Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.12.2017, 14:02   #31
Gutwein
Neuling
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 19
Standard

Nochmals vielen Dank für eure meist freundlich vorgetragenen Empfehlungen.

Es scheint so, dass in diesem Forum eine bestimmte Meinung vorherrscht. Dagegen will ich nicht (mehr) an.
Es gibt aber auch genug andere Meinungen und die sind dito plausibel.

Vielleicht hat jemand das Buch "Katzenseele" von Paul Leyhausen zur Verfügung. Empfehle Seite 153 ff. der zweiten Auflage.

Schönen Sonntag noch!
Gutwein ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 10.12.2017, 14:15   #32
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 52.902
Standard

Nun ja, dann hast du bei von Leyhausen sicherlich auch gelesen, dass er den Mythos vom Einzelgänger sowohl bei Hauskatzen als auch bei einigen wilden Arten für ein Klischee hält.

Warum Du andere Erfahrungen nicht mal überdenken magst, darüber kann ich nur spekulieren. Meistens wollten Menschen eine Katze in Einzelhaltung, weil sie befürchten, dass die Katze ansonsten nicht so sehr auf sie fixiert ist. Sollte das auch Dein Grund sein, würde ich dieses Motiv mal ganz ernsthaft überdenken.
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 14:25   #33
Gutwein
Neuling
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 19
Standard

Zitat:
Zitat von Maiglöckchen Beitrag anzeigen
Nun ja, dann hast du bei von Leyhausen sicherlich auch gelesen, dass er den Mythos vom Einzelgänger sowohl bei Hauskatzen als auch bei einigen wilden Arten für ein Klischee hält.
...wenn man etwas zitiert, das aus dem Zusammenhang gerissen ist, ist das zumindest unrichtig. Lies bitte weiter...


Mit negativer Grundeinstellung über die Motive anderer zu spekulieren, ist in diesem Zusammenhang ebenfalls recht fragwürdig, sorry?
Gutwein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 14:38   #34
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 52.902
Standard

Anderen eine negative Grundeinstellung zu unterstellen, ist nicht weniger fragwürdig, wenn wir schon mal dabei sind

Und da Du Dich bezüglich Deiner Motive in großes Schweigen hüllst, kann man sich - aus Erfahrung heraus - seinen Teil nur denken.

Das war es dann aber auch für mich. Wenn Du lieber halbe Sachen machst, als etwas richtig gut zu machen, kann ich es nicht ändern.
__________________
Lieben Gruß von Hexe, Merlin und Haushälterin Silvia und Sternchen Mephisto für immer im Herzen.
Maiglöckchen ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 14:59   #35
GroCha
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 1.054
Standard

Hallo Gutwein!

Ich bin hier noch nicht lange registriert. Dennoch ist es so, dass in gefühlt jedem zweiten Thread von jemandem, der sich hier zum ersten Mal zu Wort meldet, Aufklärung über die artgerechte Haltung von Katzen betrieben werden muss. Von daher, kann ich die Alteingesessenen sehr gut verstehen, wenn sie sich ihren Teil denken, wenn auf Fragen nicht geantwortet wird. Die Fälle und Beweggründe ähneln sich eben einfach oft mehr oder weniger.

Zitat:
Zitat von Gutwein Beitrag anzeigen
Es scheint so, dass in diesem Forum eine bestimmte Meinung vorherrscht. Dagegen will ich nicht (mehr) an.
Es gibt aber auch genug andere Meinungen und die sind dito plausibel
Das ist keine Meinung, die hier vorherrscht, das ist ein von Verhaltensforschern nachgewiesener Fakt.


Nicht als Angriff gemeint, nur als Versuch zu erklären
__________________
Charles erobert sein Revier!

Stolze Patin von Felicitas1' Pascha !!!
GroCha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 16:50   #36
yellowkitty
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Österreich
Beiträge: 778
Standard

Ist halt komisch, dass fast alle hier nur gute Erfahrungen mit Mehrkatzenhaltung haben und viele viele Einzelkatzen-, bzw. Kittenhalter hier mit ihren Problemen ankommen, die oft mit einer 2. Katze/Kitten gelöst werden können.

