Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.06.2018, 13:43   #1
LauraMichelle
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2
Unglücklich Neue Katze terrorisiert Nachbarschaft

Liebe Community,

ich weiß, dieses Thema gab es bereits in unterschiedlichen Formen, aber keine hat genau auf mein Problem zugetroffen bzw. konnte mir helfen.

In unserer Nachbarschaft ist eine neue Familie eingezogen, die fünf Freigänger mitgebracht hat. Einer davon ist ein sehr großer Kater.

Während sich, nach ein paar anfänglichen Rangeleien, die 'alteingesessenen' wie auch die neuen Katzen arrangiert haben, terrorisiert dieser große Kater auch nach über zwei Monaten immer noch die Nachbarschaft.

Er jagt andere Katzen auf Bäume und bleibt stundenlang fauchend und maunzend darunter sitzen, bis der Besitzer ihn vertreibt und seine verängstigte Katze vom Baum holt. Er jagt andere Katzen quer durch alle Gärten. Er versperrt anderen Katzen den Zugang zu ihren Häusern, in dem er sie angreift, sobald sie sich nach drinnen flüchten wollen. Bei Katzenklappen ohne Sicherung dringt er in fremde Häuser ein, verwüstet Küche und angrenzende Zimmer, bis er vertrieben wird. Er kämpft so aggressiv, das oftmals nur der Griff zum Gartenschlauch hilft - einzelnes Sprühen juckt ihn gar nicht. Zuletzt ist er an die Fliegengittertür unseres Wohnzimmers gesprungen, hat sich fauchend dort festgekrallt und unseren Katzen-Opi auf dem Sofa zu Tode erschreckt.

Das Problem ist, dass die Besitzer das meistens gar nicht oder zu spät mitbekommen, um noch durch Wasser oder laute Geräusche eingreifen zu können.

Deshalb meine Frage: Hatte jemand von euch dieses Problem schon mal und hilfreiche Tipps? Weiß jemand, wie ein solches Verhalten entstehen kann? Gibt es dazu vielleicht auch tierärztliche Meinungen / Meinungen von Profis in der Verhaltensforschung von Katzen?


Schon mal vielen Dank und liebe Grüße!
LauraMichelle ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 20.06.2018, 13:52   #2
HelenaRG
Erfahrener Benutzer
 
HelenaRG
 
Registriert seit: 2018
Ort: Schweiz
Beiträge: 223
Standard

Klingt ja nach einem echten Terrorkater. Ich gehe davon aus, dass er kastriert ist?

Aber ehrlich gesagt frage ich mich, was man da tun kann. Klingt eher wie zuviele Katzen auf einem Haufen.

Lese hier mal mit...
HelenaRG ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2018, 14:00   #3
Mikesch1
Foren-Nanny
 
Mikesch1
 
Registriert seit: 2010
Ort: Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Alter: 55
Beiträge: 18.619
Standard

Schwierige Situation. Dem Kater kann man nicht erklären, dass er das nicht darf.

Ich sehe eigentlich nur 2 Möglichkeiten:

1. die Besitzer könnten ihren Garten sichern, so dass das Kerlchen nicht mehr raus aus dem Garten kann oder

2. es müsste eine Absprache mit den Nachbarn getroffen werden hinsichtlich der Freigangzeiten, wobei das natürlich sicher auch zu Unmut bei dem ein oder anderen führen würde.

Alle müssten ihre Katzenklappen auf Chipklappen umrüsten, dann kommt der Kater zumindest nicht mehr in die Häuser rein.

Dem Kater Hausarrest zuzumuten geht auch nicht. Er kann ja grundsätzlich gar nichts dafür.

