Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.12.2018, 10:07
  #1
Catinator
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Alter: 21
Beiträge: 5
Unglücklich Katze plötzlich sehr ängstlich - brauche Hilfe :(

Hallo liebe Katzenfreunde,

Zunächst mal etwas zu meinen Katzen:

Gretel
Geschlecht: Weiblich, kastriert
Herkunft: Gretel habe ich Ende 2014 mit ca. 6 Monaten vom Tierheim geholt. Sie ist in der Wildnis zur Welt gekommen (ihre Mama war eine wildlebende Katze) und musste deshalb zunächst an das Leben bei Menschen gewöhnt werden.

Heidi
Geschlecht: Weiblich, kastriert
Herkunft: Heidi ist mir im Sommer 2015 zugelaufen, trotz Suche (auch durch den TA) konnte ich ihren eigentlichen Besitzer nie ausfindig machen.

--------------------------------------------------------------------

Gretel ist die Katze um die es in diesem Beitrag geht.
Sie wohnt jetzt seit über 4 Jahren bei mir und hat sich innerhalb von etwa 3 Monaten komplett zuhause eingewöhnt. Üblicherweise ist sie sehr gelassen und verspielt.

Das Verhältnis meiner Katzen zueinander:

Heidi und Gretel ignorieren sich für gewöhnlich einfach, gelegentlich gibt es aber auch mal Krach (kleine Zickereien unter Mädels). Es artet nie aus und Gretel verhält sich nach den Streitereien wieder genau so gelassen wie immer.

Gretel's Problem:
Seit dem letzten Wochenende hat sich das Verhalten meiner kleinen (ohne Grund) drastisch geändert.
Sie ist plötzlich extrem schreckhaft und ziemlich ängstlich geworden und geht nur noch gen Boden gebückt und paranoid um sich blickend ganz langsam durchs Haus. Bei so gut wie jedem Geräusch springt sie erschrocken in die Luft und erstarrt dann.

Desweiteren hockt sie seither nur noch in einem Zimmer, das für sie irgendwie zu einer Art "Saferoom" geworden ist (dort verhält sie sich dann auch fast normal) und kommt nur sehr ungern, wenn es unbedingt sein muss, zum Fressen und Trinken raus. Und dann marschiert sie auch nur in ihrem gebückten Gang durchs Haus.
Ihr "Saferoom" befindet sich im Obergeschoss und das Wohnzimmer, das normalerweise immer ihr Lieblingsraum war, im Erdgeschoss.
Immer wenn ich nach unten gehe, setzt sie sich oben an die Treppe und wartet so lange, bis ich wieder komme. Manchmal versucht sie sogar, mich mit ihrem Rufen nach oben zu holen.

Ich war mit der Süßen im Oktober erst beim TA, der nichts außergewöhnliches feststellen konnte.

Ich dachte zunächst, es hätte vielleicht etwas mit der doch eher dominanten Heidi zu tun, aber diese schläft in letzter Zeit fast nur (Sie ist schon etwas älter als Gretel).

-------------------------------------------------------------------

Was könnte mit ihr sein? Glaubt ihr, sie hat vielleicht eine Angststörung entwickelt oder etwas in der Art?

Hat außer mir schon mal jemand etwas ähnliches mit seiner Katze erlebt?

Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie weiterhelfen, ich weiß nicht mehr, was ich tun soll und mache mir Sorgen um meine kleine.

Vielleicht geht es ja von selbst wieder weg...


Liebe Grüße,
Julia
Catinator ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 14.12.2018, 17:03
  #2
Angellike
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 572
Standard

Hallo,
nach kurzem Durchlesen fiel mir eins ein: Gretel wird sich, durch was auch immer, ganz arg erschreckt haben. Vermutlich im Wohnzimmer, dem Raum, in dem sie sich am liebsten aufgehalten hat. Möglichkeiten gibt es viele, ein Vogel, der plötzlich am Fenster vorbeiflog, großes Kaliber. Ein Knall, ein Fenster, das zuschlug. Oder oder.
Vermutlich flüchtete sie dann nach oben in den safe room. Das Ganze hat sich so ziemlich manifestiert.
Angellike ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2018, 17:29
  #3
Catinator
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Alter: 21
Beiträge: 5
Standard

Hallo Angellike,

Danke für deine Antwort.
Es könnte natürlich schon sein, aber so heftig hat sie bisher noch nie reagiert. Selbst wenn ein Fenster zufällt, zuckt sie normalerweise nur kurz zusammen und dann ist alles wieder okay.