Ich kenne das genannte Buch nicht, aber ich kann dir aus meinem Alltag berichten und ich weiß nicht, wie man einer Einzelkatze als Mensch gerecht werden könnte.
Draußen werden kaum so starke Freundschaften entstehen, wie es sie zwischen Katzen gibt, die gemeinsam gehalten werden (Ausnahmen wirds immer geben). Ich sehe das bei meinen beiden, die ohne einander sicher unglücklich wären.
Gismo, die bei meiner Mama lebt, hat zwar draußen Kontakte, diese sind aber eher kühl, es wird mit großem Abstand aneinander vorbeigegangen, man beobachtet sich misstrauisch, solche Dinge. Mit unserem Kater, der leider überfahren wurde, war der Kontakt ganz anders, da lag man auch nebeneinander, gab sich Nasenküsschen, etc.

Das "neue Dogma" kann ich so nicht bestätigen, Einzelhaltung ist erwiesenermaßen nicht artgerecht, also rät man zu einer 2. Katze.
In diesem Fall ist es noch dazu eine soziale junge Katze, die sicher von einer Kumpeline profitieren würde.
Wäre es eine 13-jährige Einzelgängerin, die ihr ganzes Leben bisher alleine war, hätte sich jeder gefreut, dass sie ein neues zu Hause bekommt und man hätte vor einer Vergesellschaftung wahrscheinlich eher abgeraten.

Geändert von yellowkitty (10.12.2017 um 16:51 Uhr) Grund: Rechtschreibung
yellowkitty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 20:24   #37
Kanoute
Gesperrt
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 16.150
Standard

Also ich habe wie gesagt Freigänger wie gesagt z.T auch Hardcore...und alle mögen ihre Katzenkumpel...

und vermissen sie auch, wenn sie nicht da sind...

Natürlich kann auch Einzelhaltung mit Freigang gut gehen, es gibt auch katzen, die sind gerne alleine..

Aber wenn ich die Chance habe, zwei katzis ein gutes Zuhause zu geben, dann mache ich das...

weil Popo riechen oder gemeinschaftlich böse Eindringlinge vertreiben, kann ich als mensch nicht ...bzw ich möchte nicht am Popo riechen. Oder gemeinschaftlich zugucken, wie Pepsi wie einen Vogel frisst als Anschauungmaterial.

und wie gesagt Katzen unterhalten sich anders als wir...da läuft vieles unter unserer Wahrnehmungsschiene...

aber das ist meine persönliche Meinung, die nicht nach Forumstenor ist..es sind meine eigenen Erfahrungen, ich hätte das nie gedacht.
Kanoute ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2017, 09:59   #38
yellowkitty
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Österreich
Beiträge: 778
Standard

Zitat:
Zitat von Mikesch2011 Beitrag anzeigen
Hallo Yellowkitty,
Katzen, die draußen Kontakte haben stehen nicht so unter Kontrolle der Menschen, daher kann man die Freundschaften nicht so gut sehen und beobachten. Es gibt keinen Grund, warum eine Katze draußen keine Freunde haben sollte. Wenn die Katze drinnen dazu in der Lage ist, kann sie es auch draußen. Außer vereinzelten Beobachtungen (Köpfeln, "Herumziehen", vor allem am Abend in einer Gruppe mit mindestens 3 Katzen) kann ich von meinem Kater nichts berichten. Er ist halt frei.

