Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.07.2019, 08:24
  #16
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 4.729
Standard

Schön, dass die beiden jetzt da sind!

Irmi, unser Scheuchen/Ex-Streuner, hat auch von Anfang an, dass Futter bekommen, das sie heute noch frisst.
Die erste Zeit hat die kleine Fressmaschine alles in sich reingestopft, was serviert wurde. Heute ist Madame wählerisch und meckert schon mal lautstark, wenn der Napf leer werden könnte oder das Futter nicht schmeckt.
Mit sowas wie lamm oder Rind brauch ich ihr gar nicht mehr kommen. Schmeckt der verwöhnten Profi-Wohnungskatze nicht.

Der Geschmack Deiner beiden Fellpopos kann sich also auch noch ändern. Deswegen würd ich mich jetzt auf das Futter gar nicht so einschießen. Stell hin, was sie fressen sollen. Wenn sies fressen ists gut, wenn nicht kannst Du Dir immer noch was überlegen.

Aber stell nicht alle zwei Stunden was neues hin, wenn mal was nicht gleich gefuttert wird, sonst hast Du schneller verzogene Katzen als Du "Jaja, GroCha hat gut reden, die hat ihren Streuner ja wohl total verzogen" sagen kannst
__________________
GroCha ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 17.07.2019, 11:31
  #17
BeaBenjamin
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 36
Standard

Ich habe jetzt auch schon hochwertigere Marken ausprobiert.
Das mit dem Füttern ist so eine Sache- die Katze frisst alles, mit Begeisterung und in sehr großer Menge.
Der Kater ist da schon wäherischer, bisher hatten wir zwei Sorten, die er nur sehr zögerlich, also nach mehreren Stunden, angerührt hat. Und auch dann hat er wirklich nur das Nötigste gefressen.
Vorher hat er am Napf geschnuppert, ist hoffnungsvoll zum anderen Napf, hat dort geschnuppert und dann versucht, das Futter zu verscharren.
Bisher bin ich hart geblieben, aber das wird wohl noch eine Herausforderung für uns beide.

Bisher sind wir auf dem Stand:
Wenn niemand im Raum ist, ist alles gut, die Beiden spielen, laufen rum, futtern ganz normal und schlafen auch auf dem Sofa und dem Kratzbaum.
Dabei hat die Katze sich das Kratzbaumbett gesichert, der Kater muss dann auf andere Orte ausweichen. Sein Lieblingsplatz ist bisher eindeutig der Sessel.
Sobald ich aber an die Tür gehe, herrscht Aufbruchsstimmung. Der Kater macht sich sofort aus dem Staub, wobei die Katze schon mal sitzen bleibt und erst hinters Sofa verschwindet, wenn ich wirklich im Raum bin.

Wenn ich Abends sauber mache und das Futter austausche, bleibe ich jetzt im Raum, um den Beiden vorzulesen.
Seit vorgestern trauen sich dann beide zum Futtern raus, sie sind aber noch sehr vorsichtig dabei.

Gestern habe ich dann das erste Mal auf dem Sofa geschlafen, also mehr oder weniger.
Die Katze interessierte sich recht wenig für mich, lief rum, spielte, fraß, nur in ihr Bett hat sie sich nicht getraut, das war ihr wohl zu nah an mir. Im Laufe der Nacht hat sie auch ein paar mal "gejault", also wirklich klagend miaut. Mein Kater hat das damals immer gemacht, wenn er aufgrund von Verletzungen nicht raus durfte.
Jetzt mache ich mir ein paar Gedanken, woran das liegen könnte. Sie saß dabei ruhig auf dem Teppich. Was könnte der Grund dafür sein?
Wenn sie so miaut hat, kam der Kater immer gurrend an und hat sie angeköpfelt, das war sehr süß.
Der Kater ist über Nacht natürlich auch seinen Katzendingen nachgegangen, aber er kam immer wieder sehr nah ans Sofa und hat mich beäugt. Gegen Ende der Nacht ist er sogar einmal über den Tisch vorischtig aufs Sofa geklettert und zwischen meinen Beinen hergelaufen.
Interesse scheint also bei ihm schon mal grundsätzlich da zu sein.