Was sagen denn die Besitzer zu der Situation?
__________________
Es grüßen Ole, Maya, Polly, Nico, Teddy, Cameron, Pflegis Moritz, Hasi und Tommy und natürlich ihr Personal
Unvergessen: mein Scheuchen Miezi + 23.11.2011, mein Sonnenschein Lilly + 22.12.2014 und die liebsten Oldies der Welt Tigerlilly + 20.10.2014 und Minkamaus + 11.03.2016 + Schätzchen Lasse + 12.08.2017 Klein Emma +24.05.2018

Darum bitte keine Einzelhaltung! ............. Tierleid-/quälerei melden - So gehts!
Gründe für die Kastration der Katze

www.katzenhilfe-bremen.de
Mikesch1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2018, 14:05   #4
LauraMichelle
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2
Standard

Zitat:
Zitat von Mikesch1 Beitrag anzeigen
Schwierige Situation. Dem Kater kann man nicht erklären, dass er das nicht darf.

Ich sehe eigentlich nur 2 Möglichkeiten:

1. die Besitzer könnten ihren Garten sichern, so dass das Kerlchen nicht mehr raus aus dem Garten kann oder

2. es müsste eine Absprache mit den Nachbarn getroffen werden hinsichtlich der Freigangzeiten, wobei das natürlich sicher auch zu Unmut bei dem ein oder anderen führen würde.

Alle müssten ihre Katzenklappen auf Chipklappen umrüsten, dann kommt der Kater zumindest nicht mehr in die Häuser rein.

Dem Kater Hausarrest zuzumuten geht auch nicht. Er kann ja grundsätzlich gar nichts dafür.

Was sagen denn die Besitzer zu der Situation?

Die Besitzer von ihm sind leider auch überfragt. Tatsächlich gibt es sonst keinerlei Probleme mit den anderen Katzen, er ist der einzige, der so massiv über die Strenge schlägt. Kastriert ist er auch. Eine total verzwickte Situation...
LauraMichelle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2018, 14:06   #5
Catma
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

So ein Verhalten kann viele Gründe haben. Ich würde als erstes mal bei den Besitzern nachfragen, ob der Kater kastriert ist. Falls nicht (davon gehe ich nicht aus, aber man weiß ja nie), ihnen nahelegen, dass er kastriert wird.
Aber auch mal nachfragen, ob er ganz sicher gesund ist.
Fragt mal, wie alt der Kater ist und ob er schon immer so aggressiv war. Gerade im Alter können sich Krankheiten entwickeln, die chronische Schmerzen verursachen, zB Arthrose und andere Knochen-/Gelenkerkrankungen oder Zahnschmerzen (FORL ist eine spezielle Katzenkrankheit, die Zahnwurzeln lösen sich von unten her auf und das kann zu chronischen Schmerzen führen). Oft wird das bei oberflächlichen Routineuntersuchungen nicht festgestellt.

Auf jeden Fall meine ich, wäre es gut, mit den Besitzern das Gespräch zu suchen bzw in nettem Kontakt mit ihnen zu bleiben. Sie haben sicher auch kein Interesse daran, dass der Kater die Gegend terrorisiert. Wenn er kastriert ist und ganz sicher gesund, gibt es vielleicht andere Erklärungen für sein Verhalten, also ich meine, die Besitzer werden vielleicht am ehesten wissen, woran es liegen könnte.
Die Nachbarn haben ja noch 4 weitere Katzen - und mit ihnen verträgt sich der Kater gut?
Weißt du, ob die Katzen vorher auch Freigang hatten? Wenn nicht, frag mal nach, ob das der Fall war und er dort auch die Gegend terrorisiert hat... Dann würde ich auch eher dazu tendieren, den Nachbarn nahezulegen, dass sie den Freigang einschränken.

Geändert von Catma (20.06.2018 um 14:11 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2018, 14:10   #6
saga
Forenprofi
 
saga
 
Registriert seit: 2014
Ort: Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
Alter: 28
Beiträge: 5.325
Standard

Bei meinen Schwiegereltern gab es in der Nachbarschaft das gleiche Problem. Dort wurde der Kater letztlich abgegeben und lebt jetzt auf einem brandenburger Dorf mit viel freier Fläche.
Da er dort den Fuchs verprügelt hat der Nachbars Hühner klauen wollte und dieser Nachbar der Bürgermeister des Dorfes ist, genießt er jetzt Narrenfreiheit.
saga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2018, 14:15   #7
tiedsche
Forenprofi
 
tiedsche
 
Registriert seit: 2010
Ort: Kassel
Alter: 57
Beiträge: 16.380
Standard

Zitat:
Zitat von saga Beitrag anzeigen
Da er dort den Fuchs verprügelt hat der Nachbars Hühner klauen wollte und dieser Nachbar der Bürgermeister des Dorfes ist, genießt er jetzt Narrenfreiheit.