Ich habe nicht gezählt, aber ich lese oft Postings von Leuten, die Probleme mit Zusammenführungen haben oder mit "Mobbing" bei Katzen, vor allem bei Wohnungskatzen. Die Anzahl der Postings sagt aber nichts über Anzahl der Probleme aus. Mein Kater ist allein, hat keine Probleme und daher habe noch nichts über sein "Alleinsein" gepostet. Es ist auch nicht bekannt, wie viele Katzen hier im Forum Wohnungskatzen und wie viele Freigänger sind. Daher kann man wohl kaum aus den Postings Verallgemeinerungen ziehen.
Ich kann das an unserer Gismo schon sehr gut sehen, weil sie eigentlich immer im Garten meiner Mutter ist. Wenn sie da nicht ist, dann ist sie im Garten der Nachbarn oder auf der großen Wiese gleich nebenan.
Klar ist sie nicht 24/7 unter Beobachtung, aber ich habe sie noch nie mit einer anderen Katze an ihrem Lieblingsplatz (unter der Hecke) liegen sehen. Das wäre für mich das ultimative Zeichen, dass sie gute Freunde sind. Es sind auch keine anderen Katzen bei uns im Garten, die werden immer vertrieben.
Wenn sie auf neutralem Boden auf eine andere Katze trifft, dann ist der Kontakt nicht freundschaftlich. Es wird weder Nasenküsschen gegeben, noch geköpfelt, sondern eher mal gefaucht, oder einfach ignoriert. Wie gesagt, das sind meine eigenen Beobachtungen von einer einzelnen Katze, ich hab nirgends geschrieben, dass das jetzt auf alle zutrifft.
Aber ein Freigänger ist immer darauf angewiesen, dass die andere Katze auch grade draußen ist. Man trifft sich halt eher zufällig. Deshalb der Verdacht, dass keine engen Bindungen entstehen, weil Freigänger häufig andere Zeiten haben, wo sie draußen sind. Und es kommt auch immer darauf an, ob die andere Katze sozial ist, bzw. ob sie einen ähnlichen Charakter hat.
Und unsere Diskussion ändert auch nix dran, dass die Freigänger beim TE scheinbar alle schon älter sind. Da kommt dann noch der Altersunterschied dazu.
Ich finds übrigens super, dass dein Kater draußen solche Kontakte hat, aber es ist trotzdem anders, als wenn er einen Kumpel zu Hause hätte.

Vielleicht lesen wir verschiedene Beiträge, aber gerade bei den Kittenbeiträgen, wo man sich an den Rat hält und ein 2. dazuholt, gibt es häufig ein Happy End.
Oder der Thread, warum man mind. 2 Katzen halten sollte, da sind gaaanz viele Bilder von kuschelnden, spielenden und sich putzenden Katzen.
Dass es bei späteren Zusammenführungen Stress geben kann und dass mal eine ins Auge geht, das ist auch klar. Deswegen wäre es ja so schön, wenn man gleich eine 2. Katze aus dem Tierheim dazunimmt, die sich offensichtlich mit der anderen versteht. Dann hat man später, wenn man vielleicht doch gerne eine 2. Katze hätte, dieses Problem nicht.

Es sind meine eigenen Beobachtungen, die mich zu der Meinung gebracht haben, dass 2 Katzen artgerechter leben, als eine alleine. Das Forum hat diese Meinung dann noch mehr gefestigt, weil man einfach sehr viel positives liest.
Deswegen weiß ich auch nicht, wo du eine Argumentation herausliest, ich bin eigentlich nur auf dein "neues Dogma" eingegangen und hab das auch begründet. Der Rest waren einfach meine Gedanken zu den vorangegangenen Posts.
yellowkitty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2017, 10:09   #39
Mary 86
Forenprofi
 
Mary 86
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 3.389
Standard

Meine kater haben durchaus Freundschaft mit einem nachbarskater geschlossen. Das mag im Sommer auch alles gut funktionieren, nur im Sommer wärmt man sich den Popo doch lieber mal drinnen. Das machen soziale Tiere auch gern zusammen.

Wenn es blöd läuft, sucht sich die supersoziale junge Kätzin eine Freundin in der Nachbarschaft und sieht dann keinen Grund mehr nach Hause zu kommen. Oder du hast dann zusätzlich die nachbarskatze bei dir und den Nachbarn die katze abspenstig gemacht. Beides irgendwie blöd.

Und meiner Erfahrung nach (im mehrkatzenhaushalt mit Katern die durchaus Freundschaften draußen schließen), ist die, dass man sich mit den draußen Freunden durchaus freundlich gesonnen ist. Richtig dicke sind hier aber ausschließlich diejenigen, die auch das kernrevier teilen. Die draußen Kontakte sind so gesehen eher oberflächlicher Natur.
__________________
Liebe Grüße von Maren und den Wildlingen

Mary 86 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2017, 01:32   #40
Catma
Forenprofi
 
Catma
 
Registriert seit: 2010
Ort: Hamburg
Alter: 52
Beiträge: 10.892
Standard

Zitat:
Zitat von Irmi_ Beitrag anzeigen
Wir haben das Thema schon gefühlte 10000 Mal durchdiskutiert. Nie, wirklich nie ist man auf einen Konsens gekommen. Können wir uns bitte darauf einigen, dass wir uns nicht einig sind und das Thema sein lassen?
Das stimmt so aber nicht Hier im Forum ist man sich durchaus darüber einig, dass Katzen nunmal keine Einzelgänger sind und zu zweit gehalten werden sollen. Wird man beim Querlesen schnell feststellen können. Man kann es nicht nur hier im Forum, sondern überall nachlesen.
Es gibt hier im Forum aber wie überall auch Leute, die noch veraltete Ansichten haben und von daher entstehen immer wieder Diskussionen. Die ja auch gut so sind, denn es ist ja nur gut für die Katzen, dass aufgeklärt wird.

