Meine Lieblinge haben mal wieder einen neuen Splin...
Ich habe eine Katze (3 Jahre) und ein Katerchen (7 Monate). Bevor der Kater im Haus war, durfte mein Kätzchen fast uneingeschränkt ins Schlafzimmer/aufs Bett. Jedoch hat der Kleine eine ausgeprägte Eifersucht gegen meinen Partner gehabt & immer auf seiner Bettseite laufen lassen.
Also wurde ein Schlafzimmerverbot ausgesprochen.

Anfangs war das auch für beide OK, sie haben ja abends sich zum Schmusen. Aber seid ein paar Wochen ist das Schlafengehen eine absolute Qual!
Mindestens mal eine Stunde wird von beiden gegen die Tür gesprungen, an den Griff, und natürlich ganz viel Katzengejammer, etc., was nicht gerade angenehm ist jeden Abend. :-/


Was kann ich dagegen tun?!
Schmuse jeden Abend vorm Schlafengehen eine ganze Weile mit den Beiden, aber das reicht ihnen wohl nicht aus...

Liebe Grüße
Shennah ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 29.11.2010, 10:14   #2
MioLeo
Forenprofi
 
MioLeo
 
Registriert seit: 2009
Ort: Zürich
Beiträge: 4.162
Standard

hello!

was habt ihr denn gegen das pinkeln unternommen?
bist du sicher, dass er nur eifersüchtig war?
und nicht evtl. krank??


gegen das tamtam vor der tür: ignorieren. du hast einfach den längeren atem. das haben menschen so an sich. genau wie eltern mit kindern.
wenn gekratzt wird: gerne mal negatives feedback verbreiten.
ansonsten empfehle ich oropax.

es ist halt schon schwierig, v.a. für die katze, denn sie versteht nun natürlich garnicht, warum sie plötzlich nicht mehr reindarf.

ich würde mir an deiner stelle überlegen, was du bearbeiten willst: das tamtam oder das gepinkel.

liebe grüsse
__________________
Liebe Grüsse von Sandra, Leo und Mio
MioLeo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2010, 10:30   #3
Shennah
Neuer Benutzer
 
Shennah
 
Registriert seit: 2010
Ort: Saarlouis
Beiträge: 17
Standard

Nein nein, direkt nach dem das pinkeln angefangen hatte, wurde er erstmal vom TA komplett auf den Kopf gestellt, aber nachdem wir uns dann über die Umstände unterhielten, hat er das Gleiche gesagt.
Seid her ist es auch OK, und nicht mehr vorgefallen!

Naja, das meine Katze das nicht toll findet, damit hab ich gerechnet, nur ist sie nicht der lautere Part von den Beiden...

Ignorieren ist gut gesagt, mach das mal ne Zeitlang mit......
Shennah ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2010, 10:34   #4
MioLeo
Forenprofi
 
MioLeo
 
Registriert seit: 2009
Ort: Zürich
Beiträge: 4.162
Standard


ich weiss. ich kenn das. ich hatte das auch, glaub mir.
deswegen sage ich: ignorieren. irgendwann gibt man auf.
plus: man muss auch sagen, wenn was garnicht okay ist, vll. kratzen oder so.

was hat denn der TA genau untersucht?? auch den urin? oder nur abgetastet??

nunja, die psychologischen fähigkeiten von TAs lasse ich mal so stehen.

(exkurs dazu: meine katzen sind krank. früher wurde sehr oft gekötzelt, meist in den morgenstunden.
meinung von meinem TA: protestkotzen. )
__________________
Liebe Grüsse von Sandra, Leo und Mio
MioLeo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2010, 10:41   #5
Shennah
Neuer Benutzer
 
Shennah
 
Registriert seit: 2010
Ort: Saarlouis
Beiträge: 17
Standard

Ich muss ja auch gestehen, ich hab mich langsam daran gewöhnt, nur gibts da immer Ärger mit dem Freund, der das weniger toll findet und ich natürlich immer die Katzen verteidige...
Vor allem, weil auch einfach kein Ende in Sicht ist.

Haben es teilweise versucht, sie durch den Türspalt mit der Wasserspritze zu erschrecken, aber das hat eine Wirkung von 5 Minuten...

Ja, Urin wurde untersucht, und er wurde abgetastet.
Naja, psychologischen fähigkeiten ist gut gesagt, ich hab halt einfach mal auf Erfahrungswerte gehofft...
"Protestkotzen"?! Gegen was, frühes aufstehen? ;-)
Shennah ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2010, 10:48   #6
MioLeo
Forenprofi
 
MioLeo
 
Registriert seit: 2009
Ort: Zürich
Beiträge: 4.162
Standard

nunja, wenn ihr sie wirklich garnicht mehr reinlassen wollt, dann gibts wirklich nur eins: ignorieren.

und sonst, so haben wirs gemacht, wenns vor der tür wirklich mal völlig ausgeartet ist: ich bin raus, hab mich in dominanz geübt, kein wort gesagt, angestarrt, so lange bis man den kürzeren gezogen hat. wieder rein. irgendwie muss man ja auch mal mitteilen, wenn was nicht gut ist.

ich persönlich halte nämlich nicht viel von irgendwelchen hilfsmitteln. aber das muss jeder für sich selber entscheiden.