Vor Vögeln hat sie sich eigentlich noch nie erschrocken, im Gegenteil: sie beobachtet sehr gerne Krähen auf fremden Dächern und die sind so ziemlich die größten Vögel die in der Umgebung vorkommen.

Vielleicht war es einfach etwas anderes, was sie so erschrocken hat.


Ich habe auch schon überlegt, ihr ihr Futter und Wasser nach oben zu bringen, aber ich denke es ist gut, wenn das Futter sie gelegentlich doch ins Wohnzimmer lockt, denn so muss sie ja ihre Angst überwinden und merkt vielleicht, dass gar nichts schlimmes passiert.
Catinator ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2018, 17:41
  #4
Angellike
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 572
Standard

Ja, ich denke auch, mit der Zeit wird sie merken, dass ihr keine Gefahr droht. Und sich nach und nach entspannen.
Wahrscheinlich wird das aber ein längerer Prozess.

Bei uns flog mal etwas am Fenster vorbei, das war von der Größe her eine Gans flog ziemlich schnell, konnte es nicht genau erkennen. Aber Bu war so schnell aus dem Zimmer... Stunden später schlich er vorsichtig zur Tür herein
Angellike ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 14.12.2018, 19:34
  #5
Nimsa
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.175
Standard

Ich würde sie dennoch mal dem Tierarzt vorstellen. So ganz normal ist das nicht und Verhaltensänderungen können auch immer gesundheitliche Probleme haben. Wer im Oktober noch gesund war, kann im Dezember durchaus krank sein.

ansonsten gibts feliway, wobei ich da nicht allzu viel von halte.

Versuchst du beruhigend auf sie einzuwirken? also in ihrem Zimmer zu sein und zum Beispiel laut vorlesen mit sanfter Stimme? wie reagiert sie, wenn du in dem zimmer bist?
Nimsa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2018, 14:28
  #6
Catinator
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Alter: 21
Beiträge: 5
Standard

Hallo Nimsa,
Feliway hab ich schon ausprobiert, wirkt leider absolut gar nicht. Ich kann also voll und ganz verstehen, dass du davon nichts hältst.

Zum Tierarzt gehen wäre natürlich auch eine Idee, aber ich bin mir nicht so sicher, ob sie das nicht vielleicht noch mehr verunsichern würde, vor dem fürchtet sie sich nämlich - so wie wahrscheinlich die meisten Katzen - auch sehr. Die Frage ist halt, lieber zum Tierarzt gehen oder weiter abwarten?

Update zum aktuellen Stand:
Gretel's Verhalten hat sich ein wenig gebessert, sie ist wieder etwas mutiger geworden. Vielleicht sind wir jetzt ja auf dem Weg der Besserung, sie wirkt auch weniger paranoid als ein paar Tage zuvor.
Catinator ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2018, 16:42
  #7
schnurri01
Benutzer
 
schnurri01
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 49
Standard

vielleicht braucht sie nur etwas Zeit um sich wieder zu
Beruhigen

mein Kater ist auch ziehmlich schreckhaft, vorallem ungewohnten Geräuschen gegenüber
bei uns fährt ein Zug jeden Tag 2xvorbei, den wenn er hört, saust er durch die wohnung und versteckt
sich irgendwo, obwol er den schon seit 1 Jahr kennt, es ist immer der gleiche, aber der quitscht irgendwie, was für seine Ohren ganz schlimm ist
die normale Eisenbahn stört ihn überhaupt nicht
__________________
Es gibt Dinge die sind unbekannt,und es gibt Dinge
die sind bekannt, dazwischen gibt es Türen
schnurri01 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2018, 16:49
  #8
SweetCat
 
SweetCat
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 571
Standard

Zitat:
Zitat von Nimsa Beitrag anzeigen
Ich würde sie dennoch mal dem Tierarzt vorstellen. So ganz normal ist das nicht und Verhaltensänderungen können auch immer gesundheitliche Probleme haben. Wer im Oktober noch gesund war, kann im Dezember durchaus krank sein.

ansonsten gibts feliway, wobei ich da nicht allzu viel von halte.

