Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.12.2019, 20:44
  #1
Vitellia
Forenprofi
 
Vitellia
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.432
Standard Kater und Katze oder "Was sich liebt, das neckt sich?"

Liebe Katzenexpertinnen und –experten,

ich bin an eurer Einschätzung interessiert bzw. nutze dieses Medium einmal, um etwas Ordnung in meine Überlegungen zu bekommen. Und entschuldige mich im Voraus für den Roman.

Ausführliches kann man über unsere beiden Fellnasen in ihrem Thread nachlesen, hier nur noch einmal die grundlegenden Infos.

Bei uns wohnen:
Willy, EHK, männlich, kastriert, ca. 4 ½ Jahre, ehemaliger Straßenkater aus Spanien, zahnlos nach FORL-OP.

Bienchen, EHK/Siam-Mix, weiblich, kastriert, ca. 4 ¾ Jahre, ehemalige Straßenkatze aus Spanien.

Beides Teilzeit- („Schönwetter“-) Freigänger mit Türservice.

Beide haben sich auf ihrer Pflegestelle kennen und lieben gelernt und sind ein Herz und eine Seele, liegen beieinander, kuscheln, putzen sich gegenseitig, fressen aus einem Napf.

Soweit so prima.

Nun ist es aber so, dass Willy seit seiner Zahn-OP immer mehr zum „richtigen“ Kater mutiert und immer häufiger mit Bienchen raufen möchte, was diese wiederum nicht ganz so prall findet. Zwar sind seine Raufattacken gegen andere Kater wahrscheinlich immer noch harmlos und „katzenmädchenhaft“ und die Verletzungsgefahr ist aufgrund der fehlenden Zähne auch geringer, aber da er deutlich größer und schwerer ist als sie, hat sie häufig kaum eine Chance sich zu wehren. Wenn sie die Chance hat, hagelt es „Luft-Ohrfeigen“ (d. h. sie kneift die Augen zusammen und haut wild um sich, ohne zu treffen ).

Richtig Gekreische gab es bisher auch noch nicht, nur Gefauche und etwas Gespucke. Bisher ließ Willy sich auch noch einigermaßen ablenken und ist ihr meistens auch nicht oder nur kurz nachgesetzt (wobei er da in letzter Zeit etwas renitenter wird). Das sind also immer eher kurze Episoden. Die meiste Zeit verstehen sie sich prima.

Allerdings hat sie sich die letzten Tage jetzt doch ein paar Mal unters Sofa geflüchtet. Nicht für lang, aber irgendwie hat es für mich doch eine andere „Qualität“ als vorher.

Sie ist nicht grundsätzlich gestresst (sonst würde sie sich ja nicht 5 Minuten später wieder zu ihm legen), aber in der Situation natürlich schon genervt. (Und bisweilen hab ich das Gefühl, dass sie schon etwas erleichtert ist, wenn er mal nicht da ist und sie Ruhe vor ihm hat bzw. auch mal ungehindert mit mir spielen kann - er drängelt sich sonst gern mal dazwischen), aber vielleicht vermenschliche ich da zu sehr Auch wenn sie das eher dezent zeigt. Aber da sie sehr viel mit stoischer Gelassenheit hinnimmt, bin ich mir auch nicht immer sicher, inwieweit sie Unwohlsein wirklich zeigt (auf der PS war sie Mobbingopfer eines Jungkaters und auch von den vielen und häufig wechselnden Katzen gestresst und hat da eher den Rückzug gewählt. Auch hier vermeidet sie, ebenso wie Willy, Konflikte mit den anderen Freigängern in der Nachbarschaft).

Willy seinerseits wirkt bisweilen einfach unausgelastet, will bei dem Wetter aber auch nicht stundenlang nach draußen, wo er seine überschüssige Energie loswerden könnte.

Nun zu meiner Frage – Habe ich hier ein beginnendes Kater-Katze-Problem oder kann ich das noch unter „Was sich liebt, das neckt sich“ verbuchen? Bzw. ab wann fängt es an, „gefährlich“ zu werden? Und wie kann ich ggf. gegensteuern (hab z. B. schon wieder begonnen zu klickern).

Ich freue mich auf eure Meinungen. Vielleicht mach ich mir auch ganz unnötig Gedanken.

