Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.09.2017, 23:07   #1
Sanndra1975
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 14
Standard Verzweifelt

Hallo.
Ich bin Sandra und es geht um meine Fellnasen Lilifee (3 Jahre) und Mogli (4 Monate). Lilifee ist seit 2 Jahren bei uns und Mogli seit 2 Monaten. Am Anfang war Lilifee seht skeptisch gegenüber Mogli und auf Abstand, ca. 14 Tage lang und dann war es von jetzt auf gleich Liebe. Aber sowas von.....Nur noch kuscheln, putzen und spielen. Und schlafen.... Nur noch zusammen gekuschelt. Ein echtes Traumpaar. Total süß. War Mogli ausser Sichtweite ging sie ihn suchen. Alles wunderbar.
Bis vor ca. 5 Stunden. Jetzt ist Krieg. Wenn Sie ihn sieht schreit sie die ganze Wohnung zusammen....Nicht maunzen..... Sie schreit wie am Spieß, faucht, knurrt und greift ihn aufs Übelste an. Mogli, sonst eher der freche, sucht nur noch Schutz bei uns ist total eingeschüchtert und macht vor Angst Pipi auf unserem Arm. Lilifee ist wie ausgewechselt, als hätte sie ihn noch nie gesehen.
Jetzt ist sie mit mir im Schlafzimmer eingeschlossen und Mogli bei meinem Sohn im Zimmer.
Bin total verzweifelt..verstehe das nicht, denn es war alles wie immer und nichts außergewöhnliches.
Hat vielleicht jemand einen Rat zu später Stunde?
Lg
Sanndra1975 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 09.09.2017, 23:15   #2
Quiky
Forenprofi
 
Quiky
 
Registriert seit: 2010
Ort: Katzenhausen
Beiträge: 7.085
Standard

Lass den Kater kastrieren, er ist längst fällig.
__________________
Viele Grüße,
Das Quack



Unerwünschten Änderungen meiner Texte durch Moderatoren/Adminstratoren o. anderen Forumsmitarbeitern erteile ich keine Zustimmung!
Wer denkt mir den Mund verbieten zu können, sollte besser einmal darüber nachdenken ob er auch früh genug aufgestanden ist.
Quiky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2017, 23:21   #3
Catma
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Willkommen Sanndra1975,
gut dass du sie getrennt hast.
Mein "schneller Rat" zu später Stunde - nun verhaltet euch selbst ruhig, geht schlafen, tut so als sei überhaupt nichts besorgniserregendes geschehen.

Dass ihr sie schnell getrennt habt ist sehr gut, so kann Lilifee schnell runterkommen. Haltet sie über nacht getrennt, ohne Sichtkontakt.
Es kann gut sein, dass die beiden morgen so tun als sei nichts gewesen.
Ganz wichtig wäre aber, dass ihr selbst euch auch beruhigt, so dass ihr die Katzen nicht ungewollt noch mehr verunsichert (nach dem Motto "und die Menschen verhalten sich seitdem auch noch so anders, da muss ja etwas im Busch sein"). Wenn beide erstmal keinen Sichtkontakt zueinander haben und ihr ansonsten so tut, als wäre nichts geschehen, das gibt beiden im Moment am meisten Sicherheit.

Hast Du eine Idee, was sie so plötzlich aufgeregt haben könnte?
Es kann sein, dass Lilifee etwas erschreckt hat und sie den Schrecken nicht einordnen kann und versehentlich mit Mogli verknüpft und wenn sie jetzt schnell zu Ruhe kommt, es morgen "vergessen" hat und so tut als wäre nichts gewesen.

Geändert von Catma (09.09.2017 um 23:23 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2017, 23:24   #4
Sanndra1975
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 14
Standard

Zitat:
Zitat von Quiky Beitrag anzeigen
Lass den Kater kastrieren, er ist längst fällig.
Längst fällig mit 4 Monaten? Unser TA macht das frühestens mit 6 Monaten
Sanndra1975 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2017, 23:29   #5
Sanndra1975
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 14
Standard