vielleicht sollte man sich aber auch überlegen sie wieder reinzulassen und die situation im zimmer in den griff zu bekommen; denn schliesslich hattet ihr sie ja früher drin und wolltet sie ja auch drin haben. (wir möchten das nicht)

zum TA: ja. er meinte es gäbe katzen, die aus protest gleich loskotzen. meiner sei wohl so einer. ich solle es einfach lassen. das sei eben so.
oder bei ungehorsam: ja da müssen sie ihn eben am nacken nehmen.
aha. ja sicher.
__________________
Liebe Grüsse von Sandra, Leo und Mio
MioLeo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2010, 10:56   #7
Shennah
Neuer Benutzer
 
Shennah
 
Registriert seit: 2010
Ort: Saarlouis
Beiträge: 17
Standard

OK, dann wird das Anstarren mal als nächstes ausprobiert.

Na, das wieder reinlassen bricht bei uns immer eine riesigen Diskussion aus, ich will sie natürlich bei mir haben, wenn sie aber im Schlafzimmer sind wird das völlig ausgereizt, und alles erstmal genau untersucht & augeräumt (von der Pflanze bis zur Sockenschubladen...)
Wie man merkt, das zieht alles eien Rattenschwanz nach sich..........

Ich weiss auch nicht wirklich, damit umzugehen, meine Katze hat zwar auch schon immer ihren Dickkopf gehabt und war "speziell", aber das mochte ich gerade so und der Kleine ist aber wirklich ein sehr hartnäckiger Fall was Erziehung angeht....
Shennah ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2010, 11:10   #8
MioLeo
Forenprofi
 
MioLeo
 
Registriert seit: 2009
Ort: Zürich
Beiträge: 4.162
Standard

nun, mit 7 monaten ist er eben ein teenie...

aber wenn man viel geduld uns spucke da reinsetzt, dann wird das später sehr angenehm - für beide seiten.
__________________
Liebe Grüsse von Sandra, Leo und Mio
MioLeo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2010, 12:04   #9
stecknadel
Forenprofi
 
stecknadel
 
Registriert seit: 2010
Ort: Pfungstadt
Beiträge: 1.751
Standard

Zitat:
Zitat von Shennah Beitrag anzeigen
wenn sie aber im Schlafzimmer sind wird das völlig ausgereizt, und alles erstmal genau untersucht & augeräumt (von der Pflanze bis zur Sockenschubladen...)
Dürften sie denn dann nur abends / nachts nicht ins Schlafzimmer?
Also wenn der Kleine den Raum doch tagsüber erkunden kann, dann gibts nix mehr zu erkunden...!?
Bei uns steht die Tür fast immer offen, wie es eben auch ohne Katze immer war. Unser Mäuschen ist anfangs auch gern mal "durchgedreht" - hat nachts gemaunzt und ist auf uns rum geturnt. Dann haben wir ihn rausgeschmissen und die Tür zu gemacht.
Jetzt funktioniert das echt gut - wir haben ihn schon lange nicht mehr verbannen müssen und sehr seltenes Gemaunze wird einfach ignoriert...
Mit Pipi is natürlich blöd. Macht er das denn auch im Wohnzimmer? Mich wunderts halt, dass er das dann nur im Schlafzimmer macht... oder schläft dein Freund erst seit kurzem da - dass das quasi ne Umstellung für ihn wäre!?

Geändert von stecknadel (29.11.2010 um 13:20 Uhr)
stecknadel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.11.2010, 14:51   #10
Shennah
Neuer Benutzer
 
Shennah
 
Registriert seit: 2010
Ort: Saarlouis
Beiträge: 17
Standard

@ Stecknadel

nein, seid er da öfters ins Bett gemacht hat, ist absolutes Schlafzimmer-Verbot. Ab und an bekommen sie von selbst noch die Tür auf, dann macht er zwar mittlerweile nicht mehr ins bett, aber schmeißen alles pflanzen runter (+ letzte Aktion: Gardine von der Wand reißen)
Da spielt es dann auch keine Rolle mehr, ob's Tag oder Nacht ist.

Und NEIN, das ist ja das merkwürdige, er macht nie woanders hin, auch nie auf meine Seite vom Bett! Und mit meinem Freund wohne ich schon länger zusammen, als wir die Katzen habe, daran kann es eigentlich nicht liegen.


@Kirschblüte
Sie dürfen ja gar nicht ins Schlafzimmer, aber das möchte ich natürlich gerne ändern, ich will sie ungern aussperren!
Shennah ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Terror in der nacht usw. Whiskers84 Verhalten und Erziehung 47 09.10.2014 09:37
Kater kratzt an Schlafzimmertür in der Nacht Nealchen Verhalten und Erziehung 3 24.06.2013 19:09
Terror an der Schlafzimmertür Friedel Verhalten und Erziehung 14 26.03.2013 21:32
Sie kratzt jede Nacht an der Schlafzimmertür Eispfote Wohnungskatzen 4 16.09.2011 06:04
letzte nacht gab es terror Dorothy Verhalten und Erziehung 2 17.02.2008 11:39

Werbung:
Lucky Kitty Wasserstaubsauger Shop Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:17 Uhr.