P. S. Drittkatze ist wegen Bienchens Vorgeschichte vorerst eher keine Option, auch hätte ich Angst, der Beziehung der beiden, die ja grundsätzlich harmonisch ist, am Ende mehr zu schaden als zu nutzen. Bzw. dass einer am Ende das 5. Rad am Wagen ist. Falls das Ganze aber zu eskalieren droht, würde ich da ggf. noch einmal drüber nachdenken. Aber nur, wenn ich das (sichere) Gefühl hätte, es würde was verbessern. Eigentlich reichen mir 2 Katzen ja auch vollkommen aus.
__________________

Liebe Grüße von Willy und dem Fienchen!

Sternchen Thaleia (2001 - 2019) für immer im Herzen



Geändert von Vitellia (11.12.2019 um 20:47 Uhr)
Vitellia ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 11.12.2019, 20:55
  #2
minna e
Forenprofi
 
minna e
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 51
Beiträge: 26.999
Standard

bei katzen gibt es das gefühl NICHT, das fünfte rad am wagen zu sein.

ich halte die anzahl drei katzen tatsächlich für ziemlich gut.

versucht den kater einzeln zu bespaßen, vielleicht ist auch clickern und sowas für ihn was. hirnschmalz verbraten macht nämlich auch zufrieden und müde.

ich hatte jahrelang auch so einen rempler, der hat auch gern dazwischengefunkt, wenn man mit den anderen gespielt hat.

da hat er mal ne auszeit gewonnen, anders war da nix zu wollen.
__________________


martina & bunte bande

sechs jahre arbeit im tierheim prägen - man möge mir einige garstigkeiten verzeihen


♥ RAFAELLO ♥ - sein Weg ins Glück?


huhu babies - imo, kleiner muck*, baby, sina, santo - ich knuddel euch

● DAS LEBEN IST KEIN PONYSCHLECKEN! ●
minna e ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 23:06
  #3
Vitellia
Forenprofi
 
Vitellia
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.432
Standard

Zitat:
Zitat von minna e Beitrag anzeigen
bei katzen gibt es das gefühl NICHT, das fünfte rad am wagen zu sein.
Das ist ja schon mal gut zu wissen.

Zitat:
Zitat von minna e Beitrag anzeigen
ich halte die anzahl drei katzen tatsächlich für ziemlich gut.
Bei Willy hätt ich da auch wenig Bedenken, der hätte wahrscheinlich nichts gegen jemanden, der er noch beschmusen und beraufen könnte. Immer wenn im TV oder Online Kätzchen oder Katzen zu hören sind, sucht er - ohne jedes
Anzeichen von Aggression - nach ihnen
Während Bienchen höchstens mal kurz den Kopf hebt. Bei ihr bin ich mir halt nicht sicher, wie sie auf eine dritte Katze reagieren würde. Wo sie auf der PS auch nicht so der Typ für Mehrkatzen-Haushalte war.
Außerdem müsste der/die 3. idealerweise mit Willy raufen und mit Bienchen Fangen spielen wollen. Das zu finden, stelle ich mir schwierig vor.

Und mein Mann hat auch noch ein Wörtchen mitzureden.

Zitat:
Zitat von minna e Beitrag anzeigen
versucht den kater einzeln zu bespaßen, vielleicht ist auch clickern und sowas für ihn was. hirnschmalz verbraten macht nämlich auch zufrieden und müde.

ich hatte jahrelang auch so einen rempler, der hat auch gern dazwischengefunkt, wenn man mit den anderen gespielt hat.

da hat er mal ne auszeit gewonnen, anders war da nix zu wollen.

Clickern machen wir ja, wie gesagt schon. Ich hoffe mal, dass das was bringt. Derzeit finde ich die Situation auch noch im Rahmen, auch wenn Willy derweil mit den Tischbeinen raufen muss (bei uns versucht er es auch, lässt aber sofort ab, wenn man Aua sagt). Vielleicht kaufe ich ihm doch mal einen Kong ... Ich möchte in erster Linie vermeiden, dass es schlimmer wird. Vielleicht löst sich das Problem im Frühjahr, wenn sie wieder mehr raus gehen, ja auch in Luft auf ...
Vitellia ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 23:14
  #4
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.734
Standard

Tja... Ari würde beides tun :P
Nein, aber ehrlich. Hört sich für mich auch nach nem perfekten dreikatzenhaushalt an. Das ist oftmals eine sehr harmonische Ergänzung und dafür muss es vorher auch nicht zum Kater-katzen Problem gekommen sein.