OT
Ich bin beeindruckt
__________________
http://www.abload.de/img/2marylin1gscnonk1v.png
LG Moni & das Weibertrio Naris(7), Trielo(11)Kabisa(14) Unser 3-Mädels-Patchwork
Spanische Katzen suchen ein Zuhause http://www.katzenhilfe-samtpfoetchen.de/
tiedsche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2018, 14:27   #8
potatoiv
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Beiträge: 1.544
Standard

Zitat:
Zitat von saga Beitrag anzeigen
Bei meinen Schwiegereltern gab es in der Nachbarschaft das gleiche Problem. Dort wurde der Kater letztlich abgegeben und lebt jetzt auf einem brandenburger Dorf mit viel freier Fläche.
Da er dort den Fuchs verprügelt hat der Nachbars Hühner klauen wollte und dieser Nachbar der Bürgermeister des Dorfes ist, genießt er jetzt Narrenfreiheit.
Im Ernst???!!!!
Mein Gott, es gibt auch bei Katzen anscheinend Größenwahnsinnige!!!
__________________
potatoiv ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.06.2018, 16:42   #9
saga
Forenprofi
 
saga
 
Registriert seit: 2014
Ort: Aus dem wunderschönen Berlin-Oberschweineöde
Alter: 28
Beiträge: 5.325
Standard

Zitat:
Zitat von potatoiv Beitrag anzeigen
Im Ernst???!!!!
Mein Gott, es gibt auch bei Katzen anscheinend Größenwahnsinnige!!!
auf jeden Fall. Es gibt ja auch zwei Kilo Katzen mit dem Selbsbewusstsein eines Löwen, die auch mal ein einem acht Kilo Kater verjagen.
saga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2018, 00:50   #10
curie
Forenprofi
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 3.895
Standard

Auch wichtig: Die Besitzer sind für ALLE Schäden schadenersatzpflichtig. Nachbarn dürfen Türen und Fenster aufhaben. Eine private Haftpflichtversicherung übernimmt 1-2 mal, anschließend Kündigung durch die Versicherung und neuer Vertrag nur mit pro Fall 200€ Selbstbeteiligung oder gar nicht. Wenn gar nicht, dann auch bei keiner anderen Versicherung mehr.

Das sollte die Neigung der Besitzer erhöhen, das Problem zu lösen. Ausbruchsichere Einzäunung, Abgabe des Katers, Übernahme aller Schadenskosten oder "Umerziehung", falls das jemand für möglich hält. Ich eher nicht.

Leid und Stress für alle Beteiligten lässt sich nicht mit Geld aufwiegen. Und meine Informationen lösen auch das Problem nicht.

Es kann aber helfen, dass deutlich effizienter für Abhilfe gesorgt wird, wenn es dauernd im Geldbeutel schmerzt. Oder droht, zu schmerzen.

Sollten die Besitzer wissen.
__________________
Einzelkitten-Erfahrungsberichte
curie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2018, 06:49   #11
Lenny+Danny
Forenprofi
 
Lenny+Danny
 
Registriert seit: 2012
Ort: Nähe Frankfurt
Alter: 52
Beiträge: 9.399
Standard

Zitat:
Zitat von saga Beitrag anzeigen
Da er dort den Fuchs verprügelt hat der Nachbars Hühner klauen wollte und dieser Nachbar der Bürgermeister des Dorfes ist, genießt er jetzt Narrenfreiheit.
__________________
lg.André mit den Katern Lenny (10) , Kaspian (7) , Moonbird (5) und Sunbird (3)
und den Sternenkatern Danny (*5) und Bonnie (*16)
Lenny+Danny ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2018, 08:30   #12
Roma
Forenprofi
 
Roma
 
Registriert seit: 2011
Ort: Hessen
Alter: 34
Beiträge: 2.673
Standard

Ich kenne beide Seiten des Problems.