Hallo Catma,
danke für die nette Begrüßung.
Nein ich habe keine Idee. Ich war nicht Zuhause, mein Sohn hat mich ganz aufgeregt informiert und dann bin ich nach Hause und gab gedacht ich bin im falschen Zuhause. Aufregung ohne Ende, selbst jetzt alleine mit mir im Schlafzimmer ist sie nervös und aufgeregt und lauscht auf jedes Geräusch. Habe sie noch nie so erlebt, sie ist so brutal auf ihn los....
Sanndra1975 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2017, 23:29   #6
Catma
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Sanndra1975 Beitrag anzeigen
Unser TA macht das frühestens mit 6 Monaten
dann lass ihn von einem anderen TA kastrieren. Zu früh ist es nicht und es gibt meist Probleme mit unkastrierten Katern.
Aber sie ist kastriert? Wenn nein, lass beide schnell kastrieren.
  Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2017, 23:31   #7
Catma
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Sanndra1975 Beitrag anzeigen
Nein ich habe keine Idee. Ich war nicht Zuhause, mein Sohn hat mich ganz aufgeregt informiert und dann bin ich nach Hause und gab gedacht ich bin im falschen Zuhause. Aufregung ohne Ende, selbst jetzt alleine mit mir im Schlafzimmer ist sie nervös und aufgeregt und lauscht auf jedes Geräusch. Habe sie noch nie so erlebt, sie ist so brutal auf ihn los....
Wie gesagt, wichtig ist, dass du nun Ruhe in die Situation bringst. Wenn sie sich nicht beruhigen kann, dann geh am besten aus dem Zimmer. Dann findet sie schneller Ruhe. Wenn du bei ihr bist und versuchst sie zu beruhigen, kann das ungewollt das Gegenteil bewirken, also lass sie am besten allein jetzt auch wenn es schwer fällt. Sie wird dann schon runterkommen.
Tu so als wäre nichts, geht schlafen, lass sie herumknötern - wenn um sie herum Ruhe herrscht, wird sie am ehesten auch ruhig werden.
Es ist wichtig, dass sie sich nun recht schnell wieder beruhigt, also lass sie am besten allein jetzt.
Könntest du sie im Schlafzimmer lassen und diese Nacht woanders schlafen?

Geändert von Catma (09.09.2017 um 23:36 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2017, 23:36   #8
Sanndra1975
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 14
Standard

Alleine lassen habe ich versucht, dann schreit sie nur, lege mich jetzt einfach hin und ignoriere ihr durchs Zimmer laufen und suchen...Und hoffe sie beruhigt sich bis morgen früh.. .
Danke
Sanndra1975 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2017, 23:42   #9
Catma
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich drücke fest die Daumen, dass sie schnell wieder runterkommt.
Falls sie wieder aufdrehen sollte - versuch es stoisch zu ignorieren - tu so, als hörst du es nicht, auch wenns schwerfällt.
Falls beide morgem früh wieder deutlich ruhiger sind, lass sie trotzdem erstmal so getrennt (kein Sichtkontakt). Lieber keinen erneuten Angriff riskieren.
Es werden bis dahin bestimmt noch Antworten kommen, je nach dem, wie sie sich morgen verhalten, könntet ihr sie schnell wieder zusammenlassen oder evtl erstmal eine Weile getrennt halten.
  Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2017, 23:55   #10
Sanndra1975
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 14
Standard

Vielen Dank
Sanndra1975 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2017, 06:17   #11
Sanndra1975
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 14
Standard

Guten Morgen,
habe gerade Mogli kurz aus dem anderen Zimmer (auf meinen Arm) genommen und wollte mit ihm nach unten zum füttern. Keine Chance an lilifee vorbei zu kommen, sie schreit sofort wieder los und attackiert auch mich.
Ich verstehe die Welt nicht mehr....
Sanndra1975 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2017, 06:35   #12
Starfairy
Forenprofi
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 7.266
Standard

Das klingt sehr nach INFO: Umgeleitete Aggression

Hier ist es jetzt wirklich wichtig, das so lange keinerlei Kontakt besteht, bis sie wieder vollkommen runtergefahren ist. Und das kann bei Katzen durchaus mehrere Tage dauern.

Wenn es nicht anders geht, sperr den Kleinen in dein Schlafzimmer. Und kein vorsichtiges Probieren, mal zeigen o.ä. Wirklich mind. 3 oder 4 Tage stricktes Trennen.
Falls es dann wieder losgeht, bleibt dir wohl nichts anderes übrig, als eine komplett neue Zusammenführung mit Gittertür zu probieren.

Allerdings hätte ich noch einige Anmerkungen zu dieser Konstellation. Die ist leider von Anfang an sehr schlecht gewählt.
Junge Kater und erwachsene Kätzinnen passen i.d.R. nicht wirklich zusammen. Jetzt ist er ja noch sehr klein und zeigt wohl eher noch kein typisches Katerverhalten. Das wird aber noch kommen. Und das Spielverhalten von Katzen und Katern ist doch recht unterschiedlich.

http://haustierwir.blogspot.de/2011/...zen-kater.html

In diesem Link ist das schön beschrieben.
Und gerade junge Kater möchten gerne ihre Kräfte messen und rausfinden, wo sie stehen. Da kann es längerfristig bei dieser Konstellation schon zu Problemen kommen. Die sich dann meistens nur durch einen weiteren Kater zum Raufen beheben lassen.
Außerdem ist der Kleine viel zu früh zu euch gekommen. Ein Katzenbaby sollte mind. 12 Wochen bei seiner Mutter und den Geschwistern bleiben dürfen.

Das hat zwar mit eueren jetzigen Problemen nicht sehr viel zu tun, aber du solltest dich vielleicht zumindest mit dem Gedanken befassen, was wäre wenn...
Starfairy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2017, 06:46   #13
Sandm@n64
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

trennen heißt trennen, dann füttert man dort wo die Katzen sind, genauso wie ihnen dort ein Katzenklo zur Verfügung zu stellen.