Ansonsten natürlich das Übliche.. Ihn gut bespaßen und plattmachen, mit ihr clickern um das Selbstbewusstsein zu stärken.

lg
__________________
Mit Unfug und Chaos
Polayuki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2019, 23:39
  #5
Vitellia
Forenprofi
 
Vitellia
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.432
Standard

Das Witzige ist ja, dass sie eigentlich die Selbstbewusstere von beiden ist. Während sie sich von kaum was schrecken lässt, ist er bisweilen ein kleiner Sch***er. Aber sie ist ihm halt körperlich unterlegen. Und das "nutzt" er aus (jetzt mal ein wenig vermenschlicht ausgedrückt).

Ich bin mir nämlich fast sicher, dass der gute Willy-Man mit einem wirklich grob raufenden Kater seinerseits auch überfordert wäre.

Nein, aber ehrlich. Hört sich für mich auch nach nem perfekten dreikatzenhaushalt an. Das ist oftmals eine sehr harmonische Ergänzung

Ja, aber ist es das auch bei einem Pärchen, was abgesehen von den beschriebenen Raufattacken miteinander stapelt und kuschelt und sich super verträgt? Oder besteht da nicht doch die Gefahr, dass die Harmonie gestört wird? Da bin ich halt unsicher.

Geändert von Vitellia (11.12.2019 um 23:43 Uhr)
Vitellia ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2019, 20:33
  #6
Vitellia
Forenprofi
 
Vitellia
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.432
Standard

Tja und bei solchen Bildern denk ich dann wieder: Drittkatze? No way! (Beim Kloppen bin ich nie schnell genug mit dem Handy .... )




Edith sagt ein paar Stunden späer: War ja klar, dass es trotzdem nicht ohne Raufen abgeht .... Diesmal ist sie unter den Esstisch geflüchtet ....

Geändert von Vitellia (13.12.2019 um 00:28 Uhr)
Vitellia ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2019, 14:11
  #7
tiha
Forenprofi
 
tiha
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 10.121
Standard

mmmhhhhh .... .ass mich nachdenken ... ihr seid gerade mal ein knappes dreiviertel Jahr ein Team? Und es ist euer erster gemeinsamer Winter? Und die Wandlung durch Gesundung ist noch nicht abgeschlossen?

Ich würde sagen, ich schick dir mal einen Container Geduld damit lässt sich's leichter abwarten und beobachten, wie sich noch alles verändern wird ...
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
( und Muffy ❤ und Julius ❤ auf der anderen Seite)



Warum mag uns denn keiner???
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2019, 17:56
  #8
Vitellia
Forenprofi
 
Vitellia
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.432
Standard

Keine Sorge, überstürzen werd ich ganz sicher nichts in dieser Angelegenheit.
Aber den Container Geduld kann ich trotzdem gut gebrauchen ...
Vitellia ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2019, 15:06
  #9
Vitellia
Forenprofi
 
Vitellia
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.432
Standard

Ok, Bienchen kann auch ordentlich zulangen. Sie hat eben erfolgreich ihren Platz oben auf dem Kratzbaum verteidigt. Wenn sie Paroli gibt, lässt Willy in der Regel auch schnell ab.

Ich find's gut, dass sie sich wehrt. Sonst hatte ich oft das Gefühl, dass sie ihm zu schnell das Feld überlässt und das Ganze zu einseitig wird. Aber sofern jeder den anderen mal auf den Kopf haut, ist alles ok
Vitellia ist gerade online  
Mit Zitat antworten

Alt 17.12.2019, 17:27
  #10
minna e
Forenprofi
 
minna e
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 51
Beiträge: 26.999
Standard

siehst du. sie kann es also doch
minna e ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2019, 21:51
  #11
Vitellia
Forenprofi
 
Vitellia
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.432
Standard

Hmhm, scheint, als würde ich mir - mal wieder - zu viel Gedanken machen.

Ich würde ggf. nur gern gegensteuern, bevor es zu ernsten Problemen kommt. Aber danach sieht es hier ja nicht aus.

Nächstes "Luxusproblem": Ich hab definitiv zu wenig Hände, um synchron Bauchi zu flauschen und das Ganze auch noch zu fotografieren.
Vitellia ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mein "Aggro-Kater" lässt sich von anderer Katze Futter wegfressen?!? Was ist da los? Michael_Leo Verhalten und Erziehung 21 27.06.2018 15:00
Katze faucht Kater an seit Freigang & verhält sich "komisch" Lilli&Carli Freigänger 1 12.06.2015 11:48
Katze verhält sich nach "Entlaufen" und "Neuankömmling" seltsam Mica248 Verhalten und Erziehung 1 20.07.2013 20:59
SOS! Kater + Katze "prügeln" sich! mangoice84 Verhalten und Erziehung 15 17.08.2011 18:40

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:19 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.