In meiner Teenagerzeit hatte meine Familie einen Kater, der ein fürchterlicher Haudegen war. Ich habe ihn geliebt! Die Nachbarskatzen weniger. Er war natürlich kastriert, aber das half auch nichts, er war einfach so. Als neben uns eine Familie mit einer zuckersüßen kleinen Freigänger-Katze eingezogen ist, hat unser Kater sie so vertrimmt, dass sie sich erst Jahre später, als der Kater erste Alterszipperlein zeigte, entspannt wieder raus getraut hat Das tat mir so leid, aber was will man denn machen? Garten einzäunen war zumindest in unserem Fall ein Ding der Unmöglichkeit.

In unserer vorherigen Wohnung wurden dann unsere beiden Kater vom Nachbarskater mehrfach böse verprügelt. Er lauerte Ihnen regelrecht auf. Das Problem war aber einfach zu lösen, denn dieser Kater war nicht kastriert. Da sich da auch andere Nachbarn beschwert haben (der Kater markierte heftig in der Nachbarschaft, auch auf Wäsche ), haben sich die Besitzer zur Kastration überreden lassen, einige Wochen später entspannte sich die ganze Situation.

Es ist nicht schön, wenn so ein Prügelkater umgeht, weder für die eine noch für die andere Seite. Angepasste Freigängerzeiten sind wahrscheinlich am sinnvollsten, wenn auch in der Praxis nicht immer so strikt und einfach anwendbar. Ganz schwierige Situation.
Haftbar sind die Besitzer bestimmt (?), aber da würde ich doch lieber erstmal eine diplomatische Lösung suchen (vielleicht auch, weil ich beide Seiten kenne ). Zu häufig führt der sofortige Schrei nach Kostenübernahme zu bösem Blut, gerade unter Nachbarn...
__________________

"Ich denke, also bin ich verwirrt."

Christoph Süß


Roma ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2018, 08:32   #13
Willi2014
Forenprofi
 
Willi2014
 
Registriert seit: 2015
Ort: Rheinland
Beiträge: 16.582
Standard

Eine Freundin von mir hat in der Nachbarschaft so einen Kater, der ähnlich tickt. Sie versucht ihn zu verjagen, aber null Chance, zum Dank markiert er ihre Terrasse. Ihre beiden Katzen trauen sich kaum noch raus. Sie ist auch ratlos und überlegt, was sie machen soll, sie weiß leider auch nicht, wo er hingehört.
__________________
Lieber Gruß von Ilona mit Willi und Joschi

Zuhause gesucht:

Pipsqueak:

https://www.katzen-forum.net/wohnung...uembrecht.html


Rebel:

https://www.katzen-forum.net/wohnung...uembrecht.html
Willi2014 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2018, 08:44   #14
Motzkatze
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2012
Beiträge: 974
Standard

Haben die Besitzer überprüft, ob die Kastration richtig durchgeführt wurde?

Es gibt das Problem des nicht abgestiegenen Hodens. Man kann am P... des Katers erkennen, ob der Kater noch potent ist oder nicht.
Motzkatze ist offline   Mit Zitat antworten

Antwort

Stichworte
freigang schwierig, freigänger aggressiv, freigänger umzug nachbarschaft, hilfe außer kontrolle

« Vorheriges Thema: Zusammenführung! Mache ich was falsch? | Nächstes Thema: Gegen andere aggressiv »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze aus der Nachbarschaft FilouMinou Tierschutz - Allgemein 4 20.07.2016 03:24
Neue Katze terrorisiert Erstkatze?! PuschL Verhalten und Erziehung 4 10.01.2012 20:33
Nachbars Katze terrorisiert uns sunflower :) Verhalten und Erziehung 55 09.01.2011 20:27
Kater terrorisiert Nachbarschaft Kenshin Verhalten und Erziehung 1 29.06.2008 15:05

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:18 Uhr.