Versuchst du beruhigend auf sie einzuwirken? also in ihrem Zimmer zu sein und zum Beispiel laut vorlesen mit sanfter Stimme? wie reagiert sie, wenn du in dem zimmer bist?
Wenn die Angst schon so lange anhaelt, wuerde ich sie auch mal zum TA bringen. Wenn Katzen sich so extrem zurueckziehen, kann es auch sein, dass sie Schmerzen haben. Vielleicht geht es ihr auch nicht gut und sie reagiert deswegen so heimlich und schreckhaft, weil sie das Gefuehl nicht einordnen kann
__________________
Viele liebe Grüße!
SweetCat ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2018, 17:12
  #9
Der Den Katzen Dient
Erfahrener Benutzer
 
Der Den Katzen Dient
 
Registriert seit: 2018
Ort: Loxstedt/Niedersachsen
Alter: 53
Beiträge: 997
Standard

Moin,
als vor 2 1/2 Jahren mein Schnuffel eingeschläfert werden mußte und relativ schnell ein anderer Kater (Merlin) bei uns einzog, veränderte sich das gelassene Gemüt von unserer Luna auch radikal, sie war schreckhaft und zog sich sehr zurück, obwohl Merlin sehr galant war.
Meine TÄ ist auch Homöopathin, sie gab mir einen Termin und besprach die Situation sehr ausführlich mit mir und Luna.
Sie machte sich echt 'nen Kopf und gab Luna Globuli, ich glaube mit Arsen oder Strichnin, ich weiß es nicht mehr so genau, aber beides tötliche Gifte.
Nach nur einer Gabe wurde Luna wieder so cool wie sie vorher war.
Seltsam sind die Wege der Homöopathie,oder?
__________________
<a href=https://www.katzen-forum.net/image.php?type=sigpic&userid=107290&dateline=1566237494 target=_blank>https://www.katzen-forum.net/image.p...ine=1566237494</a>
Als ich die Hand eines Menschen brauchte,
reichte mir jemand seine Pfote.
Der Den Katzen Dient ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 16.12.2018, 17:15
  #10
Ladyhexe
Forenprofi
 
Ladyhexe
 
Registriert seit: 2014
Ort: Berlin-Reinickendorf
Beiträge: 2.124
Standard

Salü Julia,

ich mach noch eine andere Richtung als Ursache aus.

Im wild lebenden Rudel verjagen gesunde Katzen die kranken. Deshalb schleppe bitte beide Katzen, nicht nur Gretel sondern auch Heidi zum Tierarzt. Zwei Boxen und dann beide so abstellen im Wartezimmer, daß sie sich sehen können. Gemeinsame Angst vor dem TA verbindet, außerdem riechen dann beide wieder gleich komisch und entwickeln keine weiteren Aggressionen gegeneinander. Bei der Untersuchung die Box mit der noch nicht behandelten Katze auf dem Tisch in Sichtweite abstellen.

Es wäre nämlich auch möglich daß Heidi krank ist und da sie dominant ist hält Gretel den Abstand, da sie nicht verjagen kann und sich das getraut. Lasse bitte bei beiden ein großes Blutbild machen und die Zähne röntgen bei beiden. Nicht daß es eine umgeleitete Aggression ist, wenn Heide Zahnschmerz hat und dafür mal Gretel verantwortlich gemacht hat.

Gebe ruhig Gretel auch mehr Sicherheit, indem du sie nach unten lockst nach Katzenart, also immer wieder auf sie zu wenn sie sitzen bleibt, dann umdrehen und drei Schritte vor, kommt sie nicht, zwei zurück, warten ob sie mit kommt, wenn nicht zu ihr gehen, streicheln, wieder gehen und Gretel locken.
Ruhig auch wenn sie im Wohnzimmer sitzt ihre Nähe suchen und Heidi in dieser Zeit nicht an Gretel heranlassen. Das nimmt die Angst.

Gruß
Ela
__________________
Ela und Glücksschmied

____________________________________
Kinder und Katzen bereiten die gleichen Glücks- wie Sorgenmomente.
Ladyhexe ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2018, 20:53
  #11
Nimsa
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.175
Standard

Zitat:
Zitat von Catinator Beitrag anzeigen
Hallo Nimsa,
Feliway hab ich schon ausprobiert, wirkt leider absolut gar nicht. Ich kann also voll und ganz verstehen, dass du davon nichts hältst.

Zum Tierarzt gehen wäre natürlich auch eine Idee, aber ich bin mir nicht so sicher, ob sie das nicht vielleicht noch mehr verunsichern würde, vor dem fürchtet sie sich nämlich - so wie wahrscheinlich die meisten Katzen - auch sehr. Die Frage ist halt, lieber zum Tierarzt gehen oder weiter abwarten?