zB hier sind viele Argumente für und wider Einzelhaltung gut beschrieben, auch das typische "aber die Katze sollte sehr menschenbezogen sein"
Ist nur eine von vielen guten Infoseiten über "Mythos Einzelhaltung", es gibt noch viele andere Infos darüber, dass und warum man Katzen nicht alleine hält, das Net ist voll davon . Also einfach mal googeln, wenn man die Foren-verrückten dogmatisch findet

Sicher gibt es auch "Einzelkatzen" aber das sind ältere Katzen, die zu lange einzeln gehalten wurden.
Erwachsene ältere Katzen, die Freigang genießen und dort guten Kontakt zu anderen Draußenkatzen pflegen, müssen nicht unbedingt einen Kumpel im Haus haben, meine ich. Aber darüber kann man streiten, da das selten der Fall sein wird, Katzen erleben andere draußen-Katzen oft als Rivalen.
Aber Kitten oder Jungkatzen in Einzelhaltung ist schlichtweg ein No-Go, ob Freigang oder nicht.
Das hat nichts mit Dogma zu tun, sondern mit dem Grundbedürfnis nach Sozialkontakten. Dieses Grundbedürfnis ist bei Katzen schon in etwa mit dem des Menschen vergleichbar - im biologischen Sinne von *in lockeren Sozialverbänden lebend* anders als Rudeltiere, oder eben Einzelgänger wie zB Käfer, die sich nur zur Paarung treffen.
Es gibt Katzen, die sind sehr gesellig, andere sind lieber für sich. Auch unter Menschen gibt es ja "Einzelgänger", die lieber für sich sind, das heißt aber nicht, dass sie ihr ganzes Leben, vor allem in der Kindheit und Jugend völlig auf Sozialkontakte verzichten könnten. Sie suchen sich dann eben wenige aber dafür sehr gut passende Freunde.
Ähnlich ist es unter Katzen, es gibt eben solche und solche, aber allein sein möchte keine.
Der Haken ist nur: sie sind darauf angewiesen, dass der Mensch den Kumpel sorgfältig aussucht, also ähnliches Alter, ähnliches Wesen/Charakter, sonst leben sie wirklich nur recht unglücklich nebeneinander her.

Gutwein - warum möchtet ihr denn partout keine zweite Katze? Nur weil ihr anti sein wollt ?
Wenn es nur darum geht, dass sie menschenbezogen sein soll, so wäre das gar kein Problem, denn das ist schlichtweg Charaktersache. Zwei meiner Kater sind nicht so arg menschenbezogen. Wenn, dann spielen sie lieber mit mir als dass sie herumschmusen. Die anderen beiden sind recht menschenbezogen, Carlos sogar recht extrem. War er schon als Kitten und wird es immer bleiben. Er ist ein Schmusekater vor dem Herrn, sogar Besuch schmeißt er sich vor die Füße und will gekrault werden, er kann einfach nicht genug bekommen und ist einfach ein Sonnenschein. Er wäre mit Sicherheit aber todunglücklich, hätte er nicht seine Kumpel zum toben, spielen, kuscheln, ärgern, raufen, Öhrchen putzen etc. Es gibt viele solcher Katzen/Kater, also wo ist das Problem?
__________________
Grüße von Catma
*

Geändert von Catma (13.12.2017 um 02:10 Uhr)
Catma ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kater oder Kätzin? Mrs. Burns Die Anfänger 17 09.10.2017 08:34
Kater oder Kätzin? Hüli Die Anfänger 11 31.03.2014 08:36
Kater oder Kätzin? Mijo Eine Katze zieht ein 14 15.10.2013 11:27
Kater kastrieren oder Kätzin sterilisieren oder beides?? Honigkuchen-Esel Die Anfänger 28 23.09.2013 20:34
Kätzin oder Kater? topsi000 Katzen Sonstiges 3 05.04.2008 11:36

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:41 Uhr.