Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.03.2019, 22:08   #1
Wilson08
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 8
Standard Verhalten verstehen!

Hallo ihr lieben,

Es beschäftigt mich schon seit längerem eine Frage. Und zwar: unsere beiden Katzen 11 Jahre ( Mein Willi ist gestern leider von uns gegangen ) sind immer so bald mein 3. Jähriger Sohn den Raum betritt abgehauen. Die beiden konnten sich leider nie an ihn gewöhn. Wir haben viel Platz deswegen war das nie tun Problem. Wir unten Katzen oben. Aber wieso schläft mein Kater zb. Gerade bei meinem Sohn im Zimmer auf dem Stuhl wo er doch weiß Nils liegt da? Er hat Panik vor ihm lässt sich auch nicht anfassen. Solche ähnlichen Situation haben wir öfter. Mich wundert es halt.
Wilson08 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 14.03.2019, 22:23   #2
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 2.781
Standard

Grüß Dich. Kann es sein, dass Dein Kater genau weiß, dass Dein Sohn gerade friedlich ist und nix tut?
__________________
Grüße,
Magdalena mit den Plüschies und der tollen Patenkatze GroCha's Irmi


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2019, 22:26   #3
Wilson08
Neuling
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 8
Standard

Ja das denk ich. Trotzdem wundert es mich immer. Ich meine ich finde es ja schön. Wenn man nur in die Köpfe schauen könnte
Wilson08 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2019, 22:46   #4
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 2.781
Standard

Ja, wenn man nur wüsste, was in den Katzen vor sich geht.

Wenn er das weiß, vermute ich mal, dass der Stuhl ein besonders toller Schlafplatz ist. Entweder angenehme Temperaturen, ein tolles Polster, etwas zu Beobachen, Katz bekommt gut mit wenn ihr etwas tut,... gibt wohl eine große Menge Dinge, die da möglich sind.
__________________
Grüße,
Magdalena mit den Plüschies und der tollen Patenkatze GroCha's Irmi


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2019, 06:50   #5
redandyellow
Erfahrener Benutzer
 
redandyellow
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 744
Standard

Guten Morgen

Bei uns hatte red immer Angst vor meinem jüngeren Sohn, weil er hektische Bewegungen macht und eine laute Stimme hat. Aber nachts saß er oft auf ihm oder neben ihm und betrachtete das schlafende Kind.
Wir haben immer gedacht, er betreibt Selbsttherapie
redandyellow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2019, 09:34   #6
GroCha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.616
Standard

Vielleicht traut er der schlafenden "Gefahr" nicht und möchte die gerne lieber im Auge behalten, als aus heiterem Himmel von ihr überrascht zu werden?

(Nur eine Vermutung, evtl. aus Katzensicht, und nichts gegen Eure Kinder! )
__________________
Charles erobert sein Revier!

Stolze Patin von Felicitas1' Pascha !!!
GroCha ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2019, 10:28   #7
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 12.055
Standard

Katzen denken und handeln, glaube ich, situationsbezogen.

Mir ist das besonders an Pfötchen aufgefallen, meinem Dreirädchen. Sie fiel aus irgendwelchen Gründen als Kitten vom Kratzbaum (beim Züchter), brach sich das Bein, und das musste amputiert werden. Wir bekamen Pfötchen direkt nach der Amputation, und da war sie noch stark traumatisiert von dem Verlust des Beinchens und der ärztlichen Behandlung. Z. B. kommt sie auch nach mehr als sieben Jahren bei uns nie nimmer und gar nicht auf den Schoß. Ich vermute, dass sie immer auf den Schoß gesetzt und festgehalten wurde, wenn sie ihre Tabletten etc. bekam, nach dem Unfall.

Pfötchen war (für eine Stammbaumkatze) relativ scheu, als sie bei uns einzog. Wenn ich durch die Wohnung ging, flüchtete sie anfangs immer und brachte sich irgendwo in Sicherheit. Ich war noch nicht vertrauenswürdig in dieser Situation. Aber ich durfte Pfötchen streicheln, wenn sie auf meinem Bett chillte. Und sie kam gern auf den Esstisch und ließ sich dort streicheln. Am Esstisch war ich also offensichtlich harmlos und eine Quelle von Wohlbehagen.
Am Esstisch übte ich mit Pfötchen dann auch Codewörter, um sie überall anfassen und händeln zu können. Verlässlichkeit. Ich sagte beispielsweise "Nase" und untersuchte Pfötchens Nasenlöcher. Oder "Ohr" und zog die Ohrmuschel zurecht, um in den Gehörgang gucken zu können.
Wenn ich wieder vom Tisch aufstand, war ich wieder bäh, und Pfötchen brachte sich in Sicherheit.
Ich konnte Pfötchen auch nicht gut hochheben; sie strampelte sofort los und schrie wie am Spieß. Sie in den Kennel zu stopfen für einen Arztbesuch, war eine Plage.