Was mir außerdem Sorgen macht:
Ich konnte bisher zwei Mal beobachten, wie der Kater wild gespielt hat. Als die Katze dann raus kam, hat er sie kurz gejagt. Sie ist dann unters Sofa und er hat auch wieder von ihr abgelassen und dann weiter alleine mit seinen Mäusen gespielt.
Ist das soweit noch im Rahmen?
Das Problem ist da auch noch, dass er sich noch nicht auf Spiele mit mir einlässt, sonst könnte er ja mit mir richtig spielen. Wenn ich (wach) im Raum bin, ist maximal fressen drin.
Ich habe schon eine riesige Angel gebaut, damit könnte ich auch aus einigen Metern Entfernung mit ihm spielen, aber das ist eben noch nicht drin.
Kann ich da stattdessen irgendwas tun, was ihn vielleicht animiert, die Katze beim Spielen rauszulassen?

Ansonsten wollte ich dabei bleiben, Abends nach dem Saubermachen und Füttern vorzulesen und dann später in dem Raum zu schlafen. Kann ich ansonsten noch etwas machen?

Und dann noch als Nebensache: Welches Streu benutzt ihr? Ich habe jetzt das Multifit ultra comfort, aber das riecht jetzt schon unheimlich unangenehm, obwohl ich wirklich mehrmals am Tag die Böller entferne. Habt ihr da Geheimtipps?

Vielen Dank für all die hilfreichen Tipps und viele Grüße.
BeaBenjamin ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2019, 15:52
  #18
tiha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Alter: 55
Beiträge: 9.876
Standard

Das läuft doch prima. Die beiden Mäuse brauchen jetzt einfach Zeit (und du Geduld ), der Rest ergibt sich von alleine, auch das mit dem Spielen mit dir. Du könntest dir einen DaBird besorgen, das ist eine spezielle Katzenangel, auf die sehr viele Katzen richtiggehend abfahren. Sie hat auch einen recht langen Arm, könnte also gut passen.

Zum Streu ... ich hatte früher das Premiere vom Fressnapf (bitte das ohne Duft), das ist sehr fein und wird von Katzen idR sehr geschätzt. Das könntest du durchaus mal versuchen. Vom Prinzip her kann man sagen, je feiner das Streu, umso beliebter; und Bentonit beliebter als Holz etc.
__________________
.
Tina + die 5 tapferen Kämpferlein
( und Muffy ❤ und Julius ❤ auf der anderen Seite)



Warum mag uns denn keiner???
tiha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 08:42
  #19
BeaBenjamin
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 36
Standard

Bei uns läuft es -bis auf die Giardien- eigentlich sehr gut.
Ich hätte aber noch ein paar Fragen, was das Verhalten der Beiden in gewissen Situationen betrifft.

Im Gesamten kann man sagen, dass ich momentan deren Hauptbezugsperson bin und sie mir am meisten vertrauen.
Sally lässt sich von mir mittlerweile richtig kraulen und genießt das auch sichtlich. Sie rollt sich teilweise auf den Rücken und zieht meine Hand an ihr Köpfchen. Manchmal erschrickt (?) sie beim Kraulen, setzt sich schnell auf und haut mir eine (ohne Krallen). Danach ist aber wieder alles gut und ich muss weiterkraulen.
Ich denke mal, dass das noch Unsicherheit ist, am Anfang ging Kraulen von oben, aber sobald man mit der Hand vor ihr Gesicht kam gab es Haue.
Die anderen Hausbewohner können Sally manchmal streicheln, oft geht sie aber lieber noch unter den Sessel, wenn die auf sie zukommen.

Bei Moritz habe ich das Gefühl, dass er Männer einfach nicht mag. Bei den anderen Hausbewohnern faucht er und geht hinter das Sofa, eine ihm fremde Freundin könnte letztens ins Wohnzimmer gehen und er blieb sehr lange liegen, bevor er hinter das Sofa ging.
Mein Freund hat jetzt aber das Angeln übernommen und seitdem findet Moritz ihn auch gar nicht mehr so schlimm- wenn er die Angel oder Futter mitbringt.
Bei mir ist es deutlich besser, wenn morgens ins Wohnzimmer komme, kommt er mir entgegen, gurrt und läuft um meine Beine. Dann kann ich ihn streicheln. Ich muss hinter den Ohren bleiben, sonst macht er sich platt und läuft weg, aber Rücken streicheln findet er toll und streckt sich dem richtig entgegen.
Er läuft dann um mich herum und ich streichel ihn. Danach kommt das Verhalten, was mich wundert.
Er läuft um meine Beine, will gestreichelt werden, drückt sich gegen meine Hand und irgendwann bleibt er stehen, lässt sich noch 10 Mal streicheln und dreht sich dann zu meiner Hand um und schnappt einmal zu. Dabei ist er auch garnichtmal so sanft, es geht nicht durch die Haut, aber wenn er einen Knöchel trifft, habe ich schon ein paar "Kratzer" von seinen Zähnen. Danach will er weiter gestreichelt werden. Wenn ich ihn ignoriere oder in der ersten Phase einfach früher aufhöre, miaut er und/oder beißt mir in den Zeh.