Euer Problem beruht entweder auf der völlig ungünstigen Konstellation was Alter, Geschlecht und Vorgeschicht betrifft oder weil die Große einen Vorfall mit dem Kleinen in Verbindung gebacht hat.
So oder so solltest du wie hier beschrieben vorgehen.
INFO: Umgeleitete Aggression

Da deine Große allerdings so stark reagiert würde ich mit dem füttern in Abstand aber noch warten bis sie sich etwas beruhigt hat.
Ich würde erstmal versuchen den Geruch von dem Kater positiv zu verknüpfen.
Nehmt wie beschrieben ein Tuch oder saubere Socke über die Hand ziehne und Katerchen damit im Kopfbereich ( und ausschließlich dort ) steicheln und geht dann damit zur Katze, reagiert sie negativ darauf Socke/Tuch in ihrem Bereich ablegen ( aber bitte nicht in der Nähe von wichtigen Ressourcen wie Schlafplatz, Futter, Wasser etc.) und Leckerchen daneben.
Sie damit nicht bedrängen, wenn sie nicht mehr aggressiv auf das Tuch reagiert sie damit vorsichtig am Kopf streicheln dann damit zum Kater gehen und ihn streicheln und wieder zurück.
So schafft ihr einen Gruppengeruch.
  Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2017, 07:02   #14
Sanndra1975
Neuling
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 14
Standard

Ich werde jetzt erstmal beide komplett getrennt lassen für ein paar Tage, geht auch nicht anders da ich an morgen arbeiten muss. Das mit dem Tuch habe gestern Abend schon versucht, da ist sie total entspannt. Sie wird nur aggressiv wenn sie ihn sieht. Hoffe die Trennung entspannt sie wieder.
Die Konstellation Katze und Kater war nicht geplant. Unser Hund ist vor einigen Monaten gestorben und lilifee hat sehr drunter gelitten. Mogli kam dazu da er dringend ein Zuhause gesucht hat und mein Herz nicht Nein sagen konnte und bis gestern hatte das ja auch wunderbar geklappt.

Geändert von Sanndra1975 (10.09.2017 um 07:05 Uhr)
Sanndra1975 ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 10.09.2017, 07:34   #15
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 11.656
Standard

Mitleid allein ist ein schlechter Ratgeber. Das siehst du ja nun, und beide Katzen müssen darunter leiden.

Am sinnvollsten ist es letztlich, für Mogli ein gutes neues Zuhause zu suchen und für Lillifee ein Katzenmädel in gleichem Alter und mit ähnlicher charakterlicher Veranlagung.

Vor allem Mogli braucht - besonders, wenn er mit acht Wochen schon bei euch eingezogen ist! - in seinem Alter einen gleichaltrigen Spiel- und Raufkumpel! Und selbst wenn ihr ihn jetzt schnell kastrieren lassen würdet: mit spätestens sechs bis sieben Monaten kommt er voll in die Pubertät und wird dann alles anraufen, was nicht bei drei auf dem Baum ist.... da sind Kastraten nicht anders als intakte Kater!
Eure Lillifee würde spätestens dann von Mogli schwer angenervt sein (dazu kommt, dass er wegen der frühen Trennung von Mutter und Geschwistern kein kätzisches Sozialverhalten lernen konnte) und ihn mit Schmackes ohrfeigen und in seine Schranken weisen. Wenn es dumm läuft, können daraus dauerhafte Feindschaften entstehen, denn Mogli hat ja niemanden außer Lillifee, mit dem er seine Raufgelüste und das pubertäre Mackergehabe ausleben kann.

Die generell denkbare Alternative, dass ihr Mogli behaltet und einen gleichaltrigen Kumpel für ihn als Gesellschaft aufnehmt, sehe ich in diesem Fall eher nicht, denn sie löst Lillifees grundsätzliches Problem nicht: einen adäquaten Ersatz für ihren verstorbenen Hundekumpel.
Es ist ja ersichtlich, dass gerade Lillifee Kontakt haben möchte (anders als bei älteren Katzen, die durch ein junges Kater- oder Katzenpärchen Gesellschaft haben, wenn sie mögen, und ansonsten ihr eigenes Ding machen wollen)!
Daher sollte euer Hauptaugenmerk dahin gehen, eine Gesellschaft zu finden, die für Lillifee passt, nicht für Mogli.

Alles Gute für die beiden Katzen!
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Kater schläft nachts auf dem Tisch | Nächstes Thema: Katze versteht sich nicht mit Kind »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verzweifelt Jj96 Katzen Sonstiges 9 22.12.2016 17:52
Neu und verzweifelt Flitze Ungewöhnliche Beobachtungen 2 02.12.2014 20:53
Verzweifelt! AnneFrieda Verhalten und Erziehung 5 08.11.2013 10:19
Ich bin verzweifelt Hummelcat Infektionskrankheiten 7 10.03.2011 11:36
Verzweifelt Nalabär Ungewöhnliche Beobachtungen 10 24.04.2010 06:26

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:37 Uhr.