Im Lauf der Zeit änderte sich das aber, und heute darf ich Pfötchen vom Fußboden aufheben, auf den Arm nehmen, auf den Tisch setzen, und sie rollt sich herum und präsentiert mir ihren Bauch, damit ich sie dort krabbeln soll. Am liebsten stundenlang, egal wie lahm mein Arm wird. *örks*
Sie läuft auch nicht mehr vor mir weg, auch nicht, wenn ich z. B. den Mantel anhabe (was auch lange Zeit absolut gruselig war), sondern läuft vor mir her, um zu überwachen, was für Futter ich aus dem Katzenregal nehme.


Ich nehme an, dass dein Kater auch situativ handelt und verstanden hat, dass dein Sohn im Bett harmlos ist. Und das Kinderzimmer ist ruhig, wenn dein Sohn dort seinen Mittagsschlaf hält; sowas mögen Katzen häufig lieber als eine trubelige Umgebung.
Das macht das Kinderzimmer attraktiv, auch wenn dein "böser" Sohn dort ist ---- vorausgesetzt er verhält sich dort (im Bett) verlässlich ruhig.
Wenn dein Sohn älter ist und im Bett eher spielt, als seinen MIttagsschlaf zu halten, kann es gut sein, dass dein Kater das Kinderzimmer meidet und in euer Schlafzimmer umzieht. Oder auf die oberste Etage seines Kratzbaums, wo die Kurzen nicht rankommen.
Und auch Katzen können lernen, Menschen neu einzuschätzen! Es spricht nichts dagegen, dass dein Kater und dein Sohn später doch noch dicke Freunde werden, vor allem wenn dein Sohn es mit übernimmt, die Katzen zu füttern.
Katzen wissen sehr genau, aus welcher Quelle das Futter kommt, und stellen sich mit dem Dosenöffner sehr schnell sehr gut...
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2019, 11:25   #8
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.189
Standard

Ich denke nicht, dass er deinen Sohn grundsätzlich als „böse“ einsortiert, sondern dass ihm zB Angst macht, wenn dieser läuft (oä.). Vor allem Kinder sind anfangs in ihren Bewegungen ja noch etwas unkoordiniert und ruckartig. Ich habe auch einen Kater, der läuft weg, wenn Menschen aufrecht gehen. Geht die Person in die Hocke, dann läuft er mitunter sogar hin. Der Kater wird dieses Jahr ebenfalls 10 Jahre und wird dieses Verhalten wohl nicht ablegen.
Bei Katzen geht auch viel über den Geruch und dieser wird bei deinem Sohn schon ähnlich wie bei dir und deinem Mann sein - das assoziiert er wiederum positiv.
Ich denke insgesamt also überhaupt nicht, dass dein Kater deinem Sohn gegenüber ablehnend ist, sonst würde er Nähe auch um schlafenden Zustand meiden, sondern eben einfach nur schreckhaft ist.

Gerade für Katzen mit einem gewissen Alter und einer jahrelangen Routine -deine waren ja dann schon 9 Jahre- sind Kinder eine Herausforderung. Bei uns wäre es nicht anders, wir sind ein sehr ruhiger Haushalt, ein Säugling/Kleinkind würde selbst im Idealfall (relativ ruhig usw.) eine massive Veränderung darstellen und ich denke für meine beiden Kater wäre das überhaupt nichts, dir Katze fänd es sicherlich spannend (sie ist sehr neugierig und unerschrocken).
__________________

Mehr Fotos von uns? Guck' doch mal hier: https://www.katzen-forum.net/galerie...mo-feivel.html

Geändert von doppelpack (15.03.2019 um 11:28 Uhr)
doppelpack ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Katzen und LED´s | Nächstes Thema: Mein Kater macht mich wahnsinnig »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katzen verstehen uns redandyellow Verhalten und Erziehung 9 16.04.2017 14:39
Katzen verstehen sich nicht mehr - Aggressives Verhalten Qoo Verhalten und Erziehung 27 25.06.2015 18:49
Wie soll es weiter gehen? Mein Verhalten - Ihr Verhalten? Abunai Verhalten und Erziehung 265 17.08.2014 18:32
Verhalten verstehen Betti&Lilu Verhalten und Erziehung 4 05.07.2010 16:42

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:55 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.