Hat einer eine Idee, was er mir damit sagen will bzw. wie ich ihn davon wegbringen kann?

Dann wundert mich deren Verhalten untereinander. Eigentlich verstehen sie sich gut, rufen und holen einander zum Fressen, köpfeln sich an und liegen auch friedlich nebeneinander.
Manchmal köpfeln sie sich an und Moritz beißt Sally (leicht) in die Kehle oder Sally nimmt ihn in den Schwitzkasten und wirft ihn um. Danach hauen sie sich zwei, drei Mal, starren sich an und dann geht einer weg. Kurz danach ist alles wieder gut.
Ist das normal oder muss ich mir Sorgen machen? Sollte ich in solchen Situationen dazwischen gehen?
BeaBenjamin ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 08:58
  #20
minna e
Forenprofi
 
minna e
 
Registriert seit: 2010
Ort: Pümeranzenhausen :)
Alter: 51
Beiträge: 25.901
Standard

sorgen musst du dir nicht machen.

die beiden sticht etwas der hafer. da gehört raufen dazu. und solange nicht nur einer rauft und nur einer wegläuft, ist alles im rahmen.

zum verhalten des katers, er ist noch immer unsicher. wenn du nur "passiv" streichelst? also nur die hand hinhälst und der kater kann sich schubbeln, wo es ihm behagt?

sonst: grundsätzlich finden katzen es meist eher unprickelnd, wenn man auf sie zugeht. vor allem misstrauische.

leute, die noch nicht den zugang haben, können einfach in den raum gehen, sich eher von ihnen abwenden.... vielleicht abgewandt etwas mit leckerchenpapier rascheln und das ein oder andere leckerchen "verlieren". und es sich eine weile im sessel bequem machen oder sich einfach mal auf den boden setzen. da hilft ein gutes buch, um die katzen wirklich zu "missachten". den meisten katzen gefällt dieses höfliche verhalten
__________________


martina & bunte bande

sechs jahre arbeit im tierheim prägen - man möge mir einige garstigkeiten verzeihen


♥ H E L P ! ! ! ♥


huhu babies - imo, kleiner muck*, baby, sina, santo - ich knuddel euch

● DAS LEBEN IST KEIN PONYSCHLECKEN! ●
minna e ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 09:07
  #21
Schnurr13
Forenprofi
 
Schnurr13
 
Registriert seit: 2015
Ort: Sesamstraße
Beiträge: 7.547
Standard

Hallo,

schön wieder von euch zu lesen.

Da seid ihr aber schon weit gekommen, wenn ihr jetzt schon streicheln dürft. Super toll!

Die von dir beschriebenen Reaktionen klingen für mich wie Übersprungshandlungen. Bei Moritz könnte es auch sein, dass du eine Stelle erwischt hast, die (noch) nicht angefasst werden darf. Unser Lemmy wollte im ersten Jahr nur an schwarzen Stellen gestreichelt werden, nach 2 Jahren dürfen wir auch an den weißen Bauch.
__________________
Über uns: Die Herren des Hauses
Sonnenkönig Elmo, Herr von und zu Fluff, Sir Lemmy von Katz


"In früheren Zeiten wurden Katzen als Götter verehrt; das haben sie nicht vergessen."
Terry Pratchett
Schnurr13 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 09:17
  #22
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 4.729
Standard

Für mich klingt das alles nach spielen.

Das Verhalten der beiden untereinander liest sich für mich absolut unbedenklich. Katzen raufen auch mal und ab und an verliert katz auch mal beim Fangenspiel zwei drei Härchen. So lang da keiner kreischt oder gar blutet und es von beiden ausgeht, kannst Du das laufen lassen.