Update zum aktuellen Stand:
Gretel's Verhalten hat sich ein wenig gebessert, sie ist wieder etwas mutiger geworden. Vielleicht sind wir jetzt ja auf dem Weg der Besserung, sie wirkt auch weniger paranoid als ein paar Tage zuvor.
Naja, ein Tierarztbesuch ist halt manchmal eine Notwendigkeit, selbst wenn die Katze davor Angst hat. Letztlich musst du das natürlich selbst wissen, aber ich würde mir das nicht allzu lange anschauen.

Maya zum Beispiel hat hier mal von nem Kater ordentlich eins auf die Schnauze gekriegt. die Arme hat den ganzen Tag unter der Couch gekauert und wurde plötzlich unsauber.
Da war recht offensichtlich, was die Ursache war. Das Verhalten hat sich recht schnell normalisiert - einen Tag später hat sie sich wieder frei bewegt. Die Unsauberkeit dagegen blieb mir ein paar Wochen erhalten, bevor sich das auch gelegt hatte.
Nach ca. zwei Wochen Unsauberkeit war ich beim Tierarzt. Das ist einfach was, was kontrolliert werden muss. Man kann sich nicht drauf verlassen, dass sich das Tier einfach nur erschreckt hat.
Sich zurückziehen ist bei Katzen ein sehr klares Zeichen für ein deutliches Problem. Wenn sowas passiert - und das über mehrere Tagen oder Wochen - dann ist der Gang zum Tierarzt unbedingt nötig. Auch wenn das Schreckhafte sich dadurch kurzzeitig verschlechtert - aber das gibt sich auch wieder. Beide Katzen einpacken halte ich im Übrigen auch für ne gute Idee. Alleine schon wegen dem Geruchaspekt. Ist immer blöd, wenn nur eine Katze nach Tierarzt riecht. Und tatsächlich könnte das Problem auch bei der andren Katze liegen.
Nimsa ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2018, 23:20
  #12
Catinator
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Alter: 21
Beiträge: 5
Standard

Also doch zum Tierarzt. Einen versuch wäre es ja auf jeden Fall wert, denn dann könnte ich zumindest sicher stellen, ob Gretel (oder Heidi) nicht vielleicht doch unter irgendetwas leidet.

@Ladyhexe
Nach unten locken klappt ganz gut und immer wenn sie im Wohnzimmer ist, gibt es dann ein paar Leckerlis, sodass sie das Zimmer mit etwas positivem verknüpft.

@Nimsa
(Weil ich vergessen habe, die Frage zu beantworten: )
Wenn ich mit Gretel im Raum bin, ist sie komplett entspannt, sie verhält sich zurzeit irgendwie wie ein Kleinkind, das seiner Mutter ständig am Rockzipfel hängt.
Wenn wir z.B. nach unten gehen und sie etwas frisst, muss sie sich dauernd vergewissern, dass ich mich noch in der Nähe aufhalte, weil ihr das scheinbar einfach Sicherheit gibt.
Catinator ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 26.12.2018, 09:32
  #13
Jufou1983
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 3
Standard

Konntest Du das Problem inzwischen lösen? Habe nahezu das gleiche Prblem bei meiner Katze. All das was Du beschreibst.

Konnte die Veränderung ab einem bestimmten Zeitpunkt festmachen.

Meine Eltern waren damals in Ihrer Kittenzeit zu Besuch und haben sie offenbar ziemlich unsanft erschreckt. Seitdem, knapp 6 Jahre, bekomme ich dieses scheue Vergalten nimmer geregelt. Felliway bringt nix!
Jufou1983 ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

angst, psychologie, verhalten

« Vorheriges Thema: Unser Problemkätzchen Stöpsel | Nächstes Thema: Katze zeigt an »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kater plötzlich sehr ängstlich. Brauche bitte Rat. Vanny7 Ungewöhnliche Beobachtungen 27 10.09.2017 22:05
Snuggles speichelt plötzlich sehr stark, wirkt ängstlich Fieser-Kardinal Ungewöhnliche Beobachtungen 21 01.08.2017 14:54
Katze ist plötzlich ängstlich wendy098 Verhalten und Erziehung 4 09.07.2015 19:55
Kitten plötzlich sehr ängstlich TandC Verhalten und Erziehung 4 27.09.2013 00:12
Katze plötzlich sehr ängstlich Tanja2013 Verhalten und Erziehung 9 11.04.2013 15:09

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:13 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.