Wenn Du ihn streichelst, liest sich das für mich ebenfalls nach Spielaufforderung seinerseits. Da musst Du differenzieren, ob er anfängt, Dich zu erziehen und in wie weit Du das dulden und mitmachen willst. Er macht nichts falsch.
Als Beispiel: mein Kater is ein gaaaanz großer Schmuser. Wenn er JETZT auf den Arm genommen werden will und ich dieser Aufforderung nicht nachkomme, zwickt er mich ins Knie. Meine Wahl war nun, ihm das abzugewöhnen, indem ich es ignoriere oder nein sag ODER ich ihm nachgeb, seiner Aufforderung nachkomme und ihm damit beibringe: Erfolg!
Jaaa, ich habe mich für letzteres entschieden...
Ich bin mir aber sehr wohl bewusst darüber, dass ich diese Macke, die er sich da angewöhnt hat unterstütze. Ich habe mich auch bewusst dazu entschieden, das zu tolerieren und lebe mit der Konsequenz, dass er das jetzt immer macht und auch sicher nicht mehr sein lässt.

Du kannst jetzt bei Deinem Kater, wenn er Dich auffordert, aufhören und ihm so zeigen „nein, so möchte ich das nicht“. Oder Du bewaffnest Dich mit einem Spielzeug und versuchst, ob er dann mit Dir spielt. Allerdings musst Du dann beides durchziehen. Entweder Du sagtst nein oder Du lebst damit, dass Du so aufgefordert wirst und er das immer tut, wenn ihm danach ist.

Insgesamt klingt das ziemlich vielversprechend bei Euch
GroCha ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2019, 11:50
  #23
BeaBenjamin
Benutzer
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 36
Standard

Dann kann ich ja beruhigt sein, bis jetzt war es auch nie was Ernstes, es flog nur manchmal etwas Fell. Ich war nur etwas verusichert, für mich ist es halt das erste Mal zwei Katzen.

Ich gehe auch nicht aktiv auf ihn zu, wenn er gestreichelt werden will, kommt er von selbst in Armreichweite.
Dann läuft er um mich rum und ich streichel ihn dabei. Wenn ich eine falsche Stelle erwische, drückt er nicht mehr nach oben sondern läuft quasi unter meiner Hand entlang.
Er dreht sich auch nicht ruckartig um, um zu beißen, er wird immer "runder" beim Streicheln, bis er meine Hand erreicht. Dabei tretelt er auf der Stelle.
Ich habe das Gefühl, dass das irgendwie für ihn dazu gehört. Danach läuft er weiter um mich rum und will weiter gestreichelt werden.

Wenn er mir in den Zeh beißt, ist das ziemlich sicher eine Aufforderung, das macht er auch, wenn ich gerade Sally streichel. Erst gurrt oder miaut er und wenn ich dann nicht reagiere, wird er halt deutlicher.

Insgesamt bin ich total zufrieden, für die vergleichsweise kurze Zeit sind die Beiden schon richtig aus sich raus gekommen.
BeaBenjamin ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.10.2019, 08:28
  #24
Schnurr13
Forenprofi
 
Schnurr13
 
Registriert seit: 2015
Ort: Sesamstraße
Beiträge: 7.547
Standard

Ach du meinst dieses zarte kitzelnde Knabbern - das macht Fluff um mich darauf hinzuweisen, dass er verhungert oder total unterkuschelt ist oder das Personal jetzt sofort aufwachen soll um sich mit ihm zu beschäftigen. Ich hab es nach 6 Jahren noch nicht geschafft ihn davon zu überzeugen, dass kuscheliges Schnurren, den selben Effekt hätte.
Schnurr13 ist offline  
Mit Zitat antworten

Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ein paar Fragen vorab! Nimsa Die Anfänger 53 19.01.2017 06:15
Katzen als Student - einige wichtige Fragen Sugar glider Die Anfänger 19 17.01.2016 15:24
Zu 2. ist es schöner, vorab Fragen SogiSokrates Die Anfänger 7 25.04.2013 16:38
Katzen geplant - einige Fragen orchidia Die Anfänger 18 02.02.2012 18:08
Katzen rauslassen - einige Fragen Smeise Freigänger 1 10.04.2011 12:04

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:18 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.